Wie schneidet ihr euren Stahl?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Chaoskreator
Beiträge: 903
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Chaoskreator » Do 14. Jan 2021, 19:28

Ich nutze eine billige Metallkappsäge vom Typ Holzmann Holzmann MKS355:
https://www.voelkner.de/products/272048 ... 2300W.html
in Verbindung mit diesem Drehzahlsteller:
https://www.saegeblatt-shop.de/p/elektr ... bis-2400-w

Die Säge ist recht massiv gebaut, Hauptnachteil ist aber, dass man Gehrung nur schlecht sägen kann, weil zwar der Anschlag drehbar ist, aber nicht der bewegliche Backen.
Die Winkligkeit von Auflage in Bezug auf das Sägeblatt war bei mir auch nicht besonders gut, Einstellmöglichkeit gibt es nicht. So habe ich mir für den Fall, wenn ausnahmsweise mal genau gesägt werden soll, ein winkliges Parallelstück (das natürlich dann nicht mehr seinem Namen gerecht wird ;) ) zum Unterlegen gefräst.
Die Säge hat eine verhältnismäßig hohe Drehzahl. Deshalb hatte das mitgelieferte Sägeblatt recht schnell Zahnausfall. Sie musste aber auch ein wenig leiden, weil ich damit auch Edelstahl und Werkzeugstahl gesägt hatte. Da funkt es dann schon ordentlich :lol:
Seit ich den Drehzahlsteller habe, muss ich das (neue) Sägeblatt nicht mehr so quälen. Es ist sogar eine Pseudo-Regelung enthalten. D.h. wenn der Motor (durch Belastung) mehr Strom zieht, wird automatisch der Ansteuerwinkel der Triac-Steuerung nachgeregelt. Wollte sowas selber mal bauen, war aber dann froh, dass es das schon fertig gibt.
Ich bin mit den genannten Händlern weder verwandt noch verschwägert noch hab ich sonst irgendeinen Vorteil. Will lediglich von meiner Lösung berichten, die bezahlbar war und mit der ich zufrieden bin.

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 1295
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von MatthiasK » Do 14. Jan 2021, 23:55

Ich habe schon ein paar Methoden ausprobiert.
- Eisele-Metallkappsäge
- Bandsäge
- Plasmaschneider
- Stichsäge
- Handsäge
- Nibblervorsatz für die Bohrmaschine

Die Metallkappsäge ist echt klasse und schneidet sehr genau, steht leider bei nem Kumpel, eine gute Stunde entfernt.
Die Bandsäge (China-Modell) ist recht brauchbar, seit ich sie richtig eingestellt habe. Leider gerade auch nicht erreichbar.
Der Plasmaschneider von Lidl kommt bei 10mm Stahl so langsam an seine Grenze, vielleicht bräuchte ich einen stärkeren Kompressor dafür.
Bei der Stichsäge hat sich der Akku bewährt. Ein Motor mit Permanentmagneten hat einfach einen anderen Durchzug als ein Reihenschlussmotor. Mit der Führungsschiene kann man auch sehr gerade sägen.
Handsäge nehm ich, wenn sich eine andere Säge nicht lohnt auszupacken.
Pollin-Nibbler bei 1,5mm-Blech mit einem etwas kräftigeren Akkuschrauber hatte sich nicht so bewährt, bei 0,8mm Cu (mit einem richtig kräftigen Schrauber) und >2k/min ging dagegen bestens. Die nächsten Upgrades, die ich probieren will, sind ein Adapter für die Führungsschiene und ein Verbinder zwischen Akkuschrauber und Nibbler (beides erst mal aus dem 3D-Drucker).

Mangels Gelegenheit (Scheiß Seuche) noch nicht in Stahl probiert ist die Säbelsäge. Die Bosch-Gartensäge KEO ist zwar auch technisch eine Säbelsäge, hat aber für Metall etwas wenig Durchzug.

Bei allen Sägen ist ein gutes Sägeblatt wichtig. Man merkt den Unterschied.

Daffid
Beiträge: 391
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 14:35
Wohnort: Nordbaden

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Daffid » Fr 15. Jan 2021, 10:36

Wow!

Sehr vielfältige Möglichkeiten. Das habe ich so erwartet :-)

Ich werde jetzt mal bei Kleinanzeigen Ausschau nach einer alten Kappsäge halten und versuchen auf diese ein Metalltrennscheibe zu montieren.

@erwin und plottermeier
Ihr habt es ja offensichtlich auch so gemacht. Seid ihr damit zufrieden was Präzision und Handling angeht? Welche Stärke der Trennscheibe wäre hier sinnvoll?

Gruß David

Daffid
Beiträge: 391
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 14:35
Wohnort: Nordbaden

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Daffid » Mo 18. Jan 2021, 13:53

So habe zufällig schon eine billige Kappsäge gefunden.

Jetzt möchte ich euch nach einer Empfehlung für ein Trennblatt fragen.
Mit dem Dreck und Geräuschentwicklung habe ich mich erstmal abgefunden :roll:

1. Trennblatt wie es auf einem Winkelschleifer montiert ist
oder
2. Metallsägeblatt

Aufgrund des günstigen Preises der Kappsäge habe ich erstmal nicht auf die Maße des Sägeblatts geachtet.

Ø 210 mm
Bohrung Ø 30 mm

Könnt ihr mir bei der Auswahl einer geeigneten Trennscheibe/Sägeblatts helfen?

Danke Gruß
David

Benutzeravatar
Alexander470815
Beiträge: 1374
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Alexander470815 » Mo 18. Jan 2021, 14:12

Daffid hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 13:53
1. Trennblatt wie es auf einem Winkelschleifer montiert ist
oder
2. Metallsägeblatt
Definitiv ersteres, für letzteres läuft das viel zu schnell und hat wenn man es runterregeln würde zu wenig Drehmoment.

Die hier hätte zumindest eine 30er Bohrung: https://www.pferd.com/de-de/produkte/tr ... teel-30-0/

Der Außendurchmesser ist halt etwas groß, muss man erstmal bisschen was mit trennen damit die kleiner wird.
210mm ist auch kein Standard für Trennscheiben, 230mm oder 180mm wären leicht erhältlich.
Die haben dann aber meist nur eine 22,225mm Bohrung (7/8") da musst du dann die Aufnahme verändern.
Maximale Drehzahl auf jeden Fall beachten und nicht überschreiten.

Daffid
Beiträge: 391
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 14:35
Wohnort: Nordbaden

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Daffid » Mo 18. Jan 2021, 14:19

Genau da sind wir beim Problem. Die Durchmesser sind sch.....

Wie du schon geschrieben hast haben die ganzen Trennscheiben 22,225 mm als Bohrungsdurchmesser.
Ich habe ein Metallsägeblatt gefunden welches von den Maßen passt. Maximale Drehzahl 2400 1/min. Das könnte hinhauen mit meiner Kappsäge.
https://www.sautershop.de/kreissaegebla ... 00?c=12950

Wie ist die Haltbarkeit von den trocken laufenden Sägeblättern?

An der Aufnahme fürs Sägeblatt kann ich nur sehr schwer was ändern, weil alles verpresst/vernietet ist. (Billigsäge)

Benutzeravatar
Alexander470815
Beiträge: 1374
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Alexander470815 » Mo 18. Jan 2021, 14:43

Daffid hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 14:19
Ich habe ein Metallsägeblatt gefunden welches von den Maßen passt. Maximale Drehzahl 2400 1/min. Das könnte hinhauen mit meiner Kappsäge.
Das bezweifle ich einfach mal.
Die dreht sicher 4000 U/min oder sogar mehr.
Daffid hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 14:19
Wie ist die Haltbarkeit von den trocken laufenden Sägeblättern?
Schlechter als die langsam laufenden, mit zu hoher Drehzahl und instabiler Maschine ein Schnitt dann Schrott.

Kappsäge ist was für Holz oder Alu.
Gibt schon Gründe warum es dedizierte Maschinen für Stahl gibt.
Einzige Chance ist eine Trennscheibe für deine Maschine mit allen damit verbundenen Nachteilen.

Flip
Beiträge: 422
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Flip » Mo 18. Jan 2021, 17:24

Ich hatte mal solche sägeblätter ergattert und aus spaß auf eine Kappsäge geschraubt (war sogar noch im angegebenen drehzahlbereich). Wenn man sich viel mühe gibt halten sie 10 schnitte, ein bekannte hat dann mal eben nen 12er rundstahl durchgedonnert und das blatt hatte keinen zahn mer. Die splittern weg, die sind glashart. Selbst wenn nicht, bei den geringen drehmoment schafft man es nicht vernünftige späne abzuheben, die schneiden schleifen mehr und werden zu heiß.

Benutzeravatar
Torpert
Beiträge: 482
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:40
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Torpert » Mo 18. Jan 2021, 18:10

Daffid hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 13:53


Könnt ihr mir bei der Auswahl einer geeigneten Trennscheibe/Sägeblatts helfen?

Danke Gruß
David
Ich habe von meiner Billigkappsäge die Aufnahme abdrehen lassen, damit einfache Trennscheiben aus dem Ramschladen passen.

Versuche, (zu) große Trennscheiben kleiner zu knibbeln, habe ich aufgegeben. Eine Maschine, um große Scheiben dort zum passenden Zeitpunkt zu entnehmen, wenn sie auf die passende Größe runter sind, habe ich nicht.

Deshalb habe ich einfach die Auflage mit 2 Kanthölzern erhöht, damit die kleinen (billigen) Trennscheiben passen:
IMG_20210113_173046.jpg
Für das, was ich damit trenne, reicht das

dings
Beiträge: 23
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 22:06

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von dings » Mo 18. Jan 2021, 19:13

Ich habe für solche Zwecke mal eine Kasto Junior abgestaubt, prinzipiell ist das sehr cool, macht keine Funken ist aber saulaut. Leider sägt der Gerät schief als ob das Sägeblatt verläuft.

Blechei
Beiträge: 800
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Blechei » Mo 18. Jan 2021, 22:27

Kasto klingt nach Bügelsäge: die Dinger werden bockig wenn das Sägeblatt stumpf ist. Beim Schärfen auf Symmetrie (!!!)
der Schränkung achten. Oder ein neues Blatt nehmen und aus dem alten ein Messer schmieden.

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 1295
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von MatthiasK » Mo 18. Jan 2021, 23:24

Kaindl präsentiert ihre Sägeblätter gerne mit Schnitten in Stahl. Die haben auch die Größe 210/30. Ich nehme es bevorzugt für Verbundwerkstoffe wie HPL (da liefert es einfach die besten Ergebnisse) und ähnliche.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3081
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von RMK » Mo 18. Jan 2021, 23:41

eine Kasto Junior hab ich auch noch
eingelagert, mit neuem Blatt sägt sie
sehr gut.
Nachteil ist halt dass die wirklich laut ist,
einen blöden Formfaktor hat (senkrecht
drangebaute Handbohrmaschine als Antrieb),
nur begrenzt Halbzeug(durchmesser...)
sägen kann, der einstellbare (Gehrungs)winkel-
Anschlag oft fehlt *und* sich die Säge im
Betrieb nach und nach vom Tisch oszilliert....

Benutzeravatar
Toni
Beiträge: 1611
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Toni » Fr 22. Jan 2021, 15:35

Habe mir so einen EUR130 50A Plasmaschneider gekauft. Erster Eindruck: Top!

Hier in Aktion
https://youtu.be/mUz5zKMnfk4
https://youtu.be/cTfTOFD_W1c

Kann man das eigentlich auch als Elektrodenschweißgerät missbrauchen?

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 3995
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von gafu » Fr 22. Jan 2021, 16:17

50A ist recht mager für 3-handschweißen. wahrscheinlich ist auch die brennspannung am lichtbogen beim plasmaschneider deutlich höher.

Benutzeravatar
Toni
Beiträge: 1611
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Toni » Fr 22. Jan 2021, 17:57

50A ist natürlich mager, mir geht es aber auch nur um kleinere Sachen, z.B. mit 1,6mm Elektroden.

Kann ich das Gerät beim Versuch himmeln? Eigentlich macht es dann ja nichts anderes als beim plasmaschneiden :?:
Die Spannung müsste sich ja anhand Stromregler einstellen. Durch HV zündet es super.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3081
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von RMK » Fr 22. Jan 2021, 21:11

ernsthaft, ein kleiner Elektroden-Inverter bis 150A ist inzwischen so günstig zu kriegen,
70 EUR oder so - lohnt sich da die Frickelei und die Gefahr das Ding kaputt zu machen...?

Benutzeravatar
Toni
Beiträge: 1611
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Toni » Fr 22. Jan 2021, 22:42

hab's entgegen deiner Empfehlung doch mal probiert und eine 1,6mm Elektrode mit 50A befeuert (ist ja noch Garantie drauf :lol: ).

Die HV-Zündung wirft den Lichtbogen bei 5..10mm an, und der brennt leise und stabil bis ca. 50mm Länge :shock:
Habe zwei 1,2mm Bleche zusammengebraten: super. Gleichmäßige Schweißnaht, kaum Spritzer, keine Löcher im Blech. Mit dem Schweißtrafo wäre das nicht ansatzweise möglich gewesen. Für filigrane Sachen werde ich den Plasmaschneider zum Schweißen hernehmen, ab 2,5mm Blechstärke komme ich auch mit dem Trafo zurecht.

Flip
Beiträge: 422
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Flip » Sa 23. Jan 2021, 01:35

Mein WiG MMA Plasma Inverter kann auch alles, gerade Elektrode geht 100x besser als mit trafo, da der Inverter eher spannungsquelle ist, also beim Starten kräftig strom reinpfeffert. Aber gerade bei Elektrode sind die angegebenen 160 und tatsächlich 125A schon mager.

Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1401
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von topmech » Sa 23. Jan 2021, 01:46

Naseweißhalber mal nach so einer langsamlaufenden Stahlkreissäge geschaut. So ab 350,- ist man da wohl dabei. Ist das preislich noch okay?

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4745
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Matt » Sa 23. Jan 2021, 07:58

Wenn das Eisele und Zustand ist OK, dann ist es schon faire Preis.
(350€ Angebot habe ich gesehen, der läuft schnell mit 700 U/min und dafür trocken -> Alusäge. )

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6599
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Hightech » Sa 23. Jan 2021, 08:14

Ich hatte bei Kleinanzeigen mal eine Kapp-Gehrungs-Kaltkreissäge mit 200er Blatt für 150 Euro ergattert.
Keine Eisele aber trotzdem gut. Trägt einen Namen der wie ein Billigwerkzeughersteller, ich komme nur grade nicht drauf.

zellkern
Beiträge: 38
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 21:19
Wohnort: Passau

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von zellkern » Sa 23. Jan 2021, 21:17

Hi, Leute..

Also ich hab mir eine gaaaanz billige handgeführte Metallbandsäge bei egay besorgt. (etwa 100 Mücken)
Das Gestell mit schwenkbarem Anschlag hab ich mir dann selber dazu gebaut.

Das Teil ist in DEM Video öfters zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Cd28FFEwm4E

Hab das Ganze so gebaut, dass ich die Maschine schnell und werkzeuglos abnehemen kann, wenn ich doch mal was freihand schneiden muss.

War schon mal notwendig...musste auf einem total verstaubten Dachboden eine dicke Eisenstange absägen.
Mit der Feuersäge (Winkelschleifer) hätt ich da sicher die Bude abgefackelt. :twisted:

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 1635
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von Joschie » Mo 25. Jan 2021, 09:43

Nur noch eine kleine Anmerkung zu den Kaltkreissägen, achtet beim Kauf auf das Spiel der Schneckenradübersetzung. Hier mal bei stehendem Blatt etwas hin- und her ziehen.

Grüße
Josef

ando
Beiträge: 1750
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Wie schneidet ihr euren Stahl?

Beitrag von ando » Mo 25. Jan 2021, 12:24

Moin,

ich hab mit dieser Maschine Erfahrungen gemacht:

https://www.bernardo.at/de/cs-225.html

Is aus China, aber funktioniert gut.

Kostet natürlich ein wenig, dafür gibts auch ne Wasserkühlung dazu.

Villeicht auch gut als Stichhwort für die Kleinazeigen?

Berger und Schid haben die früher auch mal importiert.

Ausserdem gibt es vond er Firma auch ne Bandsäge.

Wo liegen da eigentlich die Vorteile und Unterschiede bei einer Band und Kappsäge?

Ando

Antworten