Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 5234
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Finger » Fr 5. Mär 2021, 23:56

Moin,

welchen Widerstand hat wohl eine Nacktschnecke? Und wieviel Strom (DC) muss durch sie hindurch, damit sie sicher umdreht? Ich grüble über zwei gespannte Drähte nach, auf die hochohmig 12V gehen. Bricht die Spannung ein wird das Schneckenzählwerk raufgezählt. Bleibt die Spannung zu lange weg wird wird auf "Freibrennen" umgeschaltet. Das Ganze dreimal. Klappt das nicht wird ne Nachricht verschickt.....
Aus ethischen und moluskulären Gründen quasi. Sonst könnte man ja auch ein kleines Weidezaungerät bauen....

Benutzeravatar
Herrmann
Beiträge: 778
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Herrmann » Sa 6. Mär 2021, 00:03

Da Du ja offensichtlich Probleme mit diesen Viechern hast, sollte es doch keine Schwierigkeiten bereiten, ein paar einzufangen und eine Meßreihe durchzuführen :?

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6167
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Chemnitzsurfer » Sa 6. Mär 2021, 00:07

laut Trollforum zwischen 1-3 K je nach dem wie lebendig sie noch ist :lol:
https://www.mikrocontroller.net/topic/428671 hat geschrieben: von Ralf (Gast)
06.06.2017 16:33

Eigene Versuche haben gezeigt, dass eine normale Schnecke einen
Innenwiderstand von 2k Ohm hat. Eine Schnecke, die gerade frisch durch
eine Pfütze gelaufen ist, hat einen Innenwiderstand von 1k Ohm und eine
halb vertrocknete Schnecke hat einen Widerstand von 3k Ohm und größer,
je nach Vertrocknungsgrad. 3k Ohm-Schnecken sind sowieso fast tot und
fallen somit aus der Befürchtungsstatistik raus (vor denen braucht man
keine Angst mehr zu haben).

Ein 470 Ohm Widerstand in Reihe zur Schnecke geschaltet, ergibt bei 9
Volt immer einen genügend großen Spannungsabfall (größer 0,7 Volt), um
einen Transistor in Emitterschaltung mit 4k7 Ohm Basisvorwiderstand voll
durchzuschalten.

ch_ris
Beiträge: 1365
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von ch_ris » Sa 6. Mär 2021, 08:36

Was ist der Plan?
SchneckenRelais-BioComputer?

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 7243
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Hightech » Sa 6. Mär 2021, 09:58

Gibt es kein Datenblatt?
Bastelbruder?
Ri/Rt usw...

Benutzeravatar
Raja_Kentut
Beiträge: 827
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:11
Wohnort: Veitsbronn-Bernbach

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Raja_Kentut » Sa 6. Mär 2021, 10:48

Das NACKTSCHNECKENTHEMA!! Herrlich!!!
Genau das hat mich vor einigen Jahren zu diesem Forum gebracht. Da hatte ich noch dunkle Haare aufm Dötz :)

Ich hab damals rumexperimentiert, das gipfelte dann in einem Gemüsebeet in unmittelbarer Nähe zum Komposthaufen...

Es gibt schlaue Mollusken und doofe. Die Schlauen kriegen einen geballert, ziehen die Rübe samt Antennen ein und drehen um. Wäre also nur ein kurzer, niedriger Messimpuls.
Die Doofen schleimen ein Stück weiter, sondern einen Riesenschleimbatzen ab und verrecken über den Drähten liegend. Dauersignal.
Übrigens werden die roten Viecher wennse tot sind von Igel und Kameraden weggefrühstückt :)

Mein Bollwerk V1 : 10cm breite, 1,5cm dicke Holzbretter als Rahmen ums Beet mit zwei parallelen Drähten oben drauf. War versilberter Kupferdraht vom Pollin. Die Drähte alle 30cm mit Heftzwecken im Holz fixiert. Gespeist von einem 12V Trafo über Vorwiderstand der so ausgelegt war, daß bei Kurzschluss der Trafo sicher vor Überstrom geschützt war. An den Beetecken jeweils eine LED Laterne mit AC Speisung um Gleichstrom zu vermeiden. Buntes Licht ist gut für den WAF.

Mein Bollwerk V2 : Wie oben, aber die Drähte nicht mit Heftzwecken fixiert, sondern durch aufgeschraubte Lüsterklemmen geführt. Das war deutlich bequemer zu bauen und das Problem rausrutschender Drähte und loser Heftzwecken war gelöst. Allerdings sind tatsächlich Schnecken über die Lüsterklemmen gekrochen :shock: . Abhilfe : Drahtbügel drübergelötet.

Die Holzrahmen aus unbehandeltem Holz halten 2-3 Jahre. Ich hab sie dann nach der Gartenbauperiode im Schuppen eingelagert, dann halten sie 5 Jahre.

Gemeinsames Problem von V1 und V2 : Im Sommer wenns heiß und furztrocken ist zieht sich das Holz zusammen und der Draht dehnt sich aus. Ein Versuch mit Edelstahldraht brachte auch keine Verbesserung. Dadurch biegt sich der Draht irgendwie irgendwohin und es entstehen Bögen unter denen die Viecher durchkommen oder es gibt Kurzschlüsse. Letztere sieht man weil dann die LED-Laternen ausgehen.

Bollwerk V3 : Wurde nie verwirklicht da ich jetzt fast nur noch Milpa Beet betreibe und die Pflanzen erst eingesetzt werden wenn sie groß genug sind. Hätte ich V3 gebaut wäre eine Drahtaufzugspannunghalteeinrichtung dran gewesen.

agrarische Grüße,
RK

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2095
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Marsupilami72 » Sa 6. Mär 2021, 12:08

Ich frage mich gerade, was ich mehr feiern soll - dass es hier solche Fragen gibt, oder dass es darauf in kürzester Zeit eine qualifizierte Antwort gibt :lol:

Benutzeravatar
Lötfahne
Beiträge: 1923
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Lötfahne » Sa 6. Mär 2021, 12:22

Wieso Drähte?
Modellbahnschienen gibt's (für diesen Anwendungsbereich) von 6,5mm bis 16,5mm Spurweite, verrückungsfrei mit Schwellen drunter. Der Querschnitt sollte auch ausreichend sein. Die Gleise bzw. die Schwellenroste auf dem Holz befestigt, die Schienen können dann die Temperaturschwankungen oder Holzbewegungen abfangen.

jodurino
Beiträge: 1252
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von jodurino » Sa 6. Mär 2021, 12:30

Hi
tja was soll ich denn nu wieder sagen, wo doch der Meister himself sich in einem der letzten Podcast´sss als heimlicher Eisenbahnromantikgucker geoutet hat.
Einfaches Rezept was natürlich kein ernsthater "Bahnbetrieb" machender Gartenbahner durchfüren würde.

Nur gegen die Schnecken:
Gartenbahn auf Erdniveau aufbauen, als Zentrale eine DCC Digitalzentrale anschließen
Und natürlich auch einschalten

Schnecke kommt berührt die Äußere Schiene noch nicht mal dreht aber rechtzeitig um.
Manche dann nicht, aber dafür gibt es ja Reinigungslokomotiven sogar mit dem beliebten "pfüüüüff"

Der große Unterschied, man muss natürlich um den Salat herum einen Schenen-Kreis machen damit die Schnecken nicht durchhuschen.

Biertanklastzüge sollten doch dicht sein, wenn es der Erbauer schon nicht ist.

Na ja und so weiter

cu
jodurino

Edit sagt Lötfahne war schneller

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3533
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Heaterman » Sa 6. Mär 2021, 12:50

Eisenbahnschienen hab ich durch (H0). Die korrodieren zu schnell, müssen ständig freigemacht werden.

Ich hab an den Hochbeeten auf 3D-gedruckten Abstandhaltern Schweißdraht in drei Ebenen drumrum gespannt. Abstand zum Holz 10 mm, Abstand untereinander je 10 mm. Drei Drähte (also -/+/-), damit die Viecher nach Überstehen der ersten Barriere danach final getroffen werden. Kunststoff-Abstandhalter mit Tropfkante, weil Nägel, Krampen etc. aus Metall das Ganze kurzschließen, sobald das Holz feucht wird.

Strom: 12 V aus der Solarzelle/Bleiklotz, schaltet bei Dämmerung ein, mit Stepup auf 20 V DC. Reicht aus und funktioniert zuverlässig. Man muss das Viehzeug dann jeden Tag einmal rauskratzen.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 2199
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40
Wohnort: 17252
Kontaktdaten:

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Propeller » Sa 6. Mär 2021, 13:22

Zufällig mußte ich mich in den letzten Tagen mit den Eigenschaften von Cortenstahl beschäftigen. Da steht, daß das Material wegen des geringen Kupfergehaltes als unüberwindlich für Schnecken gilt. Vielleicht einfach Streifen draus schneiden und als Beetbegrenzung nehmen? Ich glaube, das probiere ich mal.
Die ganzen Elektrolösungen klingen ja auf den ersten Blick ganz gut, aber ich vermute stark, daß sie einfach zu störanfällig sind. Da fällt doch immer mal irgendein Pflanzenteil drauf oder nachts trampelt der Igel die Drähte runter oder sowas.

Heinz
Beiträge: 249
Registriert: Do 15. Aug 2013, 19:32

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Heinz » Sa 6. Mär 2021, 13:53

Wo ich gerade "Kupfer" lese:
Idee: Zwei Drähte mit wenigen mm Abstand. Der eine aus Kupfer, der andere aus Stahl, evtl. verzinkt, oder Alu, auf jeden Fall ein anderes Metall.
Den Rest macht die Elektrochemie, man braucht nicht mal eine Stromversorgung.

j.o.e
Beiträge: 484
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von j.o.e » Sa 6. Mär 2021, 13:55

Heaterman hat geschrieben:
Sa 6. Mär 2021, 12:50
Eisenbahnschienen hab ich durch (H0). Die korrodieren zu schnell, müssen ständig freigemacht werden.

Ich hab an den Hochbeeten auf 3D-gedruckten Abstandhaltern Schweißdraht in drei Ebenen drumrum gespannt. Abstand zum Holz 10 mm, Abstand untereinander je 10 mm. Drei Drähte (also -/+/-), damit die Viecher nach Überstehen der ersten Barriere danach final getroffen werden. Kunststoff-Abstandhalter mit Tropfkante, weil Nägel, Krampen etc. aus Metall das Ganze kurzschließen, sobald das Holz feucht wird.

Strom: 12 V aus der Solarzelle/Bleiklotz, schaltet bei Dämmerung ein, mit Stepup auf 20 V DC. Reicht aus und funktioniert zuverlässig. Man muss das Viehzeug dann jeden Tag einmal rauskratzen.
Das Ganze muss vertikal. Damit entfällt auch das rauskratzen.

3 Drähte sind aber gut!

Draht 1: da kommen 'mer später drauf ...
Draht 2: Masse
Draht 3: ist nur ein Meldedraht, ganz leicher Stromschlag ist aber gewollt.

Auf den Meldedraht kommts an: Der leichte Stromschlag erschreckt die Viecher, stoppt sie erst mal aus vollem Galopp (man sieht das, wenn sie die Vorderhufe heben).

Dann ziehen sie die Fühler ein, das sichere Zeichen, dass sie sich nun in Sicherheit wiegen (die Viecher sind strunz-dumm und denken sie hätten ihr Haus dabei). Nun überlegen sie erst mal und werden dadurch unaufmerksam - und noch viel wichtiger: reaktionsträge!

Das muss so - denn jetzt schaltet sich bltzschnell Draht 1 ganz fett zu!

Weniger ist hier mehr, also maximal auf IGOR/2!
Nicht, dass die Viecher am Draht festbrennen. Festbrennen ist Mist, denn dadurch hätte die zweite Angriffswelle leichtes Spiel.

Ihr denkt ich habe keine Ahnung? Dann kuckt mal da:
IMG_0308.JPG
Das Problem lag hier in der oberen, linken Ecke: hölzerne Ausgleichsleiste auf wenige Zentimter durchgegammelt. Oder durchgenagt. Den Drecksviechern würd' ichs ja zutrauen ...

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1230
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Wulfcat » Sa 6. Mär 2021, 15:20

Gakker!!! Herliches Thema.... :lol:
Die Dreidraht variante find ich gut... dabei kam mir sofort der Gedanke.....
Wie Impulsfest sind Nacktschnecken......??? 8-)
Kleiner Wandler wie zb aus Wegwerf Photoapparat, Läd Mörderelko.... :twisted:
Signaldraht triggert Tyristor und der Kondensator endläd sich singulär über den Schneckenwiderstand.... :mrgreen:
So ist nur ein Kurzer heftiger Impuls da und kein weiterhin flissender Strom, der zum Festbrennen führt....
Was dann zu prüfen ist.... Fallen gezappte Schnecken ab oder bleiben die Hängen?? --> Treten Festbrenneffekte auf, Elko verkleinern bis Schnecke nur tot, aber nicht festgebrannt.....
Ein weiterer Punkt.... Igelschutz.....

Benutzeravatar
Raja_Kentut
Beiträge: 827
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:11
Wohnort: Veitsbronn-Bernbach

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Raja_Kentut » Sa 6. Mär 2021, 16:08

Also die Zweidrahtvariante ist schon sehr zuverlässig, wenn man drauf achtet keine direkten Kurzschlüsse zu haben. Ich hab irgendwann tagsüber abgeschaltet , Abends ziehen sich die Drähte meist wieder grade. Wenn da was pflanzliches drauf liegt passiert elektrisch nix, aber das dient dann den Viechern als Brücke.
Wenn eine Schecke auf den Drähten verreckt, köchelt sich das Recht schnell von selbst frei.
Wichtig ist noch in den ersten Wochen die endemische Schneckenpopulation innerhalb des Zauns auszurotten. Z.B. Schneckenkorn...

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 7243
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Hightech » Sa 6. Mär 2021, 16:26

Vielleicht kann mal jemand so eine Schnecke an einen Kennlinienschreiber anklemmen, dann wissen wir es genau.
Müsste nur so 1-5 Tage laufen.

IPv6
Beiträge: 1448
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von IPv6 » Sa 6. Mär 2021, 16:43

Raja_Kentut hat geschrieben:
Sa 6. Mär 2021, 16:08
Also die Zweidrahtvariante ist schon sehr zuverlässig, wenn man drauf achtet keine direkten Kurzschlüsse zu haben. Ich hab irgendwann tagsüber abgeschaltet , Abends ziehen sich die Drähte meist wieder grade.
Würde sich das Problem mit dem arbeitenden Holz bzw. lockeren Drähten nicht einfach durch eine Feder lösen lassen?
Entweder ein Stück vom Draht durch eine Spiralfeder ersetzen oder ein wenig Federstahldraht hin und her biegen wenns flach sein soll.
Dann hats immer zwei parallele Drähte ohne hochbiegen und Kurzschlüsse.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8826
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Bastelbruder » Sa 6. Mär 2021, 17:05

@j.o.e
Ich hab den Verdacht daß in der Tüte vom Gärtner mehr Schneckeneier drin waren als Salatsamen.

Und irgendwie deucht es mir daß ich die Fingerwelt seinerzeit auch durch Schnecken-Antiwerbung entdeckt habe.
Da war ein älterer Herr in der Werbung, der grüne Häuschen mit ESBIT-Füllung vertrieben hat ...
Leider finde ich den link nicht mehr.

Der Kennlinienschreiber ist eine Idee, jetzt fehlt bloß noch die passende Muckibude aka Hamsterlaufrad. Und der Salat nicht ganz in Reichweite, wie die Mohrrübe beim Esel oder so.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7756
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von zauberkopf » Sa 6. Mär 2021, 20:08

Ich hätte da übrigens ne Idee :
Einen optischen Schneckenalarm !
z.Z. bin ich wie verrückt dabei mich in Neuronale Netze einzuarbeiten.
(KI=Künstlicher Igooor)
Nachdem hier mal ein versuch lief, Katzen von Hunden zu unterscheiden, versuche ich daraus demnächst eine optische "Katzenklingel" zu basteln.
Also Katze läuft vor die Kamera, es klingelt, das Personal weis was zu tun ist.
Ist im prinzip alles kein Hexenwerk mehr..
Was gebraucht werden, sind daten.. viele Daten. d.H. viele Bilder von Schnecken in allen möglichen Positionen..
(und bilder, wo keine drauf sind... )
Was auch machbar ist, sich gleichzeitig die stelle im Bild anzeigen zu lassen, wo die Schnecke sich (wahrscheinlich) im Bild befindet.
Ihr kann man dann ruhig über Selbstschussanlagen sinieren.. ;-)
Dann brauchen wir allerding noch Bilder von "erschossenen Schnecken", oder wie lassen so lange drauf halten, bis die Bilderkennung nix mehr erkennen kann...

Das einzige was mir z.Z. sorge bereitet, wie auf den Bild vorher zu sehen, ist das Bild realtiv gross. schnecke aber relativ klein.. das gibt bei der Bildgrösse ein fettes Netz.
ob das ein Raspi oder konsorten noch in halbwegs brauchbarer Zeit noch erkennen kann ?
Ich bastel mal weiter.

Gernstel
Beiträge: 971
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Gernstel » Sa 6. Mär 2021, 20:30

...jetzt bin ich gespannt, ob ich bei der Anmeldung zu manchen Websites künftig statt Bilder mit Verkehrsampeln solche mit Nacktschnecken anklicken muss...

Benutzeravatar
Durango
Beiträge: 620
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 00:42

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Durango » Sa 6. Mär 2021, 20:32

Ihr habt wohl noch nie mit den Schnecken persönlich zu tun gehabt ?

Wie erkennt ein Raps-Bauer Schneckenbefall ? Er schmeißt einen alten Sack auf den Acker und zählt hinterher die Viecher. Die wenden sich tagsüber solchen Verstecken zu, wegen der Sonne.

Wer putzt regelmäßig die Zweidraht -Leitung ? Die viecher sondern stets Schleim ab .Wenn man nicht sofort putzt ,relativiert man die Eisenbahnschiene .Und um so mehr man sie mit Strom ärgert, umso mehr Schleim gibt es. Noch mehr putzen ! Und dieser Schleim trocknet schnell, und wirkt isolierend, noch mehr putzen .
Warum nicht kurz nach Sonnenuntergang mit Eimer und Grillzange durch den Garten gehen und Kilos produzieren?

Oder Scheckenkorn streuen ?
Wenn Strom , dann Wechselstrom, das verkrampft die Muskulatur,und sie können nicht gezielt den Zweidraht zuschleimen.

Für solche gerinfügigen Probleme bietet die Industrie verschiedene Lösungen.

73 Manfred

Benutzeravatar
Lötfahne
Beiträge: 1923
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Lötfahne » Sa 6. Mär 2021, 20:49

Durango hat geschrieben:
Sa 6. Mär 2021, 20:32
(...)
Für solche gerinfügigen Probleme bietet die Industrie verschiedene Lösungen.

73 Manfred
Es gibt überhaupt keinen Grund, geringfügige Probleme NICHT mit größtmöglichem Materialaufwand totzuhauen. :mrgreen:

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3533
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von Heaterman » Sa 6. Mär 2021, 20:59

Genau! Und meine Frau macht statt Pilates, oder wie das heißt, zusätzlich abends eine Gang durch den Garten mit Einmachglas und Pinzette. Das Ergebnis hatte ich ja schon zur Stink-Challenge in Eiterfeld präsentiert. Die hat so drei Gläser im Umlauf, die stehen auf einem Bord vor dem Gewächshaus in der Sonne. Trotz Schraubglas wabert der Odem bis zur 5 m entfernten Feierabend-Biertankstation.

Schnecken sind eine lebenslange Beschäftigung, meine Holde sagt gerade, dass die offensichtlich überlebensfähiger sind als wir.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7756
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von zauberkopf » Sa 6. Mär 2021, 20:59

Amen !

j.o.e
Beiträge: 484
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: Ohmscher Widerstand einer Nacktschnecke

Beitrag von j.o.e » Sa 6. Mär 2021, 21:06

Bastelbruder hat geschrieben:
Sa 6. Mär 2021, 17:05
@j.o.e
Ich hab den Verdacht daß in der Tüte vom Gärtner mehr Schneckeneier drin waren als Salatsamen.

Und irgendwie deucht es mir daß ich die Fingerwelt seinerzeit auch durch Schnecken-Antiwerbung entdeckt habe.
Da war ein älterer Herr in der Werbung, der grüne Häuschen mit ESBIT-Füllung vertrieben hat ...
Leider finde ich den link nicht mehr.
Das waren gekaufte Salatpflänzchen vom Baywa, zum Wucherpreis von 35ct das Stück.

Ich bin dann am nächsten Tag gleich zum Bauhaus und habe eine Anstaltspackung Schneckenkorn gekauft. 4x 250g für jeweils 415 m^2. Damit hab ich den Viechern den Rest gegeben!
0258a.jpg
Die Mistviecher kamen wirklich von draußen. Die Holzleiste in der Ecke habens durchgenagt, heimlich bei Nacht, grad da in der Ecke, wo die meisten gesessen haben.

s/ESBIT/KARBIT/ - dann bin ich bei dir <beg>

Antworten