Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4538
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Matt » Sa 20. Jun 2020, 22:07

Moin Leute

Sammeltheard und Weiterentwicklungsbericht von diese Raumschiff in meine Hand.
TDS5000er Serie ist sehr mächtige Oszi, ich hatte Gelegenheit eine Militär.Version davon zu kaufen.
TDS5034 = 300Mhz 4 Kanal, TDS5054 = 500Mhz 4 Kanal, 5104 = 1Ghz, 4 Kanal. alle hat 5 Gigasample/s
10.4" VGA TFT, Maus& Tastatur ist notwendig, wenn du Version ohne Touch besitzst.
Militärversion hat "NV" als Modellbezeichung-Ende. Das bedeutet nicht immer postitive EIgenschaften (Touch ist abgewählt, wohl für Navy zu teuer)

Das ist auch solchere Oszilloskop, der beim Triggerevent, Masken_Test, etc dir eine Mail schicken kann. :lol:

NV = kein Touch, sonst wie Standard
NV-T = kein Touch und auf 1Gs/s begrenzt, Export an "unsichere" Länder.

Kisten ist mehr eine Computer als Oszi.. Daher "Computer mit angebaute ADC"
Betriebsystem ist Windows 2000, ist einer der wenige Betriebssystem, der taugt. (Nicht alle wissen von meine starke Abneigung gegen Windows XP :kotz: ) Es gab ihm mit Windows XP und 7 (habe aber nicht ausprobiert)

@Festplatte
Meine Kisten hat keine Fehler, trotzdem wird Festplatte gesichert und Mainboard (Intel D865GLC) bekommt einige neue Elko (Trotz Marke-Elko ist es trotz² geringe Laufleistung aufgebläht) System ist alte Sockel 478 (also nur Pentium4-Generation), trotz Alter hat Mainboard glücklichweise SATA Anschluss.
Es wurde auf 64GB grosse SSD umgebaut und alte Festplatte wird eingelagert. SSD bekam ich von geschätzte Kollege geschenkt.
Das Schritte mit Umbau auf SATA-SSD ist relativ problemlos, trotzdem empfehle ich: Kleks Heisskleber an SATA-Buchse und SATA Kabeln, weil es um SATA erste Generation handelt , wo Zug-Verriegelung an Buchse NICHT selbstverständlich ist.
IMG-20200619-WA0022.jpeg
IMG-20200619-WA0019.jpeg
IMG_20200619_151828.jpg
@System-Upgrade.
Es ist mit 512MB RAM seriemässig bestückt, das ist für Computer aus 2003/4 nicht wenig und auch nicht viel. Es wurde auf 1GB aufgerüstet und kein Verbesserung ist spürbar. Verbesserung durch SSD ist auch marginal, ich habe nur aus Betriebssicherheit SSD eingebaut.
Um CPU schaut viel schlechter aus: Sellerie 2.0 GHz Sockel 478. Ich habe vermutet, dass ich in CPU-Schrott-Sammlung ne Pentium 4 3.0 HT habe --> fündig, CPU Pin ist arg verbogen, ausgerichtet. Es ist schon klar, dass ordinäre Computer aus diese Generation nur eine Altmetall ist und es auch entsprechend behandelt wird.

Austauschen von CPU, da gibt eine Problem: Wärmeleitpaste ist steinhart und ich möchte nicht Mainboardssockel beschädigen.
Trick17 angewendet: CPU Lüfter abziehen und warten, bis Kühler heiss ist. Dann fällt es fast von selber ab.
Sprung von Celeron 2.0Ghz zu Pentium 4 3.0 HT ist schon gewaltig: Mit Pentium 4 3.0 HT ist FFT Mathematik mit 100.000 Punkte flüssig. Bei Celeron ruckelt es mit 1-2 FPS.

@ fehlende Touch-Funktion beim Navy-Version.
Glücklichweise ist Panel genau gleiches, was wir auf Arbeit nutzt, mit eingeklebte resisitive Digitizer.
Jemand gab mir Tipp mit AR1100 Touch-Controller von Mircochip. Test mit ihre Treiber steht aus: es muss mit Windows 2000 laufen und Treiber gibt für ab Windows XP.
Zu Touchcontroller schreibe ich später ausführlicher.


Aktuell wird es auf diese Panel umgebaut und es gibt eine Problem, trotz gleiche Modellbezeichnung (NL6448B33-xx) des Panels. (xx = Variant)
RGB TTL Interface ist um 4-5 cm versetzt und Tek hat superkurze Kabeln (nur 5cm lang) verwendet :roll:
Ich muss also Kabeln basteln. _> Gesuch https://www.fingers-welt.de/phpBB/viewt ... 16&t=15538
IMG_20200619_171149.jpg
IMG_20200619_174308.jpg
Zu Touchcontroller, mir fällt ein, dass ich spezielle Platine mit 3M SCX-ASIC ( ne ST72F621 mit Masken-ROM) für diese Panel mit Digitizer rumliegen habe.
Nach kleine Lötarbeit an diese Platine und installieren von 3M Mircotouch7 Treiber funktioniert Touch wie es soll. Dann musste ich auf passende Display-Kabeln warten.

https://youtu.be/vo6uAMQrGjg


D.H. wird niht Mircochip AR1100 Touch-Controller kaufen.


Eine weitere Problem gibt beim Touch-Umbau: Intel D865GLC hat nur ein einzige RS232 Anschluss, das ist an Rückseiten von Tek.
Ich habe 3 Möglichkeit: FTDI FT232* einbauen bzw. PCI-RS232 Karte einbauen oder diese SCX-ASIC über USB anbinden.
*Normalweise verbaue ich FTDI-Dreck nicht, aber ich habe Platine mit ihm rumliegen.
Ausserdem: Datenblatt von 3M erzählt davon, dass USB und RS232 als Kommunikationsmöglichkeit gibt. Allerdings ist Datenblatt zu sparsam, dass ich schon verzweifelt nach ordentliche Datenblatt über 3M SCX-ASIC suche. Ich glaub , ich ziehe mal ST-Datenblatt über µC ST72F621L4M und wälzt durch.

Grüss
Matt
Zuletzt geändert von Matt am So 21. Jun 2020, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Landjunge
Beiträge: 218
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 19:28
Wohnort: bei Uelzen / NDS

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Landjunge » So 21. Jun 2020, 19:35

Das ist ein sehr schöner Neuaufbau. Gerade die Sache das dort ein PC verbaut ist gefällt mir. Bastel ich doch selber an alten PC's herum.
Wo ich Sockel 478 lese und du Altmetallkiste erwähnst. Hast du noch Pentium 4 mit 533 FSB und 3,0 Ghz für nen schmalen Taler? :D

PS: Sellerie im Zusammenhang mit CPU musste ich googeln :idea: :?: Celery ist Spottwort für Celeron = Sellerie. Das ging an mir vorbei. :lol:

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9411
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Fritzler » So 21. Jun 2020, 20:01

Weil das Ding eben ungefähr die gleiche Rechenleistung wie ne Selleriestange hat :mrgreen:

Ein PC mit ADC ist im highend Oszi Bereich garnicht mal so unüblich.
Aber immer recht schade, weils trotz der €€€ keine Updates gibt.
zB von XP auf 7.

Selbst mit einem Linux drauf wirds irgendwann kritisch mit Updates.
Aber nur dann wenn der ADC als Kernelmodul läuft, da ändern sich auch mal Schnittstelen.

sysconsol
Beiträge: 2591
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von sysconsol » So 21. Jun 2020, 20:09

Der geneigte Bastler kann doch dort ein fast beliebiges Mainboard mit PCI-Steckplatz verbauen.

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4538
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Matt » So 21. Jun 2020, 20:28

Landjunge hat geschrieben:
So 21. Jun 2020, 19:35
Das ist ein sehr schöner Neuaufbau. Gerade die Sache das dort ein PC verbaut ist gefällt mir. Bastel ich doch selber an alten PC's herum.
Wo ich Sockel 478 lese und du Altmetallkiste erwähnst. Hast du noch Pentium 4 mit 533 FSB und 3,0 Ghz für nen schmalen Taler? :D

PS: Sellerie im Zusammenhang mit CPU musste ich googeln :idea: :?: Celery ist Spottwort für Celeron = Sellerie. Das ging an mir vorbei. :lol:
Altmetallhaufen hat schnellste mit FSB533 ist 2.8 Ghz, Pentium 4. Magste du haben? -> PN

Jepp, das ist warum ich Celeron = Sellerie nenne.
Zuletzt geändert von Matt am Mo 22. Jun 2020, 16:50, insgesamt 3-mal geändert.

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4538
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Matt » So 21. Jun 2020, 20:30

sysconsol hat geschrieben:
So 21. Jun 2020, 20:09
Der geneigte Bastler kann doch dort ein fast beliebiges Mainboard mit PCI-Steckplatz verbauen.
Soweit ich weiss, muss Mainboard angepasste BIOS besitzt. Nagelt bitte nicht meine Vermutung fest.
Ich vermute da auch dass man auf Win7 aufrüsten kann, mitsamt Firmware-Update aus Tek Website.

Miraculix
Beiträge: 360
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Miraculix » So 21. Jun 2020, 20:53

Das Problem ist doch meist die messsoftware oder?

Meinem Messeplatz könnte Ich leicht ein neues Board verpassen. Aktuell läuft dos embedded drauf.

Aber es dürfte schwer werden die passenden Treiber und die Original Software zu bekommen.

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4538
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Matt » Mo 22. Jun 2020, 17:02

Angebaute ADC ist wirklichkeit ne Grafikkarten (Chips B69000 ) und GPIBKarte an PCI Bus. ADC und ihre PPC-CPU schreibt ins Speicher von Grafikkarten bzw. "Greenscreen"-Tricks wird da genutzt. D.H. Treiber und Software wird da benötigt. Allgemein ist bekannt,dass man Win 2000/XP Grafikkarten_Treiber nicht ins Win7 installieren kann.

Auf Arbeit wird spezielle Grafikkarten ( 10 bit monochrom) genutzt, und verkleinerte Version davon wird auf Touch dargestellt. Grafikkarten stellt verkleinerte Bild auf Touchscreen, indem PC-Grafik an diese Stelle Grün-Ton (R0 G255 B0 ) erzeugt und dann wirft Spezialgrafikkarten an diese Stelle verkleinerte Bild rein.
IMG_20200619_151833.jpg
Grüss
Matt

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4538
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Matt » Mi 24. Jun 2020, 20:32

Fortsetzung.

Ich weiss genau, irgendwo liegt auf Arbeit zum entsorgen eine Touch mit kadimierte Gehause (goldgrün) rum (über 10 j alt).

-> richtige Version , ohne versetze TTL RGB Interface.
IMG_20200622_171200.jpg
Allerdings ist Panel verschlissen , da hilft nicht gute Lampe aus TFT von Tek.
IMG_20200622_175718.jpg
So traurig sieht es aus... aber Touchfunktion ist zufriedenstellend ( orginale 3M Touch)
IMG_20200622_211523.jpg
Next Step: Ich habe schon länger hier eine Panel mit LED Hintengrundbeleuchtung und moderne chinesische Digitzer.
Leider ist es mechanisch inkompatibel zu NEC-Panel. Kein Drama, weil Innolux Panel deutlich schmalere Rahmen hat. Winkel einbauen und passend gefeilt -> alles gut.
Ich habe RGB TTL Interfacekabeln selber aus eine Schrott-Panel und Kabelstück aus Schlachtgerät zusammengelötet-- > das ist pure Strafarbeit . (ca 40 minute gebraucht) Es wurde am Ende mit Heisskleber stablisieren.
IMG_20200623_214653.jpg
IMG_20200624_162841.jpg
Da LED Panel kein Inverter und jedoch PWM in enge Frequenz braucht. Arduino mit Atmega168p wurde da als reine PWM-Generator reinprogrammiert. (70% Helligkeit)
IMG_20200624_162539.jpg

Ausserdem wird es mit chinesische Touchcontroller von Fancyview bestückt. Der China-Touch ist gefühlt deutlich besser als 3M Touch.
Touch wird da über USB angebunden. Ich musste Kabeln anfertigen.... Mometan ist USB Platinchen und Handy-USB-Kabeln dran:roll:

Besagte Touchcontroller aus ebay.
https://www.ebay.de/itm/5-Wire-Draht-US ... 2749.l2649

Ergebnisse: kräftiger und statte Farbe und präzise Touch.
IMG_20200624_185540.jpg
Allerdings hängt Tek ab und zu auf... klingt nach nicht fitte Elko auf Mainboard. Ich müsste nochmals dran.
(Mit Sellerie ist es nicht aufgetretet, erst mit Pentium 4, Temperatur in grüne Bereich, 12V, etwas grenzwertig, 11,67V )

Benutzeravatar
Landjunge
Beiträge: 218
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 19:28
Wohnort: bei Uelzen / NDS

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Landjunge » Do 25. Jun 2020, 20:58

12V ist noch im Rahmen. Gibt es eventuell ein Bios Update das Fehler mit HT Prozessoren behebt? Wie sehen denn die alten Elkos aus? Hast du sie mal gemessen? ESR, Kapazität, Leckage

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4538
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Matt » Do 25. Jun 2020, 21:07

Einer ist schon geplatzt und ausgetauscht, währendessen Rest ist orginal. Daher ist meine Interperation , dass restlich "gut aussehende" Elko doch im Eimer ist.

HT ist deaktivert, das habe ich in BIOS gesehen.
Wie gesagt: BIOS ist nicht seriemässig, von Tek modifizierte BIOS. (möglichweise beschränkt es nur auf Startbildschirm), daher will ich diese Risiko vermeiden.
Grüss
matt

lommodore
Beiträge: 599
Registriert: So 22. Feb 2015, 14:52

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von lommodore » Sa 27. Jun 2020, 00:08

Wenn das BIOS was besonderes ist, würde ich auf jeden Fall m ein Backup von dem Chip machen. So kann man eventuell dann auch später ein anderes Board reinfrickeln, falls nötig.

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4538
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Matt » Sa 27. Jun 2020, 11:18

Du bringst mich auf Idee... ich habe im Keller eine µATX mainboard mit Amd Athlon II X4, der ich schonmal hier angeboten hat.
Ich kann mal mit ihm ausprobieren und Win 2000 kommt sowieso damit klar bis auf paar fehlende Treiber (Usb3.0. Onboard-VGA,etc)

Benutzeravatar
Landjunge
Beiträge: 218
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 19:28
Wohnort: bei Uelzen / NDS

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Landjunge » Sa 27. Jun 2020, 11:38

Da bin ich mal super gespannt drauf :D

PS: Geld ist raus.

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4538
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Matt » Sa 27. Jun 2020, 11:39

Ist schon lange abgeschickt, sollte heut oder am Montag bei dir aufschlagen.

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4538
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Matt » So 28. Jun 2020, 21:32

Also, ich hatte Sellerie 2.0 Ghz wieder eingebaut und es hängt nichts auf, 3 Stunden lange Betrieb inklusive FFT.
Jetzt ist P4 2.8Ghz FSB 533 drin, schaut auch gut aus. Mometan hat es ca 45 min gelaufen.

Entwender ist BIOS noch bei P4 HT verbuggt oder CPU hat ne Knacks.
(2.8Ghz hat ähnliche Stromaufnahme wie 3.0 Ghz, daher sollte das Elko doch nicht Grund für Einfieren sein)

µATX mit Athlon II X4 ist beim Eltern abgeladet.. :roll:

Ausserdem ist interne USB Kabeln für Touch fertig gemacht und Frontplatte montiert. Dabei müsste ich mehrmals Panel ausrichten, bis es so etwa mit Frontplatte in Einklang steht .
Dateianhänge
IMG_20200628_215027.jpg

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4538
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Computer mit angebaute ADC (Tektronix TDS5000er Serie)

Beitrag von Matt » So 12. Jul 2020, 21:28

Über Wochenende bin ich mal wieder in Heimat und habe an Athlon II X4 System gedachtet. Natürlich hat Murphy Gesetz zugeschlagt: PCI Slot sitzt an 4te Slot, es müsste an 3te Slot sitzen und da sitzt PCI-E (zählweise von oben nach unten) https://www.amazon.de/GigaByte-GA-78LMT ... B0054OWT0G

Und eine weitere Bericht: Seit ich P4 2,8Ghz FSB 533 eingebaut habe, tritt Absturz nicht mehr auf.

Antworten