Akkuschrauber 12 Volt

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

inse
Beiträge: 474
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von inse » So 12. Jan 2020, 17:24

Die Schaltung ist um den TPS3808 "Supervisory Circuit" aufgebaut.
Der Baustein hat eine einstellbare Schwelle und Reset-Zeit, es lassen sich prinzipiell beliebig viele Stufen kaskadieren.
Es gibt Versionen mit fester Schwelle, wenn sie zum Akku-Typ passt.
Der Stromverbrauch liegt im uA Bereich, die Schaltung bleibt immer angeschlossen.
Ich habe mir Samples (tüdeldü) von TI bestellt - als das Kontingent ausgeschöpft war habe ich noch einen kompatiblen Baustein bei ONSEMI "gesourced" - NCV308, wimre.
In meinem Batteriepack sind mehrere "Racing Packs" parallel geschaltet, die Balancer Stecker sind deshalb mehrfach vorhanden.
Einer der Stecker dient als Anschluß nach aussen.
Ich habe das ganze damals auf ein winziges Layout gequetscht damit es im Akkugehäuse Platz findet.
Akkuwächter.png

bastl_r
Beiträge: 871
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von bastl_r » So 12. Jan 2020, 19:24

Julez hat geschrieben:
So 12. Jan 2020, 17:12
Eine 100A Schutzschaltung hat meinen Akkuschrauber unbenutzbar gemacht, daher musste ich den Schutz beim Entladen deaktivieren
Oder ist eine Zelle so schwach, dass deren Spannung zu weit einbricht.
Hattest Du Laptopzellen genommen?

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1529
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von Julez » So 12. Jan 2020, 19:30

Die Zellen sind eigentlich alle ok, zumindest von der Kapazität her. Ich hab A123 Zellen genommen aus einen Konvolut aus defekten Akkuschrauberpacks. Da war pro 10s Pack aber immer nur 1 oder 2 Zellen kaputt, und der Rest noch i.o.
https://www.fingers-welt.de/phpBB/viewt ... lt#p218677

Ich kann da so wie es jetzt ist einwandfrei mit arbeiten. Für die Zukunft habe ich die Ladeschwelle auf 3,5V/Zelle abgesenkt, es kommt noch ein Active Equalizer und der LED Indikator in die Akkupacks, und dann werde ich einfach hin und wieder gucken ob die Spannung schon unter 3V ist, und falls ja, nachladen.

bulle
Beiträge: 1007
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von bulle » Mo 13. Jan 2020, 00:16

Muss man jede Zelle einzeln überwachen?

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1529
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von Julez » Mo 13. Jan 2020, 09:57

Besser wäre es. Leider habe ich aber noch kein entsprechendes Modul gefunden, welches die kurzzeitigen Spannungseinbrüche bei Höchstbelastung nicht fälschlicherweise als Leerkriterium interpretiert. Daher halte ich momentan einen einfachen Active Equalizer und gesunden Menschenverstand bei Gebrauch als ausreichend.

inse
Beiträge: 474
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von inse » Mo 13. Jan 2020, 10:56

@Landjunge
Der Ladeklotz ist klasse - so ein Gehäuse muß ich auch mal bauen

bulle
Beiträge: 1007
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von bulle » Mo 13. Jan 2020, 13:24

inse hat geschrieben:
So 12. Jan 2020, 17:24
Die Schaltung ist um den TPS3808 "Supervisory Circuit" aufgebaut.
Der Baustein hat eine einstellbare Schwelle und Reset-Zeit, es lassen sich prinzipiell beliebig viele Stufen kaskadieren.
Es gibt Versionen mit fester Schwelle, wenn sie zum Akku-Typ passt.
Der Stromverbrauch liegt im uA Bereich, die Schaltung bleibt immer angeschlossen.
Ich habe mir Samples (tüdeldü) von TI bestellt - als das Kontingent ausgeschöpft war habe ich noch einen kompatiblen Baustein bei ONSEMI "gesourced" - NCV308, wimre.
In meinem Batteriepack sind mehrere "Racing Packs" parallel geschaltet, die Balancer Stecker sind deshalb mehrfach vorhanden.
Einer der Stecker dient als Anschluß nach aussen.
Ich habe das ganze damals auf ein winziges Layout gequetscht damit es im Akkugehäuse Platz findet.
Akkuwächter.png
Mal ehrlich, ich verstehe es nicht.

inse
Beiträge: 474
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von inse » Mo 13. Jan 2020, 14:19

Sorry, ich versuche es mal verständlicher zu erklären.
Der TPS3808 ist ein Überwachungsbaustein für Microprozessor Versorgungsspannung.
Erkennt der Baustein Unterspannung, gibt er ein Reset Signal aus dessen Pulsdauer mit einem Kondensator eingestellt wird.
An seinem Sense Eingang wird die zu überwachende Spannung über einen hochohmigen Spannungsteiler angelegt.
Der Schwellwert liegt bei 0,405V, der Spannungsteiler ist so ausgelegt, daß unterhalb von 3,3V Reset ausgegeben wird.
Entgegen der Angabe im Schaltplan kam die Variante "G01" mit einstellbarer Schwelle zum Einsatz.
Über den MR Eingang können die Bausteine kaskadiert werden, wenn an einer Zelle Unterspannung erkannt wird, wird das Signal bis zu dem Baustein an dem der Piepser hängt durchgeschleift.
In meinem Akkupack habe ich aus Platzgründen drei 3S Modellbaupacks parallel geschaltet, die Balancing Anschlüsse sind auf dem Platinchen ebenfalls zusammengeführt, deshalb die vier XH Stecker.
Einer der Stecker ist so angeordnet daß er zum Balancing am Ladegerät herausgeführt ist, ein Verbindungskabel wird zum Laden angesteckt.
Die Ladestrom Zuführung erfolgt über die "Stromkontakte" des Akkus, dazu habe ich das originale NiCd Ladegerät entkernt und als Adapter verwendet.

bulle
Beiträge: 1007
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von bulle » Mo 13. Jan 2020, 14:34

Ah Ha, es kommt Licht ins Denkstübchen.
Auf der rechten Seite des Schaltbildes sind die Akkus abgebildet.
Sehe ich das richtig, 3 Zellen als Reihenstrang und das 4 Mal parrallel.
Also praktisch B+, B1, B2 und Minus vom Balancerboard abgenommen.

Das: Ich habe mir Samples (tüdeldü) von TI bestellt - als das Kontingent ausgeschöpft war habe ich noch einen kompatiblen Baustein bei ONSEMI "gesourced" - NCV308, wimre.
verstehe ich auch nicht, kannst du das Geheimnis lüften

inse
Beiträge: 474
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von inse » Mo 13. Jan 2020, 14:54

Ganz einfach: zuerst bei TI abgegriffen was ging, dann bei ONSEMI das gleiche Spiel...
Inzwischen gibt's die Teile auch bei Reichelt, aber Samples sind günstiger :-)
Die restlichen Erkenntnisse sind korrekt.

bulle
Beiträge: 1007
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von bulle » Mo 13. Jan 2020, 16:18

Hallo, was hast du abgegriffen bzw. was sind Samples?
Wer ist TI Texas Instruments?

inse
Beiträge: 474
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von inse » Mo 13. Jan 2020, 16:43

Exakt - gehst Du bei http://www.ti.com/product/TPS3808/samplebuy auf "request samples" kannst Du kostenlose Muster bestellen.
Allerdings nur begrenzte Stückzahl, 5 Teile wenn ich mich recht erinnere.
Registrierung ist natürlich erforderlich - wenn man beruflich mit denen zu tun hat, geht das auf jeden Fall.
Als Privatperson muß man kreativ sein...

bulle
Beiträge: 1007
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Akkuschrauber 12 Volt

Beitrag von bulle » Mi 15. Jan 2020, 00:48

Danke für den Tip, habe mal bestellz. Mal sehen ob ichs richtig gemacht habe

Antworten