Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Trench
Beiträge: 19
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 18:27

Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Trench » So 26. Apr 2020, 07:25

Moin,

das ewige gerödelt meines Baumarktkompressors mit dem Druckluftschlagschrauber geht mir auf den Wecker. :evil:
Auch wenn ich nur die Reifen zweier Autos im Jahr wechseln muss, finde ich ein Akkugerät ganz praktisch.
Einige 18V Akkus von Makita sind bereits vorhanden, weshalb es ein Schlagschrauber von Makita werden soll.
Makita bietet den kompakten DTW285 an, der ein Lösemoment von 280NM hat. Für die meisten Fälle sollte das doch reichen, oder?
Hat jemand dieses Teil und kann es zum Reifenwechsel empfehlen? Hat er genug Kraft zum Lösen oder rödelt er ebenfalls ewig auf den Radmuttern rum?

Natürlich gibt es auch den DTW1002, ein fettes Monster mit 3,3KG und 1001NM Lösemoment, aber zum Reifenwechseln etwas übertrieben, oder doch nicht?
Preislich liegt zwischen den beiden Modellen natürlich auch ein großer Unterschied.

Viele Grüße!

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2632
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Hansele » So 26. Apr 2020, 07:29

Hi,

der 285er wurde schon oft als zu schwach für das Lösen von hartnäckigen Radbolzen beschrieben,
daher würde ich zum größeren tendieren.

Hast du sonst keine Anwendungsfälle für den Schlagschrauber?

jodurino
Beiträge: 917
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von jodurino » So 26. Apr 2020, 07:32

Hallo
habe den großen bin sehr zufrieden
Fahre aber auch T4 da wird eh mit 160NM angezogen.

Und ich habe mehrere Vorstecknüsse für festsitzende Muttern feine Sache.
Ich merke immer mehr wie wenig ich den Kompressor noch brauche.

cu
jodurino

Trench
Beiträge: 19
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 18:27

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Trench » So 26. Apr 2020, 07:58

Hansele hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 07:29
der 285er wurde schon oft als zu schwach für das Lösen von hartnäckigen Radbolzen beschrieben,
daher würde ich zum größeren tendieren.

Hast du sonst keine Anwendungsfälle für den Schlagschrauber?
Habe mir so ziemlich jedes Youtubevideo zu dem 285er angesehen. Wenn man natürlich auf dem Schlagschrauber noch eine Verlängerung steckt, dann braucht man sich nicht wundern... :D

Ich würde mir das Teil nur zum Reifenwechsel kaufen, für alles andere habe ich andere Makita Maschinen.
Der 285er ist schön kompakt, deshalb gefällt er mir so gut. Wenn er es aber nicht schafft die Radbolzen zu lösen, bzw. permanent am Limit läuft, dann bringt mir das nichts.

Im Nebenort gibt es einen Werkzeughandel, vielleicht hat er ja einen DTW1002 im Lager. Hätte das Teil gerne mal in der Hand, bevor ich direkt auf bestellen klicke. :)

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2632
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Hansele » So 26. Apr 2020, 08:04

Trench hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 07:58
Hansele hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 07:29
der 285er wurde schon oft als zu schwach für das Lösen von hartnäckigen Radbolzen beschrieben,
daher würde ich zum größeren tendieren.

Hast du sonst keine Anwendungsfälle für den Schlagschrauber?
Im Nebenort gibt es einen Werkzeughandel, vielleicht hat er ja einen DTW1002 im Lager. Hätte das Teil gerne mal in der Hand, bevor ich direkt auf bestellen klicke. :)
:roll:

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4142
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Matt » So 26. Apr 2020, 08:28

Jo, Geiz ist geil

jodurino
Beiträge: 917
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von jodurino » So 26. Apr 2020, 08:36

Hansele hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 08:04
Trench hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 07:58
Hansele hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 07:29
der 285er wurde schon oft als zu schwach für das Lösen von hartnäckigen Radbolzen beschrieben,
daher würde ich zum größeren tendieren.

Hast du sonst keine Anwendungsfälle für den Schlagschrauber?
Im Nebenort gibt es einen Werkzeughandel, vielleicht hat er ja einen DTW1002 im Lager. Hätte das Teil gerne mal in der Hand, bevor ich direkt auf bestellen klicke. :)
:roll:
Gib ihm doch die Chance den Preis mit zu machen.
Habeich früher immer so gemacht ein paar Euro mehr zum Internet Preis akzeptiert und dafür den Händler wo ich meine Schrauben preiswerter als im Baumarkt bekommen habe unterstützt.
Jetzt wohne ich zu weit weg von allen Schraubenottos die es noch gibt und muss VPEs nehmen

cu
jodurino

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7379
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von ferdimh » So 26. Apr 2020, 08:42

Ich weiß ja nicht...
280Nm sind 1/4 von meinem Gewicht am Ende eines 1m Hebels. Zum Anziehen kann man den Schlagschrauber ohnehin nicht wirklich verwenden, sofern er kein präzise einstellbares Drehmoment hat.
Nachdem ich gerade wegen "guter Planung" zum 3. mal die Räder demontiert und wieder montiert habe, muss ich sagen, dass ein 2. Drehmomentschlüssel zum Lösen für diesen Einsatzfall vermutlich die bessere Investition war. Seit die Räder nicht mehr von der "Fach"werkstatt mit dem Schlagschrauber auf 11 festgeballert werden, geht das Lösen auch ganz entspannt.
Von daher sollte - meiner Meinung nach - so ein Ding dann schon so viel Drehmoment bringen, wie ich nicht einfach so aus der Hand schaffe - und das wäre ein Votum für den Großen.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 6178
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Desinfector » So 26. Apr 2020, 12:11

Lösen mit Radkreuz, ggf mit Rohr,
Schrauben mit Akkuschrauber und fest ziehen mit DMS.
Seit Jahrzehnten bewährt.
Und es wird sich weiter bewähren,
solange ich gesunde Arme habe...

Luftwatz
Beiträge: 207
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 17:36

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Luftwatz » So 26. Apr 2020, 13:01

Und wenn man das Radkreuz eh schon zum lösen benutzt hat, dann kann man dem Radkreuz auch noch einen kleinen Schubs geben, dann ist die Radmutter/schraube in einer Sekunde ganz abgeschraubt 8-) . Und genauso schnell auch wieder montiert. Und zum krönenden Abschluß darf der Drehmomentschlüssel nochmal ran !

Benutzeravatar
Botanicman2000
Beiträge: 2004
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Botanicman2000 » So 26. Apr 2020, 14:10

Hallo

zum Lösen sowas
https://www.ebay.de/itm/19800mAh-630N-m ... NJ5ddGK3Bw

zum festziehen Radkreuz und Drehmomentschlüssel

Gruß Uwe

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1450
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Julez » So 26. Apr 2020, 16:25

Also ich hab einen Dewalt DW053 mit theoretisch 160Nm, und das funktioniert hervorragend.
Bisschen Schraubenpaste ist auch zu empfehlen:
https://www.ebay.de/itm/NASP-Anti-Seize ... 3287204453

Aufbocken, Rad runterrattern, neues drauf, runterbocken, das geht so schnell, man fühlt sich wie in der Formel 1 wenn man sonst nur Handwerkzeug kennt. Wenn alle fertig sind, nochmal mit dem Drehmomentschlüssel ums Auto laufen und gut ist.

Das ist der weitere Vorteil beim Schlagschrauber, das Rad dreht nicht mit, besonders Vorderräder sind ja lose im aufgebockten Zustand.

TheM
Beiträge: 5
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 21:12

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von TheM » So 26. Apr 2020, 20:59

Also ich habe den DTW285 seit einiger Zeit - ich muss sagen, das war eine der besten Investitionen in Akkuzeugs der letzten Zeit.
Bis jetzt hatte ich bei bei den letzten Radwechseln (3 bis 4 Autos in der Familie) genau zwei Radschrauben,
die das kleine Ding nicht aufgebracht hat - die waren aber sowas von fest...

Festziehen geht auch, die 1. Stufe liegt nach Anleitung irgendwo um die 100Nm, beim Nachziehen mit Drehmomentschlüssel auf 120Nm mekrt man,
das es wirklich so in der Gegend liegen muss. Ich würde jetzt nicht auf den Drehmomentschlüssel verzichten wollen, aber für den 1. Anzug...
Klar, der ist nix für alles was größer als die üblichen PKW-Radschrauben ist, aber mit nem 1,5er Akku verdammt handlich.
Verlängerungen sollte man weglassen, die üblichen langen Radschrauben-Nüsse sind aber auch lang genug.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2580
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von RMK » So 26. Apr 2020, 21:19

ich überlege auch schon länger, ich habe einen
Druckluftschrauber und auch einen Kompressor,
aber für den nötigen Schub müsste ich einen
langen Druckluftschlauch bis vor die Garage
legen- ein normaler dünner funktioniert nicht,
müsste also einen dicken besorgen/kaufen....
und auch aufbewahren.
Ausserdem ist das Ding nicht gerade leise.

da mein grosses Akkusystem von Ryobi ist,
müsste/würde ich dann einen Schlagschrauber
dieser Firma nehmen... Vorteil: kann bis 400Nm.
Nachteil- ist ein bisl teurer.

hat jemand Erfahrung mit dem Teil von Ryobi?

E_Tobi
Beiträge: 501
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:26

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von E_Tobi » So 26. Apr 2020, 22:57

Der von Ryobi soll angeblich taugen, habe ich mir sagen lassen.
Ich bin auch schon länger auf der Suche nach einem Elektro-Schlagschrauber.

Ich tendiere aber zum Makita. Kürzlich habe ich mit dem großen DeWalt gearbeitet (Fahrwerk, Bremsen), das geht schon echt gut, ist aber für viele Stellen zu klobig.
Beim Makita hätte man den Vorteil dass es im selben System den kleinen und den großen Schrauber gibt. Und noch einen ganzen Haufen anderes Zeug dazu, Flex, Lampen, etc.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2580
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von RMK » So 26. Apr 2020, 23:56

E_Tobi hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 22:57
Beim Makita hätte man den Vorteil dass es im selben System den kleinen und den großen Schrauber gibt. Und noch einen ganzen Haufen anderes Zeug dazu, Flex, Lampen, etc.
von Ryobi gibts auch nen kleinen, so wie ich das gesehen hab - allerdings für Bits. und der Haufen anderes Zeug liegt hier, Handkreissäge, Akkuschrauber, Dreieckschleifer,
Winkelschleifer, Schlagbohrer und Heissklebe - alles mit dem 18V-Akku... macht für mich wenig Sinn auf Makita umzusteigen. :)
Edit: und ein Ventilator. #-)

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 10606
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von uxlaxel » Mo 27. Apr 2020, 01:22

ich habe ostern an drei KFZ die räder gewechselt. ein radkreuz war mein einziges werkzeug, was ich hatte. das geht nicht deutlich langsamer, als ein schlagschrauber. im gegenteil, in einem radkreuz habe ich deutlich mehr gefühl und versaue auch kein gewinde durch schrauben (muttern) schräg ansetzen.
hätte ich gar einen pneumatischen schrauber gehabt, hätte ich den kompressor quer übern hof ziehen müssen oder die autos umparken. bei einem akkugerät wäre dieser schritt entfallen, jedoch bin ich mit sehr sicher, dass ein akku 96 schraubenbewegungen nicht mitgemacht hätte und mindestens einmal nachgeladen werden hätte müssen. auch zum beginn der arbeiten wäre der akku leer gewesen.
ich sag mal ganz pragmatisch, so lange man nicht am fließband steht, ist ein schlagschrauber sogar kontraproduktiv.

Benutzeravatar
Rial
Beiträge: 1746
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Rial » Mo 27. Apr 2020, 01:42

@ Axel
Da gebe ich dir glatt Recht ! :)

Ich habe,bis jetzt,auch nur mit Radkreuz und DreMo gewechselt.
Mein Radkreuz ist aber schon älter als ich 8-)
(Opel Kadett C "Erbstück")

Als ich letzten Herbst bei Frauchen versucht habe zu wechseln...
Die wurden von der Werkstatt angeschraubt...
Ich habe das historische Radkreuz verbogen :?
Und dann aufgegeben ! Beim Lösen !!!

130NM sind eigentlich max normal...
Mehr sollte die normale PKW-Felge nicht brauchen.

War aber auch grad Werkzeuge shoppen :roll:
und habe mir mal einen billigen Druckluft-Schrauber gegönnt
in einem radkreuz habe ich deutlich mehr gefühl und versaue auch kein gewinde durch schrauben (muttern) schräg ansetzen.
Schrauben werden,so oder so,mit Hand angesetzt/eingeschraubt

Gary
Beiträge: 2301
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Gary » Mo 27. Apr 2020, 01:44

Wenn das Auto bei mir in der Werkstatt steht -

müsste ich den Kompressor nur einstecken
den 1/2" Schlauch keine 5m tragen
den Schlagschrauber aus dem Regal nehmen

Aber ich laufe zum Werkstattradio, schalte den ein und will in Ruhe arbeiten. Also in 2 von 3 Fällen reine Handarbeit.

Aber wenn man Werkzeug kaufen will, dann sollte man sich nicht rechtfertigen müssen.
Ich habe mir wegen Axel einen Staubsauger gekauft, mit Abklopffunktion, schönes blau. Dabei hat er das Haus noch gar nicht gekauft oder?
Jetzt habe ich einen Kränzle Hochdruckreiniger für etwas über 300€ gesehen, ich weiß nur noch nicht für was ich den brauche. :lol:

Benutzeravatar
Rial
Beiträge: 1746
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Rial » Mo 27. Apr 2020, 01:57

OT/
Aber wenn man Werkzeug kaufen will, dann sollte man sich nicht rechtfertigen müssen.
Hier.. Bei uns... Sowieso,mal gar nicht !!! :D

Eigentlich hatte ich nur Gewinde-Bohrer/Schneider gesucht :roll:
Dann gab es noch einen Satz Torx-Nüsse...
Und dann den billigen Druckluft-Schrauber...

Joah... Und dann habe ich nach alten Feuerlöschern geguckt,
damit ich die Druckluft speichern kann
Ein Teufelskreis ! :ugeek:

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 10606
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von uxlaxel » Mo 27. Apr 2020, 03:35

jou, auf keinen fall sollte man sich für werkzeugkauf rechtfertigen! ich wollte eher anmerken, dass ich (zu mindest für mich) keine vorteile sehe, das radkreuz gegen einen schlagschrauber einzutauschen.
@gary: donnerstag ist notartermin. ...das schlimme ist, ich habe schon einen (n)ostalgischen kompressor in einem nebenraum entdeckt und sammle sowieso druckluft-zubehör, da ich mal einen kompressor bauen wollte. zum schluss kaufe ich mir auch einen DL-schrauber, obwohl ich es gar nicht vor hatte :-D
achja, an blauen staubsaugern bin ich unschuldig! ich wurde gelb :-P

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3265
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Heaterman » Mo 27. Apr 2020, 04:50

E_Tobi hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 22:57
Der von Ryobi soll angeblich taugen, habe ich mir sagen lassen.
Ich hab den von Ryobi - für PKW ist der völlig ausreichend, und ich hab schon etliche Maschinen von denen von Säbelsäge über Bandschleifer, Heckenschere, Freischneider, Vertikutierer ...
Nur der Akkuschrauber ist ein Ausreißer - Kress - war aber schon vorher da.

Ich kontrolliere aber, wenn das Auto wieder auf allen Rädern steht, aus Tradition immer doch noch mal mir dem Drehmomentschlüssel nach.

Insgesamt ist der Radwechsel wirklich viel schneller.

Sir_Death
Beiträge: 2783
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Sir_Death » Mo 27. Apr 2020, 09:22

:twisted: ich nutze eine ganz andere Technik um die Radwechselzeit zu minimieren - Ganzjahresreifen. :twisted: Alle 3 Jahre vorne neu, alle 5 Jahre hinten neu und dazwischen greife ich die niemals an außer für Luft. :twisted: :lol:

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2580
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von RMK » Mo 27. Apr 2020, 09:23

ich hatte "früher" auch mehr Druckluft im Zugriff, vor dem Umzug ins neue Haus.
wir haben letztes WE an drei Autos die Räder gewechselt, das hat anderthalb Stunden gedauert.

zu besagter "früheren" Zeit hab ich das alleine in 12 Min pro Auto hingekriegt, mit Druckluftschrauber...

und natürlich mit Drehmo nachkontrollieren/anziehen!! da würde ich mich nicht auf den Schrauber
verlassen, nachdem ich nach Werkstattradwechsel bereits zweimal lose Räder - einmal mit ner verlorenen
Radmutter hatte...

also guck ich mal wo ich das Teil günstig finde. danke! :)

und die andere Idee ist auch nicht übel, aber an meinem großen möchte ich keine Ganzjahresreifen - abgesehen
davon gibts die in der Geschwindigkeitsklasse imho gar nicht... :)

Sir_Death
Beiträge: 2783
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Sir_Death » Mo 27. Apr 2020, 09:43

so dachte ich früher (TM) auch.
Wobei da in den letzten Jahren verdammt viele Dimensionen als Ganzjahresreifen auf den Markt gekommen sind. - einfach mal ab und zu schauen.
Persönlich kann ich sagen, dass das Fahren in der Übergangszeit weit entspannter ist - am Morgen leichter Frost, am Nachmittag 20°C? - völlig egal, der Reifen greift.
Und so viel Schnee habe ich schon lange nicht mehr gesehen, dass es ein Problem gegeben hätte.

Antworten