Altes Haus, neuer Faden

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese, Marsupilami72

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 2053
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: JN58FG

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von Joschie » Fr 24. Jun 2022, 12:06

Jupp, da brauchst ne Gleitringdichtung.
Die KG-USM Muffe wird mit einer seperaten Gleitringdichtung in die Aufnahme des Steinzeugrohres geschoben.
Wichtig, nimm da gut Gleitmittel beim zusammensetzen.

Man kann das ganze aber auch mit ner Canadamuffe lösen, diese wird dann einfach über die Verbindungsstelle geschoben und verschraubt (wie ein Schrumpfschlauch). Setzt aber voraus das beide Rohraußendurchmesser gleich sind.

Grüße
Josef

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12761
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von uxlaxel » Fr 24. Jun 2022, 13:05

Es gibt sogar auf dem Baumarkt die passenden Muffe, für das Steinzeugrohr, wenn dort die originale Muffe nicht dran ist. Ich gehe aber davon aus, dass die vorhanden ist, weil sich das (bisherige) Kunststoffrohr (DN100, DDR) nicht weiter reinschieben lässt, aber wackelt. Ich muss mit dem B-B-B-B-Bernhard (Stemmhammer) aber erst noch bis dahin vorstoßen.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12761
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von uxlaxel » Sa 25. Jun 2022, 23:20

8B61F299-8892-435A-8627-EC367739548A.jpeg
Der Rollring und die keilförmige Dichtung waren natürlich etwas zu klein. Die andere Dichtung, V-förmig, passte aber ziemlich gut stattdessen, obwohl sie wohl nicht dafür gemacht ist.

Original war das PVC-Rohr mit „blauer Mischung“ (also feiner Beton bzw. Mörtel mit hohem Zementanteil) eingedichtet. Mal wieder schöner Pfusch, denn richtig dicht war das nicht. Ich bereue es nicht, den Fußboden und die Bodenplatte auf fast 25cm Tiefe aufgestemmt zu haben.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12761
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von uxlaxel » Do 30. Jun 2022, 20:07

EB156321-9FE9-4FD4-AB8B-EC965F885599.jpeg
12750380-2A15-4D81-BCBB-C43918B91275.jpeg
So, Badwand von hinten aufgesägt, möglichst wenig Schaden an der Badwand (1x aufgeklebter Gipskarton) und keinen am Fußboden (FB-Heizung) zu machen. Die drei getauschten Fliesen waren die Anschlüsse für die Waschmaschine.
Jetzt habe ich endlich ein Klo im Bad und nicht nur in der Besenkammer.

Unwahrscheinlich viel Arbeit, die man zum Schluss gar nicht mehr sieht. Egal, wir sind total glücklich und der WAF ist hellgrün!

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12761
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von uxlaxel » Mo 8. Aug 2022, 16:49

In Kürze steht der nächste Schritt an:
Für das zweite Bad müssen die Leitungen in den Fußboden. Was brauche ich da?
Ausgangssituation, ca. 4 Bar am Hausanschluss, Leitungslänge knapp 20m, es geht eine Etage nach oben. Angeschlossen werden sollen 1x kleines Waschbecken, 1x Dusche und der Spülkasten für den Zylinder. Mein einer Kollege meit, 16er Verbundrohr würde für alles locker ausreichen, mir erscheint es etwas arg knapp. Allerdings habe ich relativ viel 16er Rohr da, 20er müsste ich zukaufen.
16 oder 20?
Danke schon mal!

SchuesselTech
Beiträge: 710
Registriert: So 1. Dez 2013, 15:16

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von SchuesselTech » Mo 8. Aug 2022, 17:38

Wir haben zur Dusche ne eigene Leitung liegen, dann springt man nicht direkt raus, wenn wer am Waschbecken den Hahn aufmacht :D

Gary
Beiträge: 3872
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von Gary » Mo 8. Aug 2022, 17:40

Im 16er Rohr mit 12mm Innendurchmesser hast du 2,25 Liter Wasser in der Leitung

Im 20er Rohr mit 16mm Innendurchmesser hast du 4 Liter in der Leitung

Also mit der dünnen Leitung kommt fast doppelt so schnell warmes Wasser

Dusche - Spardusche 7l/Minute, Regendusche 25l/Min

Bei der 16er Ltg und 15l/min verlierst du 1 bar Druck, 2,2m/s fließt das Wasser
Bei der 20er sind es 250mbar und 1,24m/s

Jetzt hast du aber Kalt- und Warmwasser, 15 Liter/min sind auch schon viel -> 16er Rohr, da hast auch mehr Platz zum dämmen.
Zu viele Winkel sollten es aber nicht werden.

Wenn fette Regendusche gewünscht ist, dann 20er Leitung, die fetten Jahre sind aber vorbei.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12761
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von uxlaxel » Mo 8. Aug 2022, 19:01

Achso, es soll eh nur eine kleine Dusche werden, denn es wird das „Kinderbad“ im Obergeschoss. Sprich das richtige Bad mit Dusche und getrennter Badewanne ist im Ergeschoss und mit 26er Leitung für Kaltwasser und 20er Leitung für Warm angeschlossen (Bestand)
Es ist also nicht ganz so wichtig, da es nur gelegentlich benutzt wird.

ando
Beiträge: 2202
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von ando » Mo 8. Aug 2022, 19:48

Hi,

ich denke auch, 16mm Rohr genügt. Da kommt das warme Wasser schneller an.

Ich habe Zirkulation verlegt, ist angenehm, aber lohnt nicht unbedingt.
Da ich eh warmes Wasser satt haben durch Solar ist die Leitung sozusagen eine Heizungsunterstützung.

Habe mal nachgeschaut, die Regendusche braucht die 25 Liter nur bei 6 bar. Bei 4 Bar sind es 18 l/ Minute. Auch nicht wenig.
Und aufpassen, was ihr tut:
Kinder, sowie Erwachsene mit körperlichen, geis-
tigen und / oder sensorischen Einschränkungen
dürfen das Produkt nicht unbeaufsichtigt benutzen.
Personen, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss
stehen, dürfen das Produkt nicht benutzen.
Der Kontakt der Brausestrahlen mit empfindlichen
Körperstellen (z. B. Augen) muss vermieden werden.
Es muss ein ausreichender Abstand zwischen Brause
und Körper eingehalten werden.
Also, besoffen Duschen ist nicht gestattet! :roll:

Ando

Azze
Beiträge: 2278
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von Azze » Mo 8. Aug 2022, 21:09

Und niemals mit dem ungeschützten Auge direkt in den Strahl schauen!

lightwave
Beiträge: 212
Registriert: Do 22. Okt 2020, 22:30
Wohnort: Bad Aibling

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von lightwave » Di 9. Aug 2022, 23:06

16 er. Du könntest sogar auf 14 er gehen.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12761
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von uxlaxel » Mi 10. Aug 2022, 11:50

dankeschön!

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12761
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von uxlaxel » Fr 9. Sep 2022, 18:35

43369ABD-0AB5-43E2-94F6-97A28E7AE6C0.jpeg
Moin. Wieviel Platz sollte über Heizkörper sein? Bis zum Fensterbrett sind es aktuell nur 45mm. Ich sollte ihn wohl noch einmal abschrauben und tiefer montieren. Was meint ihr?
Danke

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2260
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von sukram » Fr 9. Sep 2022, 19:33

Ich würde eher das Fensterbrett auf ein normales Maß kürzen ;) oder planst du das zu einer Fenster/Heizungsnische zu verbauen? Etwas mehr Platz wäre sicher nicht schlecht, zumindest soviel, wie der Heizkörper tief ist, damit die Warmluft ungehindert durchziehen kann.

bastl_r
Beiträge: 1465
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58
Wohnort: Net weit vo Schtuagert

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von bastl_r » Fr 9. Sep 2022, 20:09

uxlaxel hat geschrieben:
Fr 9. Sep 2022, 18:35
Wieviel Platz sollte über Heizkörper sein?
Andersrum gefragt:
Warum muss der Sims so tief sein? Wenn der kürzer wäre kann der Heizkörper bleiben.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12761
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von uxlaxel » Fr 9. Sep 2022, 20:47

Die originale Außenwand hatte noch auf Abstand eine Reihe 4cm dicke Porenbetonsteine davor. (etwa 1cm Luftspalt dahinter), was dazu führte, dass die eigentliche Außenwand nicht mehr ordentlich abtrocknen konnte.
Ich habe beschlossen, die Wand ( 1 1/2 Ziegel = 40cm
massiv) ausreichend gedämmt ist, wenn sie trocken ist. In dem Atemzug sind wohl auch diese unsäglichen Fensterbretter reingekommen.
Es ist tatsächlich einfacher, die Heizung noch einmal tiefer zu setzen, als die beiden Fensterbretter zu ersetzen. Noch ist das System nicht gefüllt und die Klemmringverschraubung nicht final angezogen.

Gary
Beiträge: 3872
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von Gary » Fr 9. Sep 2022, 21:52

Die Hersteller schreiben nur wie weit der über dem Fußboden sein soll, glaube 10 bis 12cm.

Also hast du noch Luft nach unten.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12761
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von uxlaxel » Fr 9. Sep 2022, 21:59

Gary hat geschrieben:
Fr 9. Sep 2022, 21:52
Die Hersteller schreiben nur wie weit der über dem Fußboden sein soll, glaube 10 bis 12cm.

Also hast du noch Luft nach unten.
jou, unten habe ich etwas über 20cm, da werde ich die höhe etwa ausmitteln

Jesaiah
Beiträge: 151
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von Jesaiah » Sa 10. Sep 2022, 07:03

uxlaxel hat geschrieben:
Fr 9. Sep 2022, 20:47
Es ist tatsächlich einfacher, die Heizung noch einmal tiefer zu setzen, als die beiden Fensterbretter zu ersetzen. Noch ist das System nicht gefüllt und die Klemmringverschraubung nicht final angezogen.
Ich würde sie gar nicht ersetzen… eher einen Anschlag drauf und mit der Diamantscheibe abflexen… Und dann die Kante nachschleifen und prismieren, und fertig.

SchuesselTech
Beiträge: 710
Registriert: So 1. Dez 2013, 15:16

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von SchuesselTech » Sa 10. Sep 2022, 07:07

Dazu wäre erstmal wichtig zu wissen ob das denn Stein ist oder furnierter pressspan :?
die enden sprechen eher für Spanplatte.

Jesaiah
Beiträge: 151
Registriert: Do 17. Nov 2016, 10:16

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von Jesaiah » Sa 10. Sep 2022, 07:20

SchuesselTech hat geschrieben:
Sa 10. Sep 2022, 07:07
Dazu wäre erstmal wichtig zu wissen ob das denn Stein ist oder furnierter pressspan :?
die enden sprechen eher für Spanplatte.
Stimmt natürlich … kann man aber schon mit einem Thermometer und Beklopfen feststellen …

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10368
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von Bastelbruder » Sa 10. Sep 2022, 07:26

Etwas besser als gewohnte Biberkotze ist das schon. Bei mir ums Eck ist die Firma Werzalit, unter derem Namen solches etwas wertvollere Kunstharzpressholz zumindest im Schwabenländle geläufig ist.
Da draus werden beispielsweise auch Gartentische und Fassadenverblendungen gepreßt, die sind erstaunlich witterungsbeständig.

Jerry
Beiträge: 155
Registriert: Do 26. Sep 2013, 17:36

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von Jerry » Sa 10. Sep 2022, 08:40

bastl_r hat geschrieben:
Fr 9. Sep 2022, 20:09
uxlaxel hat geschrieben:
Fr 9. Sep 2022, 18:35
Wieviel Platz sollte über Heizkörper sein?
Andersrum gefragt:
Warum muss der Sims so tief sein? Wenn der kürzer wäre kann der Heizkörper bleiben.
Wobei breite Fensterbänke später einen tiefgrünen WAF bringen - viel Platz für Pflanzen und S̶t̶a̶u̶b̶f̶ä̶n̶g̶e̶r̶ Deko.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12761
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von uxlaxel » Sa 10. Sep 2022, 14:22

Pflanzen und Deko fällt aus, wegen rot-orangen WAF. Sowas stört mich natürlich nicht :)

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12761
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Altes Haus, neuer Faden

Beitrag von uxlaxel » Sa 10. Sep 2022, 14:23

SchuesselTech hat geschrieben:
Sa 10. Sep 2022, 07:07
Dazu wäre erstmal wichtig zu wissen ob das denn Stein ist oder furnierter pressspan :?
die enden sprechen eher für Spanplatte.
Richtig, Pressspan :-/

Antworten