Ärger mit dem Tor

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Antworten
Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1531
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Ärger mit dem Tor

Beitrag von Propeller » Do 7. Nov 2019, 11:02

Moin,
eigentlich ist das was für "Ärgernis der Woche", aber da ich auch nach möglichen Lösungswegen suche, mache ich mal einen eigenen Faden auf.

Ich bin gerade dabei, meine Werkstatt etwas zu vergrößern, damit der Bus vernünftig rein passt. Dazu gehört auch, daß das Tor höher werden muß. Die Breite ist ok, aber in der Höhe komme ich nicht hin. Derzeit ist ein Sektionaltor eines deutschen Markenherstellers drin. 4 Segmente: 2 geschlossen und 2 mit Fenstern. Das Tor wurde von mir vor ein paar Jahren nagelneu gekauft und selbst eingebaut. Es ist immer noch in fast neuwertigem Zustand.
Was liegt da also näher, als beim Hersteller bzw. Vertragshändler anzurufen und nach dem Preis für ein weiteres Lichtsegment nebst Scharnieren, Rollen und ein paar Metern der dazugehörigen Schienen zu fragen?
Die Telefonate verliefen sehr unerfreulich.
Ich habe kein Preisangebot erhalten, sondern als erstes wurde mir erklärt, daß ein zusätzliches Segment völlig unwirtschaftlich wäre und ich lieber ein neues Tor nehmen solle.
Wenn also z.B.jemand mit dem Gabelstapler ein Segment verbeult soll ich lieber gleich das ganze Tor wegschmeißen?
Angeblich müßte, wenn ich das Tor erhöhen will, auch die gesamte Zargenmimik neu. Natürlich habe ich mir das mal angesehen. Muß nicht. Ich brauche nur ein paar Meter von der Schiene, wo die Rollen drin laufen. Der Rest läßt sich problemlos anfertigen. "Und die Federspannung reicht auch nicht mehr, das muß alles neu!" Ein zusätzliches Segment ist ziemlich sicher noch im Verstellbereich der Feder. usw. usw. Die Diskussion wurde dann noch etwas hitzig, weil ich mich zunehmend entmündigt gefühlt habe und das Anfertigen von simplen Befestigungsteilen oder auch längeren Halteseilen unverblümt als Murks bezeichnet wurde, obwohl niemand von denen meine Fähigkeiten einschätzen kann. Daß ich auch neue Steuerseile für Flugzeuge eigenverantwortlich "murkse" zählt nicht. "Und wer soll für das alles seinen Kopf hinhalten?!" Ähm..ich? Das ist meine Tür und die baue ich eigenverantwortlich um. Im Grunde genommen geht es auch niemanden was an. Ich habe nur nach Teilen gefragt.
Ok. fangen wir von vorne an: "Stellen Sie sich bitte vor, ich habe ein Sichtsegment meiner Tür kaputtgefahren. Bitte machen Sie mir einen Preis für ein neues zzgl. Rollen und Scharnieren." Bisher nix. Man scheint sich stur zu stellen.
Egentlich bin ich nicht so ohne weiteres aus der Reserve zu locken, aber sowas ist ein dicker, roter Knopf bei mir. Was ich diese Mentalität hasse! Ich durfte mir in der Vergangenheit schon anhören, daß z.B. das selber drehen von Lagerbuchsen oder abgesetzten Stehbolzen für die Reparatur ausgerissener Gewinde Pfusch sei. :evil:

Aber, nun gut. Entschuldigung für das Auskotzen. Suchen wir mal nach einer Lösung.
Was kann man tun?

1. Doch noch irgendwie die Teile beschaffen. Hat da wer von Euch Kontakte?

2. Neues Tor von anderem Hersteller nehmen. Äußerst ungern, da main Budget auch Grenzen hat. Gleiche Frage: Hat wer von Euch Kontakte?

3. Ein klassisches, zweiflügeliges Tor bauen. Das wird aber sehr schwergewichtig. Die Frage ist auch, wie man eine Zarge aus dickem Winkeleisen vernünftig an Porenbeton fest bekommt. Gibt es da eine verläßliche Befestigungslösung? Nicht, daß ein Torflügel im Wind herumschlägt und die Zarge lockert sich.

4. andere Ideen..?

Danke im Voraus schonmal.

beste Grüße
Peter

daruel
Beiträge: 590
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von daruel » Do 7. Nov 2019, 11:08

Maßanfertigung oder Standardbreite?

Vielleicht geben die Kleinanzeigen ja ein defektes Tor her, zu breit wäre ja nicht schlimm. Viele der Teile sind ja wirklich Simpel aufgebaut.

Habe auch letztens Pfuschen müssen, da Schwiegereltern 2 zu breite Tore gekauft haben. Sind ja eingentlich nur Sandwichelemente mit Endkappen. Also Endkappen ab und mit der Kreissäge weggebrüllt und Kappen wieder drauf. Fertig.

Blechei
Beiträge: 618
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Blechei » Do 7. Nov 2019, 11:32

Moins
Das mit dem "Sie sind zu doof und außerdem ist das Pfusch..." löst bei mir so langsam ebenfalls
einen gewaltigen Kackreiz aus... auskotzen Ende...
Ich würde mir einfach ein Element selberbauen aus Perimeterdämmung, Alublech und PU-Kleber, gibts im Dachdeckerbedarf.
Diese Tore sind wahrlich keine Raketentechnik.
Ich habe mal ein paar solcher Sandwichs als Muster für einen Wohnwagen gebaut und beim TÜV vorgelegt, ist unglaublich stabil!
BTW:ich weiß aus leidvoller Erfahrung das Tordealer etwas, ähh, merkwürdige Vertriebsstrukturen haben.

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4041
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Roehricht » Do 7. Nov 2019, 11:56

Hallo,

also ich würde mal in Kleinanzeigen rumspökern. Da gibts z.b ein grosses Tor zum selberausbau für lau.
Das soll jetz nur mal ein Beispiel sein das man mit etwas Geduld sowas gegen geringen Aufwand bekommen kann.
Die Mentalität solcher Firmen finde ich schlichtweg zum kotzen.
Vor allem mit welcher Arroganz diese Leute auftreten. Was für ein Glüch das man die nur am Telefon hat. Sonst hätte der Typ bestimmt ein kurzfristigen Arzttermin.
Die Firmen kann man auch bei Namen nennen. In einem Fall war es die Firma Victron die mir unterstellt ich könnte keine Wechslelsrichter reparieren. Im anderen Fall die Firma Teufel Lautsprecher des sich darüber mokiert wie ich es wagen könnte ein Lautsprecher aufzuschrauben. Gehts noch!!!
ich habe den Typ dann mal gefragt ob ernicht mal vorbeikucken kann damit ich ihm die Lampe friesieren kann. Dann hat er einfach feige aufgelegt.

ich kann mich bei sowas gar nicht wieder einkriegen. :(

73
Wolfgang

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3195
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Heaterman » Do 7. Nov 2019, 12:11

Vielleicht kann ja auch ein Abklappern der Zaun-/Tormontagefirmen in der Umgebung helfen.
Die haben womöglich Ersatzteile oder Restteile zu liegen.

Den Umbau von Klapptor auf Sektionaltor hab ich nächstes Jahr vor mir. Online-Anleitung für sowas sieht ja machbar aus. Ist das wirklich für zwei Leute an einem Tag machbar?

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 1397
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Joschie » Do 7. Nov 2019, 12:43

Hallo Peter,

zu deinem Torproblem.
Ja, die Torbauer sind sehr eigen und viele unmöglich kompliziert (was war das für ein Spaß für ein >50 Jahre altes Schwingtor zwei neue Federn zu bekommen)

Das mit der Wickelfeder, ich gehe davon aus das da eine große Rundfeder die zusammengedreht wird verbaut wurde, kann wirklich problematisch werden.
Als "Bastellösung" bliebe noch ein Gegengewicht neben dem Tor zu montieren (Hantelscheiben sind ideal als Gegengewichte geeignet).

Zu 1.)
Ja, ich hätte da von geschäftswegen zwei an der Hand.
Bräuchte dann aber für das ganze zum einen Torhersteller, Tortyp, Farbnummer, BJ und Torelementbreite.
Das müsste man hald dann irgendwie so deichseln das der Hersteller direkt an dich liefert und über meinen Händler abrechnet.

Zu 3.)
Ja, zum einen großflächig auflegen und dann in meinen Augen bleiben da zwei Lösungsmöglichkeiten für die Befestigung:
Einkleben oder durchschrauben.
Des weiteren kann man das Gewicht das auf dem Torrahmen lastet über eine Bodenlaufrolle am Torflügel vermindern.
Auch würde ich dann den Torrahmen so massiv ausführen das das Tor böß gesagt von alleine stehen bleibt und in der Bodenplatte mit richtigen Klebeankern verankern.

Zu 4.)
Meine Gedanken:
- Rolladen
Ein Hängeschiebetor.
Das hab ich bei einem Bekannten gesehen, der hat das als Sektionaltor gebaut so das das Tor bei ihm um die Ecke lief und seitlich in einer kleinen Vormauerung verschwand.

Grüße
Josef

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 1397
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Joschie » Do 7. Nov 2019, 12:45

Heaterman hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 12:11
... Den Umbau von Klapptor auf Sektionaltor hab ich nächstes Jahr vor mir. Online-Anleitung für sowas sieht ja machbar aus. Ist das wirklich für zwei Leute an einem Tag machbar?...
Kommt auf den Einbau an und wie das bisher eingebaut war.
Bei einem richtig gut eingebauten Tor würde ich zwei Tage veranschlagen (incl. Putz- und Mauerwerksarbeiten)

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5287
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Desinfector » Do 7. Nov 2019, 12:51

Propeller hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 11:02
Ok. fangen wir von vorne an: "Stellen Sie sich bitte vor, ich habe ein Sichtsegment meiner Tür kaputtgefahren. Bitte machen Sie mir einen Preis für ein neues zzgl. Rollen und Scharnieren." Bisher nix. Man scheint sich stur zu stellen.
Ab da hättest Du mit einem anderen Namen ankommen müssen.
Das wäre evtl dann gegangen.

Oder jemand anderes der in Deiner Nähe wohnt könnte eben selbiges anfragen.
Dann:
"Lieferadresse Du"

Benutzeravatar
Sunset
Beiträge: 932
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 15:19

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Sunset » Do 7. Nov 2019, 13:10

Propeller hat geschrieben:Ok. fangen wir von vorne an: "Stellen Sie sich bitte vor, ...
Ich würde einfach nächste Woche nochmal anrufen und gleich so anfangen.
Vielleicht hast Du Glück und erwischt einen anderen Gesprächspartner am Telefon.

Alternativ einfach mal eine Mail schreiben mit den Maßen von dem Segment und der Anfrage.

Mirqua
Beiträge: 332
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:53
Wohnort: nördl. von Berlin

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Mirqua » Do 7. Nov 2019, 13:27

Ha,
mir wollte man ca 2000 kein Rolltor liefern: was sie wollen das selber einbauen, die Größe? Nein das schaffen sie nicht!
Sollte nur über eine Montagefirma kaufbar sein, na dann eben was Polnisches.

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 908
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von MatthiasK » Do 7. Nov 2019, 14:08

Bei einem Kumpel steht noch so ein gebrauchtes Tor in der Halle rum und braucht nur Platz. Es müssten alle Teile vorhanden sein. Preis ist VHB und natürlich Selbstabholung (692xx).
Bilder/Maße kann ich evtl. nächste Woche liefern. Bei Interesse PM.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5287
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Desinfector » Do 7. Nov 2019, 15:11

siehste, es gibt immer einen der einen kennt, der noch was hat.

Azze
Beiträge: 1699
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Azze » Do 7. Nov 2019, 15:39

Zum Thema Befestigung: Warum nicht die Toreinfassung wie einen Rahmen betonieren? Wäre relativ einfach und würde ALLES halten, was da mal noch kommen mag

Benutzeravatar
grobschmied
Beiträge: 648
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von grobschmied » Do 7. Nov 2019, 20:25

Mach mal ein Bild und eine Maßzeichnung von der Laufschiene, sowas purzelt hier von der Maschine. Vielleicht passt es ja.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1531
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Propeller » Fr 8. Nov 2019, 09:37

Hey, vielen Dank für die Anteilnahme und die Tipps!

Bei eBay- Kleinanzeigen gucke ich immer mal und habe auch damals vor dem Kauf des Tores immer mal vorbeigeguckt. Bisher hatte ich kein Glück. Einmal bin ich zu einem Verkäufer hingefahren, aber das Tor war dermaßen zerdallert, daß ich es nicht genommen habe.

Der Einbau von so einem Tor ist überhaupt kein Problem. Ich habe ganz allein nicht mal einen ganzen Tag gebraucht. Mag aber von Hersteller zu Hersteller verschieden sein.

Es handelt sich um ein Industrie- Sektionaltor von Teckentrup mit einer lichten Breite von 265cm.

Bild

Wenn das alles nichts wird bevorzuge ich im Moment die Idee mit dem klassischen Hänge- Schiebetor. Der Platz ist da und das Ganze hat den Vorteil, sich im Porenbeton viel besser befestigen zu lassen als ein Schwingtor. Außerdem ist es nicht windempfindlich.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5287
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von Desinfector » Fr 8. Nov 2019, 09:43

wäre da nicht eigentlich ein Milchglas besser?
ich könnte nicht so gut damit leben, wemman mir immer in die Garage gucken kann.

daruel
Beiträge: 590
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Ärger mit dem Tor

Beitrag von daruel » Fr 8. Nov 2019, 09:49


Antworten