Heizungsgeschichten

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 3959
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Heizungsgeschichten

Beitrag von Finger » Fr 20. Sep 2019, 08:37

Moin Jungs,

das hier wird ne Seite bei mir, aber ich zeig euch das mal vorab, um eure Meinungen zu hören:

Hier hängt eine Junkers-Therme an der Wand, Bauahr ICHWEISSAUCHNICHTSOGENAUABERSCHONÄLTER.
Die Heizungspumpe gurgelt sich nach alter Väter Sitte und Tpenschild 90W rein und läuft
in der Heizungsperiode 24/7.

Da lohnt sich der Austausch gegen eine Hocheffizientpumpe aus der Weltraumforschung. Eine
Grunzfotz Alpha Zwo lag hier noch rum. ALso freundestahlend die Therme zerlegt und...
nix iss. Die halt 1,5"-Anschlüsse, die eingebaute 1". Also Fluchend wieder zusammenbauen,
Werkzeug wegräumen und schmollen.

Später dann lief mir eine Pumpe mit passenden Anschlüssen über den Weg und heidewitzka
alles von Vorne. Das Ende des zweiten Anlaufs war dann genau wie das des ersten Versuchs,
weil das Kackding 20mm kürzer ist und nicht reinpasst.

Also Hahnverlängerungen bestellt, im Geiste die Drehbank angeworfen und ran an die Heizung.
Deckel ab, Wasser raus, aufwischen und Pumpe rausgeschraubt. Und dann gemerkt, das alte Ding
hat drei Rohre. Hinten rechts auf 1 Uhr. Das ist der Punkt, an dem man im Geiste im Nachbarland einfällt....
bild1.jpg
Im Messikabinett findet sich eine weitere, baugleiche Pumpe. Die hab ich mal zerlegt. Der
weitere Anschluss sitzt mehr oder weniger saugseitig, sonst hätte ich ja am Auslass ein
T-Stück gelötet. Der Einlass unten und das hintere Rohr enden in der hinteren Kammer:
bild2.jpg
Wie ich den Gammel da so finster anstarre fällt mir auf: Die Pumpe
von Junkers ist eigentlich auch von Grunzfotz. Und die Motoren sehen sehr ähnlich aus.
bild3.jpg
Und siehe da, der neue Motor passt samt Pumpenrad auf das alte Gehäuse. Also hin zur Heizung und
nur die Motoren getauscht. Schräubsel schräubsel und schon kommt der alte Motor raus. Von wegen.
10 Minuten später erst habe ich ihn in der Hand, aber mit gebrochener Welle und das Pumpenrad
steckt im Hehäuse fest. Beim versuch den Wellenstrumpf mit der Zange zu packen zerbröselt der wie
trockener Mürbeteig. Lassen die den Kram beim Bäcker fertigen?!!?!?!?!

Also wieder in die Werkstatt und den neuen Motor auf das andere Pumpengehäuse geschraubt und das
Ding dann in die Therme geschlossert. Neue Dichtungen rein und gut. Wasser wieder drauf, angerissen
und hoffen das die Diesel anspringen. Dreimal Wahnsinnige und durch....



Was scheinbar nicht mehr so gut funktioniert ist, das die neue Pumpe ihre Kennlinie abfährt.
Unverdrossen läuft sie mit ihrer Maximalleistung von 20W. Ich hab es aber auch verpennt mir
anzuschauen, wie sie eigentlich den Differenzdruck oder den Durchfluss bestimmt. Sitzen da
Drucksensoren drin? Hat sie ein Strömungsmechanisches Modell mit in den Code eingegossen?
So rein hydraulisch hab ich sie ja quasi vergewaltigt. Gehäuse mit anderer Geometrie und
so... Muss ich wohl mal beobachten. Aus einer anderen Installation hätte ich so 7-9W erwartet.

Nachtrag: Der dritte Rohranschluss ist zur automatischen Entlüftung des Systems. Soviel
hat mir die allwissende Müllhalde verraten.... Aber kann das jetzt so bleiben? Oder könnte ich
die Entlüftung verschliessen oder per T-Stück an den Einlass der Pumpe tüdeln? Irgendwie
ist das alles noch reichlich Suboptimal.....

abneustadt
Beiträge: 165
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von abneustadt » Fr 20. Sep 2019, 08:53

Moin,
hat die Therme den bei der alten Pumpe denn wirklich eine Drehzahländerung bewirkt? Wir hatten früher eine Vaillant-Therme, die konnte die Pumpe auch nur ein oder auschalten. Dann wäre das Verhalten ja in Ordnung: Vorher 90W dauerhaft jetzt halt 20W.
Gruß André

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 3959
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Finger » Fr 20. Sep 2019, 09:01

Ne, die Steuerung der Heizung macht nur an/aus. Aber ich meine, man kann da noch mehr Effizienz aus der Pumpe kitzeln. Und damit bares Geld ;)

Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 609
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Mino » Fr 20. Sep 2019, 09:09

Hurra….Heizung!

Ich würde das Teil erst mal so rennen lassen und dann aktiv nach was andrem suchen oder mal beim Heizungsbauer nachfragen.
Hab meine auch aus der Bucht für 50€….das geht schon…..
Musst eben schauen ob 150mm oder 180mm. Die Teile sind wohl schon recht „clever“ und eine Kombi aus verschiedenen Teilen wird sich nicht optimal sein.

Meine „alte“ (Pumpe) hat sich auch so um die 50W (je nach Schalterstellung I-II-III) genehmigt. Nach dem Umbau noch 9W, lohnt also schon.
Bild
Bild
(Gleich mit HAND/AUS/AUTO Kästchen, damit ich das Teil im Sommer auch mal laufen lassen kann. Die Alpha2 setzt sich wohl gern mal fest über die Zeit...)

Mino

abneustadt
Beiträge: 165
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von abneustadt » Fr 20. Sep 2019, 10:15

Moin,
Ok es geht um:"Weil es geht." Wie konnte ich das missverstehen ;)
Dann schliesse ich mich Mino an. Warten bis günstig was auftaucht.
Die modernen haben alle kanstanter Druck, konstanter Durchfluss und Automatik-Modus als Regelung Huckepack.
Aber in neu müsste man schon SEHR lange warten bis sich das lohnt. Außerdem wäre es auch langweilig.
Gruß André

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 3130
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von video6 » Fr 20. Sep 2019, 10:19

Das mit dem Festsetzen da macht meine Steuerung täglich alle Pumpen die nicht liefen für 1Minute mal an als Schutz davor.
UVR 1611 oder so.
Finde ist eine super Funktion.

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 3959
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Finger » Fr 20. Sep 2019, 11:02

abneustadt hat geschrieben:Moin,
Aber in neu müsste man schon SEHR lange warten bis sich das lohnt. Gruß André
Nichtmal ein Jahr, dann sind die Kosten für eine Pumpe wieder drin :-) War halt nur so, das die Pumpen quasi angeaalt wurden also sowieso da waren. Ich werde mal nach einer Hocheffizienzpumpe mit drei Anschlüssen suchen.... Bei 90W und 8 Monaten Betrieb pro Jahr kommt man grob auf 150€ Stromkosten. 100€ kostet eine neue.

Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 609
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Mino » Fr 20. Sep 2019, 11:25

Meine Sanitärfachmeinung als Elektroniker :lol: :

Leg den Entfüftungsanschluss still und vertraue auf die anderen Entlüfter (sofern vorhanden...)
Oder setz einen "automatischen Entlüfter" an irgendeiner (hohen) Stelle...
Ich hab jedenfalls noch keine Alpha2 mit Ent-Schnüffelleitung gesehen.

Und wenn Du schon dabei bist....setz vor und nach der Pumpe einen Schieber, spart Nerven wenn man ran muss ;)

Hattest Du nicht auch so ein "Überdruckbypassventil" drin? Was machst Du damit?

Bild

Mino
Zuletzt geändert von Mino am Fr 20. Sep 2019, 11:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 3959
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Finger » Fr 20. Sep 2019, 11:26

Und wenn Du schon dabei bist....setz vor und nach der Pumpe einen Schieber, spart Nerven wenn man ran muss
Da ist leider kein Platz, das sitzt ja alles im Heizungsgehäuse...

tom
Beiträge: 454
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 23:17

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von tom » Fr 20. Sep 2019, 11:29

...wo ein Wille ist, wird halt Platz geschaffen!
duck und weg.

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4045
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Roehricht » Fr 20. Sep 2019, 11:55

Haloo,
(Gleich mit HAND/AUS/AUTO Kästchen, damit ich das Teil im Sommer auch mal laufen lassen kann. Die Alpha2 setzt sich wohl gern mal fest über die Zeit...)
Ich hätte da ein Timer eingebaut, sone Art Treppenlicht Automat. Taste drücken und der Möller rennt ne Minute. Somit kann man nicht vergessen das Teil wieder auszumachen.


ich bin erstaunt das sone Pumpe 90W zieht. Ist die für ein Wohnblock gedacht. Mein Heizmöller vom bösen Golf zieht mit Steuerung bei volle Pulle 28W und bei Teillast , 16W , Stby 3W. hat allerdings ein schlechten Leistungsfaktor, gemessene 0,2A bei Vollast.
Der Tägliche Energieverbrauch eletrisch sind nach sonem EU-BlaBla 0,157kWh.
Das wird aber noch gemessen. DieThermo- Solarsteuerung ist da nicht mit drin. Die hat ein eigenen Steuermöller.

73
Wolfgang

bastelwastel
Beiträge: 215
Registriert: Di 13. Aug 2013, 07:31

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von bastelwastel » Fr 20. Sep 2019, 12:45

Bitte sei vorsichtig mit solchen Frickeleien,

die Therme benötigt eine gewisse Mindest-Umlaufwassermenge - wenn die nicht gegeben ist kann Dir der Wärmetauscher überhitzen!

Bei meiner aktuellen Junkers Therme ist ab Werk so eine geregelte Pumpe drin, bei 40 % Leistung ist Feierabend, weiter wird nicht runtergeregelt.


Gruß,

Thorsten

abneustadt
Beiträge: 165
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von abneustadt » Fr 20. Sep 2019, 12:50

Nichtmal ein Jahr, dann sind die Kosten für eine Pumpe wieder drin :-)
Ich bezog mich auf die nun benötigten 20W.

Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 609
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Mino » Fr 20. Sep 2019, 13:21

bastelwastel hat geschrieben:Bitte sei vorsichtig mit solchen Frickeleien,

die Therme benötigt eine gewisse Mindest-Umlaufwassermenge - wenn die nicht gegeben ist kann Dir der Wärmetauscher überhitzen!

Bei meiner aktuellen Junkers Therme ist ab Werk so eine geregelte Pumpe drin, bei 40 % Leistung ist Feierabend, weiter wird nicht runtergeregelt.


Gruß,

Thorsten
Viel Erfolg :roll:
Darum hab ich ja nach dem Überströmdingens gefragt bei Chris...

https://www.fingers-welt.de/phpBB/viewt ... us#p268579

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 4750
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Hightech » Fr 20. Sep 2019, 13:32

Am Wärmetauscher sollte ein Fühler sitzen, der die Temperatur am WT überwacht. Ist die Mindestmenge untserschritten, wird es heißer als z.B. 80°C und die Heizung schaltet weg.
Wie bei den CPU heutzutage, die brennen auch nicht mehr weg, wenn der Kühlkörper feht, dank COTP oder wie das heisst.

Benutzeravatar
Plasma
Beiträge: 7
Registriert: Di 23. Okt 2018, 21:39

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Plasma » Fr 20. Sep 2019, 22:23

Hallo,

als Suchbegriff für die Pumpen mit Entlüftungsanschluss möchte ich "Grundfos Airlectric" in die Runde werfen. Haben wir vor >25 Jahren auch mal bei uns im Haus verbaut, damals wurden die vom GH als der aktuellen Raketentechnologie nahestehende Technik angepriesen.
Mittlerweile alle durch Alpha 2 ersetzt da recht Energiehungrig und die siffenden Entlüfter auch schon alle durch Stopfen ersetzt waren.

Gruß
Gregor

Benutzeravatar
IQON
Beiträge: 689
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von IQON » Fr 20. Sep 2019, 23:49

Hallo

Hat deine Therme zwei Pumpen eine fürn Heizkreis und eine fürs Warmwasser oder nur ein Umschaltventil entweder Heizkreis oder Warmwasseraufbereitung?
s

Wo en Wille da en weg, Aussennippel 1Zoll 90 grad und schleife aus dem Gehäuse und Pumpe neben die Therme an die Wand dann kannst du da alles Reinschrauben...

Viele Grüße IQON

Konsole
Beiträge: 72
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Konsole » Sa 21. Sep 2019, 00:35

Servus,

wir haben eine ZSBR 7-25A, die zeitlich ziemlich ähnlich sein dürfte, zumindest hat die Pumpe den gleichen Wurmfortsatz.
Ich sag mal so: Wenn man regelmäßig an dem Ding bastelt und dazu das Wasser ablassen muß, ist der Entlüfter ganz praktisch (zusammen mit dem an dem kleinen MAG oben). Damit ist das Gegurgel schnell beseitigt. Wirklich notwendig ist er aber nicht.
Obacht geben sollte man aber, dass man das Sicher-Heiz-Ventil, das oberhalb der Pumpe sitzt, nicht mit eliminiert. Ein Rückschlagventil soll da auch noch sein, aber so tief bin ich noch nicht vorgedrungen.

Die ZSBR kann heizen und WW bereiten, dazu sitzt vor der Pumpe so ein Plitsch-Platsch-Relais, das jeweils einen der beiden Rückläufe zuhält.
Das wäre das erste, das bei mir rausfliegen würde, aber ich brauche die Therme auch nur noch zur Speicherladung. Im eigentlichen Heizkreis sitzt auch so eine Alpha 2.
Kann man bei der nicht auch manuell die Drehzahl vorgeben? Wenn ich die lustige Bildergeschichte richtig verstanden habe, soll man Stufe 1 für ein Einrohrsystem nehmen. Das habe ich gemacht und es ist warm :-)
Blöd wärs halt, dreimal am Tag die Anlage zu entstören zu müssen, weil der Volumenstrom doch aweng zu gering war...

Michael

Benutzeravatar
BigJim
Beiträge: 540
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 08:24
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von BigJim » Sa 21. Sep 2019, 08:28

Ich glaube, dass der Denkfehler am alten Pumpengehäuse liegt. Diese Hightech-Teile erkennen ob die Heizkörper gerade abgeregelt haben durch den Gegendruck, weil alle Thermostaten zu sind. Läuft die Pumpe deswegen schwerer, wird die Leistung reduziert. Dazu benötigt es einen sehr dicht abschließenden Läufer. Auch könnte der 3.Anschluß wie eine Art Beipass funktionieren. Hat der Läufer zu viel Spiel oder wird über den 3.Anschluss irgendwo im Kreis gepumpt, bekommt die Pumpe nicht mit, dass kein Wasser abgenommen wird und läuft fröhlich weiter auf "Höchstlast".

winnman
Beiträge: 780
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von winnman » Sa 21. Sep 2019, 10:27

Das ist eine irrige Annahme dass bei geschlossenen Ventilen die Pumpe mehr Leitung benötigt.
Heizungspumpen sind Zentrifugalpumpen.

Die Leistung steigt mit steigendem Fördervolumen.

Wind also alle Ventile im Heizkreis zu sollte auch die Leistung sinken.

Wie weit das moderne Pumpen auswerten können entzieht sich meiner Kenntnis.

Bastelbruder
Beiträge: 6145
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Bastelbruder » Sa 21. Sep 2019, 10:44

Wichtig ist vor Allem das ständig aktive Display. Genau wie an Solarinstallationen auf öffentlichen Gebäuden.

[OT]Ich mach jetzt bald ein Display hinten an die Karre mit beworbenem und aktuellem Spritverbrauch, Beschleunigungswert und so.[/OT]

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 4750
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Hightech » Sa 21. Sep 2019, 11:21

Ich habe 2012 eine Energiesparpumpe in meiner 1999 Vaillant Brennwerttherme reingebastelt. Einen Übertemperaturfehler hatte ich noch nicht, ausser als ich vergessen hatte die Pumpe anzuschließen.
Die Automatik kann man getrost abschalten, ich lasse die einfach mit maximaler Leistung (20W) rödeln. Die läuft ja nur wenn die Wärme angefordert wird.
Gegenüber der alten Pumpe mit 75W rechnet ich dann schon.

basti1
Beiträge: 325
Registriert: Do 16. Jun 2016, 11:56
Wohnort: Ahaus-Graes

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von basti1 » So 22. Sep 2019, 21:19

Ich habe gestern meine ungeregelten Biral mit rund 70W gegen eine geregelte Biral mit max 20W getauscht. Die sitzt nun im Rücklauf vor dem Kessel. Ist ein brotje von 2000. Hab die Anlage einmal hoch heizen lassen und es gab keine Probleme mit der Temperatur.

Mussten noch alle Dichtungen in dem Bereich tauschen und passt nun.


MFG Sebastian

Benutzeravatar
Sterne
Beiträge: 875
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:30
Wohnort: Frickelkommando Nordwest

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von Sterne » Mi 25. Sep 2019, 17:06

Sofern man eine Therme mit Außenfühler hat, lohnt es sich übrigens diesen mit einem Parallelwiderstand etwas zu höheren Temperaturen zu verbiegen. Sonst läuft die Pumpe zum Frostschutz bereits ab +4 Grad an/durch.
Die verringerte Steilheit kann man ja mit der Heizkurve kompensieren.

abneustadt
Beiträge: 165
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Heizungsgeschichten

Beitrag von abneustadt » Mi 25. Sep 2019, 18:58

Moin,
Es gibt meist aber auch eine einstellbare Schwelle für den Frostschutz.

Antworten