Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1589
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Julez » Sa 15. Aug 2020, 16:34

Moin zusammen,
heute ist ein schönes Projekt fertiggeworden, das ich euch gerne vorstellen möchte.
Galerie

Es begab sich zum Fingertreffen 2018, dass mir 2 alte Stahlfelgen in die Hände fielen.

Bild

Bild

Diese wurden dann von Tesla-Jan und mir fachgerecht verschweißt, bzw. Tesla schweißte, und ich schliff an meinen Nähten solange rum bis sie von außen ok aussahen. Tesla sah also ungefähr so aus, die Felgen muss man sich auf den Tisch denken:

Bild

Und ich so. Meine Flex brauchte nachher ein neues Lager... :oops:

Bild

Das Ergebnis war auf jeden Fall nachher sehr hübsch:

Bild

Bild

Bild

Und so stand der Ofen dann vergnügt den Rest des Treffens irgendwo rum:

Bild

Und das tat er dann bei mir zuhause auch, da irgendwie die meiste Zeit sich nicht die richtige Situation zum Einsatz ergab. Ich überlegte schon, vielleicht eine geschlossene Stahlplatte mit Ofenrohr drauf zu bauen um das Ding irgendwie als Ofen zu verwenden, aber sowas würde man ja auch nie brauchen. Zufällig kam ich auf die rettende Idee, das Stichwort ist "Feuerplatte":

Bild

Völlig unabhängig davon habe ich so ein Teil in Profi-Ausführung (OFYR ®) schon Im Urlaub erlebt, ohne mich aber weiter damit zu beschäftigen. Manchmal dauert es hat, bis der Groschen fällt.

Bild

Bild

Nun denn, glücklicherweise muss man keinen Plasmaschneideauftrag irgendwo erteilen, sondern diese Platten gibt es fix und fertig in jeder beliebigen Größe zu kaufen:

Bild

Als erstes gilt es festzustellen, wo oben und unten ist. Dazu habe ich das Teil auf den Gasherd gelegt leicht hochgebockt und alle Flammen angestellt. Die Platte wölbte sich nach oben, sie lag also verkehrtherum. Komischerweise wölben sich Feuerplatten immer nur in eine Richtung, egal von welcher Seite sie erhitzt werden. Dies habe ich zufällig irgendwo gelesen. Ein Glück, sonst hätte ich die Bohrungen falschherum angebracht, das wäre blöd gewesen. Nun aber eine Schablone für das Lochbild gezeichnet und schnell angekörnt:

Bild

Schöne Senkungen angebracht und die Schrauben passend abgedreht außen, dass sie genau reinpassen ohne störende Rille drumherum:

Bild

Bild

Ein paar Schrauben reingedreht mit Muttern, um die Platte auf der Felge genau ausrichten und diese ankörnen zu können:

Bild

Und Hochzeit:

Bild

Noch längere Griffe gebogen, weil die alten zu kurz waren:

Bild

So werden sie befestigt. Man sieht auch oben, dass ich das Blech in der Mitte der Felge rausgeflext habe:

Bild

In die Standbeine kommen auf passender Höhe Schrauben rein...

Bild

...um den Aschebehälter zu halten, eine Feuerschale:

Bild

So sieht das dann erstmal aus:

Bild

Heute wurde die Platte dann erstmal eingebrannt. Dazu wurde ein Upside-Down-Feuer aufgeschichtet, wie es vom Amt für Umweltschutz der Schweiz empfohlen wird. Ebenfalls zu sehen die Rollen an den Standbeinen, weil der Möller ohne doch etwas unhandlich ist:

Bild

Palettenholz flammt doch recht gut. Man erkennt ebenfalls die durchgehenden Schrauben mit Flanschmuttern zur Plattenbefestigung:

Bild

Eindeutig ist die Wölbung der Platte zu sehen:

Bild

Eigentlich wollte ich die Platte ja einbrennen. Da wird im Grillsportverein immer ein riesen Bohei drum gemacht. Ich hab sie ein wenig mit Leinöl eingerieben, und dann spontan entschlossen, noch ein paar vegetarische Reste wegzugrillen als Beilage zum Mittagessen. Als Bratöl empfehle ich nach eingehender Recherche das H&S Erdnussöl. Dieses ist günstig, lange haltbar, geschmacklich neutral und für hohe Hitze geeignet. Auf den Grill kamen Gitterpommes (sehr beliebt bei Kindern), Mozzarella-Sticks und Chili-Cheese-Nuggets. Merke: Alles was man frittieren kann, geht auch auf dem Grill gut:

Bild

Aus Edelstahlflachmaterial habe ich mir noch eine Halterung für einen Hundefressnapf gebaut, um hier das Werkzeug abzulegen. Neben einer Zange benötigt man noch eine Gastro-Maurerkelle und ggf. einen Spachtel. Angebranntes und Reste werden einfach in die Mitte geschabt, überflüssiges Öl fließt ebenfalls hierhin und verbrennt. Da die Verbrennungsprodukte nicht wie bei einem normalen Grill direkt an das Grillgut kommen, ist verbrennendes Öl egal. Wer Angst hat, dass Grillgut über den Ereignishorizont ins Feuer kullert, kann noch einen Rost einbauen. Durch den Temperaturgradienten der Platte ist vom scharfen Anbraten (innen) bis zum Warmhalten (außen) alles möglich. Würstchen sollten dementsprechent tangential statt radial aufgelegt werden, und sonstiges Grillgut öfter mal um die Hochachse gedreht werden. Obwohl ich mir das Einbrennen weitestgehend geschenkt habe, hatte ich mit Anbrennen keinerlei Probleme. Man braucht aber halt wirklich die Maurerkelle, um anfangs öfter mal drunterzufassen. Da die Temperaturzonen so nah beieinanderliegen, muss man fertige Sachen aber nicht eilig runternehmen oder umständlich aufnehmen und an einen kälteren Ort verbringen wie bei einem normalen Grill. Es reicht einfach, sie fix nach aussen zu schieben und fertig, viel einfacher. Geschmacklich ist das Grillgut ein wenig milder als von einem normalen Grill, die leichte Schärfe des Raucharomas ist aber durchaus präsent, insgesamt wirkt es wie 2/3 vom Grill und 1/3 aus der Pfanne.

Am Ende des Vergnügens bleibt nur ein wenig Asche:

Bild

Als Pflege für die Grillplatte reicht es, sie ein wenig sauber zu kratzen und dann, nach dem Abkühlen, etwas mit Öl einzureiben. Leinöl ist gut, denn das trocknet zu einer rostschützenden Schicht. Hier sieht man nochmal deutlich die Patina im inneren Bereich. Tatsächlich ist hier der Reibungskoeffizient beim Abwischen geringer. Optimalerweise sollte irgendwann die ganze Platte so schwarz sein:

Bild
Zuletzt geändert von Julez am Sa 22. Aug 2020, 15:39, insgesamt 7-mal geändert.

Benutzeravatar
Zummmsel
Beiträge: 596
Registriert: Di 26. Mai 2020, 00:23
Wohnort: Südliches Tor zur Fränkischen
Kontaktdaten:

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Zummmsel » Sa 15. Aug 2020, 16:45

Schöne Arbeit !

Nello
Beiträge: 1056
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Nello » Sa 15. Aug 2020, 17:55

Tolles Projekt, und sehr schön dokumentiert. Und das Ergebnis lobt seinen Schöpfer. Noch dazu: So wie Deiner ist keiner!

Seufz. Was esse ich jetzt?

bulle
Beiträge: 1016
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von bulle » Sa 15. Aug 2020, 19:43

Wirklich, schön geworden.
Kann man da Tortillias drauf backen?
Kricht man doch gleich Hünger
LG
Klaus

bastl_r
Beiträge: 891
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von bastl_r » Sa 15. Aug 2020, 20:19

Daanke fürs Präsentieren.
Ist prima geworden. Zum Glück sind wir grad fertig mit Grillen, sonst würdemich mir glatt überlegen die Grillkohle zu holen. :lol:

bastl_r

Benutzeravatar
OnOff
Beiträge: 676
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von OnOff » Sa 15. Aug 2020, 20:27

Sehr cooles Projekt !

Wo gibt es diese Platten zu kaufen, bzw was ist das für Material ?

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9283
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Fritzler » Sa 15. Aug 2020, 21:33

Schönes Projekt.
Im Kleingarten vonnem Kumpel haben wir sone Patte einfach auf ne Feuerschale gelegt.

Aber gegrillt schmeckt das dann nicht, eher gebraten.
Der Rauchgeschmack fehlt.
Allerdings kann man irgendwelches Holz verfeuern ohne, dass unleckere Inhaltstoffe ans/ins Essen kommen.

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 4637
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Finger » Sa 15. Aug 2020, 21:37

Ein Link , einen Link bitte :D

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2800
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Hansele » So 16. Aug 2020, 08:44

Sowas ist ideal, wenn man viele Besucher hat um eine Menge Burger herzustellen,
da kann man lässig 20-30 Leute durchfüttern :-).

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 730
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von phettsack » So 16. Aug 2020, 10:09

Finger hat geschrieben:
Sa 15. Aug 2020, 21:37
Ein Link , einen Link bitte :D
Das Ding heißt in gehobenen Kreisen Plancha.
https://www.feuerplatte.de/
Bei den Preisen scheint es echt nicht lohnenswert sich das irgendwo per Plasmaschneider aus dem vollen schnitzen zu lassen.
Ich hatte das mit einem Faß vor aber die Lösung mit den Felgen ist wesentlich kompakter.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1589
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Julez » So 16. Aug 2020, 10:57

OnOff hat geschrieben:
Sa 15. Aug 2020, 20:27
Sehr cooles Projekt !

Wo gibt es diese Platten zu kaufen, bzw was ist das für Material ?
Finger hat geschrieben:
Sa 15. Aug 2020, 21:37
Ein Link , einen Link bitte :D
Dankeschön!

Bei eBay gibt es die in allen beliebigen Größen, einfach nach "Feuerplatte" suchen.
Meine ist diese:
https://www.ebay.de/itm/60-cm-Feuerplat ... 3015549112
Dies ist die Feuerschale:
https://www.ebay.de/itm/Feuerschale-45- ... 3128403447

Bei der Platte steht "Material 304" auf der Verpackung, aber ich vermute, das ist eine interne Bezeichnung, denn ich finde da nur Edelstahl drunter. Vom Bohrgefühl her ist es ganz normaler Baustahl. 5-6mm Materialstärke ist ein guter Kompromiss. Edelstahl ist ungeeignet.
bulle hat geschrieben:
Sa 15. Aug 2020, 19:43
Wirklich, schön geworden.
Kann man da Tortillias drauf backen?
Kricht man doch gleich Hünger
LG
Klaus
Ja, scheint zu gehen:
https://www.futterattacke.de/index.php/ ... uerplatte/

sukram
Beiträge: 816
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von sukram » So 16. Aug 2020, 11:46

Ob man so eine Platte auch sinnvoll im Dreibein aufgehängt benutzen kann? oder ist da ein solider Unterbau Pflicht?

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1589
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Julez » So 16. Aug 2020, 11:52

Ich glaube die Gasführung spielt auch eine gewisse Rolle. Das meiste sollte schon durch das Loch strömen, sonst bekommt man den Temperaturgradienten nicht hin und es dürfte an den Armen heiß werden, wenn man mit Zange und Wender hantiert und die Gase außen hochströmen...

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1589
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Julez » So 16. Aug 2020, 15:03

So, zum ersten Mal in meinem Leben Burger gegrillt. :D

Patties, Speckstreifen, grob gehackte Zwiebeln und als Beilage die bekannten Gitterpommes:

Bild

Ein bisschen Käse auf die Patties, und viel Käse auf die Zwiebeln:

Bild

Der Käse auf den Zwiebeln hat den Vorteil, dass alles zu einem Fladen verschmilzt, den man später einfacher aufteilen, portionieren und im Burger verbauen kann, ohne dass alles auseinanderfällt:

Bild

Brötchen, Patty, Zwiebeln mit Käse und Speck:

Bild

Der weitere Baufortschritt:

Bild

Und fertig. Schmeckte wie in einem guten Restaurant.

Bild

SchuesselTech
Beiträge: 616
Registriert: So 1. Dez 2013, 15:16

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von SchuesselTech » So 16. Aug 2020, 15:11

Brötchen selbst machen, verfeinert dann noch weiter ;)
Hier gibt's nachher auch burger.

ch_ris
Beiträge: 781
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von ch_ris » So 16. Aug 2020, 16:35

5-6mm: Kompromiss zwischen was?
hab nämlich noch ne 4cm rechteckige Stahlplatte, die ne verwendung sucht.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1589
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Julez » So 16. Aug 2020, 19:05

Stabilität, Wärmeleitfähigkeit und Gewicht, so wie ich gelesen habe.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 669
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Wulfcat » So 16. Aug 2020, 19:21

ch_ris hat geschrieben:
So 16. Aug 2020, 16:35
5-6mm: Kompromiss zwischen was?
hab nämlich noch ne 4cm rechteckige Stahlplatte, die ne verwendung sucht.
Au Backe, wie Lange soll das Dauern/wie Lange willst du Heizen, bis DAS auf Temperatur ist.... :shock:
Mal abgesehen, hat das Ding wegen Wärmeleitung nachehr keinen Temperaturgradienten, was doch eigentlich der Witz der Konstruktion sein soll.
Als Wärmespeichernde(und Abstrahlende)Front Platte eines Diy Kachel/Masse Speicher Ofen ist das Trumm eher vorstellbar .... Einmal am Tag ordentlich einheizen, den Restlichen Tag warm..... Nun eher ein verfehltes Thema bei der augenblicklichen Temperaturlage.... :lol: :lol:
Wie bist du denn an so ein "Blech" gekommen..... Auf ner Hochseeschiffs Werft in die Hosentasche gesteckt??....WW2 Bunkertür mitgenommen... :lol: :lol:

Till
Beiträge: 962
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Till » So 16. Aug 2020, 19:40

Hier läge auch noch sowas herum... Wäre auch schön rund und hätte das passende Loch... Aber bei 150mm könnte ich den Tag drauf wohl noch Bürger braten..
Irgendwo für muss die blöde Scheibe doch mal gut sein :D

ch_ris
Beiträge: 781
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von ch_ris » So 16. Aug 2020, 20:08

ist so 40x60cm etwa.
das war mal für/von einer rollenstanze.
ist sogar parallel geschliffen aber für ne messplatte vermutlich nicht gerade genug.

ja nu, son mehrtägiges fest...
bei 150mm musste die Temperatur Führung gut planen :shock:
alles immer noch schlauer als ne ölgefüllte pfanne.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4453
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Matt » So 16. Aug 2020, 20:27

abdrehen oder in Mitte durchsägen ? ;-)

D2O
Beiträge: 340
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von D2O » So 16. Aug 2020, 21:30

Der Kanadier hat sich eine Grillplatte für den Gasgrill gebaut und kocht sehr unterhaltsam darauf. Dicke der Stahlplatte bei ihm 1Zoll.

https://www.youtube.com/watch?v=SNAr7adtpdY
https://www.youtube.com/watch?v=5L-DskE ... ieDf4_3f9i

radixdelta
Beiträge: 1542
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von radixdelta » So 16. Aug 2020, 22:12

Julez hat geschrieben:
So 16. Aug 2020, 15:03
Burger gegrillt
Bisher dachte ich das wäre nix für mich, ich brauche Feuer unter dem Kadaver, aber jetzt will ich sowas haben!
Da kann man ja schön Schlonz in Schlonz braten, für Burger ist das genial.

Bastel-Onkel
Beiträge: 163
Registriert: Do 12. Apr 2018, 19:43

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von Bastel-Onkel » Di 25. Aug 2020, 19:27

Der Felgen-Grill sieht echt gut aus! Irgendwie kommt mir gerade in den Sinn, daß ich noch einen alten Badeofen-Untersatz rumstehen habe. Ob der wohl...? Ich wollte daraus mal einen Outdoor-Koch-Herd bauen, mit einem alten Kreissägeblatt als Kochplatte. Nur das Loch in der Mitte hat mich seinerzeit gestört...

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 10968
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Felgenofen-Grill-Feuerplatte

Beitrag von uxlaxel » Di 25. Aug 2020, 19:40

gestern war mein fensterbauer bei mir und hat aus meinem schrottberg zwei ofenplatten gezogen. "hier eine nehme ich jetzt mit und die andere packst du dir selbst bei seite!" anschließend hat er mir erklärt, dass man die wunderbar auf dem grill (alternativ auch ein bratwurstbratgerät) packen könne und damit speisen zubereiten. aus diesem grund sind wohl alte ofenplatten wieder gut gefragt.

Antworten