Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 6178
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Desinfector » Do 7. Mai 2020, 07:49

Direkt aus dem Karton dreht der Motor leider falschrum.
kann der nur eine Richtung?
ist das nicht umschaltbar (Re-Li Lauf?)

Sir_Death
Beiträge: 2783
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Sir_Death » Do 7. Mai 2020, 08:59

natürlich kann der rechts/links umschaltbar. Gibt absolut keinen Schrauber der das nicht kann. Daher stelle ich mir auch die Frage, warum das verkehrt sein soll. Oder ist es einfach nur unterschiedlich zu anderen Herstellern, auf welcher Seite der Schiebeknopf stehen muss?

Benutzeravatar
Raider
Beiträge: 978
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:58
Wohnort: Ellerhoop

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Raider » Do 7. Mai 2020, 10:02

Also alles was ich bis jetzt bedient habe hatte "Schieber rechts reindrücken Rechtslauf". Gibt es das auch gewollt andersrum? :lol:

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7104
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Bastelbruder » Do 7. Mai 2020, 10:21

Ich hab mir angewöhnt, vor sinnloser Vergeudung der Kraft die Drehrichtung mit der linken Hand zu fühlen.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 6178
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Desinfector » Do 7. Mai 2020, 11:49

wie gesagt... Radkreuz...

...EURE Probleme möchte ich haben...

NICHT! :mrgreen:

MichelH
Beiträge: 1460
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von MichelH » Do 7. Mai 2020, 11:56

Hier mal meine erfahrung.

Ich hab den mal nen ganzen Tag bei der Arbeit benutzt und er hat sich verdammt gut gehalten.
Liegt mit einem 4Ah Akku sehr schön ausgeglichen in der Hand. Das getriebe klingt beim schlagartigen loslassen des gasgriffes (also wenn der motor elektrisch brems) etwas ungesund. Das ist aber schon meckern auf hohen niveau.
Verglichen hab ich den mit meinem Hilti und meinem Hitachi (jetzt Hikoki) Schlagschraubern.
Der Fakita hat mehr Leistung als der Hilti aber weniger als der Hikoki. Genau so habe ich das auch erwartet. (Der Hitachi ist echt unglauchlich stark!)
Am Wochenende mache ich noch einen Radwechsel damit, da mache ich mir aber keine Sorgen das der die nicht losbekommt.
Julez hat geschrieben:
Mi 6. Mai 2020, 16:38
Cool, da bin ich gespannt. Aber Vorsicht: Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass der keine Unterspannungsabschaltung hat, also Vorsicht mit Originalakkus, die dann von der internen Elektronik als "defekt" definiert werden.
Die Akkus die einen Stern drauf haben sind mit einer schutzschaltung versehen. Der Fakita Schlagschrauber selber hat keine!
felixm hat geschrieben:
Mi 6. Mai 2020, 20:20
Welchen hast du genau bestellt? Bitte um Link :lol:
https://www.ebay.de/itm/18V-520Nm-Drehm ... 2749.l2649
Die Nüsse die es dabei gibt sind gut zu gebrauchen! Der Gürtelhalter (für mich absolutes muss!) ist auch gut, Schraube und mutter sind aber nicht dabei.
MSG hat geschrieben:
Do 7. Mai 2020, 07:04
Wer mit einem Schlagschrauber Muttern/Schrauben ansetzt ist selber Schuld 🙄
reine übungssache. Ich mache das immer. Ich machs aber auch jeden Tag im Beruf (Sondermaschinenbau)
duese hat geschrieben:
Do 7. Mai 2020, 07:21
Kann man mit einem Schlagschrauber eigentlich dosiert Schrauben anziehen wie mit nem Akkuschrauber oder geht da nur Vollstoff?
Jup, das kann der. Nicht ganz so feinfühlig wie seine teuren kameraden aber trotzdem ausreichend.
Sir_Death hat geschrieben:
Do 7. Mai 2020, 08:59
natürlich kann der rechts/links umschaltbar. Gibt absolut keinen Schrauber der das nicht kann. Daher stelle ich mir auch die Frage, warum das verkehrt sein soll. Oder ist es einfach nur unterschiedlich zu anderen Herstellern, auf welcher Seite der Schiebeknopf stehen muss?
Dazu muss ich mich nochmal erklären. ;) Einmal ist das natürlich gewohnheit in welche Schalterstellung das ding losdreht

ABER

Der schrauber hat nen bischen inteligenz drin! Beim Anziehen kann man die maximale Kraft in drei Stufen einstellen! Beim lösen kann man einschalten das der Schlagschrauber nur so lange rattert bis die schraube los ist und dann sofort aufhört. Also sobald die schraube sich gelöst hat bleibt der Schrauber stehen (egal ob man weiter den Trigger gedrückt hält) Wenn man dann nochmal drückt dreht der die Schraube ganz raus. Die Funktion kann man natürlich ausschalten.

Der Kniff ist aber das original die funktionen verdreht waren. So funktioniert das natürlich nicht
Dateianhänge
IMG_20200506_191445_copy_1512x2016.jpg
IMG_20200506_191436_copy_1512x2016.jpg
IMG_20200506_143652_copy_1512x2016.jpg

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1450
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Julez » Fr 8. Mai 2020, 14:28

duese hat geschrieben:
Do 7. Mai 2020, 07:21
Kann man mit einem Schlagschrauber eigentlich dosiert Schrauben anziehen wie mit nem Akkuschrauber oder geht da nur Vollstoff?
Eigentlich sogar viel besser als mit einem normalen Akkuschrauber. Selbst bei geringer Gangwahl ist es hier schwer, präzise z.B. 1/4 Umdrehung hinzubekommen. Sobald Elektromotoren wie die in Akkuschraubern abgewürgt werden, bekommen sie mehr Drehmoment. Dementsprechend ist dieses nicht nur von der "Gasstellung" des Abzugs abhängig, sondern auch von der Drehzahl.
Ganz anders bei Schlagschraubern. Hier kann der Motor nicht abgewürgt werden. Gibt man mehr "Gas", erhöht man die Drehzahl, mit welcher die Schlagwerkkomponenten zusammenprallen, und somit auch proportional das zur Verfügung gestellte Drehmoment am Abtrieb. Würgt man also einen Akkuschrauber ab, bleibt das Abtriebsdrehmoment gleich, und man kann gefühlvoll mehr Gas geben und gucken was die Schraube macht. Ich hab meinen, den ich für Holzbauschrauben benutze, ja noch nicht so lange, aber als ich vor einigen Wochen mal eine Sitzgarnitur repariert habe, konnte ich feststellen, dass es ein Quantensprung im Vergleich zu einem normalen Akkuschrauber ist. Gerade weil auch die Drehzahl gering wird, sobald das Schlagwerk zum Einsatz kommt, konnte man die Schrauben alle ganz präzise eindrehen bis der Kopf perfekt bündig versenkt war. Aber versuch mal, einen kleinen Gasstoß mit einem Akkuschrauber zu geben, während der im Eingriff ist. Der dreht dir die Hand weg und es ist viel aufwändiger, die Schraube jetzt noch genau 1/2mm tiefer einudrehen.

Tl;dr: Wer einmal einen Schlagschrauber benutzt hat, nimmt normale Akkuschrauber nur noch zum Bohren. :twisted:

@Michel: Danke für die Tests und Bilder. Sieht ja soweit gut aus. Ist das ein Kugellager da hinten im Gehäuse? Wie ist der Motor vorne gelagert? Sind die Motorspulen irgendwie vergossen oder lose draufgeworfen?

Grüße,
Julian

MichelH
Beiträge: 1460
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von MichelH » Mo 11. Mai 2020, 16:11

Julez hat geschrieben:
Fr 8. Mai 2020, 14:28
Ist das ein Kugellager da hinten im Gehäuse? Wie ist der Motor vorne gelagert? Sind die Motorspulen irgendwie vergossen oder lose draufgeworfen?
Hinten ist das kugellager direkt im gehäuse gelagert. Ist ja bei fast allen akkuschraubern und ähnlichen so gemacht. Vorne ist der motor nicht gelagert sondern liegt über dem ritzel im planetengetriebe auf.
Die Spulen sind nur lose aufgeworfen. Da merkt man schon den preis.

Am wochenende noch nen schnellen reifenwechsel gemacht. Alte reifen waren stahlfelgen und da gingen die Schrauben ohne zu murren los. Wer also nur fürs reifenwechseln braucht ist damit gut bedient

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1450
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Julez » Mo 11. Mai 2020, 17:01

OK, danke für die Infos. Wenn's meiner wäre, würd ich den Motor eben ausbauen, auf 50-60°C erwärmen und dann die Spulen mit Endsieg oder sonst einem Epoxyzeug volllaufen lassen. Dann ist die Flanke schon mal nicht mehr offen.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7104
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Bastelbruder » Mo 11. Mai 2020, 18:23

Was soll das Vergießen bringen? Die Oberfläche zum Luftaustauch wird geringer. Ich vermute mal daß die Wicklung mit Backlackdraht gewickelt ist, da gibts nichts zu verbessern.

Achja, Backlackdraht ist ein rein deutsches Wort! ;)

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1450
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von Julez » Mo 11. Mai 2020, 19:00

Naja, abgesehen davon dass bei der agressiven Preisgestaltung vielleicht nicht die beste aller möglichen Lackisolierungen gewählt wurde, halte ich mich einfach an die Empfehlung von einem der kompetentesten Motorenbauer in dieser Größe:
http://powerditto.de/vergiessen.html
Andere Disziplin zwar, aber durchaus generell gültig was der meint, denke ich. Wird ja ordentlich durchgerüttelt so ein Motor...

felixm
Beiträge: 19
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 19:50
Wohnort: 80939 München/83410 Laufen

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von felixm » Mi 13. Mai 2020, 08:20

Mein Makitanachbau ist auch gekommen, bestellt über Aliexpress mit Versand aus CZ.
Kam nach 5 Tagen, macht einen wirklich vernünftigen Eindruck.
Die ersten Spax (hat in der Mitte des 1/2" Vierkants eine Bitaufnahme) hat er auch schon erfolgreich geschafft, bin auf den nächsten Räderwechsel gespannt :D

derrdaniel
Beiträge: 983
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:27
Wohnort: KA/ER

Re: Makita Schlagschrauber zum Reifenwechsel

Beitrag von derrdaniel » Do 14. Mai 2020, 08:37

Ich hab mir für die Kupplungsoperation an der K1200rs (Schwingenschrauben seit 19 JAhren mit 200Nm angezogen so ein Ding gekauft: https://www.ebay.de/itm/BGS-Gelenkgriff ... SwEfVcUHs5

Total entspannt! Zum Anlösen einfach ein mal kurz gedreht und dann mit Ratsche bzw. so einem Kurbelgriff https://www.amazon.de/Kurbel-1-2-395-mm/dp/B000UZ1IB0.

Die Radmuttern werde ich in Zukunft auch so machen. Bisher galt da: Nur Bordwerkzeug verwenden, man will ja für unterwegs üben und sicher sein, dass man es im Ernstfall auch damit hinbekommt. Sportlicher Ehrgeiz.

Habe aber auch schon über einen Schlagschrauber nachgedacht. Noch sitzt allerdings die Erinnerung an Papas Akkuschrauber (die IMMER wenn man sie verwenden wollte leer waren) etwas zu tief. Naja Lithium hilft wohl auch da.

Antworten