Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
omega
Beiträge: 316
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:36
Kontaktdaten:

Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von omega » Fr 25. Sep 2020, 21:14

Ich brauche mal einen Rat zum Thema Heizöl und dessen Geruchsbildung.

Zur Erläuterung erstmal den Grundriss des Kellers:
Keller_rework.png
Der Tankraum ist hier mit "Öl" gekennzeichnet, zugänglich ist dieser über eine kleine Luke "Tür" von der Garage aus.
Von "Öl" gehen zwei Kupferrohre durch Keller 3 zu Keller 4 wo die Heizung steht.

Der Tankraum riecht deutlich nach Öl, ich habe mir sagen lassen, das sei bei diesen Kunstofftanks normal. Einen Vergleich habe ich nicht.
So sieht es da aus:
20200925_203317_resized.jpg
Vielleicht kennt ja jemand die Tanks und kann etwas zum Material sagen? Ich vermute die sind Anfang der 90er eingebaut.

Keller 1 macht mir Sorgen, da es hier nennenswert riecht. Was kann da der Grund sein? Offensichtliche Risse in der Wand sehe ich nicht. Irgendwelche Tipps hier, oder kann ich das einfach irgendwie Diffusionsdicht bekommen? Alufolie? Fange ich mir damit andere Probleme ein?
Keller 2 ist eigentlich geruchsfrei, oder vielleicht minimal.
Keller 3 ebenfalls ohne Geruch, hier laufen die Rohre zur Heizung durch.
Keller 4 ist der Ort der Heizung, völlig geruchsneutral.

Hat jemand Vorschläge wie ich Keller 1 geruchsfrei bekomme? Am besten ohne den Tank zu tauschen oder auf andere Brennstoffe umzustellen.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11029
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von uxlaxel » Fr 25. Sep 2020, 21:22

kannst du die luft aus keller 1 irgendwie absaugen? würde an einen 80er PC-lüfter und 75er HT-rohr denken. das sollte dann direkt ins freie irgendwie gehen.
vielleicht reicht sogar noch kleiner.

Gary
Beiträge: 2528
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von Gary » Fr 25. Sep 2020, 21:28

War in Keller 1 früher ein Öltank ? da reicht eine kleine Kleckerei und es stinkt jahrzehntelang.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11029
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von uxlaxel » Fr 25. Sep 2020, 21:30

Gary hat geschrieben:
Fr 25. Sep 2020, 21:28
War in Keller 1 früher ein Öltank ? da reicht eine kleine Kleckerei und es stinkt jahrzehntelang.
oder beim tanken ist mal was daneben und dann durch die wand gewandert (durchs mauerwerk, dass ist ja weder wasser- noch öldicht)
kann ja schon bei der installation mal eine havarie gegeben haben....

Benutzeravatar
omega
Beiträge: 316
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:36
Kontaktdaten:

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von omega » Fr 25. Sep 2020, 21:39

kannst du die luft aus keller 1 irgendwie absaugen?
Eher schlecht, gibt ja keinen Weg nach draußen. Außer durch den Tankraum oder Keller 2 und dann noch durch eine Außenwand...
War in Keller 1 früher ein Öltank ?
Würde mich wundern, dafür ist der Raum zu klein und der vorhandene Tank dürfte der erste sein.
oder beim tanken ist mal was daneben und dann durch die wand gewandert (durchs mauerwerk, dass ist ja weder wasser- noch öldicht)
kann ja schon bei der installation mal eine havarie gegeben haben....
Gute Frage... Ich habe keine Ahnung was vor meiner Zeit da alles geschehen ist. Müsste es dann nicht auch in Keller 2 riechen? Der Anschluß zum Befüllen ist an der Außenwand der Tankraums und geht nicht durch Keller 2 oder Keller 1.

Benutzeravatar
tschäikäi
Beiträge: 1384
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:01
Wohnort: Saarland

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von tschäikäi » Fr 25. Sep 2020, 21:41

Vorab: ich kenne mich mit diesem Kram nicht aus.
Ist nicht auf der linken Wand im Foto irgendne Beschichtung, könnte die zwecks "Ölundurchlässigkeit herstellen" aufgebracht sein?
Vielleicht kann man ja bis unter die Decke weiter beschichten? So wie ich die Zeichnung verstehe ist die linke Wand im Foto die Abtrennung zwischen "Öl"
und "Keller 1/2".

Gruß Julian

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6609
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von xanakind » Fr 25. Sep 2020, 21:47

Richtig, in der Regel sind solche Ölräume als "Wanne" gebaut.
Das Innere ist sehr oft mit einer Farbe bestrichen, welche bei einem Leck verhindern sol, dass das Öl in die Mauern & Boden sickert.

Benutzeravatar
tschäikäi
Beiträge: 1384
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:01
Wohnort: Saarland

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von tschäikäi » Fr 25. Sep 2020, 21:48

@Xana: das hatte ich vermutet. Wenn die Farbe gegen flüssiges Öl absperrt, sperrt sie bestimmt auch die Dämpfe.

Benutzeravatar
omega
Beiträge: 316
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:36
Kontaktdaten:

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von omega » Fr 25. Sep 2020, 21:51

tschäikäi hat geschrieben:
Fr 25. Sep 2020, 21:41
Vorab: ich kenne mich mit diesem Kram nicht aus.
Ist nicht auf der linken Wand im Foto irgendne Beschichtung, könnte die zwecks "Ölundurchlässigkeit herstellen" aufgebracht sein?
Vielleicht kann man ja bis unter die Decke weiter beschichten? So wie ich die Zeichnung verstehe ist die linke Wand im Foto die Abtrennung zwischen "Öl"
und "Keller 1/2".

Gruß Julian
Du verstehst die Skizze richtig. Ich habe keine Ahnung was das für ein Material ist aus dem diese "Wanne" gebaut ist, würde es aber als irgendeine Art Teerpappe bezeichnen. Der Tankraum, scheint aber ansonsten nicht irgendwie gestrichen zu sein.

Benutzeravatar
tschäikäi
Beiträge: 1384
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:01
Wohnort: Saarland

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von tschäikäi » Fr 25. Sep 2020, 22:00

Ok, dann ist das aufgeklebte Teerpappe. Man könnte nun mehr Teerpappe aufkleben oder nen Eimer Bitumen kaufen und drauf spachteln.
Wird wahrscheinlich zum gleichen Ergebnis führen.

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 1247
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von Spike » Fr 25. Sep 2020, 22:26

Erstaunlicherweise hat es bei uns geholfen (als wir noch Batterietanks hatten) einfach ein paar Schüsselchen mit Vanillezucker zu füllen und aufzustellen - die "geimpften" Zuckerschüsseln haben den Geruch gefangen.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6176
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von Hightech » Fr 25. Sep 2020, 23:02

Mief kann man nur effektiv durch Lüften entfernen.
Also in den Tankraum einen Ablüfter einbauen, in Den Keller 1 eine Abluft in den Tankraum führen.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6609
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von xanakind » Fr 25. Sep 2020, 23:09

Spike hat geschrieben:
Fr 25. Sep 2020, 22:26
Erstaunlicherweise hat es bei uns geholfen (als wir noch Batterietanks hatten) einfach ein paar Schüsselchen mit Vanillezucker zu füllen und aufzustellen - die "geimpften" Zuckerschüsseln haben den Geruch gefangen.
Vanillezucker?!
Warum funktioniert das?!

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6609
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von xanakind » Fr 25. Sep 2020, 23:11

tschäikäi hat geschrieben:
Fr 25. Sep 2020, 22:00
Man könnte nun mehr Teerpappe aufkleben
Ich kenne das nur als so eine dickere Farbe.
Teerpappe müsste man an den Kanten dann ja wieder versiegeln.

Benutzeravatar
omega
Beiträge: 316
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:36
Kontaktdaten:

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von omega » Sa 26. Sep 2020, 08:20

Hightech hat geschrieben:
Fr 25. Sep 2020, 23:02
Mief kann man nur effektiv durch Lüften entfernen.
Also in den Tankraum einen Ablüfter einbauen, in Den Keller 1 eine Abluft in den Tankraum führen.
Der Tankraum darf ja ruhig riechen, der ist mir egal. Ich hatte eigentlich die Hoffnung Keller 1 irgendwie isolieren zu können, einmal auslüften und dann ist gut.

Benutzeravatar
Torpert
Beiträge: 314
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:40
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von Torpert » Sa 26. Sep 2020, 08:42

Unsere Heizöltanks hatten eine Entlüftungsöffnung. Über die waren 50er HT-Rohre zusammengeführt und nach draußen geführt. Wir hatten niemals irgendwo Geruch nach Öl. Fotos kann ich keine liefern, die Tanks sind abgebaut, wir sind auf Gas umgestiegen.

Benutzeravatar
Toni
Beiträge: 1539
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von Toni » Sa 26. Sep 2020, 09:20

Wenn Wand beschichten, dann mit irgendwas diffusionsdichtem. Da hätte ich bei z.B. Bitumen Bedenken. Ist ja auch auf Ölbasis.

Alufolie klingt gut. Da gibts doch auch Folie zum tapezieren...
Die Ränder schön überlappend (ca 10cm) verkleben.

sysconsol
Beiträge: 2569
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von sysconsol » Sa 26. Sep 2020, 09:31

Der Geruch ist bei Kunststofftanks normal.

Bei meinen Eltern besteht die selbe Problematik, ebenfalls in den 90ern gebaut.
Der Ölraum hat ca. halbhoch diesen "Schutzanstrich".
Die Wand darüber ist weiß gestrichen und weist Ölflecken auf.
Nicht weil da etwas herumgespritzt hat, sondern durch die Diffusion.
(Die Entlüftung der Tanks geht nach draußen, daran liegt es also nicht.)

Der Nachbarraum ist der Hauswirtschaftsraum mit Waschmaschine, Wäscheleine, ...
Da muss man regelmäßig lüften, sonst riecht die Wäsche nach Öl...

Dein Keller 1 wird deswegen stark riechen, weil da keine Lüftungsmöglichkeit besteht.
Keller 2 hat immerhin ein Fenster, da wird das in den Flur oder aus dem Flur durchziehen.
Die anderen Räume grenzen nicht an.

Keller 4 wird durch die Heizung zwangsbelüftet (Frischluft für den Brenner).
Laut Vorgabe müsste da eine Öffnung nach draußen sein, wo Luft nachströmt.
Wenn da etwas riechen würde, wäre wohl etwas undicht ;)

Aus meiner Sicht wäre die einzige sinnvolle Lösung, den Ölraum ständig zu belüften.
Die Abluft direkt nach draußen.
Dann dürften die Dämpfe in der Luft sich auch nicht mehr an den Wänden niederschlagen.
Dabei auf die Temperatur der Zuluft achten. Kommt die direkt von draußen, könnte es etwas kalt werden.

Benutzeravatar
omega
Beiträge: 316
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:36
Kontaktdaten:

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von omega » Sa 26. Sep 2020, 11:02

Sysconsol, dein Erfahrungsbericht gefällt mir, scheint also normal zu sein und klingt logisch. Belüften würde bedeuten durch die Wand nach außen zu bohren, oder in die Garage. Beides würde ich aktuell eigentlich gerne vermeiden, weil auch irgendwo Luft nachströmen muss und man sich evtl. Feuchtigkeitsprobleme einfängt.
Ich probiere mal aus wie sich der Geruch entwickelt, wenn man die Tür zwischen Keller 1 und 2 einen Spalt offen lässt und da immer etwas lüftet. Es stimmt, dass die Tür von Keller 2 aktuell immer etwas geöffnet ist, da dort ein Netzwerkkabel durch geht (Ich muss endlich mal ein Loch durch die Wand bohren...).

Alufolie tapezieren werde ich mir mal auf die Projektliste schreiben, je nachdem wieviel das Lüften bringt, mit mehr oder weniger hohen Priorität.

radixdelta
Beiträge: 1569
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von radixdelta » Sa 26. Sep 2020, 12:11

Zwei Kupferrohre für die Heizung klingt mir nach Rücklauf, das darf doch gar nicht mehr sein, dachte ich?

Ich persönlich würde keine Alufolie auf Wände kleben. Im Moment kann die Wand kleine Mengen Feuchtigkeit abgeben an die Raumluft. Wenn du das Diffusionsdicht machst wirst du danach merken ob du wirklich trockene Wände hast oder eben nicht.

Gerade jetzt im Winter kannst du lüften, nur im Sommer bringst du dir teilweise Feuchte in den Raum. Hier gab es schon mindestens ein Beispiel für eine Lüftersteuerung die das verhindert.

Angeblich sollen die Additive in Premium-HÖl auch den Geruch mindern. Ob das klappt und, wenn ja, wie die das machen und was das genau ist weiß ich nicht. Aber die Additive kann man auch so kaufen und sein normal-HÖl zu Premium machen. Vielleicht hat da ja jemand Erfahrung?

BernhardS
Beiträge: 843
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von BernhardS » Sa 26. Sep 2020, 13:40

Der Tankraum muss nur so hoch beschichtet sein, daß das Öl im Raum Platz hat. Die Wand kann ja auch mal oberhalb der Beschichtung angesifft worden sein.

Ich sprech mal für mich: Ich hab keine Angst vor dem Aufputzen, das ist viel einfacher als man glaubt, und würde im Keller 1 den Verputz runterklopfen und neu aufziehen. Das muss natürlich jetzt nicht jeder so sehen.
Als Geruchssperre kann man mit Latexfarbe streichen. Da erschrickt man erstmal wenn man den Preis sieht. Und es hilft nur für einen überschaubaren Zeitraum. Hängt davon ab, ob es dahinter ein verborgenes Inventar gibt oder nicht. Wir hatten das im vorhergehenden Haus mit einer alten Leitung für zentrale Ölversorgung. Da kommt der Geruch nach ein paar Jahren wieder.

inse
Beiträge: 497
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von inse » Sa 26. Sep 2020, 15:21

radixdelta hat geschrieben:
Sa 26. Sep 2020, 12:11
Zwei Kupferrohre für die Heizung klingt mir nach Rücklauf, das darf doch gar nicht mehr sein, dachte ich?
Wurde bei mir auch mal stillgelegt, aber deswegen muss man ja nicht die Rohre rausreißen.

Benutzeravatar
Raja_Kentut
Beiträge: 593
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:11
Wohnort: Veitsbronn-Bernbach

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von Raja_Kentut » Sa 26. Sep 2020, 15:59

ich hatte das gleiche Problem. Ich hab jetzt die Zugangsklappe incl Schlüsselloch mit Schaumgummidichtband abgedichtet.
Es ist jetzt leider etwas schwierig die Klappe zu zu kriegen, geht nur mit ordentlich Gegendrücken.
Jetzt riechts nicht mehr!

Benutzeravatar
omega
Beiträge: 316
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:36
Kontaktdaten:

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von omega » Sa 26. Sep 2020, 16:01

Die Wand ist ja keine Außenwand und ist ja zu einem großen Teil auf der anderen Seite offen. Allerdings kann ich nicht beurteilen, ob das ausreicht um eventuell vorhandene Feuchtigkeit loszuwerden.

Tja, die Additive... Darüber habe ich auch einiges gelesen, aber so wirklich sicher belegt ist die Wirkung scheinbar nicht. Das getankte Öl ist jedenfalls ohne Additive, die könnte man aber kaufen und reinkippen, oder? Hat da jemand Erfahrungen?

Ja, das scheint ein Zweistrangsystem mit Rücklauf zu sein, der Schornsteinfeger hat dazu jedenfalls nichts gesagt. Die ganze Heizung ist von 2011, also auch noch nicht so wirklich alt. Ich würde das aber eigentlich so lassen wollen solange es läuft.

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Kellerwand überhaupt verputzt ist oder nur gestrichen... Mit was würdest du denn das verputzen? Kann man da mit einem Gipsputz ran?

Der Zugang zum Raum ist als Tür eingezeichnet, die hat eine Dichtung und das Schlüsselloch ein Stück Klebeband, auf der Seite riecht seit dann auch nichts mehr.

Online
Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7589
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Heizölgeruch? Wieviel ist normal/Wie reduzieren?

Beitrag von Bastelbruder » Sa 26. Sep 2020, 19:34

In der Ölkammer muß ein leichter Unterdruck gegenüber den Wohnräumen sein, dafür langt ein Minilüfter der vielleicht in den Abwasserkamin drückt.

Wenn die Kammer vollständig geschlossen ist, wird trotzdem ein ständiger Luftaustausch durch alle Ritzen stattfinden sobald der allgemeine Luftdruck sich ändert, und das passiert dauernd und in erheblichem Maß!

Antworten