Eure (fertiggestellten) Projekte

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Tesla
Beiträge: 496
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:02

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Tesla » Mi 5. Jul 2017, 16:32

@mirag: Bring mit den Bums, falls du zum Treffen kommst. Ich brat dir da wohl ein Ofenrohr dran.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9567
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Fritzler » Mi 5. Jul 2017, 17:37

300W mit einem TO247 mosfet kannste knicken.
Ich nenne mal ein böses Wort: Derating

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2986
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von RMK » Mi 5. Jul 2017, 19:46

Kleinstprojekt zwischendurch:

Bruder macht bei der diesjährigen "Nacht der Keller" mit, allerdings ist die Haltestelle des
Busses 150m entfernt an einer Kreuzung mitten im nix. Bisher wurden immer vier Kabeltrommeln
beim Nachbarn eingesteckt und ein Baustrahler an der Haltestelle aufgebaut, damit die Leuts nicht
komplett im Finsteren stehen.

Diesjahr wird das hoffentlich anders :-)
Habe bei meinem örtlichen Lieblingsschrotti die "Lucid Arena Pro" im Container gefunden,

Bild->zoom

Leider sind die Vorschaltgeräte kaputt (und auch als kompakter Block komplett vergossen...)
Hätte aber eh nix genützt, die wollen ja 230V sehen, dann sind wir so weit wie bisher.

Also beim freundlichen Chinesen Step-up bestellt, die sollen angeblich 10A können.
in eine Abzweigdose gebaut und auf "8A Stromaufnahme" eingestellt. In Kombination mit einer
großen Autobatterie sollte das von 21.00 bis 02.00 leuchten....
Nicht auf dem Bild zu sehen ist der Deckel mit drangebasteltem 12V-Lüfter, der die Platine
zwangskühlt.

Bild->zoom+

ich hoffe allerdings dass die Leuts nicht blind werden, das Ding ist verflixt hell - aber es gibt ja Sonnenbrillen. :mrgreen:

Online
Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1992
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40
Wohnort: 17252
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Propeller » Do 6. Jul 2017, 20:20

Mein kleiner zerlegbarer Klappgrill für den Urlaub ist fertig und endlich getestet:
Das Teil besteht aus einer alten Propangasflasche und Resten unseres alten Trampolins. Als Kohlenrost habe ich ein Stück hitzefestes Edelstahlblech (3mm) mit 296 Löchern versehen und der eigentliche Grillrost stammt von IKEA und passt absolut perfekt.
Grillen und heißräuchern funktioniert mit dem Teil prima und ich bin überrascht, wie wenig Kohle man braucht. Nur die Regelung der Zuluft ist bei Betriebstemperatur etwas umständlich. Das werde ich noch ändern.

Bild

Bild

Bild

Noch 2 Wochen und dann geht es endlich wieder nach Schweden. :)

beste Grüße
Peter

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 3439
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von PowerAM » Fr 7. Jul 2017, 10:13

Der ist ja mal schick! :) Scheint aber recht schwer geraten zu sein.

Wie regulierst du die Zuluft jetzt überhaupt? Mir scheint, nur über stückweises Offenlassen des Deckels?!

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2986
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von RMK » Fr 7. Jul 2017, 11:01

ich scheine einen Schieber zu erkennen (erstes Bild, an der Unterseite, das graue gewinkelte Blech)

das ist natürlich im Betrieb kaum bedienbar.. *schmurgel* :-)

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 3439
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von PowerAM » Fr 7. Jul 2017, 12:03

Vielleicht ja nur zum Entleeren der Asche. Bedienbar bei Betriebstemperatur dann wohl wirklich nur mit Werkzeug.

Online
Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1992
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40
Wohnort: 17252
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Propeller » Fr 7. Jul 2017, 16:06

Genau! Ich habe unten links und rechts ein paar Löcher drin, die man mittels der Schieber regulieren kann. Bei Betriebstemperatur kann man diese mit blanken Händen allerdings nicht länger als 1..2 Sekunden anfassen. :lol: Da lasse ich mir noch was einfallen.
Der Kohlenrost ist herausnehmbar, so daß ich die Asche einfach auskippen kann.
Das Gewicht geht eigentlich. Dieser Tage stelle ich das Ding mal auf die Waage.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2986
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von RMK » Fr 7. Jul 2017, 16:53

bastel einen Holzgriff dran.... :-)

Benutzeravatar
Geistesblitz
Beiträge: 1934
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Geistesblitz » Fr 7. Jul 2017, 20:17

Oder einen Plastegriff von nem Topf, ich glaub die verbrennen nicht so schnell wie Holz. Sollte halt was isolierendes und hitzefestes sein.

Online
andreas6
Beiträge: 2889
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von andreas6 » Fr 7. Jul 2017, 20:32

Fast alle Kunststoffteile sind schlechter als Holz bei Hitze. Meinem Toaster habe ich anstatt der zerschmolzenen Kunststoffgriffe am Brötchenaufsatz einige Hölzer spendiert. Werden dunkel nach vielen Benutzungen, halten der Hitze aber problemlos stand.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2986
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von RMK » Fr 7. Jul 2017, 23:41

Ergönzung: vielleicht nicht unbedingt Balsaholz nehmen,
Irgend ein Hartholz....
Wenn es perfekt werden soll an einer Stange aus Messing
(leitet Wärme schlecht)

Profipruckel
Beiträge: 1437
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Profipruckel » Sa 8. Jul 2017, 00:24

RMK hat geschrieben:Wenn es perfekt werden soll an einer Stange aus Messing
(leitet Wärme schlecht)
Nun zwingst Du mich, Protest zu erheben! Messing leitet Wärme deutlich besser als Stahl, wenn schon, bitte Edelstahl. Ich frage mal Google nach Zahlen:

http://www.ledstyles.de/index.php/Attac ... etall-pdf/
Wärmeleitfähigkeit von Metall.pdf
(58.64 KiB) 76-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2986
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von RMK » Sa 8. Jul 2017, 00:40

ooops. das hatte ich doch glatt noch falsch im Kopf... :-/
danke für die Liste! :-)

Benutzeravatar
Mr_P
Beiträge: 262
Registriert: Do 15. Aug 2013, 19:59

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Mr_P » Sa 8. Jul 2017, 10:00

Hallo,

erst noch eine dünne Stalstange (6-8mm) anschweißen, und dort dann den Holzgriff anbringen. Durch den dünnen Stab wird weniger wärme übertragen. Oder gleich eine alte Feder, längerer Weg. :D

Gruß
Andi

Online
Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1992
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40
Wohnort: 17252
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Propeller » Sa 8. Jul 2017, 10:13

Momentan überlege ich, eine Hebelmimik zu bauen, wo ich dann die Schieber beide gleichzeitig per Drehgriff betätige und als Nebeneffekt gleich noch sehe, in welcher Position das Ganze steht.

Benutzeravatar
Geistesblitz
Beiträge: 1934
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Geistesblitz » Mo 10. Jul 2017, 19:19

Mal den ollen Billigschraubstock ein bisschen aufpoliert, damit der schön sauber läuft und auch halbwegs präzise ist:
2017-07-10 18.56.36.jpg
Führungs- und Spannflächen einmal ordentlich übergefräst, auch die Unterseite von den Führungen. Der Kack lief vorher auf dem Lack, das geht mal wirklich gar nicht.

Und anscheinend ist meine Maschine doch ein bisschen wackelig für den 10mm-Fräser, sieht man an den lustigen Mustern auf der Oberfläche. Merken tut man das mit dem Finger aber nicht. Von unten st jetzt ein POM-Klotz, damit man das ein bisschen klemmen kann und sich der Schlitten trotzdem noch bewegen lässt. Hab zwar 3mm Alu noch hinter, um den Klotz zu versteifen, aber trotzdem hebt sich der Schlitten um 0,2mm an, wenn ich die Backen anziehe. Auf lange Sicht werd ich mir wohl mal einen Lowprofile-Schraubstock basteln, letzter Versuch ging leider in die Hose, weil die 10mm-Reibahle vom Flohmarkt zu kleine Löcher gemacht hat. Nächstes Mal kommen dann einfach Bronze-Gleitlager rein und gut ist.

Ansonsten hab ich noch ein "kleines" Zahnrad aus POM gefräst, eigentlich nur mal zum Testen. Das Zeug lässt sich richtig schön fräsen, schade dass es so teuer ist (das hier war mal ein Reststück, davon hab ich mal ein 5kg-Paket bei Ebay bekommen).
2017-07-10 18.55.52.jpg
2017-07-10 18.55.24.jpg

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6986
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von xanakind » Mi 12. Jul 2017, 19:28

Ich habe von meiner kleinen Krachkiste mal eine verbesserte Version gebaut:
1.jpg
Innen ist es nun deutlich voller:
2.jpg
China Mp3 Einbaumodul mit Bluetooth Empfänger.
Da die Bluetooth Antenne im Inneren einen miesen Empfang hat, habe ich die mal nach draussen gelegt.

Befeuert wird das ganze mit einem 2.1 Class D Verstärker mit 2x 50 Watt und 100 Watt für den Bass.
Damit die Volle Leistung auch erreicht wird, ist zwischen Akku und Verstärker noch ein Step Up :D
Macht ganz gut Radau und klingt garnicht mal so übel.

Problematich war das entrappeln. Das ist halt eine Blechkiste, die hat gedröhnt wie sau! .......

Phyro
Beiträge: 484
Registriert: Di 1. Okt 2013, 09:52

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Phyro » Mi 12. Jul 2017, 19:48

Cool!
Was für ne Akkutechnik steckt da rin?

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6986
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von xanakind » Mi 12. Jul 2017, 20:09

Da stecken LiPo Flachzellen drin. 3S bei knappen 10Ah.
Die hatte ich mir mal aus alten Macbooks ausgeschlachtet. Die Zellen habe ich vereinzelt und zu einem grösseren Packen zusammengeklebt.

Benutzeravatar
TITAAAN
Beiträge: 148
Registriert: Di 10. Dez 2013, 23:25
Wohnort: JO40NE

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von TITAAAN » Mi 12. Jul 2017, 20:18

Feine Sache !

Wie bestimmt die Akkuanzeige die Ladung? Oder geht die nur über die Spannung? Hast da mal nen Link zu?

MfG Chris

EDIT: Link selbst gefunden ^^

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6986
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von xanakind » Mi 12. Jul 2017, 20:44

Die Batterieanzeige ist diese hier:
http://www.ebay.de/itm/LY6-12V-48V-Lead ... Hpe86VMj7g
und ermittelt den Ladezustand nur über die angelegte Spannung.
Man muss halt einstellen was (PB oder LiIon) und wieviele Zellen dranhängen.
Ich hab mir davon nochmal ein paar bestellt.
Normalerweise verbaue ich immer gerne Voltmeter, die die Spannung direkt anzeigen.
Diese Anzeigen sind aber "Laienkompatibel"
Wenn das Ding 0% und keine Akkubalken anzeigt, muss er aufgeladen werden.
Das kennt man ja vom iPhone. Auch Leute die keine Ahnung haben, verstehen das. :D

Benutzeravatar
Landjunge
Beiträge: 230
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 19:28
Wohnort: bei Uelzen / NDS

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Landjunge » Mi 12. Jul 2017, 20:46

Vor einiger Zeit hatte ich den Makitachi Schrauber fertig gestellt. Der Akku Adapter stellt die Verbindung vom Akku eines neu erworbenen Hitachischraubers zum alten Makita her.
Das Gute ist das es absolut vatertauglich ist und der Hitachi Akku ganz normal im Hitachi Lader geladen werden kann. Ohne Kabelgewirr(Balancer etc.).
Da sich die Unterspannungsabschaltung bzw. deren Leistungsteil bei Hitachi im Gerät selber befindet, musste dieser natürllich mit in den Adapter integriert werden.
Dies bewerkstelligen ein paar N-Ch Fet's eine 15V Zener und ein 1M ohm Widerstand.
Der Makita läuft jetzt wie am ersten Tag und das ausdauernd bis Entladeende :D
image003.jpg
image001.jpg
image002.jpg
image008.jpg
image004.jpg
Zuletzt geändert von Landjunge am Mi 12. Jul 2017, 21:59, insgesamt 2-mal geändert.

Online
Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6414
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Hightech » Mi 12. Jul 2017, 21:38

DAS ist ja mal ne geile Idee !
Ich werd meine alten Makita mal mit dem neuen Makita verknuddeln.

Anse
Beiträge: 1657
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Anse » Mi 12. Jul 2017, 22:13

Geistesblitz hat geschrieben:Und anscheinend ist meine Maschine doch ein bisschen wackelig für den 10mm-Fräser, sieht man an den lustigen Mustern auf der Oberfläche. Merken tut man das mit dem Finger aber nicht.
Auffallende ist, das die ungleichen Muster alle auf einer Seite liegen. Da ich Deine Frässtrategie nicht kenne kann ich nur vermuten, das der Schraubstock an der Seite hohl lag.
Die Muster kenne ich normalerweise von instabilen Aufspannungen.
Geistesblitz hat geschrieben:Ansonsten hab ich noch ein "kleines" Zahnrad aus POM gefräst, eigentlich nur mal zum Testen. Das Zeug lässt sich richtig schön fräsen, schade dass es so teuer ist (das hier war mal ein Reststück, davon hab ich mal ein 5kg-Paket bei Ebay bekommen).
Das Zahnrad sieht einfach Top aus.
POM Fräsen macht wirklich Spaß, kann ich bestätigen. Lustig wird es wenn man versucht GF-Kunststoffe zu fräsen. PA66 und dergleichen. Da helfen nur DLC-Beschichtete oder PVD Diamant Werkzeuge.

Antworten