Kühlschrank im Camper optimieren

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Online
daruel
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von daruel » Mo 15. Jun 2020, 10:03

Moin,

habe mir ja einen Transit zum Camper ausgebaut und da werkelt ein Husky Kühlwürfel drin, weil er grad da war und eh genug 230V vorhanden ist.
Bei Temperaturen bis ca. 22°C im Inneraum ist auch alles OK, danach schaukelt sich der Kühlschrank auf und wird seine Abwärme nicht mehr los.
Da Platz in so einem Gefährt natürlich Mangelware ist, wurde der KS auch wohl etwas zu eng eingebaut, der Verflüssiger ist wohl seitlich und auf der Oberseite des Gehäuses. Die typischen Schlangen auf der Rückseite sind nicht vorhanden, wäre evtl. besser aber bei diesen ca. 50L Würfeln wohl unüblich.

Frage: Kann man mit halbwegs einfachen mitteln einen Kondensator irgendwie unters Auto legen? Durchbruch nach unten wäre da, Ausstattung zum Kältemittel einfüllen und Vakuum ziehen eher weniger.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6082
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von Chemnitzsurfer » Mo 15. Jun 2020, 10:32

Sicher das es ein Kompressorkühlschrank ist?
So kleine Minibars sind auch gerne Absorberkühlschränke mit Ammoniak oder Peltiers.
Wäre eine Lüftungsöffnung von der Kühlschrankrückseite nach Außen möglich, so wie es oft bei Wohnmobilen gemacht wird?

Kuehnetec
Beiträge: 488
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:24
Wohnort: Berlin

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von Kuehnetec » Mo 15. Jun 2020, 10:44

Da haben wir bei einem Freund einen 80mm Lüfter und einen Schalter
hinter dem Kühlschrank nachgerüstet und schon funktionierte der Kühlschrank (->Absorber) wieder.
Da war aber ein kleines Abluftgitter vorhanden.
In Einbauküchen habe ich auch schon Lüfter nachgerüstet da im Sommer bei 29°C in Küche der Kühlschrank
ausgestiegen war.

Mfg Andreas

Online
daruel
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von daruel » Mo 15. Jun 2020, 10:46

Ist aber kein Absorber. Solche hab ich bei Bekannten auch schon optimiert, da geht das recht einfach. Auch mal die Wärmeleitpaste im Innenraum erneuern, wirkt Wunder!

sysconsol
Beiträge: 3258
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von sysconsol » Mo 15. Jun 2020, 11:21

Belüftung ist die eine Variante.

Ob das mit einem Wasserkreislauf auch funktioniert?

Online
daruel
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von daruel » Mo 15. Jun 2020, 11:29

Belüftung habe ich ja schon so viel es möglich ist, aber das reicht ab einer gewissen Temperatur nicht. Wenn die Karre bei 30°C in der Sonne steht, wird es im Inneren dann für den KS unmöglich. An einen komplette Wasserwärmetauscher hatte ich auch gedacht, es sind aber eben beiden Seitenwände + Oben in denen der Kondensator wohl liegt, zumindest werden diese Flächen heiß.

Kuehnetec
Beiträge: 488
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:24
Wohnort: Berlin

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von Kuehnetec » Mo 15. Jun 2020, 11:42

Da der Kondensator offenbar aus Geräuschgründen eingeschäumt ist
denke ich mal wenn das ein Kompressor Kühlschrank ist könnte es schon reichen wenn man
hinten am Kompressor einen 80er oder 120er Lüfter anbaut zur Belüftung.
Vielleicht noch ein 40-50°C Klixon dazu der dann einschaltet wenn es zu warm wird.

Vermutlich geht jetzt der Kühlschrank durch den Übertemperaturschutz am Kompressor in Störung.
Warscheinlich wird die Abwärme genutzt um im Bereich der Türdichtungen Schwitzwasser zu verhindern.

Was mit hinzukommt das Haushaltskühlschränke für verschiedene Klimazonen gebaut werden
30°C Dauertemperatur ist nur für Geräte mit Tropentauglichkeit geeignet.
Was auch noch zu bedenken ist das Getränkekühlschränke für höhere Temperaturen im Innenraum
ausgelegt sind Getränke wie Wein,Bier usw.. werden meistens nicht so kalt gelagert wie empfindliche Lebensmittel.

Mfg Andreas

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3312
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 15. Jun 2020, 12:18

Für Haushalts Kühl- und Gefriermöbel gibt es sog. Klimaklassen, die Temperaturbereiche definieren, wo die Geräten üblicherweise betrieben werden sollten bzw. ist eine Klimaklasse entsprechend des Einsatzortes auszuwählen.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7900
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von xanakind » Mo 15. Jun 2020, 12:59

Chemnitzsurfer hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 10:32
Sicher das es ein Kompressorkühlschrank ist?
So kleine Minibars sind auch gerne Absorberkühlschränke mit Ammoniak oder Peltiers.
Wäre eine Lüftungsöffnung von der Kühlschrankrückseite nach Außen möglich, so wie es oft bei Wohnmobilen gemacht wird?
Ich habe mir bei meinem Arbeitsplatz auch so einen Husky-Würfel hingestellt.
ja, da ist tatsächlich ein kleiner Kompressor drin.
Bei dem werden auch die Aussenwände warm.
Ich glaube, die beste Lösung ist es, Luft an die Seitenteile zu lassen.
z.B. einen Spalt von 2 cm schaffen und von hinten mit einem kleinen Lüfter durchpusten?

Online
daruel
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von daruel » Mo 15. Jun 2020, 13:06

xanakind hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 12:59
Ich glaube, die beste Lösung ist es, Luft an die Seitenteile zu lassen.
z.B. einen Spalt von 2 cm schaffen und von hinten mit einem kleinen Lüfter durchpusten?
Also die Seiten haben schon ca. 3cm Luft, eventuell kann ich da noch etwas rausholen. Ein Lüfter, welcher unter dem Auto ansaugt und auf der Kompressor gerichtet ist, gibt es schon. Die Seitenteile auch noch zu belüften könnte man probieren, wird aber auch nicht so einfach.

Wenn es mit einem hinnehmbaren Aufwand vertretbar ist, wäre es sicher das Beste, den Kondensator direkt untern dem Fahrzeug zu montieren und jegliche Abwärme gleich draußen zu lassen. Dafür müssten man diesen natürlich ersetzen, da original ja im Gehäuse verbaut.

sysconsol
Beiträge: 3258
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von sysconsol » Mo 15. Jun 2020, 13:27

Die Seitenwand von außen zu heizen und von inneren zu kühlen halte ich für ineffizient.
Vor allem, wenn der Temperaturunterschied groß ist.

Was ist bei verschiedenen Klimaklassen der Unterschied?
Nur die Stärke der Dämmung und ggf. das Thermostat? (und ggf. die Kältemaschinenleistung).

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3312
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 15. Jun 2020, 13:36

Den Kompressor mit Luft anblasen bringt fast nichts. Der Motor/Verdichter wird über Sauggas gekühlt und nur ein Bruchteil der Wärme wird über Strahlung und teilweise Konvektion über die Verdichterkapsel abgeführt. Wenn der Verflüssiger die Wärme nicht wegbringt, hat man einen hohen Hochdruck und der Verdichter muss entsprechend viel Leistung aufwenden. Für solche Anwendungen sind Kühlaggregate mit einem lüftergekühlten Kondensator die bessere Wahl, die es auch direkt für Kleinspannungsbetrieb gibt. Von Danfos waren das oft die bekannten BD35, die es heute in unzähligen China-Varianten gibt.
Bild.jpg

Online
daruel
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von daruel » Mo 15. Jun 2020, 13:50

Ich hatte ja auch nach einer Möglichkeit gesucht, den Verflüssiger an die möglichst kühlste Stell zu verlegen, sprich unters Auto, dazu hat sich nur noch niemand wirklich geäußert. Alle Maßnahmen im Innenraum helfen vielleicht etwas, bringen die Wärme aber nicht raus.
Robby_DG0ROB hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 13:36
die es heute in unzähligen China-Varianten gibt.
Gibt es da Beispiele? Konnte auf die schnelle bei Ali nichts finden. Sowas müsste man allerdings auch mit dem Verdampfer verheiraten.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7900
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von xanakind » Mo 15. Jun 2020, 15:22

Prinzipiell sollte das schon funktionieren.
Da reicht auch ein kleiner Wärmetauscher mit Lüfter (sie wie in dem Bild).
Solange das nicht 10 Meter entfernt ist, sehe ich da kein Problem.
Dazu muss aber halt der Kältekreislauf aufgetrennt und verlängert werden.
Wenn du die Werkzeuge & Möglichkeiten dazu hast, warum nicht?

Online
daruel
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von daruel » Mo 15. Jun 2020, 15:51

xanakind hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 15:22
Wenn du die Werkzeuge & Möglichkeiten dazu hast, warum nicht?
Siehe 1. Beitrag, die Möglichkeiten bezüglich Kältemittel sind da begrenzt. Eine Vakuumpumpe lässt sich besorgen und handwerklich ist das wohl auch kein Problem, aber so Sachen wie welches KM in welcher Menge usw. sind halt nicht mein Fachgebiet.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3312
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 15. Jun 2020, 15:58

Die Sache der Ausführung ist dann eine andere Frage, also jemand der vom Fach ist und die nötigen Geräte und Werkzeuge hat.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8694
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von Bastelbruder » Mo 15. Jun 2020, 17:56

daruel hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 10:46
Ist aber kein Absorber. Solche hab ich bei Bekannten auch schon optimiert, da geht das recht einfach. Auch mal die Wärmeleitpaste im Innenraum erneuern, wirkt Wunder!
Wärmeleitpaste??? Die Luftverdrängungsschmotze hab ich bisher bloß bei Peltierelementen erlebt. Mir scheint daß da einiges durcheinander gewürfelt wird.

Das Thema Lüftung fasziniert mich auch immer wieder, ich stehe auf Kamin. Je lämger desto wirksamer, da reicht 25 mm Innendurchmesser. Kein flexibles Klima-Wanzenpresserohr mit starker Wärmeabstrahlung, sondern ein dünnwandiges, glattes Metallrohr mit 10 mm Isolation wie man sie von Heizungsrohren kennt.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3312
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 15. Jun 2020, 23:23

Bei den Absorber-Geräten (Hotel-Minibar, Camping-Kühlschrank usw.), ist der "kalte Teil" im Innern nur ein Stück Rohr, wo ein Alu-Formstück in Form eines Kühlkörpers angebracht ist. Das ist das Teil, was man dann sieht. Zwischen diesem Teil und dem eigentlichen Wärmetauscher ist WLP, die über die Zeit ihre Wirkung einbüßt bzw. dazwischen es auch gammlig wird. Allerdings haben die Absorber meist andere Probleme.

Online
daruel
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von daruel » Di 16. Jun 2020, 07:17

Robby_DG0ROB hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 23:23
ist der "kalte Teil" im Innern nur ein Stück Rohr, wo ein Alu-Formstück in Form eines Kühlkörpers angebracht ist. Das ist das Teil, was man dann sieht. Zwischen diesem Teil und dem eigentlichen Wärmetauscher ist WLP,
Genau das meinte ich! Die wird auch gerne mal brüchig und tut dann nicht mehr. Den Übergang von dem Rohr auf das Kühlgerippe kann man auch mit einem halbierten und oben plan geschliffenen Rohr mit anständiger WLP dazwischen deutlich verbessern. Ist bei diesen Absorbern alles kein Hexenwerk. Den Verflüssiger zu verlegen scheint da für mich nicht so leicht.

Kann man überhaupt den Verflüssiger tiefer setzen als den Kompressor? Ist mir gerade mal so eingefallen, dass es mit dem Öl im Kompressor doch dann Probleme geben sollte!?

enebk
Beiträge: 452
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:51
Wohnort: Dorsten

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von enebk » Di 16. Jun 2020, 08:42

Bis ca. einem Meter ist das kein Problem, das Öl wird ausreichend mitgeschleppt. Danach muss man jeden Meter einen Ölhebebogen vorsehen, praktisch ist das wie der Siphon unter dem Waschbecken. Dort kann sich beim Stillstand das Öl sammeln und wird, wieder in Betrieb, mitgenommen.

IPv6
Beiträge: 1422
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von IPv6 » Di 16. Jun 2020, 09:21

Und wenn man den Verflüssiger doch im Fahrzeug belässt?
Wenn man den Verflüssiger durch so ein Modell für Zwangsbelüftung tauscht und einen Lüfter davor packt könnte man mit zwei kurzen Rohrstücken Luft von unter dem Fahrzeug ansaugen und die Luft wieder nach unten rausblasen. Vorausgesetzt man möchte Löcher in den Fahrzeugboden machen.
Man hat dann den Verflüssiger nicht unter dem Fahrzeug wo Wasser, Steinchen und Salz drankommen. Diese Einflüsse erscheinen mir am kritischsten an der Idee, den Verflüssiger unter das Auto zu packen. Wirklich gut geschützt anbringen kann man dn da wohl nicht, da er prinzipbedingt recht frei in der Luft hängen müsste.

sysconsol
Beiträge: 3258
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von sysconsol » Di 16. Jun 2020, 11:31

Die Idee mit der Zwangsbelüftung hatten wir ja schon, auch die, die Luft durch Wasser zu ersetzen.

Das beides wäre mir auch lieber als den Wärmetauscher nach außen zu bringen. Vor allem, wenn ich das nötige Werkzeug und Wissen zum Auffüllen der Anlage nicht selbst habe.
Jeder Umbau - warum auch immer - ist mit einem Öffnen des Kältekreislaufes verbunden.

IPv6
Beiträge: 1422
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von IPv6 » Di 16. Jun 2020, 11:57

Ja, nur den Kühlschrank im Originalzustand zwangsbelüften klingt wenig sinnvoll. Daher mein Vorschlag mit dem Umbau auf einen passenden Wärmetauscher.

Wasserkühlung wird nur unnötig konpliziert. Also wenn man was zum basteln sucht ist das sicher toll, aber eher nicht im Sinne einer einfachen, zuverlässigen Lösung

Online
daruel
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von daruel » Di 16. Jun 2020, 12:27

Der Ansatz mit einer zusätzlichen Belüftung oder Wasserkühlung wäre ja nicht so kompliziert, hätte der KS den Verflüssiger auf der Rückseite (dann wäre es wahrscheinlich eh nicht so tragisch mit der Wärme)
Es wären aber beide Seiten und Oben zu kühlen, also eine große Fläche für einen Wasserkühler oder gezielte Luft.

Für das gesamte Raumklima, was ja grade mal ca. 8-10m³ sind, wäre es natürlich enorm praktisch die KS Abwärme gleich nach draußen zu bringen. Der KS sitzt auch leider mitten im Raum, ihn an eine Außenseite zu bringen wäre schwierig und dann müsste eh einer her, welcher den Kondensator auf der Rückseite hat.
Hier in Kleinanzeigen wäre sogar ein guter, ist aber leider zu groß :roll:

IPv6
Beiträge: 1422
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Kühlschrank im Camper optimieren

Beitrag von IPv6 » Di 16. Jun 2020, 13:38

Einen kleinen Kühlschrank aufzutreiben, der seinen Verflüssiger einfach an der Rückseite hat, wäre wohl das einfachste. Dann die Rückseite irgendwie halbwegs dicht umbauen und den entstandenen Raum zwangsbelüften.
Die komplizierte aber für den Fall beste Lösung wäre wohl ein fast kompletter Eigenbau, mit mindestens dem Verflüssiger außerhalb des Fahrzeuges, evtl sogar gleich den Kompressor damit noch mehr Abwärme und Geräusch draußen ist.
Ähnlich dem System einer Kühltheke nur in ganz klein.

Antworten