Erweiterung Balkon und viele Fragen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
Benutzeravatar
fiete
Beiträge: 77
Registriert: Di 13. Aug 2013, 13:32
Wohnort: Bremen

Erweiterung Balkon und viele Fragen

Beitrag von fiete » Sa 27. Mär 2021, 17:18

Moin in die Runde,

unsere kleiner Balkon sieht aktuell so aus:
photo5402153111667192523.jpg
Zu allem Überfluss gehen die Türen nach außen auf, was den Balkon faktisch wenig nutzbar macht. Nun schließt sich nach vorne ein Dach an und was liegt da näher, als den Balkon zu erweitern. Lange habe ich mich davor gedrückt, da ich mir über die Statik uneins war. Es hätte ein statisches Gutachten gebraucht usw.
Nun wurde aber Anfang des Jahres das Haus eingerüstet um es neu anzumalen und der Gerüstbauer hat einfach auf das Vordach große Teile seines Gerüsts draufgestellt. (wir sind 1.OG, das Haus hat insgesamt 4 Etagen, Altbau) Also doch ziemlich viel.

Hier mal ein Bild von Google für eine bessere Übersicht:
maps_humbi.PNG
Was mich direkt zu meiner ersten Frage bringt: Trotzdem statisches Gutachten? Unterschätze ich das Gewicht eines Gerüstes? Oder unterschätze ich die Lasten eines Terrassenaufbaus (+Stühle und Tisch bzw. Lebendmaterial)?

Man kann einiges an Last in die Wände rechts und links bekommen, aber eben nicht alles

Zu allem Überfluss ist das Dach stark abfallend (ca. 17°) und mit Dachpappe belegt. Das stellt an die Unterkonstruktion gewisse Herausforderungen. Aber darum kümmere ich mich später.

Grüße
Fiete

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 3146
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: Erweiterung Balkon und viele Fragen

Beitrag von Hansele » So 28. Mär 2021, 09:58

Ist denn Haus deins?
Oder müssen da dann noch X-Eigentümer zustimmen?

Der aktuelle Balkon ist betoniert, wie dick ist denn die Platte?

Ich könnte mir am neuen Ende des Balkon einen "dicken" Doppel-T-Träger vorstellen,
der die Last in die äußeren Wände einbringt.

Soll der Erker mit zum Balkon werden oder willst du etwas vorher aufhören?

Hope
Beiträge: 18
Registriert: Di 26. Dez 2017, 18:14

Re: Erweiterung Balkon und viele Fragen

Beitrag von Hope » So 28. Mär 2021, 10:23

Moin zusammen,

neben der Frage wem das Gebäude denn eigentlich gehört, was sagen denn die Erkerbewohner zu Deiner Idee?
Meiner Meinung nach ist das ja eigentlich kein großes Ding, weil der Erker ja senkrechte Wände hat, auf denen man die Last auflegen kann.
Aber das riecht für mich nach Bauantrag. Damit ist ein Architekt auf jeden Fall im Boot und der wird das genau ausrechen müssen.
Problem ist, dass eine Terrasse quasi Wohnraum ist und damit nicht überall einfach so errichtet werden kann.
Ich habe das gerade durch mit Terrasse auf drei Garagen die natürlich an der Grenze stehen. Schwierig, weil "Wohnraum" Abstand zur Grenze braucht.
Ich habe es einfach gebaut und bin natürlich prompt angezeigt worden....Schönen Dank an die neidischen Nachbarn, die 30 Jahre neben der Lagerhalle wohnen aber nicht auf die Idee kamen diese zu kaufen und umzubauen.
Da half dann nur noch die Flucht nach vorn mit Architekt und diversen Terminen beim Baurechtsamt.

Ganz ehrlich, mach Dir einen Termin beim Baurechtsamt und frag einfach mal stumpf nach ob und wie das gehen kann.
Bring Bilder und einen groben Plan bzw. Skizzen mit.
Meiner Erfahrung nach sind die immer froh, wenn man sie vorher fragt, als nachher eine Anzeige zu schreiben.
Wir haben hier in Diskussion mit dem Amt und dem Architekten die komplette Umnutzung von Lagergebäude zu Wohnraum durchgebracht. Hat zwar lange gedauert (13 Monate) aber es geht, sogar in Stuttgart.

Viel Erfolg
Hope

Benutzeravatar
Lötfahne
Beiträge: 1923
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Erweiterung Balkon und viele Fragen

Beitrag von Lötfahne » So 28. Mär 2021, 10:47

Terasse Wohnraum?
Unsere voll überdachte Terasse hat 30m²- und gehört nicht zur Wohnfläche dazu. :mrgreen:

j.o.e
Beiträge: 484
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: Erweiterung Balkon und viele Fragen

Beitrag von j.o.e » So 28. Mär 2021, 12:32

fiete hat geschrieben:
Sa 27. Mär 2021, 17:18
Lange habe ich mich davor gedrückt, da ich mir über die Statik uneins war. Es hätte ein statisches Gutachten gebraucht usw.
Ich geh mal von aus, dass das Haus 'deins' ist ...

Ohne Statiker geht da gar nichts, bekommst den Bauantrag nicht durch.
Meine Erfahrung: Such Dir einen erfahrenen Architekten im Rentenalter, d.h. "vom alten Schlag". Im besten Fall hat der einen Bekannten, der so 'ne statische Berechnung mal so schnell nebenbei und für kleines Geld macht.

Antworten