Rauchmelder Mieter-sicher machen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Rial
Beiträge: 1875
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Rial » Do 25. Mär 2021, 16:59

Gestern hatte mein Haus Besuch von meinen
Feuerwehr-Kameraden.Ich bin natürlich grad auf
einem anderen Kontinent unterwegs...

Mein Mieter war der Meinung,daß man etwas auf dem Herd stehen
lassen kann,wenn man zur Arbeit fährt....

Nach dem Einsatz mußte ich dann feststellen,daß er alle
Rauchmelder von der Decke gedreht hatte.
Gewarnt hatte nur der,den ich extra im gemeinsamen
offenen Treppenhaus angedübelt hab.

Wie kann ich sicherstellen,daß er die Teile nicht dauerhaft
abschraubt ?
Abnehmbar müssen sie bleiben,weil er ja auch mal die Batterie
tauschen muß ! Habe keine Lust,daß er mich nachts weckt,weil
das Teil wegen einer leeren Batterie mault...

MichelH
Beiträge: 1541
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von MichelH » Do 25. Mär 2021, 17:03

Rauchmelderbatterien werden grundsätzlich zur Zeitumstellung gewechselt. Die paar euro sind mir der Stress nicht wert.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6004
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 25. Mär 2021, 17:04

Rauchmelder mit 10 Jahres Batterien besorgen und dann einen Klemmring rings rum mit ner Tri Wing Linksgewinde Schraube oder einer anderen Grausamkeit ähnlicher Art? Nach 10 Jahren wird dann stumpf der ganze Melder getauscht.

Markus
Beiträge: 134
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:56

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Markus » Do 25. Mär 2021, 17:11

Chemnitzsurfer hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 17:04
Rauchmelder mit 10 Jahres Batterien besorgen und dann einen Klemmring rings rum mit ner Tri Wing Linksgewinde Schraube oder einer anderen Grausamkeit ähnlicher Art? Nach 10 Jahren wird dann stumpf der ganze Melder getauscht.
Genau so würde ich es auch machen. Auch die Melder mit wechselbaren Batterien müssen nach 10 Jahren getauscht werden, die haben alle ein Verfallsdatum, daher am besten direkt die mit 10Jahres Batterie. Als Vermieter sollte man sich an diese Frist auch halten.

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3525
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Heaterman » Do 25. Mär 2021, 17:15

10-Jahres-Melder mit Siegel ans Gehäuse und vergattern, das Siegel nicht zu zerstören.
Gibt ja diese Hologramm-Siegel, die sich zerstören, wenn man sie versucht, abzufrickeln.

Benutzeravatar
Rial
Beiträge: 1875
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Rial » Do 25. Mär 2021, 17:16

Rauchmelderbatterien werden grundsätzlich zur Zeitumstellung gewechselt.
Die paar euro sind mir der Stress nicht wert.
Laut Mietvertrag ist der Mieter dafür zuständig !
Genauso wie für die monatliche Prüfung !
Dafür hat er unterschrieben und ich habe ihn auch
extra, bei Einzug, darauf hingewiesen.
und dann einen Klemmring rings rum mit ner Tri Wing Linksgewinde
Schraube oder einer anderen Grausamkeit ähnlicher Art
Könntest du das vielleicht genauer ausführen ?
Also die Sache mit dem Klemmring...

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 1149
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von sukram » Do 25. Mär 2021, 17:20

Zentrale BMA, Errichtungskosten umlegen. Solche Leute brauchen das :x

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6004
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 25. Mär 2021, 17:25

Na irgendwas was in die Luftöffungen des Melders greift und selbest mit einer Schrauberart die ein 0815 Heimwerker nicht aufbekommt an die Decker gedübelt ist.

Ansonsten gibt es auch z.B. von Hager welcher die einen Diebstahlschutz eingebuat haben, und die man nur abbekommt, wenn man an der richtigen Stelle einen Schlitzschraubendreher rein drückt.
https://www.brandschutz-rauchwarntechni ... 600AL.html

Hekatron Rauchmelder kann man z.B. auch verplomben , was ja bei einer 10 Jahres Batterie auch nicht stört.
https://www.brandschutz-rauchwarntechni ... ---Hx.html

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2614
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Mista X » Do 25. Mär 2021, 17:29

Vertraglich den Mieter festnageln:
Manipulation am Melder kostet Geld - viel Geld.
Ich würde exemplarisch mal 300 Euro reinsetzen.
Kontrolle usw. unangemeldet halbjährlich von dir. Musst ja Funktionsprüfung machen.

Hatte auch schon so ne blöde Funz... den einen Melder hat sie von der Decke gerissen und kaputt gemacht.
Den anderen geklaut.
Hab einfach stumpf 40 Euro auf die Abrechnung gesetzt. Musste sie zahlen.

Benutzeravatar
Rial
Beiträge: 1875
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Rial » Do 25. Mär 2021, 17:56

Habe grad einen Tip bekommen,weil mir jemand beim
Amazon-gucken über die Schulter geschaut hat :)

Es werden wohl 2 Stück NEST werden...
Sind zwar etwas teuer,aber haben halt jede Menge
Features über die App.
Batterie wird überwacht und die Funktionsprüfung
ist auch sichtbar.
Google halt :lol:

Gary
Beiträge: 2801
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Gary » Do 25. Mär 2021, 18:08

Der Mieter ist doch heute durch die Praxis-Schulung zu einem Spezialist geschult geworden. Ist den überhaupt davon auszugehen das er rückfällig wird ?

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6893
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Hightech » Do 25. Mär 2021, 20:03

Es gibt noch ein Problem:
Mieter oder Mietze haben was in der Pfanne was räuchert.
Dann löst der RM aus.
Der RM wird von der Decke gepult um den Alarm auszuschalten.
Ist ja auch verständlich.
Und nu?
Den Vermieter informieren weil das Siegel jetzt kaputt ist?
Lieber nicht, der mosert ja nur rum.

Virtex7
Beiträge: 2313
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Virtex7 » Do 25. Mär 2021, 20:09

och, da finden sich Methoden..
z.b. stramm Tape um den Melder rum und schon ist Ruhe.

ob so ein Googel Überwachungsdreck überhaupt zulässig ist, frage ich mich eh.
Ich würde mir das nicht bieten lassen...

Gary
Beiträge: 2801
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Gary » Do 25. Mär 2021, 20:13

Ja, lieber mit dem Mieter reden als ihn zum Querdenken motivieren.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7296
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Desinfector » Do 25. Mär 2021, 21:06

Rial hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 16:59
Habe keine Lust,daß er mich nachts weckt,weil
das Teil wegen einer leeren Batterie mault...
Schalte nachts Deine Kommunikationsmittel entsprechend ab

berferd
Beiträge: 717
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von berferd » Do 25. Mär 2021, 21:59

Virtex7 hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 20:09
ob so ein Googel Überwachungsdreck überhaupt zulässig ist, frage ich mich eh.
Ich würde mir das nicht bieten lassen...
Dachte ich mir auch grad... ich witzel noch dass da doch sicher (Google-Produkt) so ziemlich alle Sensoren reingepackt wurden, die da räumlich reinpassen... und dann das:
Brandschutzexperten empfehlen, Rauchmelder jeden Monat zu testen. Viele Menschen tun das jedoch nicht häufig genug. Deshalb hat Nest Protect der zweiten Generation ein Mikrofon – so kann er seine Sirene und seinen Lautsprecher selbst testen und direkt bestätigen, dass beide funktionieren.
https://support.google.com/googlenest/a ... 0972?hl=de
Wie praktisch! :roll:
Das Mikrofon des Geräts ist während des Soundchecks und des Sicherheitschecks einige Sekunden lang an, sodass der Testton aufgenommen und mit dem zu erwartenden Ton verglichen werden kann. Die während eines Soundchecks oder Sicherheitschecks aufgezeichneten Tonaufnahmen werden nur lokal gespeichert und nicht an die Nest-Server weitergeleitet.
Wer ein Auge für über-spezifische Dementis hat: da steht nur dass das Mikro (u.a.?) während des Tests einige Sekunden an ist, und die während des Tests aufgezeichneten (?) Aufnahmen nicht an die Nest-Server weitergeleitet werden. Und an andere Server? Und Aufzeichnungen außerhalb der Tests?

Ganz ehrlich, ich würde mir so ein Ding nicht in die Wohnung schrauben lassen. Und das hat mit "Querdenken" ganz sicher nichts zu tun, das finde ich schon etwas schräg Datenschutz in die Ecke von "Querdenkern" zu stellen.

Edit: Siehe auch https://www.derstandard.de/story/200009 ... tzer-sauer

IPv6
Beiträge: 1384
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von IPv6 » Do 25. Mär 2021, 22:18

Ich mag ja diese ganzen "mein (Ver)Mieter hat schon wieder....." Threads, sie bestärken mich immer mehr darin so schnell wie möglich ins Eigenheim zu ziehen und auch keine Kellerwohnung zum vermieten vorzusehen :D

Ich würde meinem Vermieter auch was erzählen wenn er mit Mikrofonrauchmelder um die Ecke kommt oder eine Unterschrift für irgendeine Strafvereinbarung haben will. Auch halbjährliche unangemeldete Kontrollen gibts nicht, zulässig ist höchstens ein Mal im Jahr und das selbsverständlich mit ausreichend Vorlaufzeit.

Aber gut, ich schraube auch keine Rauchmelder ab und rufe meine Vermieter zu unmöglichen Zeiten oder am Wochenende an....

Gary
Beiträge: 2801
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Gary » Do 25. Mär 2021, 22:26

Bevor ich falsch verstanden werde, Datenschutz ist mir sehr wichtig.

Mit Querdenken meinte ich - das man immer wieder neue Auswege sucht, den Rauchmelder weiter sabotiert statt ihn als nützlich und lebensrettend zu sehen.

Bei der ganzen Aktion - mit funktionierendem Rauchmelder in der Küche wäre der Mieter auch schon auf dem Weg zur Arbeit gewesen. Der Alarm wäre nur von anderen früher erkannt worden.
Dann stellt sich noch die Frage - ist es das richtige Gerät für die Küche ?

bastelheini
Beiträge: 1378
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von bastelheini » Do 25. Mär 2021, 22:26

Mista X hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 17:29
Kontrolle usw. unangemeldet halbjährlich von dir. Musst ja Funktionsprüfung machen.
Das wird wohl nicht funktionieren....und das finde ich unabhängig vom Sachverhalt auch gut. https://www.dahag.de/c/ratgeber/mietrec ... echt#c7986
Gibt schließlich noch das Grundgesetz...

Wenn ich als Mieter nicht will dann werd ich kreativ...da wirst du wenig machen können. Einzige Lösung wird wohl eher sein ihn iwann loszuwerden falls ers nicht einsieht.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4185
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von gafu » Do 25. Mär 2021, 23:52

in die küche kommt normal gar kein rauchmelder. Ist nur in wohnräumen und den fluchtwegen vorgeschrieben.
In der küche gibt ja öfter fehlalarm. (je nachdem wie groß die küche ist. Wenn man zwischen herd und melder ein paar meter abstand bringen kann...) Dafür gibts dann eigentlich thermische melder.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3274
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Robby_DG0ROB » Fr 26. Mär 2021, 08:01

Über die Heizkosten-Mafia einfach Rauchmelder mieten, für die dann der Nutzer im Rahmen der Nebenkosten aufkommt. Die Monopolmodelle haben einen Manipulationsschutz, der eine Demontage nach einigen Tagen (Es gibt einige Kulanztage z.B. wenn gemalert wird) meldet und über im Haus installierte Datensammler auch zu einer Zentrale melden kann, sofern diese mit einer DFÜ angebunden ist.

radixdelta
Beiträge: 1825
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von radixdelta » Fr 26. Mär 2021, 08:20

Zumindest verschriftlichen daß Rauchmelder ordnungsgemäß in den (aufgeführten) Räumen installiert sind und durch den Mieter gewartet, in funktionsfähigem Zustand gehalten werden werden müssen und defekte unverzüglich zu melden sind. Damit hat man die Bestätigung als Vermieter seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Bisher wird die Rauchmelderpflicht nicht kontrolliert, bis halt dann mal die Versicherung zahlen soll. Dann steht man aber im Zweifel doof da weil der Mieter kein Geld hat. Ob man dann auf seinem Schaden sitzen bleibt? Ich befürchte es beinahe, vor allem wenn man vom Verhalten des Mieters wusste. Dann flicken sie dir noch eine Mitschuld ans Bein.

Der Schornsteinfeger hat ggf. die Möglichkeit unangemeldet in Wohnraum zu kommen, wenn man ihm einen Tipp gibt. Den würde ich da auch als erstes konsultieren, der ist ja für den vorbeugenden Brandschutz auch zuständig.
Zumindest in einem Mehrparteienhaus geht es ja auch um die anderen Parteien, da finde ich ist ein Handeln nötig.

Als technische Lösung würde mir einfallen: Eine Platte für die Anbringung des Melders. Darunter befindet sich eine Schaltung die bei Abwesenheit des Melders dasselbe nervtötende Piepen von sich gibt wie ein Rauchmelder mit leerer Batterie. Im einfachsten Fall reicht ein Reed-Öffner, außer der Mieter ist ein findiger Bursche und pappt da Magnete an die Platte. RFID wäre eine Lösung, dann muss man sich aber mit dem Strom was einfallen lassen.

sysconsol
Beiträge: 3117
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von sysconsol » Fr 26. Mär 2021, 08:26

Robby_DG0ROB hat geschrieben:
Fr 26. Mär 2021, 08:01
Über die Heizkosten-Mafia einfach Rauchmelder mieten, für die dann der Nutzer im Rahmen der Nebenkosten aufkommt.
Das ist der richtige Weg. (Oder die schon angesprochene BMA, wobei man die wohl dann selbst warten muss.)
Je nach Modell haben die nicht nur einen "ich wurde abgebaut"-Detektor, sondern auch Ultraschallsensoren als "ich wurde abgedeckt"-Sensor.
Zudem testen die sich selber.
Bei mir jeden Sonntag 10 Uhr. Das ist ein kurzes Anschwingen des Signalgebers, was man eventuell mitbekommt. Das ist aber nur einen Sekundenbruchteil lang.
Dazu braucht es auch kein Mikrofon ;)
Hightech hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 20:03
Der RM wird von der Decke gepult um den Alarm auszuschalten.
Der Drucktaster zum Abstellen befindet sich üblicherweise von unten zugänglich am RM.
Stuhl oder Besenstil helfen, wenn Wuchshöhe und Zimmerhöhe ungünstig kombiniert sind...

edit: Ziat von Robby_DG0ROB vorangesetzt, da radixdelta schneller war.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7296
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Desinfector » Fr 26. Mär 2021, 08:30

Vermieten lohnt sich eh nur als Vollgewerbler, der beim Hauskauf dann z.B. auch keine Grunderwerbssteuer zahlen muss

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3274
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Rauchmelder Mieter-sicher machen

Beitrag von Robby_DG0ROB » Fr 26. Mär 2021, 08:38

Das ist ja ein generelles Problem, dass man als Eigentümer/Vermieter nur noch sehr eingeschränkten Zugriff auf die Räume bzw. Einrichtungen des Mieters hat und somit Manipulationen und andere unerlaubte Handlungen an der techn. Infrastruktur durch den Mieter lange Zeit überhaupt nicht mitbekommt. Ein (temporär) entfernter RM ist da glaube noch das geringste Übel…

Antworten