Bastelpanne der Woche

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

berferd
Beiträge: 524
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von berferd » Sa 26. Sep 2020, 10:52

(doppelpost, bitte loeschen)

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 693
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von Wulfcat » Sa 26. Sep 2020, 17:59

TL494 findet man in jedem 2ten PC Netzteil und fast alles andere andere auch, was zu zum Bau von deinen Wandlern braucst..... 0€ Projekt..... :)

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 1182
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von MatthiasK » So 27. Sep 2020, 00:30

Jesaiah hat geschrieben:
Fr 25. Sep 2020, 11:45
Erkenntnis am Rande: Ein Klarlack auf Wasserbasis ist ein tolles Produkt, super zu verarbeiten und gut aussehend ... aber vier Tage lang (!!!) bleibt die Oberfläche, obwohl sie scheinbar trocken ist, wasserempfindlich und es bilden sich, wenn ein Wassertropfen drauf kommt (im Badezimmer nicht auszuschließen) milchige Flüssigkeitskuppeln und dann unschöne Flecken in der homogenen Fläche. Also: NOCHMAL nachbessern und Badezimmer für einige Tage sperren. Gut, dass wir zwei haben.

Jetzt, nach einer Woche und fast zwei versch**** Tagen, sieht es gut aus. Hätte ich gleich so machen sollen.
Meine Empfehlung für Holz-Klar-Lack: Jäger Kronen Exquisit, ein 1K-PU-Lack. Müffelt zwar durch das Lösungsmittel eine Weile (2-3 Wochen rieche ich es), aber gibt eine robuste Oberfläche. Wasserbasis-Lacke werden meist nicht 100% hart, was auch Probleme geben kann, wenn Holz längere Zeit (so 3-4 Tage) aneinander gepresst ist.

Benutzeravatar
augustamars
Beiträge: 632
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:33
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von augustamars » So 27. Sep 2020, 11:28

Gestern mal versucht ein Schaltnetzteil 15V 2A zu reparieren.
Den Primärelko, Eingangskondensator, ein Leistungswiderstand der überhitzt war und Einbausicherung gewechselt.
Brachte nichts, beim Einstecken mit lautem Knall den Deckel von der Sicherung gesprengt und mein LS in der Verteilung raus.
Weg damit !

andreas6
Beiträge: 2780
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von andreas6 » So 27. Sep 2020, 11:37

Vor Netzteile schalte ich immer eine 230V-Glühlampe als netzseitigen Vorwiderstand vor der versuchten Inbetriebnahme. Ersparte schon oft den Einschaltblitz.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9393
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von Fritzler » So 27. Sep 2020, 11:49

Sowas zündet doch nicht ohne Grund durch.
Den Schalttransistor hättste auchnoch auf Durchzug testen müssen.
Alles mit dem Vorschlag von andreas natürlich.

andreas6
Beiträge: 2780
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von andreas6 » So 27. Sep 2020, 13:49

Gerade wollte ich die zweite Schiebetür ans Gewächshaus anbauen und stelle fest, dass sie nicht passt. Die Gewinde der Schrauben des Rahmens stehen ein bisschen über die Mutter über und das ist schon zu viel, die Tür lässt sich nicht einschieben. Alles wieder zerlegen und kürzere Schrauben nehmen. Es muss solche geben, denn an der ersten Tür stehen die Gewinde nicht über. Und die ging einwandfrei rein. Auf was man nicht alles achten muss...

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4529
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von Matt » So 27. Sep 2020, 14:07

Ist wie Federnbleche an vorderne Bremse von NIssan Skyline.
Bei Kunde hatte ich verschlissene Bremse erneuert und so wieder wie vorher montiert. Kaum 1 Wochen später macht Bremse immer KLICK beim bremsen.

Ursache: Federnbleche sollen so montiert,dass der Beläge nach unten auf Anschlag drücken sollen (Hauptaufgabe: nach innen an Anschlag drücken).
Ich habe so montiert, dass Beläge nach oben gedrückt wird. Beim Bremsen schiebt Beläge nach unten und haut auf Stattel. Nur ca 0.5mm Spiel
Kurze Korrektur: Federnbleche umdrehen, eine Minutensachen -> Problem gelöst.

https://www.driftworks.com/forum/thread ... -r.270498/
Foto zeigt Stattel, unterne Paar ist abgebildene Bremstattel, da ist silberne "kreuz"-Blech = Federnblech, der Stattel an Anschlag hält.


Weil es vorher so (falsch) auch montiert ist, ist es nicht bemerkt. Auch weil alte Beläge keine Geräusche verursacht.. :roll:

Grüss
Matt

Benutzeravatar
Smily
Beiträge: 1722
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von Smily » Mo 28. Sep 2020, 05:10

andreas6 hat geschrieben:
So 27. Sep 2020, 13:49
Gerade wollte ich die zweite Schiebetür ans Gewächshaus anbauen und stelle fest, dass sie nicht passt. Die Gewinde der Schrauben des Rahmens stehen ein bisschen über die Mutter über und das ist schon zu viel, die Tür lässt sich nicht einschieben. Alles wieder zerlegen und kürzere Schrauben nehmen. Es muss solche geben, denn an der ersten Tür stehen die Gewinde nicht über. Und die ging einwandfrei rein. Auf was man nicht alles achten muss...

MfG. Andreas
Sowas löse ich immer pragmatisch.
Schraube rein, Fächerscheibe auf die flex und das ganze bündig schleifen...
Ich such da schon lange keine 100% passenden schrauben.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11029
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von uxlaxel » Mo 28. Sep 2020, 05:42

ich habe auch den ehrgeiz, die genau richtige schraube zu finden ;)

andreas6
Beiträge: 2780
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von andreas6 » Mo 28. Sep 2020, 10:50

Die genau richtige Schraube war hier nicht dabei. Bei der ersten Schiebetür fand ich das grenzwertig, dass die Schraube nicht ganz durch die Mutter reicht. So etwas ist mir zu knapp, es sollten für eine ordentliche Belastung alle Gewindegänge greifen. Dann lieber eine etwas längere Schraube nehmen, da ist das Gewissen beruhigt. Das war hier leider kontraproduktiv, ich hatte die Folgen nicht bedacht..

MfG. Andreas

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 738
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von phettsack » Mo 28. Sep 2020, 12:30

Unterlegscheibe auf der Schraubenkopf-Seite (oder 2).

andreas6
Beiträge: 2780
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von andreas6 » Mo 28. Sep 2020, 12:38

Geht leider auch nicht, der 6kant-Schraubenkopf steckt unverdrehbar in einem Aluprofil drin. Da ist kein Platz für eine Scheibe, weder von der Höhe her noch vom Durchmesser.

MfG. Andreas

inse
Beiträge: 497
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von inse » Mo 28. Sep 2020, 20:34

Smily hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 05:10
Sowas löse ich immer pragmatisch.
Schraube rein, Fächerscheibe auf die flex und das ganze bündig schleifen...
Ich such da schon lange keine 100% passenden schrauben.
Das dumme ist nur, daß die selbstgekürzten Schrauben an der Spitze zu rosten beginnen.

andreas6
Beiträge: 2780
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von andreas6 » Mo 28. Sep 2020, 20:59

Das wäre in diesem Fall sogar folgenlos, die gelieferten Verschraubungen bestehen aus Edelstahl. Dennoch macht man so etwas ungern, zumal die Wärme und die Funken negativ auf die durch die Profile umspannten Stegdoppelplatten wirken dürften. - Wenn die Schuhe nicht passen, kürzt man auch nicht die Zehen, sondern nimmt größere Schuhe.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11029
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von uxlaxel » Mo 28. Sep 2020, 21:18

andreas6 hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 20:59
Wenn die Schuhe nicht passen, kürzt man auch nicht die Zehen, sondern nimmt größere Schuhe.
manchmal reicht auch, mal wieder die nägel zu kürzen *duckundweg*

rene_s39
Beiträge: 1062
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von rene_s39 » Di 29. Sep 2020, 00:44

inse hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 20:34
Das dumme ist nur, daß die selbstgekürzten Schrauben an der Spitze zu rosten beginnen.
Vergiss nicht das Fluchen, wenn man auf den verhunzten Gewindestummel nach einer Demontage wieder eine Mutter aufschrauben möchte. (das geht übrigens quasi nicht)
Bevorzugt in Zwangslage, während man das Teil mit viel Kraft festhalten muss.
Auch ich lerne aus Fehlern, in solchen Fällen direkt neue, passende Schrauben, oder die alten mit Schneideisen, Feile, Schleifbock oder was auch immer wieder "aufbereiten".

Benutzeravatar
Smily
Beiträge: 1722
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von Smily » Di 29. Sep 2020, 04:54

inse hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 20:34
Smily hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 05:10
Sowas löse ich immer pragmatisch.
Schraube rein, Fächerscheibe auf die flex und das ganze bündig schleifen...
Ich such da schon lange keine 100% passenden schrauben.
Das dumme ist nur, daß die selbstgekürzten Schrauben an der Spitze zu rosten beginnen.
Das mag sein, dafür steht auch n Döschen Zinkspray bei mir im regal.
Beim erneuten verschrauben gibt's entweder wieder ne neue Schraube, oder die spitze wird mit ner Feile abgeschrägt.
Bisher kein problem damit gehabt.

Benutzeravatar
xoexlepox
Beiträge: 4694
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von xoexlepox » Di 29. Sep 2020, 07:56

Vergiss nicht das Fluchen, wenn man auf den verhunzten Gewindestummel nach einer Demontage wieder eine Mutter aufschrauben möchte. (das geht übrigens quasi nicht)
Das sollte sich vermeiden lassen, indem man die Mutter vor dem Verkürzen auf die Schraube dreht, und nach der Kürzung (quasi als "Gewindeformer") wieder abschraubt.

andreas6
Beiträge: 2780
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von andreas6 » Di 29. Sep 2020, 08:29

Auch dann bleibt das Verputzen des scharfkantigen Gewindeauslaufs nicht aus. Die Mutter formt zwar das Gewinde passend, aber nicht die Kanten und das viel zu zarte Gewindeende. Da muss einmal die Feile ringsherum. Dann fällt die Mutter von allein rauf und passt. Das alles hat die fertige Schraube schon, daher wird diese bevorzugt.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1635
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von Julez » Di 29. Sep 2020, 09:41

Ich hab kleine Gripzangen, damit kann man Schrauben sehr gut festhalten um sie abzuschleifen und dabei auch drehen um eine mustergültige Fase nach dem Kürzen anzuschleifen:

https://www.ebay.de/itm/Mini-Gripzangen ... 3528986638

Jesaiah
Beiträge: 52
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von Jesaiah » Do 1. Okt 2020, 17:52

Bastelbruder hat geschrieben:
Fr 25. Sep 2020, 12:08
Ich vermute mal daß nicht Epoxidharz verwendet wurde, sondern Acryl- oder gar Polyesterharz.

Die Frage sollte deshalb eher lauten:
Welche Art Zweikomponenten-Harz war das?
https://www.amazon.de/gp/product/B07KQ6 ... UTF8&psc=1 ... laut Beschriftung schon Epoxy ...

Simon
Beiträge: 196
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:17

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von Simon » Di 6. Okt 2020, 22:44

Heute mein Projekt Waschküchenspüle fertig stellen wollen.
Zuerst musste ich feststellen, dass sich ein Gasschlauch nicht so flexibel verhält wie ich gedacht hatte, und meine Aussparrung an der völlig falschen Stelle ist... Nu hat der Schrank halt ein... ein... Äh... "Belüftungsschlitz..
Okay, machste eben noch die Abschlußleiste, gemessen 99cm. Leiste abgesägt, gehobelt, gebeizt und gewachst. Nachdem alles trocken war angelegt und 2cm zu kurz *kotz*
Wie blöd muss man sein, um auf den Anfängerfehler reinzufallen, und den Zollstock falsch herum angelegt zu haben! Natürlich ist der Rest der Leiste zu kurz....

Gruß
Simon

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 3354
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Bastelpanne der Woche

Beitrag von PowerAM » Mi 7. Okt 2020, 07:26

Dann machst du genau dort eine Steckdose hin! :lol: Steckdosen kann man immer brauchen.

ch_ris
Beiträge: 831
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Bastelpanne der Woche

Beitrag von ch_ris » Mi 7. Okt 2020, 10:23

Oh! schon länger her: wie blöd muss man sein um eine Tür, nach sorgfältigstem ausmessen, auf den mm präzise, 10cm zu kurz abzuschneiden. :oops:
Vor Zeugin! an Peinlichkeit schwer zu topen.

Antworten