Do and Don'ts Natronlauge

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

ando
Beiträge: 1455
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von ando » Sa 2. Nov 2019, 22:59

Moin,

das Internetz gibt mal wieder nix g'scheites her:

Daher mal die Frage an die Chemiker hier:

Weinsteinentfernung mit Natronlauge.

Wieviel brauchts denn? Ich hab so Pulver/ Brocken in so ner Hedinger Flasche. Welche Laugenkonzentration sollte ich nehmen?
Heiß machen?
Wirkung gegen Schmutz und Gubbel, Bakterien, Hefen?

Sicherheit:
Schutzbrille und Handschuhe sind klar. Wenns doch mal schief geht, essig Essenz drauf, oder?


Neutralisieren mit Säure, bevor es in den Kanal geht?

73

Ando

Benutzeravatar
Mr_T
Beiträge: 73
Registriert: Di 13. Aug 2013, 20:55
Wohnort: SP

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von Mr_T » Sa 2. Nov 2019, 23:31

Abend,
Wieviel brauchts denn?
Kommt drauf an, wieviel Geduld du hast und wie empfindlich dein Behältnis ist. Bevor du irgendwas kaputtlöst würde ich im erstmal klein anfangen und lauwarme vielleicht 3-5%ige Lauge probieren.
Wirkung gegen Schmutz und Gubbel, Bakterien, Hefen?
Organischer Dreck (Proteine, Fette, div. Öle) wird von Natronlauge verseift und lässt sich dann leicht wegspülen.
Wenns doch mal schief geht, essig Essenz drauf, oder?
In so einem Fall hast du keine Zeit groß mit Säure die Lauge zu neutralisieren. Für allgemeine Kleckereien eignet sich ein Eimer Wasser und ein alter Lumpen. Wenn du dich selbst beömmelst einfach mit viel Wasser abwaschen.
Am besten du überlegst dir vorher, was so alles schief laufen könnte (z.B. Fass fällt um, mehrere Liter Lauge laufen aus) und triffst ensprechende Vorbereitungen (z.B. Arbeiten in einer großen Wanne, Gartenschlauch/Gießkanne um dich im Notfall abzuduschen).
Neutralisieren mit Säure, bevor es in den Kanal geht?
Abfluss-Frei ist reines NaOH und wird auch nicht neutralisiert. Sofern du nicht fässerweise starke Lauge entsorgen willst, würde ich mir da keinen großen Kopf machen.

Benutzeravatar
Harry02
Beiträge: 904
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:13
Wohnort: RLP

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von Harry02 » Sa 2. Nov 2019, 23:51

Mr_T hat geschrieben:
Sa 2. Nov 2019, 23:31
Abfluss-Frei ist reines NaOH und wird auch nicht neutralisiert.
Bist du dir mit dem "rein" sicher? Das händisch von Alu befreite Scheißhausfrei (Marke nicht mehr bekannt) löste sich auf, aber es blieben im Wasser schwebende Flocken übrig, als ob da noch irgend ein Bindemittel oder so dabei gewesen wäre. War ein bisschen wie eine Schneekugel.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2045
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von RMK » So 3. Nov 2019, 00:06

ando hat geschrieben:
Sa 2. Nov 2019, 22:59

Schutzbrille und Handschuhe sind klar. Wenns doch mal schief geht, essig Essenz drauf, oder?
Schutzbrille ist SEHR wichtig, nur nochmal zur Bekräftigung...

und nein, Du möchtest keine konzentrierte Natronlauge anrühren und vor allem nicht auch noch heiss machen(!).

Wie oben beschrieben, fang mal mit 5% an.

Essig*essenz* würde ich nicht benutzen zum Neutralisieren, das ist ja Pest mit Cholera austreiben....
entweder normalen Essig oder stark (1:5) verdünnte Essigessenz, dafür dann größere Menge.

Vorsicht bei Aluminium, Natronlauge mag das sehr gern.. *mampf*

ando
Beiträge: 1455
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von ando » So 3. Nov 2019, 00:11

Aha, ok,

klingt schonmal gut.

Mit dem Schiefgehen, meinte ich Natronlauge auf der Haut. Ich dachte immer , das Wasser nicht reicht, sondern sogar schlecht ist.
Verseifen- also die Finger gut eincremen?

Wieviel von dem Pulver geb ich denn nun zum Wasser, um Beispielsweise 2prozentige Lauge zu haben?
Fettlösung klingt schonmal gut, ich habs oft mir Fettigen Apparaten zu tun!

Is ja klar_ wenn man Seife macht, braucht es Nacooh um aus Fett Seife zu machen. Wissen wir- seit Fight Club.https://youtu.be/e_lSERfLMec

Danke schonmal

Ando

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2045
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von RMK » So 3. Nov 2019, 01:22

naja, für 2%ige Lauge theoretisch (!) 2 Gramm abwiegen und auf 100ml mit Wasser auffüllen NICHT MACHEN!


NaOH mit Wasser benetzen macht HEISS. kann anfangen zu kochen und spritzen und... nein, willst Du nicht.
andersrum ist die Methode der Wahl, ist dann aber schwieriger genaue Lösungen zu machen - das dürfte Dir aber eigentlich egal sein, oder?

also, 1 Liter kaltes Wasser und dann langsam 50 Gramm NaOH reinrieseln lassen und dabei umrühren,
dann hast Deine ca. 5%ige Lauge. also, einen Liter davon. Und selbst da wirst merken dass sich das Wasser erwärmt...

Bastelbruder
Beiträge: 6148
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von Bastelbruder » So 3. Nov 2019, 07:23

Zwei Dinge:
Daß beim Anrühren der Lauge Wärme rumkommt wurde mehrfach erwähnt. Daß speziell Natronlauge ein Kandidat von Siedeverzug ist, noch nicht. In sofern schadet es nicht wenn sich am Grund des Behälters ein paar Siedesteinchen Weinsteinbrösel befinden um die Gefahr zu mindern.

Und dann stellt sich mir die Frage, wie ein schwerlösliches Salz der Weinsäure ausgerechnet durch eine Lauge aufgelöst werden könnte.

TDI
Beiträge: 1895
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von TDI » So 3. Nov 2019, 09:57

Harry02 hat geschrieben:
Sa 2. Nov 2019, 23:51
Mr_T hat geschrieben:
Sa 2. Nov 2019, 23:31
Abfluss-Frei ist reines NaOH und wird auch nicht neutralisiert.
Bist du dir mit dem "rein" sicher? Das händisch von Alu befreite Scheißhausfrei (Marke nicht mehr bekannt) löste sich auf, aber es blieben im Wasser schwebende Flocken übrig, als ob da noch irgend ein Bindemittel oder so dabei gewesen wäre. War ein bisschen wie eine Schneekugel.
Das kann man nicht pauschal sagen. Je nach Marke ist die Zusammensetzung von Abflussfrei anders.
Oft steht auf der Packung, was enthalten ist. Das Sicherheitsdatenblatt lässt sich idR vom Hersteller beziehen oder herunterladen.

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 911
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von MatthiasK » So 3. Nov 2019, 10:06

Gegen verstopfte Abflüsse hilft NaOH sehr gut, solange keine Fremdkörper im Abfluss sind. Haar, Seifenreste, Fett usw. werden gut gelöst, Pinsel mit echter Schweineborste übrigens auch.
Bild

Bei Abflüssen fülle ich immer erst das NaOH in den Abfluss, schließe den Stöpsel fülle das Waschbecken mit heißem Wasser und öffne dann den Stöpsel ein bisschen. Die Natronlauge im Abfluss wird dann richtig heiß und fängt auch schon mal an zu kochen, deswegen ist der Stöpsel als Spritzschutz sehr sinnvoll. Es schadet auch nicht, wenn niemand in der Nähe ist.

Den Effekt mit der Erwärmung beim Lösen/Verdünnen hat man auch schon mehr oder weniger erfolgreich versucht auszunutzen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Natronlokomotive

ando
Beiträge: 1455
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von ando » So 3. Nov 2019, 10:30

Ok,

also den Spruch erst das wasser dann die säure, kenne ich. Hab ich gemacht.

Danke auch für die Dosiernleitung. Es is eher so ungefähr notwendig. Hauptsache es reinigt.

Ich will damit auch Pumpen reinigen, die meistens voll mit Küchenfett sind. Daher kam ich auf die Idee, die einfach in eine Bütte mit der Lauge zu stellen und zu warten.

Irgendwann ist die Lauge verbraucht und aus dem Fett entwickelt sich Seife. Das reinigt doch dann auch nochmal!

Wie bekomm ich den Dreck weg, den die Lauge nicht schafft? Ich hab an Spülmaschinenpulver gedacht.

Ando

tom
Beiträge: 455
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 23:17

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von tom » So 3. Nov 2019, 10:43

Mr_T hat geschrieben:
Sa 2. Nov 2019, 23:31
Wenn du dich selbst beömmelst einfach mit viel Wasser abwaschen.

Sollte man den Begriff "Beömmelt" nicht ins "Wiki" aufnehmen ?

M.f.G.
tom

Bastelbruder
Beiträge: 6148
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von Bastelbruder » So 3. Nov 2019, 10:55

:shock: Unglaublich! Das geht! Verdammte shice, das geht! :shock:
https://patents.google.com/patent/DE19819284A1/de
Da steht zwar Kalilauge, aber von der ist es nicht weit zur Natronlauge.

Henning
Beiträge: 1404
Registriert: So 11. Aug 2013, 23:38

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von Henning » So 3. Nov 2019, 11:34

Harry02 hat geschrieben:
Sa 2. Nov 2019, 23:51
Mr_T hat geschrieben:
Sa 2. Nov 2019, 23:31
Abfluss-Frei ist reines NaOH und wird auch nicht neutralisiert.
Bist du dir mit dem "rein" sicher? Das händisch von Alu befreite Scheißhausfrei (Marke nicht mehr bekannt) löste sich auf, aber es blieben im Wasser schwebende Flocken übrig, als ob da noch irgend ein Bindemittel oder so dabei gewesen wäre. War ein bisschen wie eine Schneekugel.
Wahrscheinlich Antiklump/Rieselhilfe

BernhardS
Beiträge: 603
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von BernhardS » So 3. Nov 2019, 11:41

RMK hat geschrieben:
So 3. Nov 2019, 01:22
naja, für 2%ige Lauge theoretisch (!) 2 Gramm abwiegen und auf 100ml mit Wasser auffüllen NICHT MACHEN!

NaOH mit Wasser benetzen macht HEISS. kann anfangen zu kochen und spritzen
Man "benetzt" NaOH ja auch nicht, sondern schmeißt es ins Wasser. So warm, daß man für die Beschreibung Großbuchstaben braucht werden 2 Gramm nicht.

BernhardS
Beiträge: 603
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von BernhardS » So 3. Nov 2019, 11:58

Bastelbruder hat geschrieben:
So 3. Nov 2019, 07:23
Und dann stellt sich mir die Frage, wie ein schwerlösliches Salz der Weinsäure ausgerechnet durch eine Lauge aufgelöst werden könnte.
Das ist nicht wirklich schwerlöslich. Schon im warmem Wasser löst sich da was auf. Und dann kommt es immer auf beide Ionen an, wie löslich was ist. Das Kalium- oder Kalziumsalz der Weinsäure sind halt schwerer löslich, besonders in der Kälte. Das Natriumsalz ist zum Beispiel sehr gut löslich. Also nicht die Lauge ist der entscheidende Faktor sondern der große Überschuß an Natriumionen.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2045
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von RMK » So 3. Nov 2019, 14:23

BernhardS hat geschrieben:
So 3. Nov 2019, 11:41
Man "benetzt" NaOH ja auch nicht, sondern schmeißt es ins Wasser. So warm, daß man für die Beschreibung Großbuchstaben braucht werden 2 Gramm nicht.
Sorry wenn das jetzt unverhältnismässig vorsichtig rüberkam, aber wenn es ein Liter werden soll und dann statt 2g 50 da liegen
und Ando gaaaanz vorsichtig Wasser dazugiesst wirds halt ungemütlich.

Ja, natürlich kannst auch die abgemessene Menge zügigst ins Wasser schütten (hab ich regelmässig fürs Seifen sieden gemacht), aber wenn er schon fragt
wie man denn jetzt ne 2%ige Lösung herstellt empfehle ich lieber mehr Vorsicht...

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 4754
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von Hightech » So 3. Nov 2019, 14:32

Ich mache es so:
20-30gr NaOH in 1Liter Wasser und schnell und kräftig durchschütteln.

TDI
Beiträge: 1895
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von TDI » So 3. Nov 2019, 15:36

Zitronensäure + NaOH trocken mischen und ein paar Tropfen Wasser dazu gibt dann ein Feuerwerk? Oder geht das schon trocken los?

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 3960
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von Finger » So 3. Nov 2019, 16:28

Wofür die Zitronensäure?

TDI
Beiträge: 1895
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von TDI » So 3. Nov 2019, 17:31

Quasi "trockene Lauge" (NaOH) + "trockene Säure" (Zitronensäue-Pulver). Im trockenen Zustand dürfte da ggf noch nichts passieren, aber wenn Wasser ins Spiel kommt... :?

Konsole
Beiträge: 72
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von Konsole » So 3. Nov 2019, 17:55

Das ist dann quasi "Igors Brausepulver", oder?

Wenn da die heiße, konzentrierte Lauge rumspritzt, möcht ich nicht daneben stehen...

Michael

Bastelbruder
Beiträge: 6148
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von Bastelbruder » So 3. Nov 2019, 17:59

Weinsäure und Natron gibt Brausepulver.
Zitronensäure mit Natronlauge schmeckt wahrscheinlich nicht so gut.
Zu beachten ist auch, daß NaOH extrem hygroskopisch ist und sich bereits bei 6% RH der Luftfeuchte bemächtigt.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2045
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von RMK » So 3. Nov 2019, 21:13

...deswegen sind kleine Mengen sehr schwierig abzuwiegen... *riesel* 1 Gramm, *bröckel* 3 Gramm, *sulz* 7 Gramm... #-)

ando
Beiträge: 1455
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von ando » So 3. Nov 2019, 21:27

Moin,

ich hab meine Reinigung überlebt!
Haut ist noch dran. Augen auch!

Nur die Schutzbrille ging mir gehörig auf die Ketten, weil ständig beschlagen! Dabei ist es die gute UVEX.

73

Ando

MSG
Beiträge: 302
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Do and Don'ts Natronlauge

Beitrag von MSG » So 3. Nov 2019, 23:14

ando hat geschrieben:
So 3. Nov 2019, 21:27
Dabei ist es die gute UVEX.
Von Uvex gibts ja zahlreiche. Ich bin mit diesem Modell (auch mit Brille) sehr zufrieden

https://www.bueroshop24.de/uvex-schutzb ... EqEALw_wcB

(gibts bestimmt wo anders günstiger)

Antworten