Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Antworten
sukram
Beiträge: 503
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von sukram » Do 5. Dez 2019, 20:18

Hallo miteinander,

nachdem langsam der Spätherbst bei uns hier Einzug hält (Winter kann man das nicht nennen :D ) besteht aktuell der Bedarf, einige Pflanzen frostgeschützt draußen ins Frühjahr zu bringen. Dazu wurde auf Regierungsanordnung ein Überwinterungszelt beschafft, was effektiv aus einem Satz Metallzeltstangen (Qualitätsniveau etwas über Baumarktpavillion) und einer zusammengenähten Noppenfolie mit Reisverschluss plus Bodenmatte besteht.

Jetzt wurde nach dem beobachten der Zelttemperatur (DS18b20 hängt mittig im Olivenbäumchen) festgestellt, dass ein elektrischer Frostschutz notwendig sein könnte, da Nachts die Temperatur knapp unter 0 absackt.

Meine Idee war jetzt, eine kurze Metallhülse zu nehmen, innen und außen schwarz matt lackiert, und dort ein 60W Glühobst einzubauen (hab da noch was von Narva :mrgreen: ) Oben eine kleine Haube drüber, dass die Luft durchströmen kann, das Licht aber drin bleibt. Unten ähnlich, etwas aufgeständert, damit eine Luftzirkulation funktioniert. Ggf. das mit einem Lüfter unterstützen.

Habe ich in dem Gedanken jetzt etwas essentielles vergessen?

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 5020
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von Hightech » Do 5. Dez 2019, 20:34

Der Galamann nebenan nimmt einen Lichtschlauch mit Glühlämpchen den hat er in der Olive hängen.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 6448
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von Bastelbruder » Do 5. Dez 2019, 20:37

Zum Himmel auf jeden Fall eine Rettungsdecke, nach dort (Temperatur <40°C, check mal mit 'nem IR-Thermometer) haut die meiste Wärme in Form von Strahlung ab. Tagsüber kommt die Wärme ja eher mit 45°Schräglage, deshalb stört der Reflektor nicht.

BernhardS
Beiträge: 657
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von BernhardS » Do 5. Dez 2019, 22:04

Hier übernimmt das ein 3€ Lötkolben

Benutzeravatar
OnOff
Beiträge: 540
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von OnOff » Do 5. Dez 2019, 22:13

Schaltschrankheizung, gepaart mit einem kleinen Pusterich ?

radixdelta
Beiträge: 1214
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von radixdelta » Do 5. Dez 2019, 22:31

Kurzer Hinweis: Oliven vertragen mäßige Fröste durchaus, genau wie Oleander.
Die stehen bei mir einfach so im Gewächshaus, die bekommen später noch etwas zusätzlichen Schutz, das Gewächshaus ist nicht besonders dicht. Das wird quasi ein Gewächshaus im Gewächshaus aus einfacher Baufolie.
Zwischen die Kübel kommen 3l-Getränkeflaschen voll Wasser, als Wärmespeicher, und dann wird das untenrum schön dick in Laub eingepackt.

Würde ich das heizen müssen wäre wohl tatsächlich eine Lichterkette der älteren Generation meine erste Wahl.

Benutzeravatar
Sunset
Beiträge: 986
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 15:19

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von Sunset » Fr 6. Dez 2019, 00:08

Wir stellen eine brennende Kerze unter einen umgedrehten kleinen Blumentopf aus Ton ins Gewächshaus.
Das wird ganz schön warm und reicht aus, die Temperatur im Gewächshaus bei leichtem Frost schon über 0° zu halten.

Hier hat mal jemand so eine Blumentopfheizung simulert.

Bastel-Onkel
Beiträge: 103
Registriert: Do 12. Apr 2018, 19:43

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von Bastel-Onkel » Fr 6. Dez 2019, 01:23

Ich hätte jetzt auch spontan an eine Grab-Kerze gedacht. Günstig, lange Brenndauer, allerdings nur "analog" zuschaltbar (Wobei ich hier einigen auch einen automatischen, Temperaturgesteuerten Kerzenzünd- und Löschmechanismus zutrauen würde :mrgreen: ). Elektrische Beheizung ist zwar leicht zu bauen und einfach steuerbar, bedingt aber das Vorhandensein von elektrischem Strom.

radixdelta
Beiträge: 1214
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von radixdelta » Fr 6. Dez 2019, 10:57

Günstige kleine Kerze kann man sich mit einem Schwimmenden Docht auf Pflanzenöl herstellen.
Konservenglas-Deckel verkehrtrum, mittig ein Loch für einen Docht bohren, oder drei Löcher für drei Dochte für mehr Leistung. Hauptsache der Docht schwimmt später auf dem Öl, das ist der ganze Trick.

Das ganze kann man in großen Konservendosen betreiben. Gläser funktionieren auch, aber wenn der Docht zu nah an den Rand schwimmt könnte es platzen. Ich hatte das immer in Gläsern, mit einem großen Deckel als Schwimmer sollte eigentlich nix passieren, ich hatte das als Windlicht im Garten genutzt. Aber als Heizung würde ich auf schöne große Wurstdosen setzen.

Kommerziell werden Schwimmdochte aus Kunststoff und Kork verkauft. Brennbare Materialien finde ich doof wenn das unbeaufsichtigt brennen soll. Man könnte aber ein Stück Kork als Schwimmhilfe unter den Deckel der Konservendose schrauben, das wäre eine unsinkbare Alternative.

Weil das Boot etwas eintaucht hat der Docht praktisch keine Saughöhe, daher funktioniert praktisch alles als Docht. Ich hatte zuletzt versucht Stahlseil als Docht zu nutzen, das habe ich nicht zum Laufen gebracht und dann irgendwann aufgegeben. Das sollte dann halbfestes oder festes Frittenfett nutzbar machen, das Metall sollte die Wärme der Flamme nach unten leiten.

Ach ja, ich habe immer altes Frittenfett durch ein Küchenkrepp gefiltert. Das ist superbillig und geht ganz ok. Problem ist daß sich der Docht dann doch recht zügig zusetzt, da muss man testen. Oder man nimmt halt neues frisches Öl.

sukram
Beiträge: 503
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von sukram » Fr 6. Dez 2019, 11:42

Okay, das sind schon mal viele gute Ideen. Ich sollte dazu sagen, dass das Zelt gerade mal 1,2x1,2m Grundfläche hat und mir eine offene Flamme da drin eher nicht gefällt.

Was ich jetzt probieren möchte, den Teelichtheizer mit Glühbirne zu bauen - dann kann ich das Teil unbeaufsichtigt betreiben. Laut den Berechnungen sind 4 Lichter ca 140W, 1x Glühobst sind 60W - sollte bei der Größe locker reichen. Strom ist kein Thema - im Steuerkasten von der Bewässerung sind noch Ausgänge frei und können ferngesteuert werden.
Dateianhänge
Steuerung, alpha version
Steuerung, alpha version
Zelt
Zelt

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2199
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von RMK » Fr 6. Dez 2019, 11:55

ich würde im unteren Drittel noch eine Rettungsfolie mit einbauen/aussen draufkleben, damit die
IR-Strahlung reflektiert wird und nicht nach aussen abhaut.

...schaut dann auch deutlich mehr nach Raumkapsel aus *g*

Kuehnetec
Beiträge: 465
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:24
Wohnort: Berlin

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von Kuehnetec » Fr 6. Dez 2019, 12:26

Vielleicht wäre ein sogen.IR / Dunkelstrahler
mit E 27 Fassung aus der Tierzucht oder dem Terrarium eine Alternative?
Diese Dinger gibt es schon recht günstig zu kaufen.
Es gibt auch so wasserdichte Heizmatten mit sicherer Kleinspannung für Gewächshäuser oder die Pflanzenzucht.
Mfg Andreas

Gernstel
Beiträge: 854
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von Gernstel » Fr 6. Dez 2019, 12:43

Im Dauerbetrieb 50 Euro Strom?
Ketzerisch gedacht: Was kosten denn Ersatzpflanzen?
Alternativ würde ich zumindest einen Thermoschalter im Folienzelt mit vorsehen.

Benutzeravatar
Taunusbär
Beiträge: 135
Registriert: So 4. Jan 2015, 23:40

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von Taunusbär » Fr 6. Dez 2019, 13:23

Naja, Olivenbäume sind ab einer gewissen Größe unbezahlbar.
Da muss man aber erst mal hin,jedes Jahr neu kaufen bringt es deswegen nicht wirklich :D

sukram
Beiträge: 503
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von sukram » Fr 6. Dez 2019, 13:28

Das wird nicht im Dauerbetrieb laufen. Tagsüber klettert die Temperatur nur durch Sonneneinstrahlung über 15-20°C.

Es geht nur darum, Nachts das absinken weit unter 0 zu vermeiden. Die Temperatur wird bereits durch einen Temperatursensor erfasst, zusätzlich hat meine Steuerung auch Aussentemperaturen im Schatten und Sonnenseitig zur Verfügung. Wenn ich wollte, könnte ich auch noch Wind, Regensensor und Wettervorhersage mit verarbeiten, das finde ich aber schon übertrieben.

Ja, der Baum hat schon ein paar Jahre und soll gern noch etwas durchhalten.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 6448
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von Bastelbruder » Fr 6. Dez 2019, 13:44

Probier trotzdem mal ein zusätzliches "Sonnensegel" zur Abschirmung des unterkühlten Himmels, vielleicht aus zwei gekreuzten Latten. Du wirst überrascht sein!

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 2999
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von PowerAM » Fr 6. Dez 2019, 14:34

Mein Opa hatte in meiner Kindheit einen ganz anderen Trick, um im Glas-Gewächshaus für eine Nacht Frostschutz zu haben: Er lagerte den ganzen Tag über vier, fünf oder sechs normale Ziegelsteine auf dem Stubenofen. In ganz kalten Nächten wurde die Anzahl der Steine einfach erhöht.

Jeder Stein wurde abends einzeln in einen Wischlappen aus Filz gewickelt. Die Steine wurden hochkant stehend annähernd gleichmäßig im Gewächshaus verteilt. Hochkant deshalb, weil dann weniger Wärme an das kalte Erdreich verloren geht und sie mehr als Strahlungswärme abgeben können. Das Einwickeln in Wischlappen verzögerte die Wärmeabgabe und so fühlten sie sich am Morgen oft noch handwarm an, wenn sie wieder eingesammelt und auf den Ofen gelegt wurden.

Der Arbeitsaufwand lag bei wenigen Minuten am Morgen und etwas mehr am Abend. Strom hätte es im Gewächshaus ohnehin nicht gegeben.

CubaLibre
Beiträge: 1
Registriert: So 3. Mär 2019, 23:40

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von CubaLibre » Fr 6. Dez 2019, 14:43

Ich heize meine Bananenstauden mit 24V Glühobst, ein Mikrokontrollör misst die Temperatur im Zelt und PWMt das Glühobst PID-gesteuert, damit ist auch der Stromverbrauch im Griff.

Das A und O ist meiner Erfahrung nach aber Winddichtigkeit, wenn es durchzieht reichen die 20 Wätter nicht.

sukram
Beiträge: 503
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von sukram » Fr 6. Dez 2019, 15:57

So, erster Probelauf. Leider war das 100W Obst in meiner Kiste nicht mehr funktionstüchtig, sonst wäre das drin gelandet. jetzt habe ich erst mal 60W aus der Grabbelkiste eingebaut.

Das ganze hat jetzt etwa 50% Aaltanteil. Kabel stammt von einem Kabelroller, in der Fassung steht noch was von VEB... die Töpfe und die M12 Stange gabs für 6eur bei Bauhaus.

@Bastelbruder: Der Vorschlag gefällt mir, das muss ich mir nur wahrscheinlich von meiner Regierung genehmigen lassen :D
Dateianhänge
in Betrieb
in Betrieb
bei der Montage
bei der Montage
Blick unter die Haube
Blick unter die Haube

winnman
Beiträge: 814
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von winnman » Fr 6. Dez 2019, 18:36

Wie Groß ist denn die offenen Fläche zum Erdreich?

Das sollte eigentlich so groß wie möglich bleiben, das friert nicht so schnell und gibt die Wärmestrahlung auch nachts ab.

Jetzt geht es darum, die tagsüber eintreffende Energie der Sonne da möglichst zu speichern und nachts dann den Pflanzen den Frost zu vermeiden.

Ein bisschen warmes Wasser sollte doch auch ST jetzt noch liefern können, die mit ein bisschen Schlauch ins Erdreich bringen .

Kleines ST Modul mit Pumpe mit PV betrieben? Das sollte eigentlich locker reichen.
Wenn es mehre Tage ohne Sonne gibt, wird die Temperatur meist auch nicht besonders weit fallen (außer das ist bei euch die Regel) Klare Nächte mit ordentlich Frost bringen meist auch Tage mit viel Sonne.

Gernstel
Beiträge: 854
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Gewächshaus/Zelt Frostheizung

Beitrag von Gernstel » Fr 6. Dez 2019, 18:48

Das erinnert mich an die früher in gepflegten Garagen oftmals anzutreffende mit Wasser gefüllte Badewanne als Latentwärmespeicher.
Bis diese Wassermasse durchgefroren war, wurde so viel Erstarrungswärme frei, dass der Frost gar nicht erst in die Garage kam.

Antworten