Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6970
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von zauberkopf » Di 10. Sep 2019, 17:07

Hi !

Gerade läuft hier schon seit tagen ein kleiner Versuch, der zum endziel haben soll, Silbernitrat für Photographische Zwecke zu erzeugen.
Die Problemstellung : Silber ist billig (hab z.B. schon 2,5g aus ner alten Fixierlösung gezaubert), Salpetersäure, nicht ohne weiteres zu bekommen, und so viel brauch ich ja auch nicht davon..
Also dachte ich mir, mittels "Strom" Salpetersäure zu erzeugen, und die gleichzeitig mit Silber reagieren zu lassen, so das ich nur die benötigte Menge erzeuge.
(Also in etwa nach dem Birkeland–Eyde Verfahren).
Das Problem ist : Kleine Butze, Keller ohne Strom...
Aber ich habe Zeit.. das ganze muss nicht heute oder morgen fertig sein, wenn die Apperatur nur schön leise ist.
Erster Versuch :
So eine Hochspannungsquelle : https://www.ebay.de/itm/15KV-Hochspannu ... 2728117259
2 Kohleelektroden ( alte Zink Kohle Batterien ) und diese in ein kleines Kunststoffgefäß gepackt.
In das gefäß etwas H2O und darin etwas Kupfer gelegt.
Kupfer deswegen, weil ich hoffte, durch die Grünfärbung erkennen zu können, das da was passiert.
Das Gefäß ist nicht völlig luftdicht.. ein winziges loch ist noch da, um ggf N2+O2 nachführen zu können..

Die Idee hinter der Apperatur : Funken erzugen unter anderem Stickstoffdioxid, das herumschwirrt und mit kontakt mit H2O zu Salpetersäure wird.
Dort soll sie dann mit Silber ( oder testweise kupfer) zu (Kupfer) Silbernitrat reagieren.
Die erste idee : Funke direkt auf H2O habe ich gottseidank nicht probiert, weil man damit laut Literaturrecherche Ammoniak ( Knallsilber) erzeugen kann.

Zuerst habe ich das mit DC versucht.. aber schon recht schnell gemerkt, das das auch bei recht geringem Elektrodenabstand ziemlich knattert...
Dann habe ich den DC-Teil umgangen, und die Elektroden mit AC(HF) besaftet.
Das geräusch ist dann wesentlich leiser, und vorallem so hoch, das wenn ich die kleine Apperatur ins Bad verfrachte ich nix mehr davon höre.
(dafür scheisst die Katze vor die Tür.. hmm.. vielleicht sollte ich das vor die Tür stellen... )
Das ganze läuft jetzt schon seit rund 4 Tagen, und das Kupfer sieht schon ziemlich blank aus.. aber die Suppe scheint grünlich.. aber das kann auch nur einbildung sein.
Ich warte noch auf PH-Teststreifen. (Ich depp hätte die auch eher bestellen können )

Was ich auch noch probieren will , ist den HF-HV-Generator etwas zu pimpen :
https://www.ebay.de/itm/DC-Hochspannung ... 2351257956
und ggf ein DBD Plasma zu erzeugen.

Falls jemand Ideen hat, wie ich das noch verbessern könnte.. immer her damit.
Aber bitte daran denken, das ich ne kleine Aperatur haben möchte, die leise ist, und die dafür aber ruhig wochen benötigen darf, um ein paar Gramm Silbernitrat herzustellen.
Ich bin jedenfalls schon mal gespannt, wenn die PH-Messtreifen da sind, ob die Supe bis dahin überhaupt sauer geworden ist...

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2199
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von RMK » Di 10. Sep 2019, 17:14

zauberkopf hat geschrieben:Hi !
Ich bin jedenfalls schon mal gespannt, wenn die PH-Messtreifen da sind, ob die Supe bis dahin überhaupt sauer geworden ist...
das kannst auch mit nem Tropfen Rotkohlsaft testen. wenns hellrot wird - sauer. wenns blau wird - basisch. :-)

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6970
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von zauberkopf » Di 10. Sep 2019, 17:16

Oh ! Coole idee !
Danke !
Hoffe aber, das in den nächsten Tagen hier die Teststreifen eintreffen. Sonst muss ich in der tat mal Rotkohl machen...

Benutzeravatar
Harry02
Beiträge: 978
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:13
Wohnort: RLP

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Harry02 » Di 10. Sep 2019, 17:48

Hoffentlich hast du nicht 6eur für das Spielzeug bezahlt (man muss immer erst auf weltweite Suche und dann niedrigster Preis und mit den Suchbegriffen spielen). Diese Teile gibts so für 1..2Eur. Gehen auch ab und zu mal hops oder haben Wickelfehler.

Du brauchst aber keine 15kV, dafür Stroom. Ich würde da anders ansetzen: China ZVS und den HV Trafo selber wickeln. Stück Ferrit, bisschen 0,1 oder einfacher 0,2er CuL und los. Das sind ja echt nicht viele Windungen.

OBD Entladungen bringen es vermutlich weniger, da muss schon ein heißer Lichtbogen sein. Wird die Luft im Reaktionsgefäß braun? Das ist schonmal Zeichen Nr 1 bevor das Wasser sauer wird.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6970
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von zauberkopf » Di 10. Sep 2019, 18:23

Ne.. wirklich braun nicht..
Ich hatte mal vor jahren an einer DBD Plasma Quelle "geforscht" und dabei festgestellt, wenn man etwas herumspielt, entsteht je nachdem mehr NOx oder O3...
Die Messung war nicht einfach...

Braun wird bei mir nix.. aber der inhalt der Dose stinkt nach ner zeit fürchterlich..
Ich hatte aber auch gedacht : Wenn das klappen soll.. dann merke ich das eher an der Grünfärbung von Kupfernitrat.
An DBD dachte ich auch deshalb, weil ich ein paar Paper gelesen habe, die daran forschen das Birkeland–Eyde verfahren damit etwas energieeffizienter zu machen, um damit überschüssigen solar oder windstrom zu verwurschteln.

Naja.. für das Spielzeug habe ich doch mal eben ein paar Eur ausgegben.. meine bastelkiste ist was HV kram angeht, doch relativ leer.. ;-)
Und ob 2 oder 6Eur.. das macht den Braten jetzt auch nicht fett.. ;-)
Mir war wichtig, das das mit 5V läuft, um das ggf mit einer Powerbank irgendwo in der abstellkamer (ohne Strom ) besaften zu können.
Wie gesagt.. Zeit spielt hier eine untergeordnete Rolle.. wer 2 Tage lang 100Watt UV Funzel laufen lässt um eine DinA4 Cyanotypie zu erhalten..
... 1 Woche lang eine olle Fixiersuppe elektrolysiert.... dem ist der Respekt von Buddistischen Mönchen sicher ! ;-)

Hauptsache, die Katze kackt nicht aus Frust vor die (Wohnungstür)...
(Das Vieh hat ein gutes Druckmittel... )

Benutzeravatar
Mr_T
Beiträge: 75
Registriert: Di 13. Aug 2013, 20:55
Wohnort: SP

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Mr_T » Di 10. Sep 2019, 19:47

Einen Birkeland–Eyde-Reaktor habe ich letztes Jahr auch einmal gebaut, meine Ergebnisse waren alles andere als überwältigend.
Als Reaktionsgefäß musste ein Dreihalskolben herhalten, die Elektroden wurden durch zwei parallelgeschaltete NSTs mit knapp 600W befeuert während eine Aquariumpumpe Luft durch den Kolben und in einen Becher Wasser geblubbert hat. Das Wasser wurde sehr schnell sauer genug, um Indikatorpapier zu färben, aber eingestreute Krümel Natriumcarbonat haben auch nach über 2 Stunden Laufzeit überhaupt gar nicht gesprudelt.

Mein Problem war möglicherweise schlechte Durchmischung der entstandenen Stickoxide mit frischer Luft und eine zu kleine Lichtbogenoberfläche. Das frisch entstandene NO kann dann nicht mit Luftsauerstoff zum gewünschten NO2 reagieren und der heiße Lichtbogen bruzzelt umsonst in reaktionsunwilligen Gasen rum. Zu viel Luft ist aber auch wieder doof, weil die Blasengröße im Gaswäscher dann zu groß wird und nicht alles mit dem Wasser reagiert. Das war wohl auch bereits bei meinem Setup der Fall - über dem Wasserbecher lag ein weißer Nebel und es hat gestunken wie Hulle.

Eine SSTC eignet sich übrigens auch prima, um Stickoxide zu erzeugen, ein übergestülptes Einmachglas wird ruck zuck braun.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6970
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von zauberkopf » Di 10. Sep 2019, 20:01

Also mit einer SSTC ... bzw so ne art... Plasmatweeter im Eimachglas.. habe ich auch geliebäugelt.
Wichtig ist halt nur, das das Teil keinen "Sound" macht.
Und ich noch Radio hören kann.. ;-)
Und das es klein bleibt.
ob jetzt 2 Watt.. oder 50watt.. ist mir eigentlich schnuppe.. ;-)
hmm...
... danke das ihr meine Teddybären seit
Teddybär Effekt :
Laut Legende soll eine IT-Abteilung hatte es mal geschafft, die Supportanfragen um ca 80% zu reduzieren, nachdem sie einen Teddybär vor die Tür gestellt haben, und die Arbeitsanweisung durchgesetzt haben, jedes Problem erst mal dem Teddybär vorzutragen, und dann erst dem Admin...

okay.. mal sehen, was der 2. ebaylink mir die Tage bringt.. das teil dürfte ein CW-Oszillator sein.
Aber ich kann mir mal gedanken machen, wie ich ein Teilchen bastel, was im oberen MHZ herumorgelt...

andreas6
Beiträge: 2343
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von andreas6 » Di 10. Sep 2019, 20:22

Den Teddy gibt es hier nicht, aber ich versuche es mit Hilfe zur Selbsthilfe. Am Telefon: "Mein neuer Pc hat ja nun keine Signatur in der Email und schon bei den Kollegen geschaut, das sieht das ganz anders aus." Klicken Sie mal auf Extras/Optionen und Email, dann Signatur. "Geht schon, aber da ist alles grau, bei den anderen sind die Knöpfe aktiv." ... "Oh, wir haben mal auf den Knopf NEU gedrückt, jetzt geht es." Prima, aufgelegt. Wäre ein Fall für den Teddy gewesen. Der hat hier bloß keine Rufnummer und dem Chef werde ich das nicht nahe bringen können. Immerhin kann er seine Routen selber am Smartphone planen und braucht sie nicht auf Papier ausgedruckt wie der Vorgänger.

MfG. Andreas

Tourist
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 20:42

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Tourist » Di 10. Sep 2019, 20:30

mir schwebte zur Herstellung von Salpetersaeure schon die Anschaffung eines Premium-Diesel-PKW und Einbau eines Abgaswaeschers vor...

Gernstel
Beiträge: 854
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Gernstel » Di 10. Sep 2019, 22:06

Stickoxide aus "Luftverbrennung" zu gewinnen und in Wasser zu lösen ist tatsächlich nicht trivial. Das hatte ich früher (tm) auch schon einmal probiert ohne nutzbaren Ertrag.
Ich würde heute eher unter die Salpetersieder gehen. Eine Stunde von hier gibt es beispielsweise einen Aussichtsturm, in dem bestimmt 1 kg Mauersalpeter erntbar ist, also fertiges Calciumnitrat. Kocht man das mit leicht erhältlicher Schwefelsäure, fällt schwer löslicher Gips aus und die gewünschte Säure bleibt übrig.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6970
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von zauberkopf » Di 10. Sep 2019, 22:37

Naja.. nitrate müssten sich auch noch wo anders finden lassen...
... nur dachte ich, das die "elektrische" lösung doch, wohnklotauglicher sein könnte...
Auch wenn das vielleicht 2-4 Wochen für ein paar grämmchen dauert.. das wäre mir egal.

Gernstel
Beiträge: 854
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Gernstel » Di 10. Sep 2019, 22:48

Naja, wie Mr_T schon schrieb, erst einmal brauchst Du ordentlich Leistung im Lichtbogen, dass nicht nur Ozon entsteht, sondern NOx, dann müssen die NOx passend durchreagieren und dann noch sinnvoll ins Wasser gewaschen werden. Da kommt einiges zusammen, und von alleine kommt immer das Falsche raus, Ozon am Anfang, dann Salpetrige Säure, dann ist die Bude plötzlich voll NOx, weil sich nicht alles löst... Vermutlich lässt sich das alles lösen, aber es erfordert Experimente und Zeit.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6970
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von zauberkopf » Di 10. Sep 2019, 23:39

Naja.. bei dem Laborversuch mit der DBD Plasmaquelle damals, hatte mich eigentlich nur das ergebnis interessiert, das O3 und NOx entstehen, und das in unbedenklichen mengen..
Interessant war für mich eigentlich, das das je nach versuchsaufbau stark variiert hatte.
Aber unser ziel war auch nicht die produktion von NOx oder O3.
Aber aus den ausführungen entnehme ich, das ggf ein kleiner lüfter im Einmachglas ggf einen nutzen bringen könnte....
oder ich bastel darin einen kleinen "Kamin'".. Luft wird durch plasma erwärmt und steigt nach oben.. eine Luftzirkulation könnte O2 an NO bringen, und NO2 an H2O...

Thoretisch müsste ich eigentlich nur Luft zuführen, wenn NO2 sich in H2O löst...kurzum : ein kleines loch zum druckausgleich.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5662
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Desinfector » Mi 11. Sep 2019, 09:11

Wenn ich das Verfahren richtig in Erinnerung habe:
Man muss die reagierenden Gase ziemlich schnell aus der "Brennkammer" entfernen
und gleich ins Wasser blubbern lassen.

Im industriellen Maßstab stehen wohl viele Elektroden dicht hintereinander/nebeneinander.
mehrere Phasen (Drehsaft) dürften die Ausbeute dann auch noch erhöhen.
Für solche Hochtemperaturgeschichten sind auch Quarzkolben und Röhre
aus Kopierern (Halogenstäbe) nie verkehrt.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6970
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von zauberkopf » Mi 11. Sep 2019, 10:15

Bin im Zug. ... und am recherchieren.... ein paar nutzen dbd plasma um HNO3 zu erzeugen .... andere um nox zu entfernen....
Blöd, das es keine No oder o3 Sensoren für wenig Geld gibt, die keine querempfindlichkeiten aufweisen.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5662
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Desinfector » Mi 11. Sep 2019, 10:32

ich kenne die ganze Schose eher unter "Luftverbrennung",
also da muss schon eine gewisse Energie durch die Entladung durch.
mit so leichtem Gebritzel erhält man eher nur OZON.

Sauerstoff muss im Überschuss vorhanden sein.
heisst: man kann das auch mit etwas zusätzlicher Sauerstoffzufuhr verbessern.

Wer Zugang zu KAS hat, kann das natürlich viel effizienter erhalten.
Salz vom Kalk trennen und dann mit Akku-Säure an das Salz ran *HUST*

KAS ist allerdings eher ein Saisonprodukt und es macht eher Sinn im zeitigen Frühjahr danach zu fragen.

Gernstel
Beiträge: 854
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Gernstel » Mi 11. Sep 2019, 12:43

Wenn einer diese ganzen interdisziplinären Aufgaben löst, dann sicher du, Jan!
Ich drück Dir die Daumen. Wenn ich beim nächsten Ausflug Mauersalpeter sammeln soll, sag mir Bescheid.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5662
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Desinfector » Mi 11. Sep 2019, 14:30

haha Mauersalpeter hätte ich auch mal ne grössere Menge haben können.
aber ich zog vor, das Zeugs vor Ort anzuzünden. ma guggn obs brennt :shock:
da wanderte dann eine etwa 50m lange Wand eine Flammenfront entlang.

Das war vor min. einem viertel Jahrhundert in einer hier gewesenen Zementfabrik-Ruine

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5662
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Desinfector » Mi 11. Sep 2019, 15:24

BTW wenn man das Dünger"salz" hat, kann m an damit auch ganz wunderbar mittels Kupferteramin-Komplex
Bauteile verkupfern.
Musst mal in eine Salzlösung ein paar Stücke Kupferdraht werfen.
Möglichst feines Zeugs aus Litzen. Am nächsten Tag ist die Sosse so blau, dass es erstmal schwarz erscheint.

Unedler Kram verkupfert sich dann quasi von selbst, wemman den rein hängt.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6970
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von zauberkopf » Mi 11. Sep 2019, 16:39

Mauersalpeter.... biosilbernitrat ?

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5662
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Desinfector » Mi 11. Sep 2019, 19:38

Calciumnitrat. Ca(NO₃)₂

und wenn die Sonne rauf scheint wird das zum Brennen trocken genug
in dunklen Kellern ist das dafür zu feucht.

auch hier müsste man mit einer stärkeren Säure (Schwefelsäure) die schwächere Säure (Salpetersäure)
aus ihrem Salz vetreiben, um das Stickoxid zu erhalten.
mit der Variante wäre es in der wässrigen Lösung gleich die Säure, Ohne den "Verwehverlust" in der Gasphase

Wenn man einen Weg über Calciumnitrat gehen kann, wird das auch gleich recht praktisch,
da CalciumSULFAT (also Gips) sich in Wasser kaum löst ( 2,1 g je l)
und man den Kram gleich als Bodensatz verwerfen kann.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6970
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von zauberkopf » Mi 11. Sep 2019, 20:44

Heute kam aus china ein kleiner Ozongenerator an :
https://www.ebay.de/itm/Ozongenerator-Z ... 2294400235

eigentlich war der für einen versuch mit meinem Nachbarn gedacht, alte pfeiffen damit mit aufzubereiten...
... aber der wird wohl erst mal, so vor sich hin bruzeln müssen.. ;-)

Und.. ich habe noch ne olle schlauchpumpe gefunden.. angesaftet.. also bei run 6,5V dreht sie langsam und leise.. könnte vielleicht verwurstet werden.
Ich denke, da an eine mini-Reaktorkamer, wo die pumpe dauernd luft durchpustet..

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6970
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von zauberkopf » Mi 11. Sep 2019, 21:28

okay.. den kleinen "ozongenerator" mal angesaftet : Holy Shit !
Das teil pfeift, irgendwo im 10-20khz bereich... und an der Keramik-Platte rauscht es !
Und SOFORT stank es.

Nach ca ner Minute habe ich abgebrochen.. und die keramikplatte war warm !
Beindruckend, für so ein kleines teilchen !

Ich geh morgen noch mal so ein kleines durchsichtiges Plastikgfäß kaufen..

Benutzeravatar
Celaus
Beiträge: 537
Registriert: So 25. Aug 2013, 23:45
Wohnort: Richterich

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Celaus » Fr 13. Sep 2019, 09:36

Sei lieb zu Dir, und vergifte Dich nicht !
Treibe aus einem Nitrat mittels Schwefelsäure die Salpetersäure aus, dann hast Du sie gleich auch in einer brauchbaren Konzentration vorliegen.
Oder :Man treibt mit NaOH (Notriumhydroxid) aus 25 %igem Ammoniakwasser den Ammoniak aus und leitet ihn zusammen mit Ozon auf einen Platindraht als Katalysator. Der glüht dann sogar auf. Dieses Gas in Wasser leiten.
ffupx Celaus

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 6448
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Silbernitrat Generator / (Birkeland–Eyde),

Beitrag von Bastelbruder » Fr 13. Sep 2019, 12:34

Celaus hat geschrieben: Sei lieb zu Dir, und vergifte Dich nicht !
... Man treibt mit NaOH (Notriumhydroxid) aus 25 %igem Ammoniakwasser den Ammoniak aus und leitet ihn zusammen mit Ozon auf einen Platindraht als Katalysator. Der glüht dann sogar auf.
Kann man das nicht gleich als Stimmungsbeleuchtung àla Acetonlampe nutzen? Auch die produziert ganz beiläufig "ungesunde" Abgase.

Antworten