Mal ne Frage zu UKW Radios

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Chefbastler
Beiträge: 1861
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Chefbastler » Di 14. Mai 2019, 19:45

Was man mit den alten UKW Radios machen kann:

Mit den meisten vor allem modereneren billigen Geräten relativ wenig, weil meist Einchip lösungen die nur für den Zweck gezüchtet wurden drin sind. Für ne Weitwurf Challange reicht dass aber aus. :mrgreen:
Bei älteren Geräten kann man evtl. den UKW Teil rausrupfen und an den ZF Teil eigenen Mischer und LO ranhängen um irgendwas andere sachen zu Empfangen.
Besondere Geräte kann man gut als Deko stehen lassen.
Ich selbst würde die meisten UKW-Radios die noch rumstehen einfach getrost wegwerfen.

Für den Notfall hatt der Bastler meist sowiso iregendwelche Funkscanner/Amaterufunkgeäte liegen die UKW/KW/MW/LW abdecken.
uxlaxel hat geschrieben:Ständig dieses genörgel gegen neues
Ich hab nix gegen Fortschritt, aber so neu ist DAB ja nun auch nicht. Und Technisch Highend sowiso nicht, da geht noch einiges. Was mich da aus Technischer sicht stört ist dass es qualitativ schlechter ist als das vor 20 Jahren schon abgeschaltete DSR(Digital Satelliten Radio) und schlechter als die angeworbene "CD-Qualität".
Unter Komprimierungsverfahren verhunzen je nach komprimierung schnell mal komplexe hohe Töne. Insbesondere beim Hi Het vom Schalgzeug kann man das gut warnehmen das es sich dann komisch anhöhrt. Da reichen die hier verfügbaren 64Kbit/s nicht aus.
Es wird nur seit 20 Jahren versucht den Leuten das schmackhaft zu machen.

Benutzeravatar
Name vergessen
Beiträge: 2340
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Name vergessen » So 19. Mai 2019, 04:30

Naja, der Vergleich ist wohl eher zum 5,- Plastikradio mit 0,1cm Lautschepperern und Kabelantenne für garantiert rauschenden Klang. Da ist es dann auch mit 64kbit/s noch egal. Auf einer gescheiten Anlage hört man das dann ganz anders und erwartet auch mehr. Interessant wird es dann, wenn das Plastikradio ein Lied aufwertet und man dann an der Anlage enttäuscht vom "richtigen" Klang ist. :?

Dass man selbst mit 128kbit/s kein echtes Hifi hinbekommt wissen die Marktabschöpfer natürlich auch, nur wenn man sich den durchschnittlichen Radiopark anschaut, kann schon ein gewisses Verständnis aufkommen. Wäre halt schön, mal ausnahmsweise nicht belogen zu werden, aber hey... wir leben halt im postfaktischen Zeitalter.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 544
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Wulfcat » So 19. Mai 2019, 23:32

Name vergessen hat geschrieben:Naja, der Vergleich ist wohl eher zum 5,- Plastikradio mit 0,1cm Lautschepperern und Kabelantenne für garantiert rauschenden Klang. Da ist es dann auch mit 64kbit/s noch egal. Auf einer gescheiten Anlage hört man das dann ganz anders und erwartet auch mehr. Interessant wird es dann, wenn das Plastikradio ein Lied aufwertet und man dann an der Anlage enttäuscht vom "richtigen" Klang ist. :?

Dass man selbst mit 128kbit/s kein echtes Hifi hinbekommt wissen die Marktabschöpfer natürlich auch, nur wenn man sich den durchschnittlichen Radiopark anschaut, kann schon ein gewisses Verständnis aufkommen. Wäre halt schön, mal ausnahmsweise nicht belogen zu werden, aber hey... wir leben halt im postfaktischen Zeitalter.
Das wirt js schon semipolitisch, aber, die jenigen, die die entgültigen Entscheidungen über die Standarts treffen, sind meist von fortgeschrittenem Alters und hören zumeist nicht mehr so gut.
So wie ich einen Streit als Jugentlicher mit Mit meinem Vater darüber hatte, das sein Tapedeck unerträglich hochfrequent rauschte.
Er sagte Nö, ich sagte Rauscht. :roll:
Kopfhörer , KH Verstärker und Frequenzgenerator, brachte es ans Licht, bei Vatern war bei 12khz schluss. Der Konnte davon nix mehr hören:lol:
Zuletzt geändert von Wulfcat am Mo 20. Mai 2019, 12:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 4759
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Hightech » Mo 20. Mai 2019, 06:35

Herren gesetzten alters kaufen dann auch gerne die super extrem high End Hifisachen, mit Sauerstoff freien Kabeln, vergoldeten Netztsteckern und hören dass dan raus.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5308
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Desinfector » Mo 20. Mai 2019, 07:16

das müssten eigentlich eher die Jungspunde heraushören,
ist deren Gehör doch besser als im Alter :mrgreen:

bulle
Beiträge: 861
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von bulle » Mo 20. Mai 2019, 14:32

Klang hat nicht nur was mit Höhen zu tun.
Wir betreiben seit gut 30 Jahren eine "Fetenanlage"
Hornboxen mit 30 Elektrovoice TT Fane Hochmitteltonstrahler und hochwertige Weiche,
Mischpult und potente Endstufe. Zuspieler hat vom Plattenspieler >> CD Player>> Tapedecks>> MD Decks bis zu
Computer immer mal wieder gewechselt. Auf einer Party hat der Gastgeber seine MP3 Sammlung spielen wollen.
Aus Platzgründen hatte er seine Musik mit 96 Kbps gestreamt. Beim Abspielen hörte man deutlich, das nicht nur die Höhen fehlten, die gesammte Musik machte keinen Spass. Erst als wir CD´s abgespielt haben, zeigten die Boxen welchen Dynamikumfang sie abbilden können. Plötzlich machte die Musik Spass.
Ich denke, zumindest für mich ist, die Dynamik die in manchen Musikstücken steckt, mit entscheident obs klingt, Spass macht oder nicht.

Das ganze neumoderne Radiogedöhns (oh Gott) macht keinen Spass
Klaus

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5308
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Desinfector » Mo 20. Mai 2019, 15:30

bääh, pfui...
das ist ja schon eher Grusskarten-Ton :twisted:

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 4930
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von xanakind » Sa 1. Jun 2019, 17:54

Desinfector hat geschrieben:bääh, pfui...
das ist ja schon eher Grusskarten-Ton :twisted:
Ich habe eben nochmal einen neuen Suchlauf gemacht.
Einige Sender senden auf einem anderen Block und ich glaube, es kam auch ein neuer hinzu.
Die Qualität ist leider immernoch.......naja:
1.jpg
2.jpg
Ein paar Grosse Dudelsender (HR3, FFH) haben aber tatsächlich bessere Bitraten.
die für mich interessanten Sender (RadioBob & Rockantenne) haben weiterhin nur 72kBit/s.
Das ertrage ich keine Stunde. Der Sound ist bei manchen Songs so extrem miserabel. Das Schlagzeug ist dann nurnoch ein einziger Matsch und geklirre. Furchbar.
Für Menschen, die von Musik keine Ahnung haben und sich auf Youtube Mp3´s von Ed Sheeran & Nelly Furtado ziehen, mag das aber gut genug sein. :|

Benutzeravatar
Sterne
Beiträge: 875
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:30
Wohnort: Frickelkommando Nordwest

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Sterne » Di 4. Jun 2019, 11:48

Hightech hat geschrieben:Herren gesetzten alters kaufen dann auch gerne die super extrem high End Hifisachen, mit Sauerstoff freien Kabeln, vergoldeten Netztsteckern und hören dass dan raus.
Und man muss die Kabel einspielen für das volle Klangerlebnis. :lol:

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 4930
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von xanakind » Sa 22. Jun 2019, 19:12

Und schon bald wird DAB Schnee von gestern sein:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 53027.html
:D
Ok, es wird wohl noch ein paar Monate dauern, aber immerhin.

berferd
Beiträge: 180
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von berferd » Sa 22. Jun 2019, 21:04

Wer wissen will, wohin bei DAB dann die Reise geht: ein Blick Richtung DVB-T klärt auf.
Es geht natürlich nicht um bessere Klangqualität, bessere Reichweite etc... es geht darum, dem unmündigen Konsumenten neue Geräte reinzudrücken; der Müllberg wächst (aber Hauptsache Fridays for Future läuft...)
Und wenn die digitale Büchse der Pandora erstmal geöffnet ist, kann man digitale Altgeräte durch Standardwechsel ganz bequem in Müll verwandeln, wenn man geschickt ist (neue Codecs, rückwärtskompatible neue Geräte) auch schleichend so dass zunächst die ältesten Geräte nicht mehr laufen, dann die nächsten, usw.. DVB-T, DVB-T2, ... auch hier wieder Vorreiter. Schon mal den Müllberg an Set-Top-Boxen gesehen? (Nicht genug dass man ständig neue Smartphones braucht...)
Und dabei ist das Thema DRM (Bezahlfernsehen, Bezahlradio etc) hier noch gar nicht angeschnitten, wird digital alles möglich. (Aktuell unwahrscheinlich für Radio, aber technisch möglich). Und möglicherweise kann man dann ja irgendwann Broadcast-Audio (aka Radio) generell abschalten, wenn alle DAB-Empfänger ohnehin schon digital sind und auch gleich ein Internet-Modul on-Board haben. Dann kann man alles streamen via tcp/ip, und kann man auch endlich mal erfassen, wer was im Radio hört (so wie es bei TVs schon jetzt mittels HbbTV im Hintergrund geschieht).
Alleine schon, wie das das Ganze durch ständige Gewinnspiele (Preis: DAB-Radio) im Radio betrommelt wird, zeigt mit welchem Marketingaufwand das durchgedrückt werden soll. Die Zeitschrift "Info-Sat digital" hetzt in jeder neuen Ausgabe gegen "Länder, die hinterherhinken" (Österreich zB) bei der Unstellung auf Digitalradio, dass das jetzt einfach kommen muss, dass man das alte einfach verbieten soll - ein einzig großes HAU-RUCK-Gebrülle, beim Lesen wirklich amüsant. Offenbar gibt es keinen Bedarf, er muss erst noch herbeigeschrieben werden.

Sir_Death
Beiträge: 2311
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Sir_Death » Sa 22. Jun 2019, 22:14

Und dabei übersehen die ganzen alten Idioten die da so herumbrüllen eine absolut wesentliche Sache: Die Jugend ignoriert Radio.
Ich kenne niemanden unter 35, der noch das Radio einschaltet, um so wie damals Oma und Opa Radio zu hören. - Dieser Dienst ist tot.

Von daher hat Niedersachsen einen völlig intelligenten Schritt gesetzt: Wer so etwas wie ein "Radio"-Programm verteilen will, kann dies schon längst über tcp/ip tun. Warum also den Schwachsinnigen DABxxx Standard weiter stützen, wenn es keine Nutzer gibt?

Benutzeravatar
Sterne
Beiträge: 875
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:30
Wohnort: Frickelkommando Nordwest

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Sterne » So 23. Jun 2019, 10:37

Sir_Death hat geschrieben:...Von daher hat Niedersachsen einen völlig intelligenten Schritt gesetzt: Wer so etwas wie ein "Radio"-Programm verteilen will, kann dies schon längst über tcp/ip tun. Warum also den Schwachsinnigen DABxxx Standard weiter stützen, wenn es keine Nutzer gibt?
Es ist vielleicht für Nichtdeutsche schwer vorstellbar aber in Niedersachsen ist ca. 5% der Fläche noch gar nicht mit Mobilfunk versorgt und auf ca. 25% der Fläche ist an mobilen Datenverkehr gar nicht zu denken. Dieses Versorgungsdrama ist bereits im nächsten Mobilfunkstandard festgeschrieben. 99% der Bevölkerung müssen die Frequenzbesitzer nämlich nur erreichen, was für uns bedeutet, dass wir mobil bald nur noch afrikanische Mittelwellensender hören können. :o

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5308
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Desinfector » Di 25. Jun 2019, 09:53

es liegt doch sicher auf der Hand, warum der Ton nicht so ganz exakt einer CD-Qualität entspricht.
Man könnte ja sonst aufnehmen und kopieren.
Oder liegts daran, dass mit all diesen Sub- Sub- Unter-Genre Stationen die Bandbreite dann doch nicht hinhaut,
um alles vernünftig unterzubringen?

...nein also ich höre NUR New-Ska...

's wird langsam lächerlich.

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 3962
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Finger » Di 25. Jun 2019, 10:00

Mann Leute, was hat das alles denn noch mit dem Thema des Forums zu tun? Diese Diskussion bitte einstellen!

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2123
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Mista X » Di 25. Jun 2019, 10:14

Was ich mit den alten UKW Radios mache:

Rotzbilligen Krams ausschlachten und die Bauteilkiste weiter auffüllen
Mittelklassegeräte und Kofferradios auf Reserve legen. Die gehen dann über Batterie oder Notstrom im Worst Case ans Netz
High End Zeugs wird fit gemacht und per Haus UKW mit 100m Senderreichweite mit hauseigener Musik gefüttert.

Ganz ähnlich mache ich das mit den alten Analogreceivern ja auch: Ausschlachten! Gehäuse geben gute Grundlagen für Eigenkonstruktionen ab.

daruel
Beiträge: 596
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von daruel » Di 25. Jun 2019, 10:26

Mista X hat geschrieben: und per Haus UKW mit 100m Senderreichweite mit hauseigener Musik gefüttert.
Wie sieht denn die Technik dazu aus?

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2123
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Mista X » Di 25. Jun 2019, 10:44

Simpelst:

PC der Wunschmusik abspielt und am Kopfhörerausgang hängt ein 0815 UKW Sender Marke Eigenbau.
https://bwir.de/ukw-radiosender-mit-rei ... is-zu-1km/

Nello
Beiträge: 884
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Nello » Di 25. Jun 2019, 13:07

Hab mir die Seite abgesehen, aber so richtig überzeugt mich das nicht. Auch die Zahl der frustrierten Nachbauer in den Kommentaren macht mich skeptisch. Und daß das Ding erst nach einer ungewollten Verbindung zwischen Antenne und Audio-Eingang funktioniert haben soll, meinzeit.
Oberwellenfilter wäre wünschenswert, regelbare Ausgangsleistung auch, Stereo schon sehr schick. Ist das mit simplem Aufbau unvereinbar?

Angesichts der ungewissen UKW-Zukunft wäre der Entwurf eines Nahbereichsweltherrschaftssenders mal eine lohnende Aufgabe für einen Voodoo-Experten. So ganz unter uns. Und sei es bloß für die Gewissheit, jederzeit zu können, wenn man wollte.

Gernstel
Beiträge: 816
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von Gernstel » Di 25. Jun 2019, 14:08

Naja, dieser "Sender" mit NF-Transistor... Wenn man damit erwischt wird, könnte man fast argumentieren, es sei ein zufällig schwingender NF-Verstärker - man müsste nur den einen Schwingkreis tarnen.
Vermutlich sind die fertig erhältlichen PLL-Sender mit Stereo-Encoder mindestens geringfügig besser.

Ich wünschte mir ja einen 24-h-Mitschnitt des Mittelwellenbands vor der Abschaltung der Sender. Das wäre vielleicht mit SDR-Software und damals schon erhältlichen Festplattenkapazitäten möglich gewesen. Dann könnte man in diesem Mitschnitt nach Sendern suchen.... Mit geeigneter Hardware könnte man das gesamte Band wieder aussenden und mit g'scheiten Radios hören... Und diese g'scheiten Radios wieder zum Leben erwecken. Hach, nostalgische Anwandlungen mitten im Sommer. Dabei vermisse ich das Radio kaum noch, zu sehr fehlen mir ansprechende Inhalte und Formate.
Aber so ein Mitschnitt... also wenn einer einen kennt der sowas gemacht hat, dann bitte immer her damit!
Zuletzt geändert von Gernstel am Di 25. Jun 2019, 14:10, insgesamt 1-mal geändert.

daruel
Beiträge: 596
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Mal ne Frage zu UKW Radios

Beitrag von daruel » Di 25. Jun 2019, 14:08

Nello hat geschrieben: Angesichts der ungewissen UKW-Zukunft wäre der Entwurf eines Nahbereichsweltherrschaftssenders mal eine lohnende Aufgabe für einen Voodoo-Experten. So ganz unter uns. Und sei es bloß für die Gewissheit, jederzeit zu können, wenn man wollte.
Dann aber gleich richtig, mit Chinch, SPDIF, USB und Treibern ab Win3.11 über Linux bis Mac :D
Und natürlich einstellbare Reichweite von 10m bis 10km

Antworten