Mal was positives über Billigzeugs

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Schneewittchen
Beiträge: 348
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:16

Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Schneewittchen » Do 9. Jan 2020, 08:01

Heute Nacht ist mein Aussentemperatursender der Wetterstation ausgefallen wegen leerer Batterien. Ich hatte in dem Ding schon alles mögliche drin. Am schlimmsten waren die beiden Lithiumbatterien, einmal von der "Blauen Apotheke" und einmal von der "Datenverteilfirma Pollin". Die haben alle nur 6 Monate durchgehalten und im Winter versagt.
Da ich schon lange Fan von LIDL-Batterien bin hab ich diese reingepackt.
Beim öffnen des Senders war ich platt, aber seht selbst:
Batterien.jpg
Die Dinger haben sage und schreibe 32 Monate incl. 2,5 Winter gehalten, sind nicht ausgelaufen und haben noch 1,33V. Gemessen mit zwei verschiedenen Meßgeräten.

So soll es sein! :D

PS: Ich bin nicht verwandt mit Herrn oder Frau Lidl... :mrgreen:

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 4559
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Finger » Do 9. Jan 2020, 08:06

Ich kann Ähnliches über die Aldi-Zellen berichten....

inse
Beiträge: 476
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von inse » Do 9. Jan 2020, 08:07

Schneewittchen hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 08:01
..."Datenverteilfirma Pollin"
Gibt's da irgendwelche Vorkommnisse die man wissen sollte?

Daffid
Beiträge: 283
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 14:35
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Daffid » Do 9. Jan 2020, 08:21

inse hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 08:07
Schneewittchen hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 08:01
..."Datenverteilfirma Pollin"
Gibt's da irgendwelche Vorkommnisse die man wissen sollte?
Die haben etwas Probleme mit Ihrer IT-Sicherheit gehabt.
https://www.heise.de/security/meldung/E ... 81324.html

Gruß David

Benutzeravatar
Name vergessen
Beiträge: 2786
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Name vergessen » Do 9. Jan 2020, 22:05

Finger hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 08:06
Ich kann Ähnliches über die Aldi-Zellen berichten....
Dann hat Aldi Nord andere Zellen als Aldi Süd. Die bei Süd halten zwar auch relativ lange, sind aber eigentlich immer Auslaufmodelle.

Henning
Beiträge: 1499
Registriert: So 11. Aug 2013, 23:38

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Henning » Do 9. Jan 2020, 22:22

Diese Aerocell-Mistscheisse von Lidl hat hier schon so manches Gerät in Schrott verwandelt, die laufen zuverlässig aus. Wann immer ich Geräte habe wo ich die sehe fliegen die Batterien in den Schrott. Wenn ich neue Batterien davon finde --> Schrott. Wenn jemand eine Packung anschleppt --> Schrott.

So billig kann ein Gerät gar nicht sein, dass man es mit diesen Billigzellen garantiert schrottet.
Zuletzt geändert von Henning am Do 9. Jan 2020, 22:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 3260
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von PowerAM » Do 9. Jan 2020, 22:35

Hier bei Aldi Nord heißen sie 'Topcraft' und ich hatte mit denen bislang wenig Ärger.

Benutzeravatar
Chefbastler
Beiträge: 2234
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Chefbastler » Do 9. Jan 2020, 22:36

Finger hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 08:06
Ich kann Ähnliches über die Aldi-Zellen berichten....
Die Aldi "Activ-Energie" Patronen laufen hier gefühlt ständig aus. Vor drei Tagen erst im Wecker welche die ich vor etwa 1 Jahr bestückt hatte...
Die frühren "TDK" Batterien beim Aldi hab ich besser in Erinnerung.

Thomas
Beiträge: 306
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Thomas » Do 9. Jan 2020, 23:31

Hallo,

was Bakterien von Lidl angeht hab ich nur positive Erfahrungen gemacht,
auch lange und längste Nutzung und auch vergessene in irgendwelchen Geräten
hatten nie, aber auch garnicht zu "Ausläufern" geführt.
Ich vermisse die Monozellen ( haben auch die Bez. "D") von Lidl,
wurden vor geraumer Zeit wohl ausgelistet.
Weiß wer eine Alternative, auch preislich?

Grüße,
Thomas

Sir_Death
Beiträge: 2872
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Sir_Death » Fr 10. Jan 2020, 23:54

Eneloop.

Ab der 2. Ladung billiger als der auslaufende Mist, und besser für die Umwelt ist es auch noch.

Und sollte etwas größeres als AA notwendig sein - es gibt dafür Adapter zu kaufen.

Schneewittchen
Beiträge: 348
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:16

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Schneewittchen » Sa 11. Jan 2020, 07:41

Unbestritten sind Eneloops ein guter Ersatz. Aber wenn mich nicht alles täuscht kosten 10 Lidl-Batterien 1,60-1,80 € da wird Deine Rechnung nicht aufgehen
und dann gib mal "Eneloop ausgelaufen" bei Google ein und staune!
Der nächst Punkt ist die niedrigere Spannung mit der viele Geräte nicht zurecht kommen, gerade auch noch bei Frost wie bei meinem Aussenthermometer.
Die Tiefentladung wird auch ein Eneloop nicht mögen und dauernd die Spannung zu kontrollieren bei einem Melder der mit einem Satz Batterien weit über 2 Jahre läuft ist illusorisch bei 32 Cent Materialkosten.

radixdelta
Beiträge: 1509
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von radixdelta » Sa 11. Jan 2020, 10:09

Was mich immer wieder wundert ist:

"Lidl-Batterien laufen bei mir zuverlässig immer aus" ./. "Lidl Batterien sind bei mir selbst unter ungünstigen Umständen noch nie ausgelaufen."
"Aldi-Batterien laufen bei mir ständig aus" ./. "Aldi-Batterien laufen bei mir fast nie aus"
in einem Anderen Faden wurden IKEA-Batterien als Auslaufmodelle bezeichnet, ich habe mit IKEA immer gute Erfahrungen gemacht.
Meine Erfahrungen mit Discounter"Marken" sind allesamt ok. Lidl, Aldi, Edeka (g&g), IKEA... alles ok. Laufen auch mal aus, aber keine auffällig öfter als die andere. Enttäuscht bin ich eher von teuren Zellen, die teilweise die Lebensdauer nicht erreichen und auch nicht seltener auslaufen. Die Finger lasse ich nur von Ramschladen-Ware, zumal die meistens eh nicht wirklich günstiger sind als Discounterware.

Aber woran liegen nun diese extrem unterschiedlichen Erfahrungen? Möglicherweise ist eine Diskussion in diese Richtung zielführender.
Ich kann mir nicht vorstellen daß jemand immer die negative Seite der Serienstreuung erwischt und ein anderer immer die positive. Psychologische Effekte schließe ich auch mal aus, ich denke mit schlechten Gedanken bringt man keine Zelle zum auslaufen.

Vielleicht Lagert eine Filiale die Batterien wärmer und eine andere kühler.
Lagert ein Regionallager anders als das andere? Hat ein Regionallager besseres Lagermanagement und damit weniger alte Lagerware? Wird ein Regionallager wegen örtlicher Nähe zum Hersteller häufiger kleinteilig beliefert und ein anderes seltener mit großen Mengen?
Die Discounter haben nicht unbedingt nur einen Hersteller, da kann es also Unterschiede geben. Evtl. sogar regional?
Vielleicht lagert auch ein Kunde die Batterien wärmer und ein anderer Kühler.

Ich habe das Gefühl die extrem negativen Erfahrungen resultieren aus einem oder ganz wenigen Käufen und sind ggf. eine Kombination aus mehreren der folgen den Faktoren?

- Alte Lagerbestände erwischt.
- Serienstreuung hat zugeschlagen
- Bei dem Preis neigt man dazu immer paar Pakete auf Lager zu haben statt gezielt nach Bedarf zu kaufen.
- Zuhause lange und/oder warm gelagert.
- Ungünstige Nutzung (Hitze, Kälte, hoher Strom...)

Wie würde ungünstige Nutzung wohl aussehen? Ich hatte glaube in Quarzuhren noch nie einen Ausläufer, obwohl die viele Jahre drin sind. Taschenlampen aber sind das andere Extrem, da habe ich öfter Probleme. Also gelegentliche höhere Ströme und dann lange Zeit Nichtnutzung scheint ungut zu sein. Fernbedienungen und Funktemperatursensoren siffen auch gern, beide haben ungleichmäßige Stromentnahme. Ich weiß nicht wie die Impulse bei Fernbedienungen aussehen, so eine LED braucht nun keine Unmengen an Strom, der Funksender wird sicher ordentlich zupacken um Reichweite zu schaffen.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5412
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Chemnitzsurfer » Sa 11. Jan 2020, 11:31

Ich würde vermuten, das hinter den Eigenmarken verschiedene Hersteller stecken und immer der billigste / der aus der Region das Los bekommt.

Ist ja mit Mineralwasser der Eigenmarken auch das gleiche, weshalb die Test von Ökotest und co da recht sinnfrei sind wenn die nur eine Quelle davon testen, da z.B. Kaufland u.a. in Wörth am Rhein, Baruth Mark und Kloster Lehnin, Quelle Naturell, abfüllen lässt.

tom
Beiträge: 656
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 23:17

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von tom » Sa 11. Jan 2020, 16:03

Hallo,
also mit Primärzellen aus dem Supermarkt habe ich keine Probleme.
Ich stelle mir vor, das im Supermarkt (Aldi, Lidl...) der Durchsatz einfach höher ist als in anderen Geschäften, und deshalb das Alter eine gewisse Rolle spielt.
Beim Pollin habe ich z.B. grössere Probleme. Da Laufen die Zellen tlw. schon in der Verpackung aus.
Ganz besonders bei Knopfzellen. Ich gehe dabei davon aus, das Pollin sowas als "Restposten" Einkauft, und die Wahre schon "ewig" irgendwo gelegen hat.
Markenzellen wie z.B. Duracell,Varta laufen bei mir eigentlich "Bevorzugt" auch schon vor dem Endverbrauchsdatum aus. Ich Denke das Markennamen nur noch Schall & Rauch sind, da das eh keine "Made in Germany" Firmen mehr sind.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1537
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Julez » Sa 11. Jan 2020, 20:29

gib mal "Eneloop ausgelaufen" bei Google ein und staune!
Also ich vermute dass die Leute, die solche Probleme haben, zu schnell geladen haben mit zu später Abschaltung. Wenn das Sicherheitsventil einmal auslöst durch den Gasdruck innen, wird das vermutlich etwas undicht bleiben.
Ist zwar nur eine Vermutung, aber ich hab den kompletten Haushalt auf eneloop umgestellt, erst letzte Woche hätten ausgelaufen Zellen fast eine Zugwaage erledigt. Musste sogar neue Kontaktfedern biegen. Nie wieder wo es sich vermeiden lässt.

Thomas
Beiträge: 306
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Thomas » Sa 11. Jan 2020, 23:09

Hallo tom,

Das was Du sagst sehe ich genauso, Bei Lidl / Aldi bin ich auch
der Meinung das der Durchsatz viel größer ist und deshalb die
Ware immer frisch ist.
Aber wenn die "Marktbegleiter/Konkurenz" von Lidl und Aldi
qualitativ gleich wären müssten Ausläufer bei denen weniger
sein. Da das nicht der Fall ist, taucht das Zeuch nicht!

Grüße,
Thomas

tom
Beiträge: 656
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 23:17

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von tom » Sa 11. Jan 2020, 23:48

Thomas hat geschrieben:
Sa 11. Jan 2020, 23:09

Aber wenn die "Marktbegleiter/Konkurenz" von Lidl und Aldi
qualitativ gleich wären müssten Ausläufer bei denen weniger
sein. Da das nicht der Fall ist, taucht das Zeuch nicht!

Was verstehst Du unter :"Marktbegleiter/Konkurenz" von Lidl und Aldi ?
Ich kann da jetzt Deinem Gedankengang nicht ganz folgen ?

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 4559
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Finger » So 12. Jan 2020, 15:32

Wo setzt ihr die ein, das die Auslaufen können? Wenn ich ein Gerät einmotte nehme ich z.b. die Batterien immer raus. Ich hab praktisch nie Probleme mit Inkontinenz...

tom
Beiträge: 656
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 23:17

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von tom » So 12. Jan 2020, 16:06

Die letzten AA Primärzellen sind mir in zwei MAG-Lite Taschenlampen ausgelaufen, und haben die Taschenlampen zerstört.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1537
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Julez » So 12. Jan 2020, 16:32

Ach ja...
Frage: Wofür werden Taschenlampen an häufigsten benutzt?
Antwort: Als Aufbewahrungsort für leere Batterien.

Mirqua
Beiträge: 369
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:53
Wohnort: nördl. von Berlin

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Mirqua » So 12. Jan 2020, 16:47

Die meisten ausgelaufenen Zellen befinden sich bei mir in vergessenem Spielzeug.
Einmal hat eine Fernbedienung für die Glotze die Säureatacke nicht überlebt.

Thomas
Beiträge: 306
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Thomas » So 12. Jan 2020, 18:54

Hallo tom,

mit Marktbegleiter/ Konkurenz mein ich die anderen Läden die Batterien verhökern,
und deren Zeugs nix taugt.

Grüße,
Thomas

Henning
Beiträge: 1499
Registriert: So 11. Aug 2013, 23:38

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Henning » So 12. Jan 2020, 23:31

Also, wenn Batterien in einem Gerät nicht alt werden können, dann ist natürlich die Chance dass sie auslaufen auch wirklich gering.

Von billigsten "Aerocell", also Aldi und Co., bis Energizer ist hier schon alles ausgelaufen. Energizer auch schon lange vor dem Verfallsdatum.

Meistens natürlich aber wirklich in Geräten, die vielleicht die Batterien tiefentladen haben, weil sie eingeschaltet geblieben sind, oder weil die Batterien ewig drin geblieben sind.

Ganz prägnantes Beispiel ist mein Metriso oder RCL-Meter, diese werden vielleicht 1x im Jahr gebraucht. Mittlerweile kommen die Batterien da auch nach Gebrauch wieder raus.

Bei allem anderen sollte man sich vielleicht angewöhnen, die Batterien nach 1...2 Jahren unabhängig vom (Lade)Zustand zu tauschen... Mir fallen da spontan so einige Orte ein...

Eneloop laufen ebenfalls aus, die Theorie dass durch falsche Ladetechnik die Dichtungen beschädigt werden könnte stimmen. Am Pluspol findet sich dann teilweise ein rostbrauner Rückstand... wahrscheinlich ausgegastes Elektrolyt...

Sir_Death
Beiträge: 2872
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von Sir_Death » Mo 13. Jan 2020, 10:52

Da gibt es sogar von Panasonic eine offizielle Aussage dazu:
https://www.panasonic-eneloop.eu/de/faq ... %C3%BChren

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2713
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Mal was positives über Billigzeugs

Beitrag von RMK » Mo 13. Jan 2020, 12:04

ohja.. "überentladen" und "der Akku Batterie"... *gnarf*

kurz gesagt, Eneloops können auch auslaufen, wenn sie tief(st)entladen, oder mit sehr hohen Strömen gequält werden..

Antworten