Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

MSG
Beiträge: 426
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von MSG » Fr 10. Jan 2020, 23:39

Die Forensuche hat mich nicht weiter gebracht...

Wie bekommt man den Schmodder von den ausgelaufenen Batterien wieder aus dem Batteriefach?
Zuletzt geändert von MSG am Sa 11. Jan 2020, 18:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 6437
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Ausgelaufene Batterien - Gerät säubern

Beitrag von Bastelbruder » Sa 11. Jan 2020, 00:02

Erstmal neutralisieren. Essigessenz löst ziemlich viele Alkalisalzkrusten auf, trotzdem ist mechanisch entfernen anzuraten. Und zum Schluß natürlich mit Wasser und etwas Netzmittel (Spüli oder Spiritus) spülen und mit wenig Wärme trocknen.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 3288
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Ausgelaufene Batterien - Gerät säubern

Beitrag von video6 » Sa 11. Jan 2020, 00:41

Dem ist nix zuzufügen Essig und Spüli (Fit)
Dann schön mit warmen Wasser spülen mit Pressluft und Fön trocknen.
Fernbedienungen sind bei mir oft in der Wäsche.

MSG
Beiträge: 426
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Ausgelaufene Batterien - Gerät säubern

Beitrag von MSG » Sa 11. Jan 2020, 01:35

Ah, alles klar, also (Essig-) Säure.

Vielen Dank euch beiden. Glücklicherweise ist nur das Batteriefach betroffen.

Benutzeravatar
Stitch
Beiträge: 1301
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Ausgelaufene Batterien - Gerät säubern

Beitrag von Stitch » Sa 11. Jan 2020, 11:58

benutz zusaetzlich 50% isoprop , das entmineralisierte wasser (die anderen 50%) enziehen der platine eingewirkes elektrolyt oder andere substanzen die kriechen


btw ich hab da mal so ne frage , ich hab nen ultraschallbad (10liter ) gefuellt mit oben genannter substanz , geht gut mit pcbs ... aber bei elkopest bleibt dieses miese gruene/weiss/blaue kristalin oftmals uebrig .. hat da jemand erfahrung wie ich das geloest kriege ohne dabei die platine zu schrotten ? gibt doch sicher eine elektro reiniger substanz die ich nicht kenne die sowas 1a einfach weggubbelt im ultraschallbad (kann auch bis 80grad beheizt werden)

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 3627
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Ausgelaufene Batterien - Gerät säubern

Beitrag von Matt » Sa 11. Jan 2020, 12:08

leider nur mechanisch. Ich kratze mit Pinzette raus.

Hatte ich auch durch, SMD Elko-Pest

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2220
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ausgelaufene Batterien - Gerät säubern

Beitrag von Mista X » Sa 11. Jan 2020, 13:16

Gegen Elkoschmodder nehm ich im ersten Schritt PRF 68-8 Kontaktreiniger. Mit einer mittelharten Bürste ordentlich bearbeiten.
Den restlichen grünen Belag mit normalem Flussmittel bepinseln und mit frischem Zinn nachziehen. Dicke Lagen ruhig mit einer Pinzette bearbeiten. Das Ganze dann mit Isopropanol waschen um alle Reste zu entfernen.
Bauteile neu bestücken und mit Lack wieder nachbessern was fehlt.

Benutzeravatar
Stitch
Beiträge: 1301
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Ausgelaufene Batterien - Gerät säubern

Beitrag von Stitch » Sa 11. Jan 2020, 14:12

da renn ich leider immer wieder in das problem das vieles aus den 90er an smds gern einfach wegreissen wenn ich buerste

siehe die das kleine schwarze monster bei den dosen am 8006er motortreiber

(is ne broadcast video camera)
Dateianhänge
photo_2020-01-11_06-14-07.jpg

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2220
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ausgelaufene Batterien - Gerät säubern

Beitrag von Mista X » Sa 11. Jan 2020, 14:39

Hmm ja... leicht abgerissene Pads klebe ich mit Sekundenkleber wieder an wenn möglich.
Wenn das nicht geht nehme ich gerne CU Lackdraht und rekonstruiere die Leiterbahn.
In den 90ern war der Pinabstand ja noch sehr human.

Das mit ordentlich bearbeiten war auch mit Gefühl gemeint. Leicht anfangen und den Reiniger machen lassen und bestenfalls leicht unterstützen.

Benutzeravatar
Stitch
Beiträge: 1301
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Ausgelaufene Batterien - Gerät säubern

Beitrag von Stitch » Sa 11. Jan 2020, 14:48

und dann rennst du in das problem das du 4 layer platinen hast , und das *loch direkt am pad ist ... das war mehrmals mein problem ...

ich wuenschte ich koennte zeitreisen , dann haette ich mir ne goldnase an service manuals verdient , als die camcorder alle am wegverecken waren

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 6437
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Ausgelaufene Batterien - Gerät säubern

Beitrag von Bastelbruder » Sa 11. Jan 2020, 14:52

Könnte das sein, daß das Kontaktgraffity tatsächlich PRF 6-68 heißt?
Das hat ja mal ein interessantes finnisch-holländi deutsches Sicherheitsdatenblatt. :lol:

MSG
Beiträge: 426
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von MSG » Sa 11. Jan 2020, 18:20

Ich hab den Titel mal um Elkos erweitert, ist ja auch sehr interessant :)

Dank auch dir, stitch!

Benutzeravatar
Stitch
Beiträge: 1301
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von Stitch » Sa 11. Jan 2020, 18:35

Sorry fuers kapern aber ich wollt nich unnoetig einen weiteren thread aufmachen


aber ja in meinem neuen heim ist einer meiner aufgaben , alte und moderne spiele konsolen zu restaurieren sowie flipper zu reparieren *siehe bilder , ich kenn das leid der leckenden batterie zyliner insbesondere bei flipper mainboards.. beste ergebnisse bisher von meiner seite sind wirklich 50%iso wie oben schon erwaehnt , kein witz das endminderalisierte wasser im isoprop ist wie ein magnet ... das einzigste was man beachten muss ist , dass man mit nem foen oder aehnlich die platine trocknen sollte. und penibel drauf achtet das alles *oeliges wasser verdunstet ist.
Dateianhänge
photo_2020-01-07_19-32-24.jpg
photo_2020-01-07_19-32-19.jpg
photo_2020-01-07_19-32-15.jpg
photo_2020-01-07_19-32-11.jpg

MSG
Beiträge: 426
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von MSG » Sa 11. Jan 2020, 18:58

Stitch hat geschrieben:
Sa 11. Jan 2020, 18:35
Sorry fuers kapern aber ich wollt nich unnoetig einen weiteren thread aufmachen
Hey,
alles Gut. Soweit auseinander liegt die ausgelaufene Batterie und der ausgelaufene ElKo ja nicht.
Damit man das besser wieder findet, habe ich den Titel geändert :)
LG, Mathias

Benutzeravatar
Stitch
Beiträge: 1301
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von Stitch » Sa 11. Jan 2020, 19:07

danke dir , hatte schon ne weile ueberlegt nem post zu machen

aber ja generell . rost , electrolyt . batterie ejakulat .. es zu beseitigen .. das ist die schwere frage besonders innerhalb von platinen

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 3627
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Ausgelaufene Batterien - Gerät säubern

Beitrag von Matt » Sa 11. Jan 2020, 19:23

Stitch hat geschrieben:
Sa 11. Jan 2020, 14:48
und dann rennst du in das problem das du 4 layer platinen hast , und das *loch direkt am pad ist ... das war mehrmals mein problem ...

ich wuenschte ich koennte zeitreisen , dann haette ich mir ne goldnase an service manuals verdient , als die camcorder alle am wegverecken waren
Bei meine Problem ist der Regel 8 Layer-Platine betroffen. ;-) Ich löte dünne Kupferlackdraht ins Via (so heisst diese "loch") rein und verbindet es mit Bauteile.
Sieht leider halt scheisse aus, aber damit läuft es. Ich kenne das, wie Lötpad ablöst, beim putzen.

Ich würde eher Zeitreise machen und Elko präventiv erneuern. Servicemanual lasse ich in Online-Welt raus, für 0€.

Ich habe exkat gleiche Problem wie bei dir. Nur bloss ist bei dir und meine Fall ist Wegwerfen allerletzte Weg ist. Grund: Entwender ist es zu selten und geil bzw. zu teuer und zu gut zum entsorgen. Wenigsten hat Nippon Chemicon in Jahr 1994 diese Problem gelöst.(Nippon ist Hersteller von SMD Elko in Tek, in deine Gerät sieht nicht nach Nippon aus) Gleiche Typ aus 1995 und später hat keine Problem mehr.

Benutzeravatar
Stitch
Beiträge: 1301
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von Stitch » Sa 11. Jan 2020, 19:28

Hab letzt nen svhs vcr repariert und Urmel meine mal zu mir Elna sind die schlimmsten ... ja das sind sie .. ohne wiederworte , sie stinken sie aetzen und sind ultra schei**e

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 3288
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von video6 » Sa 11. Jan 2020, 21:01

Ich bade die Platinen in gut warmen Wasser mit Fit(Spüli) und habe eine Phillips Ultrasonic Zahnbürste mit alten Aufsätzen zum putzen.
Die Kristalle gehen aber wirklich oft nur mit kratzen runter.

MSG
Beiträge: 426
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von MSG » So 12. Jan 2020, 15:08

So ihr Lieben... Das mit dem Essig hat einwandfrei funktioniert. Der hat alle Verkrustungen im Batterie Fach aufgelöst. Hat schön geblubbert ;)

Dann nochmal mit Wasser nachgespült und getrocknet.

Gerät läuft wieder. WAF Ultra grün :)

urmel
Beiträge: 907
Registriert: Di 22. Apr 2014, 13:47
Wohnort: Karlsruhe & Wittlingen

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von urmel » Mo 13. Jan 2020, 19:28

Stitch hat geschrieben:
Sa 11. Jan 2020, 19:28
Hab letzt nen svhs vcr repariert und Urmel meine mal zu mir Elna sind die schlimmsten ... ja das sind sie .. ohne wiederworte , sie stinken sie aetzen und sind ultra schei**e
Ja, der Elnaduft toppt echt alles. So richtig Kotzweh (Koppweh und der Reiz über Board zu reiern)

Ich dachte ja mal, die ausgelaufenen Fischtöpfchen von Nippon Chemicon seien eklig, aber da kannte ich die Elna noch nciht, die sich je nach Bauart so richtig einpissen untenrum, vor allem die bedrahteten lowESR "long life" von damals, da kommt richtig was raus und es stinkt einfach nur orgiastisch. Die klassischen SMD sind imho auch nicht ganz so agressiv wie die ELNAs. Wobei unterm Stopplack entlangkriechen können die auch. Was manchmal noch hilft, gegen beide arten Gubbel ist Flux drauf und dann ganz vorsichtig mit Heissluft beigehen, nachdem der Dreck weggeputzt wurde. das macht manchmal die angegriffenen Pads wieder lötbar. Wenn es dabei noch fischelt - zurück zu Schritt eins, nochmal reinigen. Mit dem Wasser nciht sparsam sein, Aquadest ist ein guter Salzlöser und das ggf zugesetzte Isoprop (also eben das von Stitch erwähnte IPA 50%) sorgt für gutes benetzen und besseres abtrocknen. Zum bürsten empfehle ich eine Zahnbürste, solange alles nass ist, gibt es damit auch keine ESD-Probleme.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 3627
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von Matt » Mo 13. Jan 2020, 19:57

Aktuell bin ich TDS540 mit Elkopest dran.
Glücklichweise ist Elko gerade anfängt zu pissen. CPU Board ist noch in sehr gute Zustand und Acqusisition Board hat paar Brennpunkt, aber sonst sieht es gut aus. Vielleicht gibt nur 2-3 Unterbrechung.

Eben ist TDS540 hochgefahrt mit eine einzige Fehlermeldung (irgendwas mit Haupt-Zeitbasis, kryptische Fehlermeldung)

So schlimm ist ELNA Gestank ?
IMG-20200113-WA0014.jpg
Noch mit alte Elko
IMG_20200113_171714.jpg
Matte Lötstelle an Elko und eine MC34002 ist Brennpunkt (oben links).
IMG-20200113-WA0019.jpg
ausgelötete Elko. Hierfür habe ich meine alte Weller WS50 reaktiviert, damit ich mit 2 Lötkolben den rauswerfen kann. (normalweise reicht per Hand zupfen, so bröselig ist es oft) Hier ist Zustand relativ gut. Trotzdem eine Lötpad (an unwichtige Stelle) abgerissen.
IMG-20200113-WA0026.jpg
Acquisition board ist gebadet und trocknet gerade auf Heizplatte. (war ausgemusterte Foodsiegel2000-Heizung, hat angeblich Wackelkontakt)
Zuletzt geändert von Matt am Di 14. Jan 2020, 15:51, insgesamt 1-mal geändert.

urmel
Beiträge: 907
Registriert: Di 22. Apr 2014, 13:47
Wohnort: Karlsruhe & Wittlingen

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von urmel » Di 14. Jan 2020, 14:46

Kontakt 60 ist auch nicht so schlecht darin, Oxide und Salze aufzuknacken, aber es muss tunlichst möglichst rückstandsfrei ausgewaschen werden, sonst gib es neue Schäden. Wirkt auch bei Wasserschäden überraschend gut.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 3627
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von Matt » Di 14. Jan 2020, 18:36

TDS540 kann nun ihre Signal zeigen, aber Fehlermeldung gibt trotzdem immernoch als Geschenke.
IMG-20200113-WA0042.jpg
echted through trace.jpg
Blaue Kreis: 100% Unterbrechung.
Gelbe Kreis: Typische (gut sichtbare) Auswirkung von Elkopest.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 3288
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von video6 » Di 14. Jan 2020, 23:04

Sauber weggefressen :x

Benutzeravatar
Celaus
Beiträge: 537
Registriert: So 25. Aug 2013, 23:45
Wohnort: Richterich

Re: Ausgelaufene Batterien/Elkos - Gerät säubern

Beitrag von Celaus » Mi 15. Jan 2020, 00:43

Guten Abend !
Ich nehme statt Essig immer Citronensäure. Sie ist in der Lage Metallkomplexe zu bilden und stoppt nicht das Ätzen , weil die Konzentration gesunken ist
Hartnäckig sind kleine LED-Taschenlampen mit Verschraubungen , alles aus Aluminium und verkrustet. Dann stecke ich dies kleine Objekt in etwa 10 %ige Citronensäure , setze alles unter Vacuum. Wenn die Luft heraus gesprudelt ist nehme ich das Vacuum wieder weg, und das Lämpchen saugt sich spontan mit Säure voll und die Verkrustungen lösen sich. Dann kann man endlich die Gewinde aufschrauben.
Den Rest kann man sich denken, also nachspülen, trocknen, imprägnieren.
Alles Gute, einen hohen Wirkungsgrad, und überhaupt und so.
Celaus

Antworten