Funkgerät "Walki Talkie"

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

kpwn
Beiträge: 116
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 16:18

Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von kpwn » So 10. Jan 2021, 15:45

Hallo,

mit Funkgeräten kenne ich mich nicht aus, habe nur als Kind damit gespielt. Ich bräuchte jetzt aber welche zur Kommunikation beim Kabel einziehen. Ich ziehe mit Helfer über längere Strecken und in Getrennten Räumen. Da muss man kommunizieren können und da wäre walki talkie wohl ein guter weg.
Motorola oder Kenwood scheint weit verbreitet zu sein, aber da gibt es extreme preisunterschiede. das T82 extreme im 2er Pack kostet 80€ aber es gibt auch welche die kosten mal eben 400€ das Stück.

Anforderungen:
- Schutzart minimum IPx4
- gute Reichweite vorallem indoor (muss auch mal durch 3-4 Wände kommen)
- irgendwie wiederaufladbar, keine wegwerf Batterien

Nice-to-have:
- Gürtelclip
- externes Mikrofon

Hat da jemand eine Empfehlung??

Grüße

Miraculix
Beiträge: 459
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von Miraculix » So 10. Jan 2021, 16:14

Moin, um es kurz zu machen: nimm einfach zugelassene PMR Geräte. Eine genaue Markenempfehlung werde ich nicht aussprechen, da ich befangen bin und damit Geld verdiene.

https://www.conrad.de/de/o/pmr-funkgeraete-0715021.html


Edit21:35 Da ich ja jetzt schön als Bedenkenträger und Buhmann benutzt werde habe ich den Post gekürzt und geändert.

Jeder soll tun was er will, aber mit den Folgen leben. Zugelassene Geräte kosten nicht viel. Auch nicht wenn Motorola oder so draufgeht.

Mir geht es nicht darum mehr Geräte zu verkaufen. Geld generieren ich über Drei und vierstellige gerätezahlen pro Kunde.

Mit geht es darum das jemand der unbedarft ist nicht in die Falle läuft und dann Ärger hat.“ Im Forum stand das aber so...“

Dann ist es halt keine Straftat mehr, von mir aus. Ist das ein Grund die Regel zu ignorieren? Wenn man Regeln übergeht sollte man sich auskennen und wissen warum und wieso. Sonst bräuchten wir keine.

Viele lizensierte haben Frequenzen auf ihren Geräten die sie nicht haben sollten. Aber es ist davon auszugehen das sie wissen wie sie sich dort zu verhalten haben und welche Auswirkungen das hat.
Erlaubt ist es trotzdem nicht.


Zb. einem Hobbypilot (dort hab ich es selbst gesehen) der einen China Kracher nutzt, ist das nicht unbedingt klar. Endergebnis ist das der Pilot über dem einem fluggebiet den anderen befreundeten Piloten 200km entfernt noch hört. 5W in großer Höhe.

Oder die Sicherheitsfirmen die 5W und Stummel Antenne benutzen um die Konkurrenz wegzudrücken, und weniger Störungen bekommen. War die Aussage F2F.

Solcher Wildwuchs resultiert aus solchen Aussagen. „Passiert ja eh nix. „

Und Betriebsfunkgeräte dürfen im PMR betrieben werden wenn sie bescheinigt werden. Dann garantiert das der ausstellende mit seiner Unterschrift. Und er hat Sorge zu tragen das es nicht missbräuchlich genutzt wird.

02:00
Und das stand hier vorher:
39DD26BC-6893-41A4-BF0C-C18DE6BA6F62.jpeg
Zuletzt geändert von Miraculix am Mo 11. Jan 2021, 03:03, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
OnOff
Beiträge: 720
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von OnOff » So 10. Jan 2021, 17:18

Die T82 sind Super 👍🏻
Meine Kids haben die 80er, und die gehen immer noch...

Wie bereits geschrieben:
Nimm was zugelassenes out of the box !
Kein „kann auch PMR mit mehr Leistung/Reichweite“ oder umprogrammierte Betriebsfunkgeräte !

Das bringt nur Ärger und tritt wieder endlose wie sinnlose Diskussionen los.

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7860
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von ferdimh » So 10. Jan 2021, 17:47

Ich habe einen großen Fundus an Floureon A5 und Retevis RT24. Die Geräte sind quasi baugleich, und die Stichproben, die ich gemessen habe, sind im Originalzustand absolut einwandfrei. Wenn man natürlich P=max per Programmierkabel (das es nicht dazugibt) schaltet, dann kommt halt mehr Bums raus.

Bezüglich der Verwendung irgendwelcher angeblich unzugelassener Geräte würde ich mir keine Gedanken machen, insbesondere, weil eine formale Zulassungsstelle gar nicht mehr existiert.

sysconsol
Beiträge: 2892
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von sysconsol » So 10. Jan 2021, 18:44

Wenn man ein geeignetes Betriebsfunkgerät den Vorgaben entsprechend einstellt (programmiert) - wer soll sich davon gestört fühlen?
Ich gehe davon aus, dass nur kontrolliert wird, wenn man jemanden stört.

Natürlich - das Risiko einer Diskussion muss man nicht eingehen.

Benutzeravatar
Protracker
Beiträge: 37
Registriert: Mo 28. Dez 2020, 13:06
Wohnort: Südoldenburg

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von Protracker » So 10. Jan 2021, 19:03

'Nabend,
OnOff hat geschrieben:
So 10. Jan 2021, 17:18
Wie bereits geschrieben:
Nimm was zugelassenes out of the box !
Kein „kann auch PMR mit mehr Leistung/Reichweite“ oder umprogrammierte Betriebsfunkgeräte !

Das bringt nur Ärger und tritt wieder endlose wie sinnlose Diskussionen los.
Dem schließe ich mich an. PMR-Geräte von vernünftigen Herstellern (Motorola z.B.) sind gar nicht so übel und man kann sie ohne schlechtes Gewissen auch mal woanders nutzen (z.B. wenn man in Kolonne in Urlaub fährt). Alternativ könnte ich Euch auch evtl. 'nen Amateurfunkkurs vermitteln, dann dürft Ihr 750W und habt das Reichweitenproblem nicht ... :P

radixdelta
Beiträge: 1746
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von radixdelta » So 10. Jan 2021, 19:26

Zum Vergleich: Ich habe hier noch so zig Jahre alte billige Spielzeug-PMR und wenn die mal gelegentlich für ähnliche Zwecke gebraucht wurden waren die ausreichend.
Irgendein Akku würde ich meiden, 3xAA und dann Eneloop rein, dann braucht man sich keine Sorgen um Ersatzakkus zu machen.

Benutzeravatar
Harry02
Beiträge: 1089
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:13
Wohnort: RLP

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von Harry02 » So 10. Jan 2021, 19:52

Nicht, dass ich es befürworten würde, aber...
Miraculix hat geschrieben:
So 10. Jan 2021, 16:14
Davon ab das es eine Straftat ist.
Das ist falsch. Es seidenn man nutzt/stört Polizeifunk oder hört diesen ab.
Aber billig ist die Obergrenze der entspr. Owi trotzdem nicht.

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7860
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von ferdimh » So 10. Jan 2021, 19:54

Ich bin gerne bereit, diese Straftatenthese zu akzeptieren, wenn mir jemand einen Zulassungsnachweis eines sogenannten "Markengerätes" zeigt.
Eigenschaften von PMR-Geräten sind genormt. Was die Normen einhält, ist gut.

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4745
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von Roehricht » So 10. Jan 2021, 22:16

hallo,
die billig Funken mit allgemeiner Zulassungs wie Freenet oder Private Mobile Radio mit 10mW HF bekommt man doch als 2er Set nachgeworfen. Da muss man sich kein Kopp über umgebaute Betrieb- und Amateurfunken machen.

Ja kaum spricht hier Jemand über Funksachen kommen die Bedenkenträger aus der Ecke geflutscht. Solange der allfällige China HF Schrott in Form von Schaltnetzteile die Bänder dichtmüllt muss da keiner mit argumenten wie Illegal, Straftat, Todestrafe und Arbeitslager kommen.

Ich persönlich würde darauf scheißen. Bei Prüfarbeiten sind die Tastzeiten des Senders eh nur gering. Das einzige was ich respektiere ist ein Sendeverbot beim Kunden in deren Gebäuden aus Angst um Störungen in seinen Anlagen. z.B Feueralarm auslösen wegen nicht HF-fester Brandmelder.
Wenn Sendeverbot dann kommt das KAPG zum Einsatz. Sowas hier:
https://shop.mtk-crivitz.de/mess-pruef ... ruefgeraet

ich habe ein Vorgängermodell, das KAPG80 , man benötigt 2 Stk derer.

73
Wolfgang

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3179
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 11. Jan 2021, 00:27

Es geht ja nicht um Bedenkenträger oder die Bandpolizei, aber es soll halt erwähnt werden. Natürlich kann man auch ohne jede Genehmigung funken. Es kommt aber drauf ab, ob jemand vollkommen unwissend ist und meint, was man frei im (Bestell-)Handel erwerben kann, auch ohne Probleme nutzen zu können oder weiß, dass zum Sendebetrieb der Geräte entsprechende Genehmigungen für Betriebs-/AFu nötig sind. Wenn jemand im zweiten Fall mit geringer Leistung kurze Aussendungen auf unbelegten AFu-Frequenzen vornimmt, dann werden das zwar u.U. doch einige zur Kenntnis nehmen, aber es wird in der Regel keinem ein Strick draus gedreht. Klassische Beispiele waren das Einrichten von Antennen, wo man der Person auf dem Dach kurze Anweisungen erteilt hat.
Anders sähe es aus, wenn jemand bewußt Verbindungen stört und/oder Frequenzen durch störende Aussendungen unbenutzbar für andere macht.

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7860
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von ferdimh » Mo 11. Jan 2021, 00:57

Es hat doch keiner (zumindest nicht ich) von bewusst regelverletzenden Geräten gesprochen, lediglich von Geräten, die nicht von einem Hersteller sind, von dem man vor 30 Jahren postzugelassene Geräte erwerben konnte.
Solche Billig-PMR-Kisten sind in D für ungefähr 13€/Gerät bei diversen Händlern erhältlich, die auch durch ihre CE-Kennzeichnung ihren Kopf dafür hinhalten, dass die Geräte den "einschlägigen Normen" (Das dürfte im Wesentlichen ETSI EN 300 296, die gibts übrigens einfach so runterzuladen) entsprechen. Was hier für PMR gültig ist, ist etwas unklar. An CB-Geräte wurden(werden?) (im Gegensatz zu BOS, Betriebsfunk- und Amateurfunkgeräten) ziemlich drastische Forderungen bezüglich Oberwellendämpfung gestellt, die aktuellen Forderungen sind da deutlich zweckmäßiger.

Daraus folgt aber eben auch, dass man quasi jede PMR-Kiste, die nicht offensichtlich keine ist, und die man in der EU gekauft hat, prinzipiell nutzen könnte, auch wenn sie tatsächlich irgendwelche Normen verletzt. Schließlich hat der Hersteller mit dem CE-Zeichen ja die Einhaltung bestätigt. Nichtsdestotrotz habe ich mal welche vermessen, und das Resultat war durchweg positiv.
Unabhängig von der Legalitätsfrage halte ich für den Alltagsgebrauch zum Durchbrüllen ein Amateurfunkgerät für völlig überdimensioniert. So ne Kiste braucht zwei Knöpfe:
Lautstärke, Kanal. Und dann kann man sie auch nicht mehr ohne Vorsatz auf "verbotene" Frequenzen bringen.

Das ewige Gebrülle von "Chinamüll" und "Straftat" kann ich mit sehr großer Gründlichkeit nicht mehr hören. Ebenso kann man natürlich schwarzfunken. Natürlich nur in der Theorie...
Aber darum gehts hier gar nicht. Es geht darum, mit einem kommerziellen Gerät ohne Zweckentfremdung auf für diesen Zweck zugelassenen Frequenzen Betrieb zu machen. Dem Gerät fehlt lediglich evtl ein Markenname, den man mit einer "Zulassung" verbindet.

PS: Mit solchen Geräten abseits der zulässigen Frequenzen und Leistungen zu arbeiten, macht überhaupt keinen Sinn. Die 4-5dB mehr Bums, die man rauskitzeln kann, lohnen weder den Aufwand noch das Risiko.

kpwn
Beiträge: 116
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 16:18

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von kpwn » Mo 11. Jan 2021, 10:03

Danke ,
ich werde simple pmr Geräte nehmen. Scheint für mich zu reichen und ein funkschein hat hier niemand.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4360
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von video6 » Mo 11. Jan 2021, 10:48

Bei Norma oder Netto gibt es ab und zu mal die Sets für ca.20€
Hab selber 2 Stets von unterschiedlichen Firmen.
Mit jeweils 3 AAA Batterien.
Nur beim lagern die Batterien rausnehmen nach nem halben Jahr waren sie komplett leer.
Hält aber locker das ganze Wochenende wenn man nicht ständig plappert ;)

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5798
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von Chemnitzsurfer » Mo 11. Jan 2021, 11:19

video6 hat geschrieben:
Mo 11. Jan 2021, 10:48
Bei Norma oder Netto gibt es ab und zu mal die Sets für ca.20€
Hab selber 2 Stets von unterschiedlichen Firmen.
Mit jeweils 3 AAA Batterien.
Nur beim lagern die Batterien rausnehmen nach nem halben Jahr waren sie komplett leer.
Hält aber locker das ganze Wochenende wenn man nicht ständig plappert ;)
Genau, wir haben auch noch welche von Feinkost Albrecht auf Arbeit im Lager liegen. Für alle paar Jahre wo die gebraucht werden reichen die aus

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 1815
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von Marsupilami72 » Mo 11. Jan 2021, 11:21

Ich nutze seit Jahren ein Paar AEG Voxtel R110, die haben irgendwas unter 30€ gekostet - inkl. Akkus und Tischladestation

Ich würde mir da echt keinen Kopf machen, PMR reicht für sowas aus.

BernhardS
Beiträge: 953
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von BernhardS » Mo 11. Jan 2021, 11:36

Protracker hat geschrieben:
So 10. Jan 2021, 19:03
Alternativ könnte ich Euch auch evtl. 'nen Amateurfunkkurs vermitteln, dann dürft Ihr 750W und habt das Reichweitenproblem nicht ... :P
In dem Kurs lernt er dann, daß man Amateurfunk nicht gewerblich nutzen darf - das kann man auch gleich sagen

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 1635
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von Joschie » Mo 11. Jan 2021, 11:52

@kwpn
ich hab von denen (LINK zu Bezos Gemischtwarenladen) zwei Pärchen mit DeTeWe Labelung als es die mal für 30€ beim Pollin gab.

Was soll ich sagen, in jedes 3 Eneloops rein und geht.
Reicht Reichweitentechnisch vom EG aufs Dach um die Suppenschüssel einzurichten.
Reicht im Wald zum Windenbedienen vollkommen aus.

Ansonsten, wenn du was weitreichenderes mit mehr "Bumms" brauchst, nimm zwei CB Quetschen und gut ist. CB ist für Jedermann zugelassen (sofern die Geräte den Bestimmungen entsprechen).
Mit den alten Stabo Handquetschen (Typus SH7000) bin ich bei guten Akkus im Fach (ja, das wollte 10 Akkus Gr. AA sehen) 4 Kilometer durch den Ort gekommen. Aber mit der Antenne musstest du aufpassen das du keinem ein Auge ausstichst.

Da die kleinen PMR aber einfacher in der Handhabung und günstiger im Akkuverbrauch sind, liegen die CB Kisten nur noch im Keller.

Grüße
Josef

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7860
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von ferdimh » Mo 11. Jan 2021, 12:43

So schade ich es finde, hat CB mittlerweile auch einen massiven Reichweitennachteil durch omnipräsenten HF-Müll.
Demgegenüber sind PMR-Geräte mit DSP-alles in mehrerer Hinsicht im Vorteil.
Es fängt damit an, dass die Geräte einen deutlich besseren NF-Frequenzgang haben als die teilweise mehr oder weniger gewürfelten NF-Teile von CB-Gurken. Das gibt den PMR-Kisten eine deutlich bessere Sprachverständlichkeit bei gleichem Rauschpegel.
Jetzt sind die DSP-FM-Empfänger in diesen Kisten auch noch sehr gut, und neigen viel weniger zu krachenden Rauscheinbrüchen und Verzerrungen als CB-Kisten mit seltsamen Quarzfiltern.
In Folge bleibten die Dinger bis wirklich an die Kotzgrenze klar verständlich.
Nebenbei sind die Antennen dieser Geräte nahezu unverkürzt und daher relativ effizient. (Die SH7000 ist ungefähr die einzige CB-Handgurke, der ich zutraue, tatsächlich mal mehr als ein halbes Watt auch wirklich abzustrahlen)
Dadurch holen die Geräte in Summe einen Großteil der Nachteile der kürzeren Wellenlänge wieder auf, wobei nahezu Gleichstand eintritt. In der Hand eines "Unwissenden" kommuniziert die PMR-Kiste sogar weiter, weil der für große Reichweiten erforderliche geschicke und regelmäßige Gebrauch der Rauschsperre auch wegfällt.

Gary
Beiträge: 2686
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von Gary » Mo 11. Jan 2021, 13:09

In der Arbeit haben wir ein DeTeWe Set mit Akku und Ladestation, hat der Max für ca 80€. Von den Kindern habe ich noch eines von Olympia und ganz kleine Motorola. Alle können untereinander funken.
Bei den Mini Motorola ist auch ein Mini Display und 3 AAA Batterien drin. AAA Batterien mag ich gar nicht.
Die von DeTeWe haben AA Akkus drin und die Geräte gehen auch nach mehreren Wochen rumliegen ohne das man sie extra nachladen muss.
Es gilt also das drum rum zu beachten..

sysconsol
Beiträge: 2892
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von sysconsol » Mo 11. Jan 2021, 13:21

Gibt es Erfahrungen in Sprachverständlichkeit, Reichweite und Störfestigkeit bei "analogem PMR" und "dPMR"?

andreas6
Beiträge: 2974
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von andreas6 » Mo 11. Jan 2021, 13:38

Für die Sondenjagd nicht zu empfehlen, da ist 2m eindeutig besser. Die in der Nähe laufende Sonde stört den Empfang.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Durango
Beiträge: 593
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 00:42

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von Durango » Mo 11. Jan 2021, 14:02

So ,du benötigst für eine einmalige Aktion zwei Stück.
Die würde ich leihen!
Mach bloß nicht den Fehler, genau die billigsten zu kaufen !Die taugen dann zwar nichts, macht auch nichts, aber dafür hast du den Schrott ewig an der Backe.
Nach Markterhebung kann man Günstig sowas kaufen , aber sind auch gefährlich. Bei diesen Chinaböllern muß nur der falsche Knopf berührt werden und dein Gesprächspartner ist im Nirvana funktechnisch beheimatet. Beispiel dafür sind z.Bsp. Woxun oä. Apparate, können alles, aber sind unkontrolierbar.

Wäre schade, wenn du gerade den Kollegen sprechen möchtest in einer spannenden Situation, und er hört nicht.
Wen fragen, wegen dieser einmaligen Leihstellung: Hier im Forum, den nächsten Forstwirt oder eine Fahrschule, die Motoradausbildung macht, oder was dir gerade vor die Nase läuft.

Wegen der Frequenz würde ich mir am wenigsten Sorgen machen, die B-NetzAgentur wird deshalb kein Fass aufmachen, wenn jemand einige Sekunden sendet.Und wenn, er hat ja eine Grund dafür , im Gegensatz zu den Störern.

73 Manfred

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7860
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von ferdimh » Mo 11. Jan 2021, 14:31

Ich hatte zu Anfang mal den "chinesischen Standard", auf den ich mich bezogen habe, erwähnt. Hat den eigentlich schon jemand angeguckt, bevor er sich über 42000 Knöpfe und Funktionen sogenannter Chinaböller aufregt?
Hier noch mal als Link

Bzgl Sprachqualität kann ich über analoges PMR mit den oben genannten Geräten nur gutes sagen, zu dPMR fehlen mir Erfahrungen.

duese
Beiträge: 4588
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Funkgerät "Walki Talkie"

Beitrag von duese » Mo 11. Jan 2021, 15:00

Die Retevis sehen ja sehr brauchbar aus. Und Headset auch gleich noch dabei.

Sind die PMR untereinander eigentlich alle kompatibel? Die haben ja auch Pilotton-Codierung und so Sachen. Passt das universell zusammen?

Antworten