Bedienungsanleitung Schweißinverter Armateh AT-9342

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
Benutzeravatar
Jay69
Beiträge: 2
Registriert: Do 4. Feb 2021, 18:31

Bedienungsanleitung Schweißinverter Armateh AT-9342

Beitrag von Jay69 » Mo 1. Mär 2021, 20:41

Moin liebe Gemeinde begnadeter Bastler und Frickler,

ich wende mich mit folgendem Problem an euch: Auf einem Flohmarkt (als es sowas noch gab) habe ich für ein paar Euronen einen Schweißinverter "AT-9342" der Marke "Armateh Austria" (ohne störendes Beiwerk) erstanden. Nach anfänglichem Rumgezicke könnte das Gerät nun eigentlich seiner bestimmungsgemäßen Aufgabe zugeführt werden ...

Und nun kommt ein Satz mit "X": im Netz ist in Sachen Bedienungsanleitung zu diesem Gerät rein garnix zu finden. Und die Anzeigen auf dem 4-stelligen Display (siehe Grafik) sind leider auch nicht selbsterklärend.

Meine schüchterne Frage: Ist jemand von euch stolzer Besitzer eines solchen Gerätes und kann mir evtl. eine Bedienungsanleitung zukommen lassen? Oder kann sich jemand einen Reim auf die kryptischen Displayanzeigen machen? Jede Info ist jedenfalls sehr willkommen.

Ich danke euch schon mal herzlich für eure Anteilnahme...

Jay
Dateianhänge
Armateh AT-9342 Display.jpg
Armateh Austria AT-9342.jpg

rene_s39
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Bedienungsanleitung Schweißinverter Armateh AT-9342

Beitrag von rene_s39 » Di 2. Mär 2021, 14:03

Na komm, ein bisschen was findet man doch.

Über diese Seite gelangt man zur Website des Herstellers:
https://www.e-katalog.ru/info/armateh-at9342/#info

Sieht dann so aus:
http://www.armateh.com.ua/katalog-produ ... 11/75.html

Wenn man ein bisschen weitersucht, findet man die Rubrik "Wartung & Service":
http://www.armateh.com.ua/79-am9342-sva ... -tipa.html

Der aufmerksame Leser stellt fest: Dort heißt das Gerät plötzlich AM-9342.
Im weiteren Verlauf der Recherchen stellt sich dann heraus: Diese Feststellung ist gänzlich wertlos.

Also gehts weiter: Der Großteil der Informationen ist Russisch, mit der Ergänzung "pdf" findet man nichts. Was heißt Anleitung auf Russisch? "руководство" - Danke Google.

Womit wir dann hier landen:
https://docs.google.com/document/d/1yfD ... tB398/edit

Dort wird auch von der Suche nach einer Anleitung berichtet, inkl. (mittlerweile toten) Links, wo diese zu finden sei.

to be continued.. (Pause ist vorbei)

Gruß,
Rene

Nello
Beiträge: 1248
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44
Wohnort: Das westliche Ende des Sofas

Re: Bedienungsanleitung Schweißinverter Armateh AT-9342

Beitrag von Nello » Di 2. Mär 2021, 15:26

Sieht so ähnlich aus wie mein kleiner Heuler. Da gibt's eh bloß eine brauchbare Einstellung: Volles Rohr!

Ich würde da nicht so viel hinein geheimnissen und einfach mal drauflos braten. Oder willst Du Goldblech brutzeln?

bastl_r
Beiträge: 1057
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58
Wohnort: Net weit vo Schtuagert

Re: Bedienungsanleitung Schweißinverter Armateh AT-9342

Beitrag von bastl_r » Di 2. Mär 2021, 15:31

Lassen sich für die Kenner der Sprache vielleicht in den digitalen Zeichen vielleicht ein paar kyrillische Zeichen erkennen?

Benutzeravatar
Jay69
Beiträge: 2
Registriert: Do 4. Feb 2021, 18:31

Re: Bedienungsanleitung Schweißinverter Armateh AT-9342

Beitrag von Jay69 » Mi 3. Mär 2021, 19:02

Moin Leute,

erstmal schönen Dank für die vielen Hinweise...

@ Nello: ... würde ich ja gerne einstellen, aber bei dem Drehknopf handelt es sich um einen Inkremental-Drehgeber mit dem man (mutmaßlich) diverse Parameter und Betriebsarten einstellen kann.
Goldbleche? sowas Edles hab' ich auf dem Schrott bisher noch nicht gefunden ;-)

@ rene_s39: ... boa, das nenne ich mal Einsatz! Habe mir zwar auch schon "den Wolf gegoogelt" aber auf russischen Seiten auch russische Suchbegriffe zu benutzen ist ja nahezu genial ... ;-)
Inzwischen konnte ich dort sogar den Schaltplan einer Einschaltstrombegrenzung "ergattern" (hatte ich allerdings schon anders gelöst), aber eine Bedienungsanleitung war mir bis jetzt nicht vergönnt.

Immerhin weiß ich jetzt aber, dass Armateh ein russischer Hersteller ist; ich hatte ja insgeheim auf China getippt.

Mich wundert allerdings, warum solche Geräte eigentlich nur in Osteuropa aufgeschraubt und repariert werden (oder was auch immer). Nur so ein Gedanke am Rande...

Sollte mir doch noch ein Anleitung über den Weg laufen, werde ich berichten.

Also nochmals herzlichen Dank euch...

Jay

Antworten