Der geangelte Elektroroller

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6439
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Der geangelte Elektroroller

Beitrag von xanakind » Do 30. Jul 2020, 15:58

Ich habe ja am Dienstag diesen Elektroroller aus dem Main gezogen:
1.jpg
Mein Gedanke dahinter: wieder flott machen und selbst benutzen.

Ich möchte hier mal den Umbau und die Restauration dokumentieren, vielleicht ergibt sich hier eine günstige Möglichkeit an solch ein Gefährt zu kommen.
Doch erstmal möchte ich mich absichern, damit mir keiner einen Diebstahl anhängen kann.
Also habe ich am Dienstag den Besitzer angeschrieben:
Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich habe einen ihrer Elektrokleinstfahrzeuge in einem Gewässer bei Frankfurt am Main gefunden und geborgen.
[FOTO]
Da es sich bei den verbauten Akkus um einen Gefahrstoff handelt, habe ich ihn umgehend aus dem Gewässer beseitigt.
Der Zustand ist extrem schlecht.
Die Räder sind festgerostet und die komplette Elektronik ist voller Wasser.
Die Fahrzeug ID müsste folgende sein: XXX
Der Aufkleber ist allerdings kaum noch zu erkennen, daher kann die ID falsch sein.
Ein Versicherungskennzeichen gibt es leider nicht mehr, es ist abgebrochen.
Sie als Eigentümer haben nun folgende Möglichkeiten:
Sie holen ihn bei mir persönlich ab.
Dazu vereinbaren sie bitte einen Termin.
Ausserdem verlange ich dann eine angemessene Aufwandsentschädigung für die Bergung & Finderlohn
Oder aber sie verzichten auf die Rückgabe und der Elektrokleinstfahrzeug geht damit in mein Eigentum über.
Ich werde ihn dann in seine Einzelteile zerlegen und Umweltgerecht entsorgen. Es fallen dann für sie keine weiteren Kosten an.

Sollte ich bis zum 04.08.2020 keine Antwort von ihnen erhalten haben, gehe ich davon aus, dass sie Elektrokleinstfahrzeug verzichten und es daher in mein Eigentum über geht.
Es fallen dann keine weiteren Kosten für sie als Besitzer an.

Viele Grüsse: xanakind
Dummerweise hatte ich die Mail ausversehen von meinem Firmenaccount geschrieben.
Das war so nicht gedacht, das kommt halt davon, wenn man das Private und Firmenoutlook gleichzeitig in verschiedenen Tabs offen hat :roll:
Sofort kam eine automatische Antwort:
Hello,

We have received your request #XXX - Elektrokleinstfahrzeug in Gewässer gefunden, and will be with you as soon as possible.

Thanks,
Support
Gestern kam dann die erste "richtige" Antwort:
Hello xanakind,

Thank you for your message, we would love to have our Bird back. Can you please provide me with the address and a phone number to coordinate the retrieval?

Thank you.

Best,
Trust and Safety team
Natürlich sofort zurückgeschrieben:
Hallo Nicole.

Wie sieht es denn mit meiner Aufwandsentschädigung aus?
Wieviel bekomme ich von ihnen?

Viele Grüsse: xanakind
Ich denke, ein paar Euro sind ja nicht zuviel verlangt für den Aufwand? :)

Ich bin echt gespannt wie das nun ausgehen wird. Wahrscheinlich bekomme ich keine Antwort mehr von denen.
Notfalls angel ich einfach einen weiteren aus dem Wasser. :D

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9276
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Fritzler » Do 30. Jul 2020, 17:03

Haste dir da symbolische 5€ vorgestellt oder sowas?

Jedenfalls antwortense ja schonmal, aber deine Frist zum 4.8. wäre durchaus etwas kurz gewesen.

Benutzeravatar
Sunset
Beiträge: 1061
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 15:19

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Sunset » Do 30. Jul 2020, 17:12

https://de.wikipedia.org/wiki/Finderlohn hat geschrieben:
Finderlohn kann nach deutschem Recht (§ 971 BGB) verlangen, wer eine verlorene Sache (§ 965) an sich nimmt und sie dem Verlierer oder Eigentümer herausgibt, sofern er seine gesetzlichen Pflichten als Finder erfüllt hat. Der Finderlohn bemisst sich nach dem Wert der gefundenen Sache:
  • bis 500 €: 5 % des Wertes,
  • über 500 €: 25 € (5 % von 500 €) plus 3 % von dem über 500 € hinausgehenden Wert.

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 1657
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Marsupilami72 » Do 30. Jul 2020, 19:19

Die Dinger haben doch eh nur eine Lebensdauer von ein paar Monaten...

Hier in Braunschweig sind auch vor kurzem ein paar Container von den Dingern ausgekippt worden...mal gucken, wann die ersten in der Oker landen :D

Ich bin auch gespannt, ob sie das Ding wirklich abholen...das reverse-engineering wäre bestimmt spannend.

Halt uns auf dem Laufenden.

bastl_r
Beiträge: 890
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von bastl_r » Do 30. Jul 2020, 19:34

Hast Du schon welche bevorratet? :mrgreen:

da1jo
Beiträge: 138
Registriert: Di 25. Nov 2014, 09:45
Wohnort: 64319

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von da1jo » Do 30. Jul 2020, 21:30

Da liegen noch sehr viele im Wasser denke ich. War im Frühjahr über die Untermainbrücke zu Fuss unterwegs da lag unten so ein Berge Kahn mit Allerhand Metallschrott , Fahrräder und soweit ich von oben erkannt habe mindestens 7 solcher E-Roller drin. Ist ja auch die Pest der Kramm in FFM.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1585
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Julez » Do 30. Jul 2020, 23:28

Ich hätte erstmal zurückgeschrieben:

" Sorry no speak the englisch. Please schreiben Deutsch only."

Benutzeravatar
Durango
Beiträge: 559
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 00:42

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Durango » Do 30. Jul 2020, 23:46

Auch im Raum Hildesheim stehen viele der Dinger einfach nur rum ,an den üblichen Stellen der Endstation. Keine Aufregung, angblich ist dort ein Handy eingebaut, und der Besitzer sammelt die Roller wieder selbst ein, und macht sie für die nächste Nutzung klar.
Angeblich wurde bei einem Dienstanbieter der gesamte Kram gehackt, daraufhin ging er pleite.
So einen herrenlosen E-Tretroller muß man nicht in den Fluß schmeißen, verkehrsbehindert abstelllen reicht hin.

Aus den Polizeiberichten erfährt man immer wieder , das total betrunke E-Rollerbenutzer ihr liebstes Ziel sind.
Ob Greta Thunberg damit einverstanden ist ?
Komme lieber mt meinen Diesel heil nach Hause !

73 Manfred

Benutzeravatar
Freak
Beiträge: 962
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Freak » Do 30. Jul 2020, 23:54

Durango hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 23:46
Komme lieber mt meinen Diesel heil nach Hause !
Hm, ein Dieselroller? Hätte was.

Ansonsten hoffe ich mal auf einen Verzicht seitens der Firma, allein schon für die Erkenntnisse bezüglich verbauter Komponenten und Sicherungssysteme. Leider vermute ich genau deswegen, dass der Verzicht tendenziell nicht erfolgen wird, nicht dass jemand rausfindet, wie man die Dinger hackt. [Gut, betreffende Person könnte so einen ja auch einfach... ausleihen, aber ich fürchte, die gehen auf Nummer sicher]

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6439
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von xanakind » Fr 31. Jul 2020, 00:25

Freak hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 23:54
Ansonsten hoffe ich mal auf einen Verzicht seitens der Firma, allein schon für die Erkenntnisse bezüglich verbauter Komponenten und Sicherungssysteme.
Ja, sogar der Akku hat eine eigene Diebstahlsicherung verbaut.
ziemlich clever gelöst, kann man aber fix umgehen. :D

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6439
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von xanakind » Fr 31. Jul 2020, 01:27

da1jo hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 21:30
Da liegen noch sehr viele im Wasser denke ich. War im Frühjahr über die Untermainbrücke zu Fuss unterwegs da lag unten so ein Berge Kahn mit Allerhand Metallschrott , Fahrräder und soweit ich von oben erkannt habe mindestens 7 solcher E-Roller drin. Ist ja auch die Pest der Kramm in FFM.
Da wo ich "meinen" rausgeangelt habe, lag auch noch sehr viel mehr Schrott drin.
Alleine von diesen Bahn-Fahrrädern habe ich an der Stelle 6 Stück gezählt.
Dieser Roller lag halt ganz oben auf dem Schrottberg und war für mich am einfachsten zu angeln.

Ich frage ich aber ernsthaft, was die Städte mit dem eingesammelten Schrott danach machen.
Ich vermute ja fast, dass wird einfach alles stumpf in die Müllverbrennungsanlage gekippt.
Vieleicht frage ich bei der Stadt mal nach, ob mal solchen Schrott denen abkaufen kann.

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 1554
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Joschie » Fr 31. Jul 2020, 08:10

Julez hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 23:28
Ich hätte erstmal zurückgeschrieben:

" Sorry no speak the englisch. Please schreiben Deutsch only."
Ja, das hätte ich auch als erstes gemacht.
Hätte das jedoch etwas unfreundlicher und weitreichender formuliert.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6439
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von xanakind » Sa 1. Aug 2020, 16:56

Fritzler hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 17:03
aber deine Frist zum 4.8. wäre durchaus etwas kurz gewesen.
Nene, die Frist war absolut ausreichend.
Schonmal ein Knöllchen wegen Falschparken bekommen?
zahlbar innerhalb von einer Woche, sonst...
Wenn Ämter was von dir wollen, musst du immer sofort reagieren.....
Noch dazu handelt es sich hier um ein Welt-Unternehmen mit jeder menge High-Technoligy.

Es gibt Neuigkeiten:

Ich habe auf dem völlig versifften Roller einen Aufkleber mit einer deutschen Telefonnummer gefunden.
Also mal angerufen.
Am anderen Ende war eine angelernte Dame, welche sehr schlecht Deutsch sprach.
Noch dazu befand sich das Mikrofon ihres Headsets am Hinterkopf, so leise war sie.
"Bitte bringen sie das Mikrofon ihres Headsets in die nähe ihres Munds, sie sind sehr leise!"
hatte sie aber dann verstanden.
Ich musste ihr dann 3 (!) mal erklären, dass ich einen Roller aus dem Wasser geangelt habe.
"wolle Scooter mieten?, dann nehme andere. brauche ihre mailadress"
"ahhh, roller iss kapuud. nehme einfach andere"
:evil:

Dann hatte sie es verstanden.
"ah, ich kann sehen wo roller steht"

"Sie können wirklich sehen wo er gerade steht?!"
Ich schaue mir gerade die vergammelte CPU und die geplatzte LiIon Tüte an:
CPU.jpg
Erstaunlich, dass muss wohl an deren High-Technology liegen, welche ich nicht habe :lol:
Sie nannte mir dann den Standort, wenige Meter von der Bergestelle entfernt.
Im Wasser hatte das Ding also wohl keinen Empfang mehr.

Ich fragte, was ich damit denn nun machen soll und ob es einen Finderlohn gibt, schließlich habe ich das Ding geborgen (lebensgefährlich! ich hätte ja dabei in´s Wasser fallen können!)
"sie stellen einfach hin, wir holen heut ab"

"Sie holen ihn ab? und wenn sie ihn bis Freitag nicht abholen, entsorge ich ihn"
"Ok" meinte sie nur.
also gesagt getan, ich habe das Ding wieder da hingestellt.
Dass leider jemand in der zwischenzeit den Akku ausgebaut hat, konnte ich leider nicht verhindern.
Diese verdammten Frankfurter Jugendlichen!

Gleichzeitig hatte ich dem englischen Support geschrieben:
Hallo
Ich habe eben mit ihrem deutsch sprechendem Support telefoniert. Wie telefonisch vereinbart, befindet sich der Roller hier: [GPS Koordinaten]
Heute morgen (immerhin schon Samstag) war ich wieder da und das Ding steht immer noch unverändert da.
Die anderen (intakten) Roller des gleichen Anbieters wurden jedoch eingesammelt.

Ok, der Anbieter hat also ganz offensichtlich kein Interesse mehr an dem Teil.
Mehr kann ich ja nun wirklich nicht machen.
Ich werde mich also um die Entsorgung kümmern.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9276
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Fritzler » Sa 1. Aug 2020, 17:10

Da sehe ich abgegammelte Pins:
- unten links ist VBAT, den brauchst eh nicht wenn alles auf Akku läuft oder die RTC eh nicht genutzt wird (auchnoch falsch beschaltet, der brauch nicht 100n alleien, sondern VCC oder eben VBAT)

Abgegammelt sind von links unten weiter gegen den Uhrzeigersinn:
- VBAT
- VDDA
- VDD
- VDD
- VDD
- VDD

kooomisch alle positiven Spanngspins, pöse Galvanik :twisted:

Damit läuft der STM32 aber nicht mehr, ohne VDDA läuft der Oszilattor+PLL nicht an.
Da hilft auch keine Fremdversorgung durch IO Pins.
Das GSM Modul hat warscheinlich eigene Intelligenz und die gibts auch mit integriertem GPS.
Da gibts recht viele wo man Userprogs draufpacken kann.

Gernstel
Beiträge: 937
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Gernstel » Sa 1. Aug 2020, 17:24

Haben die Dinger überhaupt noch GPS und GSM an Bord?
Wurden die nicht auf einen mit dem eigenen Smartphone zu scannenenden Barcode abgemagert?

Das Smartphone des Benutzers verknüpft dann über sein GPS den jeweiligen Standort, den Benutzer=registrierter Kunde, Zeitstempel und die Roller-ID (Barcode) und überträgt diese Daten zum Anbieter? Die Benutzungs-Freigabe des Anbieters wird dann wiederum vom Benutzer-Smartphone via BT zum Roller übertragen? Der Anbieter spart sich dadurch den Einbau von GSM, GPS und die M2M-Verbindungskosten, bei dem Risiko, dass Roller davongetragen werden, was bei einer erwarteten Nutzungsdauer von drei Monaten überschaubar bleibt?

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6439
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von xanakind » Sa 1. Aug 2020, 17:24

Los geht´s!
Zunächst mal das Oberteil öffnen:
1.jpg
Die Schrauben sind ganz normale TT20 (Torx Tamper Resistant)
Hier das Innenleben:
2.jpg
Die Platine ist mit normalen Kreuzschrauben befestigt:
3.jpg
Es gibt keinen Schalter, welcher eine öffnung oder Manipulation erkennen könnte.
Wenn man den Akku und den unteren Stecker absteckt, ist GPS & LTE tot.
Ansonsten gibt es nur noch einen Piepser und 2 LED´s.
Die Platine ist nicht zu gebrauchen und fliegt direkt in den Müll.

Leistungselektronik:
Diese ist komplett vergossen und auch nicht zu gebrauchen.
Aber die Beschriftung ist sehr brauchbar:
5.jpg
Hier der Controller:
6.jpg
Also: Beschriftung der Kabel aufschreiben, Mosfets auslöten und der Rest in den Müll.

Akku:
4.jpg
Obwohl der Akku extrem gut verschraubt und abgedichtet ist, war Wasser im Inneren.
Aber er lebt noch:
7.jpg
Alle Zellen haben noch etwa 3,7 Volt, er ist also zu retten.
Allerdings hat der Akku einen Diebstahlschutz eingebaut.
Der Akku hat eine Serielle Schnittstelle. Über diese Schnittstelle muss der Akku erst "aktiviert" werden.
Tut man das nicht, passiert folgendes:
belastet man den Akku konstant mit einem höheren Strom (um die 800mA), Schaltet der Akku seine Ausgangsspannung nach etwa 3-5 Sekunden für einige Zeit lang ab.
In diesem Zustand kann er nur geladen werden.

Der Akku besteht aus folgenden Teilen:
Den Zellen (natürlich)
3 Mosfets zum entladen (linke Hälfte)
3 Mosfets zum laden (rechte Hälfte)
LiIon Controller (bq76940)
CPU (STM8L151)
Die CPU kommuniziert mit dem Ladecontroller über I²C
Wenn man aber ausversehen mit dem Schraubendreher ganz blöd abrutscht und die 3,3 Volt für die CPU unterbricht, kann diese dem Ladecontroller nicht mehr mitteilen, dass die Entlademosfets abgeschaltet werden sollen:
VCC.jpg
Der Ladecontroller hat nun die alleinige kontrolle über den Akku.
Er kümmert sich um das Laden, Überlastschutz, Balancing und überwacht die Temperaturen mit zwei Sensoren.
Das Entladen funktioniert nun, gemessen habe ich 12,54Ah.
Neu hatte der angeblich mal 12,8Ah, also ist der Akku garnicht mal sooooo schlecht :)

Wichtig: Nicht versuchen die CPU mit Heissöluft auszulöten.
Unter der Platine befindet sich eine 84 C° Temperatursicherung. :roll:
Hab jetzt eine mit 89C° eingelötet, dass sollte auch ok sein
Ich habe mir nun dieses Set hier bestellt:
https://www.ebay.de/itm/24V-48V-250W-35 ... 2749.l2649
Bis dieses Set angekommen ist, sollte der Roller geputzt sein und die Bremsen wieder funktionieren.
Zuletzt geändert von xanakind am Sa 1. Aug 2020, 17:35, insgesamt 1-mal geändert.

Gernstel
Beiträge: 937
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Gernstel » Sa 1. Aug 2020, 17:34

Doch SIM-Karte und GPS...
Wenn man aber ausversehen mit dem Schraubendreher ganz blöd abrutscht
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Ach, ich wollte schon lange mal wieder nach Frankfurt, konnte nur keinen Grund finden... Das könnte sich nun ändern... Hammer! :twisted: :lol:

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6439
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von xanakind » Sa 1. Aug 2020, 17:38

Ja, ich bin halt manchmal ein ziemlicher Schussel :lol:
Du musst einfach nur mal am Main, in der nähe vom Eisernen Steg entlang laufen.
Da, wo es durch die vielen Grau- & Nielgänse nach Hühnerstall stinkt.
Zm bergen reicht es, wenn du an eine Dachlatte einen billigen Baumarktwinkel spaxt.
Das Ufer ist an der Stelle nicht sehr tief.

Online
Virtex7
Beiträge: 2251
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Virtex7 » Sa 1. Aug 2020, 18:22

danke fürs Dokumentieren!

Cubicany
Beiträge: 927
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Cubicany » Sa 1. Aug 2020, 18:37

Dann zeig mal, wenn es wieder fährt!

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6439
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von xanakind » Sa 1. Aug 2020, 19:13

Hier die Belegung aller Kabel:

Panel mit GPS & LTE:
Rot: 5V1A = Versorgungsspannung 5,1V
Schwarz: VB- = GND
Grün: 36V-S = Hier liegt die Akkuspannung an (35-42V)
Gelb: BRAIN = Ist wohl ein 1-Draht Bus

Motor:
Blau(dicke Leitung): U
Grün(dicke Leitung): V
Gelb(dicke Leitung): W
Blau: SA = Ausgang Hallsensor A
Grün: SB = Ausgang Hallsensor B
Gelb: SC = Ausgang Hallsensor C
Rot: 5V0 = 5 Volt Versorgungsspannung für die Hallsensoren
Weis: TEMP = Ist wohl ein Temperatursensor?
Schwarz: GND




Akku:
Rot(dicke Leitung): VCC = Positive Ausgangsspannung (35-42V)
Schwarz(dicke Leitung): GND
Rot: CHA = keine Ahnung
Schwarz: GND
Lila: RX
Grau: TX

Ladeleitungen:
Rot: VCC (42V, 2A, maximal gehen wohl 5A)
Schwarz: GND

Rücklicht:
Rot: VB+ = Akkuspannung 35-42V (Ist immer an)
Schwarz: TAL = Ist GND

Frontlicht:
Rot: VB+ = Akkuspannung 35-42V (liegt immer an)
Schwarz: VB- = GND
Weis: TB = Licht ein / aus= LOW--> Aus, HIGH--> An

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3191
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Gobi » So 2. Aug 2020, 11:36

Sehr geil!
Mein Sohn macht das gerade mit dem Einsammeln und Laden genau dieser Roller!
Das Geschäftsmodell ist für mich ziemlich shocking: er hat glaube ich 100 Roller on der Firma übernommen und kann nun genau nur diese orten. D. H. er muss genau diese auch wieder einsammeln. Geht einer verloren oder kaputt HAFTET er (evtl. mit gewisser Kulanz?) Ich finde das ganz schön hahnebüchen.. :roll:
Zumindest bei der Reparaturgeschichte SOLL ich nun wieder ins Spiel kommen....... :roll: :roll: :roll:

Da sollten wir uns also demnächst mal zusammentun, gerade elekrische Infos sind mir sehr willkommen - was auch immer aus den "IchWerdeEndlichReich" Plänen meines Sohnemannes wird - die Gelegenheit die Dinger zu verstehen ist denkbar günstig.

Das der Akku überlebt hat ist ja wirkich erstaunlich!
Zuletzt geändert von Gobi am So 2. Aug 2020, 12:01, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2798
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Hansele » So 2. Aug 2020, 11:38

uihh diese Juicer-Geschichte finde ich eine ziemliche Ausbeutung,
ich gehe mal davon aus, dass dein Sohnemann die Dinger in seinen Räumen mit dem eigens gekauften Strom lädt?

Und dafür am Ende je nach elektrischer Zuladung entlohnt wird?

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3191
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Gobi » So 2. Aug 2020, 11:55

Ich sehe das auch mehr als kritisch - habs im Detail noch nicht verstanden, aber allein, das er verschwundene Roller ersetzen soll (680$) kann schon mal ziemlich krass ausgehen. Und dann noch die Dinger, wenn er Pech hat in GANZ Berlin wieder einsammeln. :shock: Da ist der Ladestrom wohl eher zu vernachlässigen

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 6546
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Der geangelte Elektroroller

Beitrag von Desinfector » So 2. Aug 2020, 12:08

Du musst von solchen Aktionen Magnet-Fishing Videos drehen.
Und die Videos mit Werbung versehen.
Sofern Du noch in KA bist, hast Du doch hervorragend Zeit dazu...

Ein Roller hat immerhin noch Schrottwert.
Auch dann gehts immer noch um Geld und damit
ist alles rechtliche geregelt...

Antworten