Frage zu Eigenbau-Brenner für kleinen Kartuschen-Gasgrill

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Antworten
Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1288
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Frage zu Eigenbau-Brenner für kleinen Kartuschen-Gasgrill

Beitrag von Julez » Di 7. Jan 2020, 17:06

Moin zusammen, mit Feuer in allen Darbietungsformen kennt man sich hier ja gut aus.
Ich habe bislang nur meine Kohlegrills selber gebaut, treibe mich aber gerade mit dem Gedanken um, einen kleinen faltbaren Kartuschengasgrill zu bauen.
Das soll ungefähr so sein:
https://www.feuerglutundherzblut.de/skotti-grill-test/
Natürlich viel zu teuer. Also irgendwie sowas kaufen oder bauen:
https://www.amazon.de/Sunjas-Holzkohleg ... 07P5S64KQ/
Und da muss dann längs eine Brennernröhre durch. Also ein Edelstahlrohr, welches an einer Seite zu ist und etwa so aussieht:
https://www.amazon.de/dp/B07PP61MMH/
Und jetzt die Frage: Wie speise ich da das Gas am Besten ein? Ich dachte mir, einen einfachen Gaskocher zu kaufen:
https://www.aliexpress.com/item/32820428982.html
Da dann das ganze Gelump entfernen, bis nur noch das orangene Teil mit dem gelochten Rohr drauf übrig ist. Nennt man sowas Mischdüse? Diese dann in das Brennerrohr an der offenen Seite dicht reinteleskopieren. Somit sollte ein passend brennbarer Mischgasstrom ins Rohr gedrückt werden, und alles hoffentlich funktionieren.
Oder hat so ein Teil die gleiche Funktion?
https://www.aliexpress.com/item/32958704652.html
Sieht da irgendjemand Probleme, oder kann das so funktionieren?

Danke,
Julian

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 694
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Eigenbau-Brenner für kleinen Kartuschen-Gasgrill

Beitrag von Später Gast » Do 9. Jan 2020, 00:43

Ich hab vor über 20 Jahren mal meine Dampfmaschine von Esbit- auf Einstechkartuschenbrenner umgebaut. Kritisch war vor allem der Gasdruck/Rückstau im Brennerrohr bis zur Mischdüse. Meinem Brennerrohr hab ich dann an der zugedrückten Öffnung ne Entlastungsbohrung übergeholfen, Damit war das Rückstauproblem Geschichte. Hab da ein Messingrohr genommen und einseitig gelocht für Flamme direkt nach Oben und weniger Hitzeeintrag ins Rohr selbst. Die Mischdüse war nur weichgelötet und wäre bei Übertemperatur einfach so auseinandergefallen. :?

Hat aber wunderbar funktioniert. Nur fehlte die eingebaute Schutzfunktion der Esbitwürfel: Endliche Brenndauer. Irgendwann war der Kessel leer und dann hat sich das Schauglas vorne vom Kessel abgelötet. Hat noch nichtmal Pöff gemacht, nur plink, als es runtergefallen ist. :lol:

Osttiroler
Beiträge: 1022
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: Iselsberg.at
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Eigenbau-Brenner für kleinen Kartuschen-Gasgrill

Beitrag von Osttiroler » Fr 10. Jan 2020, 22:01

Den Aliexpress Kocher kannst versuchen. da hast du einen Kartuschenanschluss, ein Regelventil, einen Schlauch, eine Gasdüse und ein Mischrohr. Leistung wird so zwischen 1 und 2kW liegen.
Das sollte für ein solches Brennerrohr halbwegs passen.
Gasbräter mit drei Brennern zu je 2 Rohren haben 10-12kW

Auf jeden Fall wäre das Teil nicht teuer für einen Versuch.

Müsste mal Tabellen suchen, wo Düsengrößen und Leistung drinstehen. Wenn die Düsenbohrung im Chinakocher nicht passt, lässt sich da ja eventuell aufbohren und eine passendere reinschrauben.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1288
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Frage zu Eigenbau-Brenner für kleinen Kartuschen-Gasgrill

Beitrag von Julez » Sa 11. Jan 2020, 20:38

OK gut, danke für eure Tips soweit!

Antworten