Seite 1 von 2

AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 09:19
von Turbine
Hallo,

ich bräuchte eine Konstantstromquelle, die 10A AC mit Netzfrequenz ausspuckt.
Zur Erklärung: Es muss eine Baugruppe mit Stromwandlern getestet werden und wird als Referenz gebraucht.
Die Last schwank nicht, sondern wird nur ein und ausgeschaltet und kleinen Schwankungen müssen nachgeregelt werden.

Bis jetzt wird es mit Trennregeltrafo und LAstwiderstand gemacht.
Zimlich nervig, weil mal ständig per Hand bisschen nachregeln muss.
Lösung wöre Motor am Regeltrafo, aber muss doch eleganter gehen oder?

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 09:25
von Fritzler
Eleganter = Sackteuer!
Dann biste nämlich direkt bei "Netzspannungssimulatoren"

Der Anwendungsfall Stromwander testen kam mir ja noch garnicht in den Sinn mit meinem Trennstelltrafoturm (der hat ja Modbus+Motor).
Das zusammen mit meinem Wirkleistungsmessgerät + etwas Python wäre eigentlich schon die Lösung.

Das mit dem Motor am Trafo wär also schon garkeine blöde Idee, in fertig gibts das ja auch.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 09:41
von ferdimh
Kostengünstiger dürfte ein geeigneter PA-Verstärker, Sinusgenerator und Lastwiderstand sein. Die Verstärkung des Verstärkers kann (wenn man die Finger davon lässt) ziemlich sicher als konstant angenommen werden.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 11:00
von Chemnitzsurfer
Kannst du den Trenntrafo nicht durch einen magnetischen Spannungskonstanthalter ersetzen?
http://www.roweg.de/spannungskonstantha ... hgehaeuse/

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 11:59
von Turbine
Kannst du den Trenntrafo nicht durch einen magnetischen Spannungskonstanthalter ersetzen?
http://www.roweg.de/spannungskonstantha ... hgehaeuse/
Aber ich brauche einen konstanten Strom und keine Konstante Spannung

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 12:02
von Robby_DG0ROB
Was spricht gegen eine "normale" Konstantspannungsquelle mit einem Serienwiderstand, wo auf den Spannungsabfall über dem Widerstand geregelt wird?

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 12:21
von uxlaxel
Turbine hat geschrieben:
Sa 19. Sep 2020, 11:59
Kannst du den Trenntrafo nicht durch einen magnetischen Spannungskonstanthalter ersetzen?
http://www.roweg.de/spannungskonstantha ... hgehaeuse/
Aber ich brauche einen konstanten Strom und keine Konstante Spannung
runtertransformieren und einen weitern trafo auf kurzschlussspannung direkt speisen. dessen ausgang hat dann einen konstantstrom. lg

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 12:27
von Matt
Turbine hat geschrieben:
Sa 19. Sep 2020, 11:59
Kannst du den Trenntrafo nicht durch einen magnetischen Spannungskonstanthalter ersetzen?
http://www.roweg.de/spannungskonstantha ... hgehaeuse/
Aber ich brauche einen konstanten Strom und keine Konstante Spannung
Konstante Strom über Widerstand ist nur möglich mit konstante Spannung. Darauf wollte er sagen.

D.H. du nutzt weiter deine Aufbau, nur bloss ist Spannungskonstanter dahinten geschaltet.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 12:46
von Turbine
Hallo,
Konstante Strom über Widerstand ist nur möglich mit konstante Spannung. Darauf wollte er sagen.

D.H. du nutzt weiter deine Aufbau, nur bloss ist Spannungskonstanter dahinten geschaltet.
Problem ist halt einfach, das die Last zwar nicht ändert,
aber der Widerstand sich halt minimal ändern kann.
z.B. Erwärmung, verdreckte Prüfstifte usw. da ist eine konstante Spannung nicht sinnvoll,
sondern ich muss eben fein nachregeln.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 13:37
von Hightech
Wozu den Strom regeln?
Wenn es um die Kalibrierung geht über längere Zeit dann einfach mit einem kalibrierten Stromwandler den Strom messen und die Werte als Referenz zu den anderen nehmen. Dann braucht man keine ausgefeilte Regelung.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 13:58
von zauberkopf
Obwohl ich grad kopfweh habe folgende Idee :

Greatz-Brücke.
In der Greatz brücke einfach 3-4 LM350 "Konstantstromquelle" rein tütteln.
Das ganze zwischen Netz und last hängen.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 14:03
von Fritzler
Wie willste denn damit 10A RMS generieren?

Da hier was von 10A AC steht gehe ich davon aus, dass er RMS meint?

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 14:15
von zauberkopf
Naja... wenn RMS gefordert wird, dann wirds ein wenig aufwendiger...
Zumindest, kann man Stelltrafo, durch Greatz und Leistungshalbleiter als "veränderlichen Widerstand" ersetzen.
Stromsensor.. und ein bisschen opamp... okay.. mein Kopf ist noch halb im dilirium ( ich vertrag doch keinen Allohohl.. )

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 14:29
von ESDKittel
Z.B. meine beiden Netzspannungskonstanter WS-5 und WS-10 haben einen externen Regeleingang.
Mittels eines Meßwiderstandes können die auch Strom regeln.
Im Handbuch sind dazu extra Beispiele drin.
Aber Vorsicht: Der Netzsinus ist nicht sinusförmig und das wird mit magnetischen Konstantern auch nicht anders.

Für Kalibrierwecke gibt das extra Kalibratoren die auch Sinuswechselsstrom raustun, sind aber preisintensiv...

Der Ansatz "potenter Audioverstärker" + 50Hz Sinusoszillator + Regelung/Referenzstromsensor dürfte ein guter Ansatz sein.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 14:40
von Fritzler
Der Ansatz von ferdimh mit der Endstuf ist auch recht gut.
Die muss man aber auch erstmal bekommen.

10A RMS an 4R braucht 40VRMS.
Das ist eine 400W Endstufe.
verdoppeln wir das mal für die Thermik und sowas kommt bei raus:
https://www.thomann.de/de/the_tamp_e800 ... 0450602600

Allerdings wär ich noch fürn Regelkreis, weil son Widerstand sich aufheizt.
Vor allem wenn man den mit 400W Sinus tritt.

Eigentlich bräuchts also ne Eigenbau Endstufe mit so 5V die dann 10A AC durch einen Kurzschlussleiter durchschickt.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 15:47
von video6
Ich hab noch eine alte Konstanze liegen aber ob die 10 A macht glaube ich nicht eher so 2 A
Mit Zwei Trafos und Dicken Kondensatoren

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 16:07
von Landjunge
Bau was für DC aus lm317 und Transe. Da packste dann noch nen Brückengleichrichter drüber und geht für AC

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 16:10
von ferdimh
10A RMS an 4R braucht 40VRMS.
Das ist eine 400W Endstufe.
verdoppeln wir das mal für die Thermik und sowas kommt bei raus
Ich finde, für Laborequipment sind PA-Endstufen verdammt günstig... Alternativ nimmt man zwei Kanäle, die beide über einen entsprechenden Widerstand die Hälfte des Stroms treiben.
Man muss sich auch mal überlegen, welche Toleranzen man überhaupt will:
40mΩ Übergangswiderstand sind schon ne ganze Menge - mit 4Ω in Reihe gerade mal 1% Fehler. Da macht der True-RMS-Wandler im Kontrollmesseisen eher mehr Fehler.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 16:12
von Alexander470815
Und wenn man einfach eine dicke Drossel nimmt statt eines Widerstandes?
Dann verheizt das auch nicht so viel, auch mit einem Class D Verstärker sollte sich dann ein guter Sinusförmiger Strom erreichen lassen.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 20:39
von uxlaxel
Landjunge hat geschrieben:
Sa 19. Sep 2020, 16:07
Bau was für DC aus lm317 und Transe. Da packste dann noch nen Brückengleichrichter drüber und geht für AC
er will stromwandler, also wechselstrommessung kalibrieren. was soll er da mit gleichstromzeugs? ... und wie soll das mit einem brückengleichrichter zu wechselstrom werden? da kommt niemals in der tat nur annähernd ein sinus raus, sondern fast schon rechteck

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 22:50
von zauberkopf
Doch... das funktioniert.

Code: Alles auswählen


---------------
                  |
            ____|____      +   Transe Oder LMirgendwas als Variables R /Schalter / Konstantstromquelle
            |     ~      |---------\
            | GREATZ|            \ |________ 
            |             |      -     /|
            |     ~      |---------/__________
            |____|___
                   |
                 -----
                 |   |
                 |   |   LAST
                 |   |
                 -----
                    |
 -----------------                                    

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: Sa 19. Sep 2020, 22:53
von uxlaxel
da bleibt aber kein sinus übrig, sondern ein trapez.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: So 20. Sep 2020, 00:19
von poolizei
Wir haben das auch mit PA Endstufen gemacht.
(Industrielle Serie zum Kalibrieren der Messmodule)
Die PA Endstufen haben meist ja mehrere Kanäle...

Einen mit 2R2 oder 4R7 für den Strom
Einen mit einem Netztrafo verkehrt rum für ordentliche AC Spannung bis 480VAC L-N haben wor uns da gemacht.

Parallel ein kalibriertes Messgerät wir haben da ein Desktop Gerät von UNI-T mit Multiplexer Karte eingesetzt und so die kalibrierwerte ermittelt.

Auf das Modul gespielt nochmals verifiziert FERTIG

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: So 20. Sep 2020, 11:46
von Turbine
Wozu den Strom regeln?
Wenn es um die Kalibrierung geht über längere Zeit dann einfach mit einem kalibrierten Stromwandler den Strom messen und die Werte als Referenz zu den anderen nehmen. Dann braucht man keine ausgefeilte Regelung.
Erwärmung, Übergangswiderstände am Messstiften usw. ich muss es nachregeln.
Mit dem Regeltrafo mit dem es momentan gemacht wird muss auch nachgeregelt werden,
darum ergibt sich ja die ganze Problemstellung.
Der Ansatz "potenter Audioverstärker" + 50Hz Sinusoszillator + Regelung/Referenzstromsensor dürfte ein guter Ansatz sein.
Die Idee gefällt mir auch sehr gut.
Wie am besten die Regelung vornehmen? Über die Ampiltude am Ausgang des Signalgenerators?
Was nehme ich da am besten als Signalgenerator. Brauch irgendne Schaltung die
ich dann über die Regelung ansteuern kann.

Re: AC Konstantstromquelle 10A

Verfasst: So 20. Sep 2020, 12:13
von Matt
Aber es muss nicht 10A direkt von PA Verstärker erzeugen, das habe ich gedachtet.


Man kann auch 20 polige Flachbandkabel durch Stromwandler fädeln und auf Wannensteckleiste stecken und da muss nur 0,5A durch einzelne Adern fliessen.
(Ich weiss nicht, wie gross ist Loch von Stromwandler ist, wo da Kabel durchgefädelt wird. )
.

Grüss
Matt