Umstieg auf E-Flitzer?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Lukas
Beiträge: 136
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:45

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von Lukas » Mo 21. Sep 2020, 08:43

Zum Thema Heizung
Ich hab mir den Verbrauch noch nie genauer angeschaut. Heute hielt es sich bei 8°C in Grenzen (alles auf Maximum gestellt). Muss ich noch einmal bei <0 probieren
IMG_20200921_075824.jpg

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9393
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von Fritzler » Mo 21. Sep 2020, 08:54

Danke für das Bild!
Für die 1kW Klima haste ja schon auf tropische 30°C gestellt.

Fast 1kW für Elektronik? :shock:
Fährt der automatisch und hat daher nen dicken Rechner eingebaut oder was ist da los?

Benutzeravatar
Lukas
Beiträge: 136
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:45

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von Lukas » Mo 21. Sep 2020, 09:11

Hmmm das ist komisch. Steht normal bei ca. 450W wenn das Licht an ist. Vielleicht zählt die Wärmepumpe als Elektronik?

Edit: würde zu einer 1000w bass machine passen xD

Hdf666
Beiträge: 14
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 18:56

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von Hdf666 » Mo 21. Sep 2020, 09:54

Hi Lukas, ich denke mal das unter "Elektronik" der Verbrauch der 12V Verbraucher angezeigt wird.
Da könnte dann der Innenraumlüfter, Heckscheibenheizung und Popowärmer auch dazugehören. Vielleicht zählt sogar das nachladen den Bleiaquariums dazu. Das läppert sich dann zusammen.
Bei mir ist heute früh bei 7°C tatsächlich kurz bei Fahrantritt der Heizlüfter angesprungen. Leider zeigt die Zoe mit Bordmitteln nicht so schön an was gerade Strom verbraucht. Da gibt es nur bunte Bildchen wo der Strom hinfliesst. Messwerte spuckt die Karre aber nicht aus.
Jens

Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 176
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 00:22

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von johannes » Mo 21. Sep 2020, 14:48

Ich fahre schon so 1-2Jahre oder so einen City-EL das ist irgendwie das perfekte Frickler Elektroauto:
  • relativ günstig zu haben mit etwas Glück
  • alles an Ersatzteilen beschaffbar
  • sehr gut dokumentiert
  • simple Technik
  • viele Umbaute
  • kein Cloud und sonstiges Zeugs ;)
  • man wird nicht nass beim Fahren (naja also wenn ich die Löcher mal endlich zukleben würde...)
  • gerade so noch praktisch genug, dass man es auch wirklich nutzt
Die meisten Strecken die ich fahre sind <10km daher ist mir die geringe Reichweite recht egal (hab so 1.5kWh selbstgefriemelten Akku damit komme ich theoretisch so 30-50km weit... aber da ist noch Platz für etliche kWh mehr). Laden tu ich meistens beim Hackerspace im Hof oder schleppe halt den Akku mit in die Wohnung (der Akku ist noch gut ohne große Anstrengung zu tragen)

radixdelta
Beiträge: 1569
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von radixdelta » Mo 21. Sep 2020, 14:49

Was mich noch interessieren würde wären Apps oder auch (noch lieber) Webseiten wo man Ladestationen findet und sehen kann ob die grad belegt sind und wo man auch nach kwh-Preis sortieren kann oder den zumindest sieht. Alles was ich da so gefunden habe ist sehr sehr dürftig, in der Regel werden die Preise nicht angezeigt oder nur wenn man sich irgendwo registriert. Ich würde mal gern so ein Gefühl dafür bekommen wie man mit dem E-Auto auch mal längere Strecken fahren kann oder auch ob es realistisch ist einen gebrauchten von irgendwo weitweg auf Achse zu überführen.

Und wo grad die Lärmentwicklung der Zweitakter erwähnt wurde: Ich nehme die regelmäßig eher Akustisch als Optisch wahr. Wie ist denn so das Risiko mit so einem E-Roller umgebügelt zu werden? Hat da schon jemand Erfahrung wie die gefühlte Sicherheit so ist? Da habe ich ehrlich gesagt noch etwas Respekt vor, ansonsten sind die sicher eine Gaudi und mittlerweile vergleichsweise erschwinglich (jedenfalls die 45er).

ch_ris
Beiträge: 831
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von ch_ris » Mo 21. Sep 2020, 15:22

prinzipiell beim Zweirad, halte ich eine gute tagbeleuchtung , tfl, für sinnvoll.
die meisten unfälle waren schon immer durch vorfahrt genommen. wenn man überhöhte Geschwindigkeit ausnimmt.
Zuletzt geändert von ch_ris am Mo 21. Sep 2020, 15:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6609
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von xanakind » Mo 21. Sep 2020, 15:32

Als Zweiradfahrer rechne ich immer damit, dass andere Autofahrer mich nicht wahrnehmen.
Immer mit den Fehlern der anderen Rechnen!
Egal ob mit dem Motorrad oder jetzt aktuell mit dem leisen Elektro Roller.
Damit habe ich schon etliche brenzlige Situationen vermieden.

sysconsol
Beiträge: 2569
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von sysconsol » Mo 21. Sep 2020, 16:15

Ich behaupte, dass man als sportlicher Radfahrer/Rennradfahrer das selbe Überhört-werden-Risiko eingeht, wie ein E-Roller-Fahrer.
Die Geschwindigkeiten sind ähnlich.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4081
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von video6 » Mo 21. Sep 2020, 16:51

xanakind hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2020, 15:32
Als Zweiradfahrer rechne ich immer damit, dass andere Autofahrer mich nicht wahrnehmen.
Immer mit den Fehlern der anderen Rechnen!
Egal ob mit dem Motorrad oder jetzt aktuell mit dem leisen Elektro Roller.
Damit habe ich schon etliche brenzlige Situationen vermieden.

+1
Als Zweiradfahrer immer für andere mitdenken ist leider so 😔

Benutzeravatar
UMdih
Beiträge: 209
Registriert: Di 13. Aug 2013, 17:13

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von UMdih » Mo 21. Sep 2020, 18:33

video6 hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2020, 16:51
xanakind hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2020, 15:32
Als Zweiradfahrer rechne ich immer damit, dass andere Autofahrer mich nicht wahrnehmen.
Immer mit den Fehlern der anderen Rechnen!
Egal ob mit dem Motorrad oder jetzt aktuell mit dem leisen Elektro Roller.
Damit habe ich schon etliche brenzlige Situationen vermieden.

+1
Als Zweiradfahrer immer für andere mitdenken ist leider so 😔
Dem kann ich leider nur 100% zustimmen, vorallem nachdem mir auf dem Fahrrad vor etwas über 2 Jahren
ein Geldtransporter die Vorfahrt genommen und mich seitlich umgenietet hat... Aber das führt jetzt zu
weit vom Thema weg und hat nichts mehr mit E-Flitzern zutun (okay ein kleines bißchen schon, das
Fahrrad war ein Pedelec... ;) )

jodurino
Beiträge: 1002
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von jodurino » Mo 21. Sep 2020, 20:55

Lukas hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2020, 09:11
Hmmm das ist komisch. Steht normal bei ca. 450W wenn das Licht an ist. Vielleicht zählt die Wärmepumpe als Elektronik?

Edit: würde zu einer 1000w bass machine passen xD
Hallo
wo finde ich den was über die Wärmepumpe?
Es war heute morgen etwas kühl im Testjaguar, aber das lagliegt letztendlich an der alten Klappensteuerung da muss noch was geändert werden

cu
jodurino

inse
Beiträge: 497
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von inse » Mo 21. Sep 2020, 21:50

UMdih hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2020, 18:33

Dem kann ich leider nur 100% zustimmen, vorallem nachdem mir auf dem Fahrrad vor etwas über 2 Jahren
ein Geldtransporter die Vorfahrt genommen und mich seitlich umgenietet hat... Aber das führt jetzt zu
weit vom Thema weg und hat nichts mehr mit E-Flitzern zutun (okay ein kleines bißchen schon, das
Fahrrad war ein Pedelec... ;) )
Und wie verhalten sich die so bei einem Unfall?

Anse
Beiträge: 1633
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von Anse » Di 22. Sep 2020, 01:03

radixdelta hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2020, 14:49
Was mich noch interessieren würde wären Apps oder auch (noch lieber) Webseiten wo man Ladestationen findet und sehen kann ob die grad belegt sind und wo man auch nach kwh-Preis sortieren kann oder den zumindest sieht. Alles was ich da so gefunden habe ist sehr sehr dürftig, in der Regel werden die Preise nicht angezeigt oder nur wenn man sich irgendwo registriert. Ich würde mal gern so ein Gefühl dafür bekommen wie man mit dem E-Auto auch mal längere Strecken fahren kann oder auch ob es realistisch ist einen gebrauchten von irgendwo weitweg auf Achse zu überführen.
Ich mache es kurz, es ist ein Durcheinander ohne Gleichen. Das ist noch ein Thema, bei dem sich mächtig was machen muss.
Empfohlen seien solche Seiten wie der Routenplaner von goingelectric oder abetterrouteplanner.
Es fängt ja schon beim Roaming an. Ich hab einen Fahrstromvertrag bei Anbieter A. Somit kann ich an den Stationen von Anbieter A zu den vereinbarten Preisen Laden. Ich kann aber auch z.B. die Stationen von Anbieter B mit der Karte nutzen. Ich weiß aber nicht, was es dort genau kosten wird durch das Roaming, welches die Anbieter im Hintergrund miteinander aus machen. Das Team vom Cleanelectric Podcast baut gerade an einer App, welche mir im Idealfall zu der Station, vor der ich gerade stehe, sagt, mit welcher Karte welches Anbieters hier gerade am günstigsten getankt werden kann. Meiner Meinung nach mehr eine Symptombekämpfung als eine brauchbare Lösung.
Das Problem daran ist ja, das die einheitliche Lösung gar nicht so einfach ist.
Eine Möglichkeit wäre ein Europa weiter Ladepunktbetreiber. Birgt aber die Gefahr der Monopolbildung. So was in der Art mach ja Tesla.
Eine andere Möglichkeit wäre, dass man in dem Moment, in dem man sein Fahrzeug an der Station anschließt, eine anhock Vertrag mit dem jeweiligen Anbieters des Ladepunkts eingeht. Dafür muss aber der Preis ausgeschrieben sein. Das wäre so in etwa das Prinzip wie es schon heute bei den Dino-Saft Zapfstellen bekannt ist.
Wenn man das noch mit einem einheitlichen Zahlungsdienstleister verbinden, damit man am Ende vom Monat nicht hunderte Rechnungen von 10 Anbietern bekommt, wäre das eine brauchbare Lösung.
Es gibt ja schon länger das Prinzip des Authentifizierend über das Ladekabel. Klappt halt leider im Moment nur mit CCS und nicht mit den AC Standard Typ2.

Der Markt ist in der Richtung auf jeden Fall in Bewegung. Ich hab nur ein wenig die Befürchtung, dass der Markt vom kommenden Ansturm überrollt wird. Wer will, kann mal googlen nach Osborn-Effekt und Autoindustrie. Was hat das jetzt mit dem Thema zu tun? Wer sich mal anschaut, wo wir gerad ein der Kurve stehen, wird feststellen, dass der Kauf eines herkömmlichen Neufahrzeugs je nach Haltedauer ein riskantes Unterfangen sein kann.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2847
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von RMK » Di 22. Sep 2020, 01:47

ich kann nur nochmal "Werbung" für die ADAC-Ladekarte machen, ausreichend viele Ladestellen
und Roaming mit einem vorhersehbaren - weil immer gleichen - Preis...

für eine Preisanzeige wie an der Tankstelle finde ich es noch zu früh, dazu ist das
Ladenetz noch zu grobmaschig - wenn die Kiste leer ist will/muss ich aufladen und kann
unter Umständen nicht 15 km weiter fahren um ein bisschen billigeren Strom zu kriegen.

Wenn natürlich 17 Ladepunkte auf einem Haufen sind, wie manchmal bei Tankstellen zu
sehen - drei verschiedene in 500m Umkreis - schauts anders aus...

inse
Beiträge: 497
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von inse » Di 22. Sep 2020, 10:54

Es ist offensichtlich: das Thema bewegt und polarisiert - was wäre bei E-mobilität auch anderes zu erwarten?

Benutzeravatar
UMdih
Beiträge: 209
Registriert: Di 13. Aug 2013, 17:13

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von UMdih » Di 22. Sep 2020, 18:06

inse hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2020, 21:50
UMdih hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2020, 18:33

Dem kann ich leider nur 100% zustimmen, vorallem nachdem mir auf dem Fahrrad vor etwas über 2 Jahren
ein Geldtransporter die Vorfahrt genommen und mich seitlich umgenietet hat... Aber das führt jetzt zu
weit vom Thema weg und hat nichts mehr mit E-Flitzern zutun (okay ein kleines bißchen schon, das
Fahrrad war ein Pedelec... ;) )
Und wie verhalten sich die so bei einem Unfall?
Also wenn einem so etwas passiert, sollte man nach Möglichkeit das Glück haben, dass noch andere Verkehrsteilnehmer den Unfall mitbekommen haben und helfen!!!

Die Besatzung vom Geldtransporter ist natürlich erst einmal schön sicher im Wagen sitzen geblieben, während ich mitten auf der Kreuzung lag :evil:
Irgendwann hat sich dann doch einer von beiden mal aus dem Geldtransporter raus gewagt und dumm gefragt, ob er irgend etwas tun könnte... :twisted:
Zum Glück stand ich dermassen unter Schock dass ich ganz ruhig geblieben bin und darum gebeten habe Polizei und Rettungsdienst zurufen, sofern sie das noch
nicht gemacht hätten. Hatten die natürlich noch NICHT gemacht, sondern hatten lediglich deren Leitstelle informiert (Geld zählt halt mehr als ein Leben!).
Und obwohl die Schuldfrage absolut eindeutig war (die hatten zu 100% Schuld), kam danach dann noch der ganze Ärger mit deren Versicherung: Erst war angeblich
alles klar und die gegnerische Versicherung brauchte lediglich Krankenakten von mir und Schadensgutachten vom Pedelec, dann nach Wochen wollte die gegnerische
Seite plötzlich nicht mehr Schuld sein, dann monatelanges Verzögern der gegnerischen Versicherung => zum Glück hat dass alles mein Anwalt für mich geregelt
und die gegnerische Verischerung musste ihn dafür auch ordentlich entlöhnen!!! ;)

Am meisten Glück (bzw. einen sehr guten Schutzengel) hab ich dabei aber selber gehabt und zum Glück keine gesundheitlichen Schäden behalten! :D
Zuletzt geändert von UMdih am Di 22. Sep 2020, 18:19, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9393
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von Fritzler » Di 22. Sep 2020, 18:13

Man könnt auch mal wieder aufs Thema zurückkommen!

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 3236
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von Toddybaer » Di 22. Sep 2020, 19:04

Ich würd ja auch gerne auf E-Auto umstellen... aber

ich brauch was mit Anhängerkupplung, mit großem Kofferraum, für 4 Personen und Hund. Laden könnte der die ganze nacht zuhause auf dem eigenen Grundstück. Längste Strecke gut 120km am Stück. Dort dann nur laden über Steckdose aber auch über Nacht.
Als 2. Wagen kommt das nicht in Frage, bei nur einem Führerschein im Haushalt.

UNd darf natürlich nicht viel kosten. Spätestens HIER klemmts dann. Ich kann keine 4000€ für ein gebrauchten ausgeben

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6609
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von xanakind » Di 22. Sep 2020, 19:15

Es gab den Renault Kangoo auch mal als E-Version!
Kennt nur kaum jemand, da sie sich damals schlecht verkauft haben.
Ich glaube, da waren NiCd Akkus verbaut.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6609
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von xanakind » Di 22. Sep 2020, 19:41

Gerade mal im Wikipedia geschaut:
Kangoo Electri' Cité
Der Renault Kangoo Electri' Cité wurde ausschließlich in Frankreich vertrieben. Er wird rein elektrisch von Nickel-Cadmium-(NiCd)Akkus der Firma Saft mit einem 25-kW-Elektromotor über die Vorderräder angetrieben. Er erreicht eine Geschwindigkeit bis zu 110 km/h, die Reichweite beträgt 80 bis 100 km, der Verbrauch ab Steckdose ca. 25 kWh/100 km. Ein Ladegerät für 230 V, 50 Hz ist eingebaut und kann zwischen 2,2 kW (10 A-Sicherung) oder 3,5 kW (16 A-Sicherung) umgeschaltet werden.
Schade, offiziell gab es den nur in Frankreich.
Vielleicht einfach mal auf Mobile nach einem Grauimport suchen.
Die gibt es bestimmt ziemlich günstig.

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 3236
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von Toddybaer » Di 22. Sep 2020, 21:16

Schon etwas her. Den Nissan Leaf wollte ich mal probefahren. Also anfrage an Nissan..... Ein Nissanhändler vor der Tür (vermutlich kein Vertragshändler mehr) und einen 30 km entfernt in Cuxhaven.
Wollte Wissen wann ich den Probefahren kann.

Kein Problem beim Händler in Hamburg (100km weit weg) Termin in vielleicht 8 Wochen und keinen ganzen Tag.

Na schönen Dank auch. Ich verzichte

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7621
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von ferdimh » Mi 23. Sep 2020, 00:03

Einen solchen Kangoo hatte mal jemand zum Verkauf rumstehen, bei dem ich dann meinen CityEL erworben habe. Mittlerweile ärgere ich mich, das Ding nicht genommen zu haben.
Einfachste Technik und funktioniert. Fuhr einmal um den Block auch ganz OK. Nur die vorhandenen NiCds waren etwas ausgeleiert (aber auch schon, wie der Rest der Karre 25 Jahre alt). Wenn ein 110km-Reichweite-Mobil dann seine Kapazität halbiert ist der Nutzwert wirklich nahe Null.
Ein Lithiumumbau würde sich hier anbieten und die Reichweite (zum entsprechenden Preis) vermutlich in Tesla-Regionen bringen.

Anse
Beiträge: 1633
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Umstieg auf E-Flitzer?

Beitrag von Anse » Fr 2. Okt 2020, 23:45

Dave vom EEVblog hats jetzt auch erwischt: EEVblog #1337 - I Bought a Fully Electric Elite Car!
Um OT zu bleiben. Er betrachtet die Sache eher von der Fricker-Seite. Vielleicht kann jemand was für seine eigenen Entscheidung mitnehmen.

Antworten