Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1578
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von Julez » So 9. Aug 2020, 20:28

So, ich habe den Eingangsbeitrag nochmal ergänzt mit einer detaillierten Beschreibung des Aufbaus meiner gegenwärtigen Akkuschrauberpacks, das kam bislang etwas zu kurz:

Bild

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 1604
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Hormersdorf (Schnaittach)

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von scotty-utb » Di 8. Sep 2020, 09:07

Ich habe hier 5 Stück "Parkside 18V" Akkus, also 5s 18650er.
(für 3 Geräte)
bei 4 davon ist die Ladeelektronik bricked bzw angebrannt
(einer davon liefert zumindest 'manuell' geladen noch Strom, also 2 benutzbare)

Ich würde die Orginalplatine hinter den Ladekontakten abschneiden und ein frisches BMS an die Stelle pflanzen.
Orginal: kein Balanceing

Was mich verwirrt:

https://de.aliexpress.com/item/32956812353.html
Werden von einigen ALI Händlern als "Balancer" beschrieben. Das Teil balanced jedoch nicht, oder?
Der BM3451 20pin der hier drauf sitzt hat keine Balance Pins.
(hätte nur der BM3451 28pin)

https://de.aliexpress.com/item/32814689258.html
Wird von keinem nur von zwei ALI Händler als "balanced" beschrieben. Auch das Hühnerfutter drauf sieht sehr danach aus.
Das Teil ist rein passiv? Ohne Ansätze von Intelligenz, sehe ich das richtig?

Alternativ, gibt es andere empfehlenswerte schlanke 5s (20A müssten reichen) BMS?
(60*30mm habe ich zur Verfügung im Akkupack)

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1578
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von Julez » Di 8. Sep 2020, 15:11

Also der 2. Link sieht schon recht tauglich aus, und das Teil wird auch balancen. Nur generell schalten so BMS Teile beim Akkuschrauber meistens zu früh ab. Daher könnte es durchaus möglich sein, dass du den Motor direkt verbinden musst, und das Teil nur als Ladeschaltung verwenden kannst, also als Notbremse bei defektem Ladegerät (Überspannung) und zum Balancen falls alles gut funktioniert. Dann musst du halt selber gucken, dass du die Akkus nicht zu tief entlädst.

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 1604
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Hormersdorf (Schnaittach)

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von scotty-utb » Di 8. Sep 2020, 15:53

Julez hat geschrieben:
Di 8. Sep 2020, 15:11
Also der 2. Link sieht schon recht tauglich aus, und das Teil wird auch balancen. Nur generell schalten so BMS Teile beim Akkuschrauber meistens zu früh ab. Daher könnte es durchaus möglich sein, dass du den Motor direkt verbinden musst, und das Teil nur als Ladeschaltung verwenden kannst, also als Notbremse bei defektem Ladegerät (Überspannung) und zum Balancen falls alles gut funktioniert. Dann musst du halt selber gucken, dass du die Akkus nicht zu tief entlädst.
Jo, dann ordere ich mal eine Hand voll 8-)

Mit Krokoverlängerung am Akku und Zangenamperemeter bin ich gerade nicht über 9A (4er Spax in Holz) gekommen, da sollten die angegebenen 15A Dauerstrom reichen. Überstrom 50A wohl dicke.
Wenn doch (nicht), dann werd ich versuchen zu modifizieren.
Frautauglich (schaltet aus: ok, laden), Schwiegervaddertauglich (ich quetsch noch die letzte halbe Schraube raus), und ich höre auch nicht auf bevor das BMS meckert...

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1578
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von Julez » Di 8. Sep 2020, 21:48

Die Frage ist, wie träge so ein Amperemeter ist. Wird der Motor mit Vollgas gestartet, hat er in dem Moment praktisch Kurzschluss, entsprechend sind die Anlaufströme für Sekundenbruchteile. Meine Dewaltschrauber machen gerne mal 100A Blockierstrom, und ließen sich am BMS nur langsam hochdrehen; sofort Vollgas und das BMS schaltete ab.
Vielleicht würde hier ein ordentlicher Kondensator über dem Shunt helfen die Auslösung träger zu machen...
Auch das Abschaltkriterium "Zellspannung" muss eigentlich mit der aktuellen Strombelastung verrechnet werden. Eine unbelastete Zelle ist bei 3,5V leer, eine halbwegs volle kann bei ordentlich Strom durchaus auf unter 3V einbrechen, was für eine kurze Zeit unproblematisch ist. Und sowas wird ein primitives BMS nicht wissen.
Aber berichte mal ruhig, ich bin gespannt!

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9264
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von Fritzler » Mi 9. Sep 2020, 08:11

Nein, kein C über dem Shunt.
Das ist so niederohmig das bringt nix.
Da muss in beide Abgriffe vom Shunt ein symetrisches RC Glied.
Eigentlich sollte dort schon eins sein um HF vom ADC fernzuhalten, aber China :lol:

Sowas hier:
ShuntSymRC.PNG

Benutzeravatar
Sterne
Beiträge: 941
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:30
Wohnort: Frickelkommando Nordwest

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von Sterne » Mi 9. Sep 2020, 09:00

Dafür liebe ich dieses Forum. Hier werden Fragen kompetent beantwortet, die der Fragesteller noch nicht einmal gestellt hat. :)

inse
Beiträge: 488
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von inse » Mi 9. Sep 2020, 09:24

Die 10 Ohm sind immer noch sehr niederohmig, da brauchts 5000uF um 100ms zu überbrücken.
So wirds nix, da müsste eine Verstärkerstufe rein, bei der man die Bandbreite einstellt.
Oder natürlich den uC entsprechend konfigurieren.

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 1604
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Hormersdorf (Schnaittach)

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von scotty-utb » Do 10. Sep 2020, 11:04

Hab da tatsächlich in meinem Fundus ein 6s "10A" bms gefunden
sty-6a6a
Überstrom ist mit 30A angegeben
mal kurz drangesteckt und der Schrauber tut, auch bei schnellem Vollgas.
Dann warte ich mal auf die 5s PCBs (15A / 50A), die dann auch ins Gehäuse passen.
(dieses 6s ist zu lang. Ja es ließe sich kürzen wenn ich den Stecker entferne)

Ich mag den Schrauber, meine Frau hatte ihren zuerst und wollte eigentlich nur einen zweiten Akku :lol:
Nun liegen hier 2 Schrauber, 1 Akku Handkreissäge, der etwas schwach gewordene alte Akku von Frau ihrem Schrauber und 4 mit defekter Elektronik... dazu 2 Sätze neue Zellen)
Dateianhänge
Screenshot_20200910-105728.png
Zuletzt geändert von scotty-utb am Do 10. Sep 2020, 12:04, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1578
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von Julez » Do 10. Sep 2020, 11:11

Komisch, wenn statt der 6. Zelle 0V vorhanden sind, sollte das BMS eigentlich dichtmachen sollte man meinen...

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7561
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von ferdimh » Do 10. Sep 2020, 12:23

Komisch, wenn statt der 6. Zelle 0V vorhanden sind, sollte das BMS eigentlich dichtmachen sollte man meinen...
Es gibt mittlerweile einen Haufen UniversalBMSe, die annehmen, dass, wenn eine Zelle genau 0V hat, diese nicht existiert.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1578
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von Julez » Sa 26. Sep 2020, 14:24

Ich hatte ja im Eingangsposting beschrieben, dass es eine Serie der Active Equalizer gibt, welche eine leichten Dauerentladestrom verursacht, und deswegen modifiziert werden sollte. Es gibt nun auch eine andere Serie, bei welcher dies nicht nötig ist. Die sieht so aus:

Bild

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 1604
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Hormersdorf (Schnaittach)

Re: Selbstgebaute Li-Ion Akkus sowie Überwachungs- und Ladeschaltungen

Beitrag von scotty-utb » Mi 30. Sep 2020, 14:08

Die SXT-6022-5S sind angekommen...
und nein, die balanzieren nicht...
Da sitzt jeweils nur ein HY2110 für die Überwachung.
Erste Zelle voll: Ladevorgang beendet.
Nebenbei ist die Zellen Unterspannungserkennung etwas flott.
Kickdown wird mit Schutzabschaltung quitiert.
(Ansonsten scheint der Schrauber normal zu funktionieren, werde ich noch ergänzen)
Hab die aber trotzdem mal in 2 Packs eingebaut, nur um die Packs mal benutzbar zu haben.

jener STY-6A6A hat:
HY2110 für die Überwachung
HY2213 für Balanzierung
Kickdown funktioniert
Schrauber hat in allen getesteten Lagen ohne Abschaltung funktioniert
(allerdings hatte ich den Akku nicht ganz leergezogen vor Umbau auf oben genannten...)
ich werden den einen den ich habe mal dem Stecker berauben und 5mm kürzen und dann in den Pack bauen...

ich suche also weiterhin nach 5s BMS mit balanzer, max 38*60mm
oder 6s die 5s unterstützen, z.B. eine frische Quelle für STY-6a6a (also, für <<6€ das Stück...)

hxyp-ty-t20, hier: HX-5S-TY-T20:
bestellt, ich werde berichten.
(2mm zu breit laut Beschreibung, das bekomme ich evtl hingedremelt.

Yh2204a
Wow, mit 60*37mm genau passend.
(Falls das Maß denn wohl stimmt...)
Bestellt, ich werde berichten

hy-p7c25
mit 60*33mm genau richtig
preislich an oberen vernünftigen Ende
und der hat getrennte Pads für laden/entladen...
Das käme nur noch für 2 der 5 Packs in Frage, die anderen hatte ich schon im Stecker gebrückt...
(ob man die PADs wohl brücken darf?)
Ich überlege noch eines zu bestellen

xr 67s-jh
oder das...

Antworten