Mal ne Frage zu UKW Radios

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

bulle
Beiträge: 861
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von bulle » Mi 8. Mai 2019, 15:14

Hallo, mal ne Frage. Da UKW Empfang irgendwann vorbei sein wird, was macht man (ihr) mit den UKW Radios.
Ich habe meine abgegeben, bis auf zwei (Yamaha RS 300 und Blaupunkt Radiowecker) Ich liebe aber altere Receiver, am liebsten sind mir die mit Holzseiten und gebürsteter Alufront. Wenn´s UKW nicht mehr tut, hat son Teil keine Daseinsberechtigung mehr (Meine persönliche Einstellunng)
Ich habe mir soeinen FM Transmitter besorgt, aber das taugt nicht wirklich. Der Empfang war mal so gerade eben und auch noch mono. trotz nur 3 m Entfernung zur Antenne.
Es geht auch nicht unbedingt um Radioempfang, den habe ich hier in meine Bude sowieso nicht Es geht um die Daseinsberechtigung der Receiver.
Jetzt habe ich son Bluetoothdongel an einen Verstärker und empfange vom Rechner Internetradio.

LG
Klaus

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 4657
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Chemnitzsurfer » Mi 8. Mai 2019, 15:50

So viele Radios hab ich eigentlich nicht. Küchen- und Autoradio können DAB+ ( wobei ich beim Autoradio eine zusätzliche Antenne oder eine Weiche einbauen müsste und dem Küchenradio vermutlich eine andere Antenne spendieren [vll. per Koax aufm Balkon und da eine passive Zimmerantenne] ) , an der Stereoanlage hängt ein Nikko Tuner aus den 80er mit einer Wurfantenne, den würde ich auch nur zur Deko stehen lassen und dann gibt es noch ein paar 10€ Weltempfänger und Werbegeschenke die ich nutze, wenn ich auf ner Baustelle einen Schaltschrank anklemme.

Wobei ich sagen muss, ich höre immer weniger Radio. Die Lieder vom Lokalradio kann ich fast mitsingen und morgens in der Küche läuft MDR Aktuell mit den Nachrichten und dem Wetterbericht.

Gernstel
Beiträge: 816
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Gernstel » Mi 8. Mai 2019, 16:08

Dem Radio trauere ich schon länger nach.
Hässliches Soundprocessing,
Infotainment, also Vermischung von Musik und Informationsbeiträgen, was weder von der Informationsdiche befriedigt, noch entspannt,
teils im Halbstundentakt diesselben Nachrichten, gefolgt von bis zu acht (8!) Minuten Verkehrsmeldungen...

Da interessiert mich die Abschaltung von Mittelwelle, UKW... eigentlich kaum noch.

Diese kleinen UKW-Sender gibt es bestimmt auch etwas aufgebohrter oder lassen sich mit einem Drahtstummel etwas steigern in ihrer Reichweite. Dann kann man Webradio oder eigene Inhalte einspielen und über vernünftige Geräte hören.

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1455
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von reutron » Mi 8. Mai 2019, 16:12

bulle hat geschrieben:Hallo, mal ne Frage. Da UKW Empfang irgendwann vorbei sein wird, was macht man (ihr) mit den UKW Radios......Es geht um die Daseinsberechtigung der Receiver.
Gibt doch für kleines Geld FM-Transmitter, die gesellen sich zu meinen PLL-MW Prüfgenerator. 8-)

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3198
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Heaterman » Mi 8. Mai 2019, 16:20

Ich nutze meinen geliebten Denon im Büro nur noch als Verstärker mit:
- Internet-Radio, Direktausgabe vom Mac, Bedudelung vom Lokalsender während der Arbeit
- Kassettendeck HMK-D200 (ich hab tatsächlich noch einige Kassetten in Betrieb, vornehmlich Bootlegs aus den 70ern, z. B. Pink Floyd auf`m Gellertberg in Budapest)
- CD/DVD-Player
- Plattenspieler, ich hab viiiel Vinyl aller Genres

Das A/V-JVC-Gerät im Wohnzimmer spielt fast nur Fernsehton in die 5.1.-Lautsprecher, dazu hat das Ding intern DVD-Player und einen Stick-Port für AV. Heiligabend spielt der Vinyl-Player, der mit im Schrank wohnt, Dresdner Kreuzchor und sowas.

Der robotron 2510 in der Küche hat einen CD-Player für die Chefin dran, und einen 2,4-GHz-Funkempfänger. Ich verteile Sender nach Bedarf von einem eigenen Sat-Receiver im Heizungsraum per Funk im Haus. Das Ding wird aber fast nur noch für die Außenbeschallung auf der Terrasse benutzt, Regelbetrieb in der Küche ist jetzt schon ein WLAN-Radio.

Der Grundig-Koffer im Sport-/Bügelzimmer wird von der Chefin vorrangig von einem MP3-Player bespaßt

Der rk88 sensit im Labor kriegt nur noch Internet-Radio vom Labor-PC

Die ca. 25 Grundig-Satelliten und die gut 50 BMW-Autoradios im Museum werden dann wohl mal per „etwas besserem” Transmitter bespaßt, wenn es soweit ist - 2024 ist ja noch lange hin ...
Ein alter R&S-Testsender im Labor gibt jetzt schon alles an AM für die Museumskameraden von sich ...

Auto - nur USB-Stick, Verkehrszustände krieg ich zeitnäher und exakter per RTTI

Der Vorteil der alten Kisten ist vor allem die gute NF-Ausstattung und die dranhängenden guten Lautsprecher, die wohl keiner freiwillig hergibt.

Und durch de WLAN-Bespaßung wird es sowieso kein DAB hier geben, zumal bei der extrem schlechten Empfangslage hier.

Nello
Beiträge: 884
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Nello » Mi 8. Mai 2019, 17:38

Nu mal langsam.

Ich persönlich empfände Stille auf UKW als ziemlich traurig (höre auch viel Radio), aber ich glaube, daß es bis dahin noch sehr lange dauern kann. Ich kann mir gut vorstellen, daß es noch gehörig Widerstand gegen Senderabschaltungen geben wird. Denn den Leuten wird noch aufgehen, daß sie dann bergeweise nutzloser Geräte rumstehen haben. Noch dazu sind neue Radios billig und einfach und sprichwörtlich überall zu betreiben.

Die Sache hat noch einen anderen Aspekt: Verglichen mit den inzwischen verschwundenen Mittelwellensendern sind UKW-Anlagen billig im Betrieb. Die Frage könnte also sein, ob der Funk nur eingestellt, oder ob er auch verboten wird.

Denn es könnten viele kleine kommerzielle oder auch gemeinnützig im Verein betriebene Sender das Band besetzen. Das müssen nicht alles Dudelsender sein - ein DLF hat schließlich auch viele Hörer, die dann medial heimatlos wären.

Könnte also noch spannend werden. Zum Wegwerfen jedenfalls sind mir zumindest hochwertige Radios viel zu schade.

Nachtrag: Ich war vor langer Zeit mal bei einem HiFi-Blatt. Wir hatten auf dem Dach eine fette Yagi-Antenne mit Rotor. Unten im Hörraum habe ich mal für alle Himmelsrichtungen das UKW-Spektrum vom Analyzer abfotografiert und die Peaks durch abhören und per Sendertabelle zugeordnet - für einschlägige Tests war das eine gute Grundlage. Mit unserem Onkyo 9000 ist mir damals tatsächlich gelungen, in Stuttgart (Leuschnerstraße, Bastelbruder kennt sicher die Ecke) WDR 2 auf 100,4 MHz zu hören. Ganz schwach, aber immerhin: Heimatklänge. Das fand ich damals magisch. Webradio ist doch echt Käse dagegen, weil mühelos, profan. Der Verlust von Radio liegt nicht nur im Programm.

Gary
Beiträge: 2001
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Gary » Mi 8. Mai 2019, 18:39

Täglich hören über 3 Millionen Menschen Bayern 1, jeden Tag wird ein Digital-Radio verlost. Bis da jeder eines hat - das dauert !

Kennt einer nen Mini Sender mit RDS ?

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 3135
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von video6 » Mi 8. Mai 2019, 19:01

Ich habe sogar einen!
Ein Anstecksender für IOS-Geräte der alten Generation mit breitem Stecker
Wenn das MP3 sauber mit Name im ID-Tag abgelegt ist erscheint der Name im Radio-Display.
Ich weiss nur grad nicht wo das Ding abgegblieben ist.
War rein mechanisch eine Katastrophe wurde in den Zigarettenanzünderstecker gesteckt.
Wollte ich mal stationär machen , aber aus den Augen verloren.
Keine Ahnung wie das Teil hieß.

Gernstel
Beiträge: 816
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Gernstel » Mi 8. Mai 2019, 19:13

wenn man etwas zu basteln bereit ist, dürfte das eine der besten und trotzdem preiswertesten Senderlösungen sein:

Sony Ericsson MMR-70 FM-Transmitter

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3198
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Heaterman » Mi 8. Mai 2019, 21:05

Gary hat geschrieben:Täglich hören über 3 Millionen Menschen Bayern 1, jeden Tag wird ein Digital-Radio verlost. Bis da jeder eines hat - das dauert !

Kennt einer nen Mini Sender mit RDS ?
Ich hab so ein Teil aus China, sollte den Garten bespaßen. Funktioniert, aber die Modulation ist so grausam, dass das Dingens ganz schnell in der Kiste „Ausschlachten” gelandet ist. Da sind die billigen Bluetooth-Platinchen aus dem Reich der Mitte um Längen besser. Kein RDS, aber eine gute Funk-Verlängerung in den Garten.

Zum Thema Rundfunk: Ich bin bekennender Rundfunk-Junkie seit frühester Kindheit, also in den 50ern des vergangenen Jahrhunderts. Ich bin mit Hörspielen auf Mittelwelle an einem Detektor (Diode in Telefon-Hörkapsel, Gegengewicht war die eiserne Ofen-Backröhre) aufgewachsen: Geschichten aus dem alten Berlin mit Friedrich Luft waren Kult, genauso wie die Schlager der Woche mit Lord Knut, oder die legendären Rundfunk-Spielshows im RIAS mit Hans Rosenthal, dazu AFN und Radio Luxemburg.
Die Linie der letzten 20 bis 30 Jahre, knallhart polarisierend in inhaltsleeren Dudelfunk mit mehr Werbung als Inhalt und auf der anderen Seite abschreckender Schwarz-Weiß-Ideologisierung, wobei mein eigentlicher Lieblingssender DLF ganz vorn dabei ist, verleidet einem das Radiohören heute. Die wirklichen Perlen wie bei DLF Kultur muss man mit der Lupe suchen und gerade die senden die interessanten Sachen zu unchristlichen Zeiten. Da ist es spannender, Feindsender wie die BBC via Satellit zu hören, DAS IST NOCH RUNDFUNK! Deshalb weine ich dem deutschen Radio der Gegenwart keine Träne nach - schade um die tolle Tradition, die einst in Berlin begann - kaputtgespielt durch Parteiinteressen, Ideologien und Moralisierung.

Und die Funktion als Warnmedium für die Bevölkerung haben sie auch längst verspielt mit den weichgespülten Angsthasen-Meldungen, die „komischen” Nachrichten rufen eher Misstrauen hervor und befeuern die Fake-News. Da sind eben moderne Medien schneller und effektiver, siehe die Katastrophen-Warn-Apps, die beim Bundeswehr-Moorbrand deutlich sachlicher und umfassender informiert haben, weshalb hier auch in der Nähe des Brandes alles gelassen blieb. In Bremen gabs da schon mehr Stress wegen allgemeiner Uninformiertheit. Auf der anderen Seite auch teilweise verständlich, wenn man bedenkt, was für idiotische Aktionen man damit (Beispiel WAA-Unfall in Lingen) auslösen könnte, bei der Pampers-Mentalität heute. Aber eine sachliche Info ohne Phrasen wäre gerade hier der Mittelweg gewesen - Fehlanzeige; Abducken und seiern. "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern" Copyright Ihr Innenminister

Ist halt ein Systemwechsel, wie wir ihn auf vielen Gebieten durchmachen. Leider hat D die Entwicklung zig Jahre verpennt, andere wie die Briten sind schon ewig komplett umgestellt, fertig, lange Diskussion obsolet. Und dass UKW heute Klang bietet, bitte, wo soll der herkommen von Festplatte, Kompressoren und Dynamik-Begrenzern? Es ist digital reduziertes Dudeln und kein Klang. Da ist DAB übrigens trotz technischer Tricks kein Stück besser, nur effektvoller, Analog-Musik bleibt eben Analog, qualifizierter Inhalt bleibt qualifizierter Inhalt.

Fazit: Der Rundfunk in D erfüllt seine definierten Grundfunktiomen nicht mehr, deshalb sinkt bei den meisten Bevolkerungsteilen auch die Akzeptanz - wir leben in anderen Zeiten, so weh es Leuten wie mir tut.

God save Grimeton - ein jährliches Fest für HF-Fans, ebenso wie ein Besuch auf dem Funkerberg bei Berlin.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 544
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Wulfcat » Mi 8. Mai 2019, 21:33

Einen Wichtigen Punkt wird bei der ganzen Digitalisierungs Manie völlg vergessen, wie mein Vorredner leicht angerissen hat:
Katasptrophen Information.
Für Information über die Digitale Schiene ist ein vollständig, bis in die Endgeräte hinein Funktionierender Digitaler Backbone notwendig.
Gibt es da eine Unterbrechung, sind die Warnapps nutzlos. -----> Zb langanhaltender flächendeckender Blackout.
Man hat das doch schon bei dem Blackout durch die Angebohrten Kabel in Berlin gesehen. Mit dem Licht waren auch die Handys in weiten bereichen nutzlos geworden. ---> Ade Warnapp
Analog geht (ging) da viel mehr. Ein einziger funktionieerender MW/KW Sender mit Notstrom hätte das Ganze Land Informieren Können.
Im Näheren(Auch ferneren) Bereich ein einziger (Amateur)Sender auf nem Fahrzeug oder gespeisst von ner Autobatterie und nem Solarpanel.
Vorausetzung natürlich das man ein Batteriebetriebens Radio hat. Für Info reichen da auch so Minidinger mit Kurbel/Solarzelle.
Ausserdem vergisst man noch einen weiteren Vorteil. Reicht die Empfangsfeldstärke an dem Digitalen Endgerät nicht mehr aus, bleibt das Radio stumm. Aus einem stark Rauschenden Analogsignal kann der Bioprozessor zwischen den Ohren immer noch Infos ziehen, Digital geht da nix mehr, ausser man meint bei Digitaler Info übertragung ....... Morsezeichen :mrgreen:
Da Kann auch ein geübtes Ohr aus sich im Tackt der Tastung ändernden Rauschen noch Info ziehen :twisted:

Gary
Beiträge: 2001
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Gary » Mi 8. Mai 2019, 21:44

Danke Heaterman, das macht den Abschied leichter.

Man muss nur an Antenne Bayern denken und kann summend die Radios im Haus zusammen sammeln für ihren letzten Weg.

Aktuell schalte ich im Auto zwischen Bayern 1 und Bayern 2 um. Manchmal brauche ich auch SWR1 als Abwechslung.

Ach war das früher schon, Röhrenradio am Bett, beruhigendes brummen und Nachtlicht zugleich. Im Radio saß Jim Sampson...

Ich bin froh und dankbar - und jetzt schaltet den Scheiß ab :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1455
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von reutron » Mi 8. Mai 2019, 21:48

@Wulfcat
Da hast du wohl recht, die Menschheit wird in der Beziehung erst wach wenn es ein Flächendeckenden Blackout durch einen Solarsturm kommt.
Und der ist zum Glück extrem selten. ;)

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 6868
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von ferdimh » Mi 8. Mai 2019, 22:02

Es gibt im Netz ne ganze Menge garnicht so schlechtes Radioprogramm zu hören. Nur eben nicht handlich in einem HF-Multiplex. Letzteres könnte man aber mit etwas DSP und einem schnellen (20MSPS) DA-Wandler erzeugen. Für MW/LW käme man sogar mit 3MSPS aus.
So wäre es möglich, irgendwie attraktives Programm auf die Skala zu bringen.
Wortprogramme auf LW/MW, Mucke diverser Genres auf UKW. Müsste man nur mal ein entsprechendes Konstrukt entwickeln und verbreiten...
Hier ist der haufen um die ECC85 nur noch auf DLF abgestimmt, alles andere interessante nutzt 460 kHz ZF oder nur noch die NF-Endstufe...
Man kann auch "Prüf"sender mit guter Modulation bauen. Auch mit ... ausreichender Reichweite. So ein Gebilde dauerhaft auf einem Berg zu installieren ist dann aber immer noch unzulässig :-(
Zum Zwangsabschalttermin des Dudelfunks wäre eine Übernahme der Frequenz aber sicher äußerst witzig und man hätte viel Publikum ;-)

Gary
Beiträge: 2001
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Gary » Mi 8. Mai 2019, 22:20


Benutzeravatar
Chefbastler
Beiträge: 1861
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Chefbastler » Mi 8. Mai 2019, 22:28

Radiohöhren hatt bei mir auch aufeghört:

5 Verschiedene Sender wo sich alle gegnseitig abkopieren. Klanglich durch nen (un)Optimod verhunzt. Jeden Tag die selbe nerfige Musik die mitten drin angefangen und vorzeitig beendet wird und als neuer Klassiker des Jahres verkauft wird. Nefige Werbung, kein Rock/Metallsender in meiner Gegend verfügbar. Wenig zum Teil Neveau von den Moderatoren.

Mit DAB+ hier komm ich mich in die Steinzeit versetzt vor mit den 64Kbit...

Daher ist mir UKW und DAB+ völlig wurscht was damit passiert.

Einzig in der Werkstatt läuft ab und zu mal Webradio. z.B. Bandit Rock Stockholm, etc.

Ansonnsten bei Autofahren und Werkstatt nur von CD/MP3.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 544
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Wulfcat » Mi 8. Mai 2019, 22:37

reutron hat geschrieben:@Wulfcat
Da hast du wohl recht, die Menschheit wird in der Beziehung erst wach wenn es ein Flächendeckenden Blackout durch einen Solarsturm kommt.
Und der ist zum Glück extrem selten. ;)
Und der nächste Grosse Sonnensturm / Koronaler Massenauswurf / CME ist schon lange Überfällig.
Das Hab ich mal in Bild Der Wissenschaft gelesen und was die Da geschrieben hatten, da konnte einem schon anders werden, wenn man an die Modernen Netzte denkt . Hab leider das Heft nicht mehr
Das letztesCME maximum Ereignis, das die Erde getroffen hat, soll August 1859 gewesen Sein. Da hben Überall Leitungen der damaligen "Hochtechnologie" lange Funken gezogen Haben/sollen Telegraphenämter abgebrannt sein. Telegraphisten Sollen dabei auch umgekommen sein Was ich blitzschnell gefunden hab -->(Wikipedia Carrington-Ereignis/Oder/https://www.meteoros.de/themen/polarlic ... ton-event/)

bulle
Beiträge: 861
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von bulle » Mi 8. Mai 2019, 22:47

Hallo, ich vermisse auch nicht die heutigen Dudelsender wo man Kopfschmerzen beim Zuhören bekommt. In den 70ern hatte ich einen Pioneerreceiver mit Holzwangen und gebüstete Alufront betrieben. Da habe ich auf NDR 2 den "Cub" gehört und per Kassette mitgeschnitten.Abends gab es Konzertmitschnitte. Der Sound war um längen besser als dies 97kb/s Derivate die sich heute Radio schimpfen.Die Receiver gibt es noch, der gute Sound kommt noch aus den Dingern wie in den 70ern. Aber das Radiohören wie damals gibt es nicht mehr. Was muss man heute tun um so Radio zu empfangen? Ja, meine Rechner/ Bluetooth/ Verstärkergeschichte funktioniert gut, zum nebenbeigedudelhören reicht das auch.
Ach..... vieleicht musste ich auch einmal " den guten alten Zeiten" hinterher trauern.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 544
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Wulfcat » Mi 8. Mai 2019, 23:07

Chefbastler hat geschrieben:Radiohöhren hatt bei mir auch aufeghört:

5 Verschiedene Sender wo sich alle gegnseitig abkopieren. Klanglich durch nen (un)Optimod verhunzt. Jeden Tag die selbe nerfige Musik die mitten drin angefangen und vorzeitig beendet wird und als neuer Klassiker des Jahres verkauft wird. Nefige Werbung, kein Rock/Metallsender in meiner Gegend verfügbar. Wenig zum Teil Neveau von den Moderatoren.

Mit DAB+ hier komm ich mich in die Steinzeit versetzt vor mit den 64Kbit...

Daher ist mir UKW und DAB+ völlig wurscht was damit passiert.

Einzig in der Werkstatt läuft ab und zu mal Webradio. z.B. Bandit Rock Stockholm, etc.

Ansonnsten bei Autofahren und Werkstatt nur von CD/MP3.
Privat gilt das für mich auch. Die Meisten Sender dudeln die gleichen von der Industrie plazierten Titel in endlos Schleife. Die Wortbeiträge werden Analog zum Assi TV an die immer flacher werdende Schädel angepasst und sogar die Nachrichten find ich vielfach immer fragwürdiger......(Was sind Fake-News/wer Sagt was Fake-News sind? Wer Kocht sein Süppchen. Was Wird einfach weggelassen und Warum? Wer Profitiert?)
Zuhaus/im Auto, Beim Aussenarbeiten läuft zumeist MP3 Konserve /Web Radio. Auf den Stellwerken(Wo eins Steht auch mal Analog Radio.... :roll: )
Manch mal gibst auch Irre Dinge, die die Radio faszination am Leben halten.
Schaltung aus dem Netz mit einer ECC85, 2Drekos, Rahmenantenne, paar Rs und Cs 2K, 3x9V Bock und ne 6V Laternenbatterie, Kopfhörer aus dem III Reich.
Die Röhre wird das erste mal warm, eine leise deutsch sprechende Stimme wird hörbar. Ich stimm nach, zieh die Rückkopplung an.
Klar verständlichs politisches Schwadroniern. Ein wenig Fading. Ich bleib dran, will wissen wer da Sendet, gibt ja keine Bundessender mehr. Ganz schnell denk ich mir "Was redet der denn da fürn en Wirres Zeug?"..... Minuten später die Antwort: deutsche Sendung aus Pöngjang... :o :lol: :lol:
Sowas gibt es nicht in der digitalen Welt. :mrgreen:

Benutzeravatar
xlr8r
Beiträge: 454
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:52
Wohnort: 95473
Kontaktdaten:

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von xlr8r » Do 9. Mai 2019, 06:43

Man kann ja auch das Himbeergerät als Radiosender umfrickeln. Das könnte ja dann Internetradio auffangen und an die im Haus erteilten UKW Radios weitergeben. So würde sich auch die Nutzungsspanne doch erheblich verlängern lassen.

Nur so als Idee...

LG jan

sukram
Beiträge: 406
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von sukram » Do 9. Mai 2019, 07:06

Diese Idee hatte ich auch schonmal. Nur wie bekomme ich 3-4 FM Kanäle sauber moduliert und gefiltert in meine Hausverteilanlage? Von Astro gibts da schöne Hardware zum Umsetzen von RTP/IP auf FM (U124 bzw U125, mit bis zu 2x20 Kanälen), aber die kostet mehr, als alle meine Radios zusammen :-(

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 2857
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von PowerAM » Do 9. Mai 2019, 07:34

Ich bin mit Röhrenradios aufgewachsen, auch wenn das lange nach ihrer Zeit war. Als Kind faszinierten mich lange, mittlere und kurze Wellen bereits. Zum bereits vergleichsweise vielfältigen UKW-Angebot aus Berlin kamen so der DLF am unteren Ende der Mittelwelle oder eben eine der beiden Langwellen. Geblieben ist bis heute der Reiz am Empfang entfernter Programme, wobei heute mein Spielfeld "unter UKW-Band" und mit Sporadic-E auch das OIRT-Band (66 - 73 MHz) ist. Mit entsprechender Tropo-Lage spielt am Wochenende zum Frühstück dann eben mal DR P3 von den Sendern Sønder Høyrup oder Næstved und mit etwas Glück geht dann auch SR P3 aus Hörby. Jeweils etwa 340 km. Meine Hochleistungsempfänger sind übrigens Autoradios mit DSP-Tuner.

Als Nebenbei-Berieselung läuft das Radio bei mir aber auch heute viele Stunden. Zumeist im Büro. Das Radio DABt und Berlin bietet inzwischen 69 Programme. Gehört wird öffentlich-rechtlich und werbefrei. Der rbb kann und will das nicht, weshalb auf den Bayerischen Rundfunk geschaltet wurde. Bayern plus oder Bayern 2 bespaßen mich. Nervt's zu sehr, dann drehe ich das Radio eben leiser. Auf den für mich zuständigen rbb greife ich nur für die Regionalnachrichten zurück, das reicht dann für den Tag.

daruel
Beiträge: 596
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von daruel » Do 9. Mai 2019, 07:40

sukram hat geschrieben:Diese Idee hatte ich auch schonmal. Nur wie bekomme ich 3-4 FM Kanäle sauber moduliert und gefiltert in meine Hausverteilanlage?
Das würde mich auch mal interessieren. Habe hier eh einen Raspberry mit max2play und LogitechMediaServer laufen, welcher dann auch sein Signal in den Sat-Multischalter abgeben könnte oder eine kleine Sendeantenne.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5308
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Desinfector » Do 9. Mai 2019, 08:18

Auf Bastelebene lässt sich das Alt-Radio in nutzbare Bestandteile zerlegen.
Audio-Verstärker wirds auch im digital-Zeitalter geben müssen.
Die Ohren sind und bleiben analog :P

Hier und da kommen in so'm Gerät dann auch nutzbare Frequenzen zustande.
bei alt-Geräten auch stufenlos verstellbar ;)

auf jeden Fall wird diese Umstellung die ausländische Elektronik-Industrie fördern.
Und wer weiss, wat man dann in diese "Kleincomputer alles so an "Kontrollmechanismen" einbauen kann...
Und die "Katastrophernwarn-Funktionalität" befeuert dann auch noch den Terror-Wahn.

aber wenn das alles meine Schrottkasse aufbessert... DAGEGEN hab ich nix,
schmeisst mir den ganzen Mist ruhig vor die Füsse :mrgreen:

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 4657
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 9. Mai 2019, 08:48

sukram hat geschrieben:Diese Idee hatte ich auch schonmal. Nur wie bekomme ich 3-4 FM Kanäle sauber moduliert und gefiltert in meine Hausverteilanlage? Von Astro gibts da schöne Hardware zum Umsetzen von RTP/IP auf FM (U124 bzw U125, mit bis zu 2x20 Kanälen), aber die kostet mehr, als alle meine Radios zusammen :-(
mehrere KFZ UKW Transmitter öffnen, deren Antennen durch F Buchsen ersetzten => Antennenweiche (3in einmal out oder so) => BK Verstärker => ins Hausnetz? Internetradiostreams dann per Raspi und einen Rudel USB Soundkarten / per Blauzahn mit aptx?

Antworten