Eure (fertiggestellten) Projekte

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 2053
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: JN58FG

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Joschie » Mo 20. Jun 2022, 10:57

Julez hat geschrieben:
Fr 17. Jun 2022, 12:56
Sieht gut aus! Aber bleibt so eine Tür formstabil ohne Diagonalstrebe?
und Jan du hast mit
Jannyboy hat geschrieben:
Fr 17. Jun 2022, 19:09
Wie ich Josef kenne ist dahinter ein Stahlrahmen.
vollkommen recht, das Türle besteht aus einem Vierkantrohrrahmen 30x30x4 der ausreichend stabil ist das da nix gautscht und wackelt.
video6 hat geschrieben:
Fr 17. Jun 2022, 20:51
Ich will nicht meckern aber laut dem Bild hängt die schon leicht. ;)
Du darfst ruhig meckern, das steht auch wirklich leicht schief was in einem Unfall begründet liegt.
Vom ehemaligen Nachbar wollte die Tochter wissen was eine schiefe Ebene gepart mit Erdanziehung ist.
Sie hatte den Familienvan (Mercedes Vito) in der Hofeinfahrt oben abgestellt und weder Handbremse noch Gang eingelegt, durch das Gefälle (ca. 3m auf ca. 13m) der Auffahrt wurde der Van dazu verleitet selbst ohne Motor fahrt aufzunehmen.
So kam es das er dies auch tat, dank Lenkradschloss auch schön schnur gerade auf unsere Zaunsäule zusteuerte, diese Säule umknickte (Stb-Säule 20x20cm) und im Maschendrahtzaun und der Tujahecke zum stehen kam.
Dank des Maschendrahtzaunes hat es alle Zaunsäulen auf die ganze länge umgeknickt.

Leider war die Instandsetzung nach dem Unfall damals etwas dürftig (daher hängt das Türle und die ganze Säule leicht schief) und ist zu einem Streitfall mit der Versicherung ausgeartet.

Grüße
Josef

Mechanix
Beiträge: 189
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 16:08
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Mechanix » Di 21. Jun 2022, 09:44

Protracker hat geschrieben:
Mi 15. Jun 2022, 20:23
'Nahmd!



Die Gummiringe auf den Laufrädern sind leider nicht mehr so pralle, da habe ich bei Kräku mal Ersatz angefragt. Alternativ gibt es auch Nachbauten in der Bucht. Und saubermachen muss ich das Ding auch ganz gründlich, ist bei jedem Neuzugang quasi Ritual.
Ich hab bei der Überholung meiner Bandsäge die Bandagen aus Gummikork gemacht. Bisher kein Verschleiß erkennbar. Gekauft hab ich es auf Empfehlung in nem Holzwurmforum bei einem Tchechischem(?) Shop. Wenn Bedarf besteht suche ich den nochmal raus.

Benutzeravatar
Geoschreiner
Beiträge: 564
Registriert: So 17. Jan 2016, 17:19
Wohnort: Bayerisch - Schwaben

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Geoschreiner » Mi 22. Jun 2022, 00:18

Den Gummikork bekommt man auch in D, z.B. führen den Hema und Panhans/Hokubema (beides traditionsreiche Maschinenbauer, Hema ist spezialisiert auf Bandsägen) im Zubehörprogramm. Der muss per Kontaktkleber auf die Bandrollen aufgebracht werden (Stoß natürlich schräg und ohne Lücke) und dann ggf. noch ballig geschliffen. Das ist seit Jahrzehnten bewährt; hochwertiger sind nur aufvulkanisierte Beläge. Das ist aber relativ kostspielig für die Hobbyanwendung.

Mechanix
Beiträge: 189
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 16:08
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Mechanix » Mi 22. Jun 2022, 00:38

Soweit richtig, hatte mich für den Versand aus dem Ausland entschieden, da ca 1/3 von dem Preis von Hema.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10357
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Bastelbruder » Mi 22. Jun 2022, 12:40

Gummikork ... :lol:
Hier noch in (älteres) Bild mit diversen Details.

Einzig das Stück Schweineschwarte, angebunden mit einer Schnur, ist hier nicht mehr vorhanden. Damit wurde das Band während der Arbeit regelmäßig geschmiert.

Bild

Interessant finde ich, daß das Antriebsrad blank ist (war) und lediglich saubergebürstet wurde, es hat auch eine Rille um die Schränkung nicht zu schädigen. Nur das mitlaufende Rad ist ballig.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von gafu » Mi 13. Jul 2022, 20:02

wenn man aktuelle ritto türsprechstellen hat, dann findet sich auf dem platinenrand ein kontaktmuster für 3-polige leiterplattensteckverbinder.
Da liegt +24V, GND und ein kontakt der einen 5V impuls liefert wenn es klingelt.
siehe https://www.nicht-trivial.de/index.php/ ... o-zu-mqtt/

Ein MP1584 schaltregler (Iq=0,1mA) wandelt 24v 1,6mA in 3,95V 6mA um, die über eine rudimentäre strombegrenzung auf einen lithiumakku gepuffert wird.
Mit dem 5V puls lade ich einen 1uF Elko auf, der einen IRF7413 mosfet aufsteuert, bis die ladung über einen 4M7 widerstand nach ~10 sekunden aufgebraucht ist.

Der mosfet schaltet die akkuspannung auf einen 3v -> 5v (usb) stepup, der dann die 5V an ein MP3 abspielmodul (Dfplayer mini) und einen class-D 3W lautsprecherverstärker weitergibt.
Sobald strom da ist, spielt der MP3 player seinen sound ab.

Der im dfplayer integrierte lutsprecherausgang ist zu schwach, der treibt mehr nur mindestens 16 ohm lautsprecher oder clippt wie hölle, bis man ihn leiser einstellt, vergisst die einstellung aber bei jedem stromreset. Daher benutze ich den DAC-Out zusammen mit so einer 5V 3W verstärkerbriefmarke (PAM...), die einen 8ohm lautsprecher bei 5V mit voller kanne bedienen kann, braucht nur nen gescheiten elko möglichst nah am chip :)

Das lautsprechersignal wird über ein freies adernpaar eines netzwerkkabels (1,2,3,6 für 100M Lan, 7,8 für analog telefonie, 4,5 für lautsprecher) dahin gebracht, wo es bimmeln soll.
zweitklingel.jpg
Passt bis auf die lithiumbatterie alles auf 50x70mm.

Benötigt keine externe stromversorgung.
Man kann dank mp3 seiner krativität beim klingelgeräusch freien lauf lassen :)

gonium
Beiträge: 236
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von gonium » Do 14. Jul 2022, 21:58

voron2.4r2.JPEG
Ein Voron 2.4r2 CoreXY-3D-Drucker. So richtig fertig ist so ein DIY-Projekt ja nie, aber der da ist nun bereit für den Produktivbetrieb. Ist für den Druck von ABS(+) oder anderen, eher technischen Kunststoffen gedacht. Daher hat er 'nen geschlossenen Bauraum, ein Druckbett mit 600 Watt-Heizung, Umluft-Aktivkohlefilter, und 'nen Anschluss an einen alten Kamin zur Entsorgung der verbleibenden Dämpfe. Die üblichen Klipper-Dinge kann er natürlich auch, auch wenn das Tuning noch Liebe braucht.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von gafu » Do 14. Jul 2022, 22:53

tragegriffe. sehr schön :)
Hab ich auch an einer kiste (=drucker)

Benutzeravatar
Jan-DIY
Beiträge: 586
Registriert: Do 19. Nov 2020, 22:24

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Jan-DIY » Fr 15. Jul 2022, 08:38

Oha,
da musste ich gerade echt mein Hirn verbiegen.
Konnte das Konstrukt absolut nicht zuordnen bis ich das Bild mal um 180Grad gedreht habe.

gonium
Beiträge: 236
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von gonium » Fr 15. Jul 2022, 09:40

Ah, die gute JPEG-Wierumizität-Problemstellung. Keine Ahnung, lustig find ich, dass phpbb das Vorschaubild richtig herum gedreht hat. Hier ist das Bild nochmal von meinem Webserver ausgeliefert:

Bild

Tragegriffe: Müssen sein, ist etwas unhandlich ohne. Der Drucker steht auf meinem Kühlschrank, d.h. zur Wartung muss ich den Drucker ab und an mal dort runterheben. Und: So staubig wie auf dem Bild sieht er in der Realität gar nicht aus :P
Zuletzt geändert von gonium am Fr 15. Jul 2022, 11:26, insgesamt 1-mal geändert.

Online
Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 4445
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von RMK » Fr 15. Jul 2022, 10:03

ich finde vor allem die extra gemauerte Nische dafür sehr schick! :)

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3839
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Gobi » Fr 15. Jul 2022, 12:30

Bastelbruder hat geschrieben:
Mi 22. Jun 2022, 12:40
Gummikork ... :lol:
Hier noch in (älteres) Bild mit diversen Details.

Einzig das Stück Schweineschwarte, angebunden mit einer Schnur, ist hier nicht mehr vorhanden. Damit wurde das Band während der Arbeit regelmäßig geschmiert.

Bild

Interessant finde ich, daß das Antriebsrad blank ist (war) und lediglich saubergebürstet wurde, es hat auch eine Rille um die Schränkung nicht zu schädigen. Nur das mitlaufende Rad ist ballig.
ha ha ha, die ist geil - eigentlich erwarte ich, das die Fußantrieb hat

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von gafu » Fr 15. Jul 2022, 15:13

Noch eine Anmerkung zum Licht:

Das was eigenbauten von gekauftem schrott unterscheidet, ist die eingebaute ordentliche beleuchtung.
Das muss einmal gesagt sein.

Was hier jedoch noch optimierungspotenzial hat, ist der schatten unter dem druckkopf.
Wenn man die lichtleisten rechts und links hochkant an den säulen, oder auf dem rahmen der z-achse anbringt, bekommt man bessere ausleuchtung um ort des geschehens hin.
Oder einfach eine auf Z mitfahrende kleine extraleuchte, oder direkt am druckkopf noch ein kleines LED-panel. Sehr schön ist eine power- oder cob led hinter dem druckkopf, da man den düsenabstand gut sehen kann, und während dem druck von full infill auch die oberflächengüte/materialmenge besser einschätzen kann.

Benutzeravatar
Jan-DIY
Beiträge: 586
Registriert: Do 19. Nov 2020, 22:24

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Jan-DIY » Fr 15. Jul 2022, 15:47

Ein Projekt in das ich zufällig reingeschliddert bin.

Jetzt fertig.
Der Nachbar hat ein mobiles Sägewerk und deswegen ist das Projekt Hühnerstall recht günstig abgelaufen.
36C80301-419B-471C-A554-F440FFB2366E.jpeg

gonium
Beiträge: 236
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von gonium » Fr 15. Jul 2022, 18:19

gafu hat geschrieben:
Fr 15. Jul 2022, 15:13
Was hier jedoch noch optimierungspotenzial hat, ist der schatten unter dem druckkopf.
Wenn man die lichtleisten rechts und links hochkant an den säulen, oder auf dem rahmen der z-achse anbringt, bekommt man bessere ausleuchtung um ort des geschehens hin.
Oder einfach eine auf Z mitfahrende kleine extraleuchte, oder direkt am druckkopf noch ein kleines LED-panel. Sehr schön ist eine power- oder cob led hinter dem druckkopf, da man den düsenabstand gut sehen kann, und während dem druck von full infill auch die oberflächengüte/materialmenge besser einschätzen kann.
Unter den jetzigen Randbedingungen ist die Lichtposition ziemlich gut: Blendet nicht, und an den X/Y/Z-Achsen ist kein Platz mehr (die Linearlager machen sich dort breit, oder der Gantry fährt dort entlang). Sobald der Voron Stealthburner aus der Beta raus ist, wird der den Afterburner ersetzen. Dort sind dann drei Neopixel strategisch gut platziert. Teile liegen schon hier, aber ich hab keine Lust auf Beta-Testing...

Während der Druckerei gucke ich aber sowieso nicht auf die Teile. Die erste Lage gucke ich mir nochmal kritisch an, der Rest läuft dann meistens über Nacht durch. In Sachen Düsenabstand: Da muss ich nix mehr einstellen, der vermisst sich vor jedem Druck automatisch selbst. Also einmal Endstops anfahren, dann den Gantry über die vier Z-Motoren parallel zum (feststehenden) Druckbett ausrichten, nochmal endstoppen (Z kann sich geändert haben). Dann den Abstand der Druckdüse zum Bettsensor über den Z-Endstop vermessen, dann 5x5 Bed-Mesh, und schon geht der Druck los. Damit hab ich aber alle möglichen Parameter einschliesslich der thermischen Ausdehnung von Druckkopf, Bett etc. sauber ausgemessen, d.h. im Regelfall passt die erste Lage einfach.

Was noch fehlt: Bürste zum Reinigen des Druckkopfs, und ein Z-Endstop mit Federvorspannung. Manchmal klebt noch etwas ABS an der Düse und versaut die Vermessung Druckdüse-Bettsensor. Der neue Z-Endstop hier schon neben mir:
sexbolt.jpg
Durch die Feder wird (heisses) ABS einfach hinreichend plattgedrückt, d.h. da gibts dann auch keine Messfehler durch ABS-Reste mehr.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von gafu » Sa 23. Jul 2022, 15:17

tassenwärmer
für ikea ivar regalpfosten
tasenw-cad.jpg
schlechtes material zum drucken, aber das granulat war billig und für grobe teile reicht es, ich hätte es nur trocknen sollen vor dem drucken...
ist ASA
11-tassenwarmer.jpg
die heizplatte wird nach vorversuchen auf 92 grad geheizt, kälter bringt nix. Dieses ASA hält die temperatur aus.
13-tasseelektronik.jpg
die Duo-LED ist anzeige und bedienelement, ein attiny85 steuert die heizung und stellt einen 2h timer zur verfügung
Die led ist mechanisch mit dem hebelchen des mikroschalters verbunden.
ein NTC misst die temperatur.
Da schon ein MCU eingebaut ist, dann der auch kurz und lang tastendruck unterscheiden so dass man den timer aufziehen, wiederaufziehen, oder mit langem tastendruck auch die warmhaltefunktion vorzeitig abschalten kann.
Nebenbei zeigt die led mit rot/orange auch die heizfunktion an (heiß oder auf-/nachheizen) und grün für bereitschaft.

einsatzort:
14-tasselabor.jpg
tasse muss nun weniger oft gesucht werden, und bei ablenkung ist nicht ständig alles gleich lauwarm^^

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 2692
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Julez » Sa 23. Jul 2022, 16:33

So, ich hab beschlossen, ein länger im Kopf gewälztes Vorhaben umzusetzen:

Bild

Galerie:
https://imgur.com/a/zf8gePo

Und es macht Spaß! Die JBC BT-2BWA10 ist messbar besser.
Um Lötkrempel zu vergleichen, habe ich mir "Normproben" gemacht, bestehend aus einem länglichen Stück Kupferblech. An einem Ende verzinnt, am anderen Ende ein Stück Kabel angelötet. Der verzinnte Bereich wird erhitzt und die Zeit gestoppt, bis das Stück Kabel abfällt.

Probe 1:
JBC breiter Meißel: 17,6sec
Weller WSP80 mit PU81: 22,5sec

JBC Messerspitze: 34sec
Hakko T12 Messerspitze: 65sec

Probe 2:

JBC breiter Meißel: 16sec
Weller WSP80 mit PU81: 18,5sec

JBC Messerspitze: 33,5sec
Hakko T12 Messerspitze: 50sec

Das ist schon cool klasse! Natürlich muss ich aber sofort was verschlimmbessern. Irgendwo habe ich gelesen, dass jemand 1Mohm Widerstände in die Erdungen gelötet hat, um einen harten Kurzschluss zu vermeiden, falls man mal an spannungsführenden Teilen lötet. Fand ich eine gute Idee:

Bild

Und dann haben Trafos oftmals einen harten Einschaltstromstoß, also einen Begrenzer eingelötet:

Bild

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1512
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43
Wohnort: Neuss, NRW, Dland,Kontinent Europa, Planet Erde, 3ter Planet Solsystem, Nördliche Spiralarm Milchstr

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Wulfcat » Sa 23. Jul 2022, 16:36

COOL!! :mrgreen: Der Beheizte Becherhalter
Na das mach mal echt Sinn..... Es gibt ja wohl keinen unter uns, den Nicht mal den inhalt seines Trinkbehältnisses auf dem Arbeittisch und in seinem Arbeitsobjekt verteilt hat..... Beheizter Standort, abseits der Innereien der zu bearbeitenden Projekte...... Ich glaube sowas werde ich mal nachmachen.
Was für ein Heizelement hast du da eingebaut und wiviel Leistung schibst du da unten AN die Tasse????
Kalter Tee kann auch scheisse schmecken, nicht nur kalter Kaffee..... :mrgreen:

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10357
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Bastelbruder » Sa 23. Jul 2022, 16:41

Auf den Anlaß-NTC hätte ich verzichtet, sowas braucht man nur bei Ringkerntrafos. Der im Bild sichtbare geschachtelte Billigsttrafo hat dank vieler Luftspalte weder nennenswerte Remanenz noch dürfte er spannungskritisch (für 230 V gerade ausreichende Windungszahl) gewickelt sein.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von gafu » Sa 23. Jul 2022, 17:48

Wulfcat hat geschrieben:
Sa 23. Jul 2022, 16:36
Was für ein Heizelement hast du da eingebaut
so eins: https://de.aliexpress.com/item/1005001775303889.html
die 80mm 12v 15w version.
meines erreicht bei knapp über 10v die 1A

mittlere leistung liegt irgendwo bei 10 watt, ich messe einfach alle sekunde oder so, und wenn der adc-wert für 92 grad erreicht ist pausiere ich das heizen. Den richtigen wert hab ich mit infrarotthermometer empirisch durch schrittweises annähern an die wunschtemperatur ermittelt, meine vorherige berechnung war jedenfalls deutlich daneben, die gemessene spannung entsprach aber der erwartung.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1512
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43
Wohnort: Neuss, NRW, Dland,Kontinent Europa, Planet Erde, 3ter Planet Solsystem, Nördliche Spiralarm Milchstr

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Wulfcat » Sa 23. Jul 2022, 18:13

gafu hat geschrieben:
Sa 23. Jul 2022, 17:48
Den richtigen wert hab ich mit infrarotthermometer empirisch durch schrittweises annähern an die wunschtemperatur ermittelt, meine vorherige berechnung war jedenfalls deutlich daneben, die gemessene spannung entsprach aber der erwartung.
Lach wie Schön ist es, das auch anderen es Passiert, das die Berechnungen nur einen groben Startwert liefern und die Klassische Empirik dann zum Ziel führt....

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von gafu » Sa 23. Jul 2022, 18:17

ich bin von 1024 steps am adc ausgegangen, aber war dann auch zu faul nachzulesen, auf welcher spannung die adc-referenz beim attiny85 liegt, und hab 5v angenommen. Womöglich lässt sich das mit fuses oder config registern auch ändern, aber ich war dann zu faul noch im datenblatt nachzusehen, ging ja auch so.

Am meisten mürbe gemacht hat mich das, das ich im arduino sketch in den "if" funktionen "= 0" statt "== 0" geschrieben hatte, und es mir dann die variablen in einem IF befehl auf null gesetzt hat.
Ich hab früher mal bissl pascal programmiert, da passiert sowas ja nicht..

edit: warum da in der skizze 12v an den tiny85 geht, und warum auf dem anschluss P3 zwei widerstände nach +5v und ne 3,3v z-diode ist:
Das ist ein digispark mit abgesägtem USB, steht zwar weiter oben, aber das liest ja keiner. Der hat einen 78M05 onboard (daher die 12V, und die 5V als ausgang auch), und der andere kram war mal für den usb-stecker, dient nun als pullup für meinen schaltkontakt.

im unteren teil ist ja aufgeschlüsselt, wie die anschlussnamen vom digipark zu den uC pins und die signalnamen zum ICSP passen. Der temperaturfühler im plan neben dem heizelement ist ein 100k NTC, wie man die für wenig geld fertig mit anschlussleitung für 3d-drucker bekommt, im glasgehäuse. Angeklebt mit kaptonband auf die heizmatte.
Dateianhänge
tassenwaermer-digispark.zip
(1.18 KiB) 10-mal heruntergeladen
tassenwarmer-sch.jpg
Zuletzt geändert von gafu am Sa 23. Jul 2022, 22:12, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2256
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von sukram » Sa 23. Jul 2022, 18:48

gafu hat geschrieben:
Sa 23. Jul 2022, 18:17
ich bin von 1024 steps am adc ausgegangen, aber war dann auch zu faul nachzulesen, auf welcher spannung die adc-referenz beim attiny85 liegt, und hab 5v angenommen. Womöglich lässt sich das mit fuses oder config registern auch ändern, aber ich war dann zu faul noch im datenblatt nachzusehen, ging ja auch so.
Die Referenz muss man doch beim Starten des ADC erstmal setzen, weil der sonst Quark macht?! Aber wenn du REFS0-2 alle 0 setzt, bekommst du VCC als Referenzspannung. Der ADC hat zwei Analog-Muxer: einen für die Referenzspannung (1,1V, 2,56V, AREF, VCC) und einen für die Eingänge (A0-x, und die Referenzspannung).
Am meisten mürbe gemacht hat mich das, das ich im arduino sketch in den "if" funktionen "= 0" statt "== 0" geschrieben hatte, und es mir dann die variablen in einem IF befehl auf null gesetzt hat.
Ich hab früher mal bissl pascal programmiert, da passiert sowas ja nicht..
Das wundert mich aber, weil halbwegs aktuelle Compiler dir das als Warnung um die Ohren hauen. Aber wenn ich richtig erinnere unterdrückt die Arduiono IDE standardmäßig wohl alles, was kein Error ist.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 11734
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von Fritzler » Sa 23. Jul 2022, 21:02

sukram hat geschrieben:
Sa 23. Jul 2022, 18:48
Das wundert mich aber, weil halbwegs aktuelle Compiler dir das als Warnung um die Ohren hauen. Aber wenn ich richtig erinnere unterdrückt die Arduiono IDE standardmäßig wohl alles, was kein Error ist.
Deswegen ist sie auch nen absoluter Dreck.
Sehr viele Warnings sind nämlich versteckte Fehler.

Ansonsten sollte man sich sowieso angewöhnen den konstanten Ausruck links vom = zu schreiben.
Das gibt dann auf jeden Fall nen Error.
0 = keks

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitrag von gafu » Sa 23. Jul 2022, 22:14

das war halt bei pascal dialekten schön, weil man da nicht aus versehen was zuweist, denn zuweisung ist immer "variable := wert"
So ist das immer eindeutig. Und bei den bool sachen ein einfaches gleich-zeichen zum vergleichen.
Aber ja, viele sind halt von anfang an mit C versaut und brauchen den schmerz und finden alles andere befremdlich^^
Ich mach sowas halt auch zu selten.

Antworten