Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2439
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von Cubicany » Di 6. Apr 2021, 21:13

Heute kam von Duese der Monitor aus den Angeboten hier an.

Nur macht der bei mir unter Win7 nur Theater.

Hier:
20210406_185408.jpg
Und das ist das, was man sehen sollte:
20210406_185354.jpg
Weiß einer der "Röhrenprofis" was da dran ist und ob man
das noch hinbiegen kann?

Eigentlich sollte das mal was mit nem PI werden, aber so ist es etwas doof.

andreas6
Beiträge: 3095
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von andreas6 » Di 6. Apr 2021, 21:17

Bei einfachen kleinen Monitoren fängt man bei 640x480 und 60 Hertz an. Das kann jeder Monitor der letzten 30 Jahre.

MfG, Andreas

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 8157
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von xanakind » Di 6. Apr 2021, 21:25

Ja, ganz ähnliche Bildstörungen hatte ich damals bei meinem 14" Röhrenmonitor auch, wenn die Auflösung (viel) zu hoch war.
Einfach mal im Windows eine Auflösung von 320x240 oder 640x480 erzwingen

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 8124
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von ferdimh » Di 6. Apr 2021, 21:26

Die Kiste ist zu alt für 1024x768. Windows 10 nimmt aber an, dass jede Kiste das kann. Dann rastet das Ding falsch ein und schreibt die Zeilen chaotisch durcheinander.
(1024x768 Kann die Kiste im Übrigen ziemlich sicher. Nur halt mit 43 Hz interlaced. Das kann nur so manche moderne Grafikkarte nicht mehr).
640x480 geht aber IMMER.

duese
Beiträge: 4824
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von duese » Di 6. Apr 2021, 21:29

duese hat geschrieben:
Di 6. Apr 2021, 18:08
...
Schonmal mit den Einstellungen gespielt?
Z. B.640x480@500 Hz
Oder mal geschaut ob beim booten der Bios-Bildschirm korrekt angezeigt wird?
...
Ist ja nicht so, dass ich sowas vor dem ersten Post nicht schon per PN geschrieben hatte. (500 Hz war natürlich ein Tippfehler. Sollte 50 Hz heißen)

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 5138
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von Matt » Di 6. Apr 2021, 21:38

Ist halt keine Multisync-Monitor.

Erzwingen ihm auf 640x480 @60 (oder 50)Hz. Damit sollte gehen.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2439
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von Cubicany » Di 6. Apr 2021, 21:45

Wie bekomme ich denn die Hertz eingestellt?

In den Anzeigeoptionen kann ich bloß die Pixel verändern.

Edit:

Habe den Punkt gefunden, aber kann da bloß 60 Hertz wählen.

Gibt es ein Tool, um niedriger zu gehen?

Online
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6166
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von Chemnitzsurfer » Di 6. Apr 2021, 21:56

Kann sein, dass dein andere Monitor nicht weniger als 60Hz kann und Windoof das daher ausblendet

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2439
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von Cubicany » Di 6. Apr 2021, 22:07

Hab jetzt durch nen Community Tipp von Computerbase (gibt wohl genug Retro Heinis)
wo wer anders fragte ein Workaround gefunden. 56 Hz habe ich jetzt und das ist recht brauchbar.

Bloß sehe ich bei Vollbild immer noch einen Rand vom Desktop.

Wie kann sowas passieren bzw. wie bekomme ich es hin, dass der Monitor vollständig ausgenutzt wird?

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 8157
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von xanakind » Di 6. Apr 2021, 22:50

Cubicany hat geschrieben:
Di 6. Apr 2021, 21:45
Gibt es ein Tool, um niedriger zu gehen?
Ja, das geht alles im Treiber der Grafikkarte:
Grafik.jpg
Bei NVidia gibt es solche Einstellungen auch.
Irgendwo kann man auch komplett krumme Auflösungen und Bildwiederholfrequenzen einstellen

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2439
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von Cubicany » Di 6. Apr 2021, 23:13

Das schaue ich mir morgen mal an.

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 5138
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von Matt » Mi 7. Apr 2021, 10:36

Kurze Erklärung.

Was du hast: Festfrequenzmonitor. Der kann nur in enge Frequenzbereich arbeiten (besonders Zeilenfrequenz)
Mit zu hohe Frequenz kann man Monitor manchnmal zerstören (weil Hochspannungerzeugung mit Zeilen hängt und mit zu hohe Frequenz kann Hochspannung zu stark ansteigen.. oder was ich weiss.. Es ist zu lang her)

Multi-sync (das ist NEC-Markenname) Monitor kannste du viel verschiedene Frequenz damit betreiben.
Es war mir schon damals wichtig : Mindenst 72 Hz, sonst flimmert Kisten.

Düse hatte mir damals das angeboten, habe wegen Platz und ihre Eigenschaft abgelehnt. Was ich vielleicht bisschen schwach werden kann (LG Flattron 19" CRT, dafür bei Eltern auslagern)

berferd
Beiträge: 762
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von berferd » Mi 7. Apr 2021, 11:01

Festfrequenzmonitore waren früher die Norm, und oft waren es bei höherwertigen Unix-Workstations nicht die schlechtesten (z.B. die Teile von Sun oder HP, das waren teils Sony Black-Trinitron-Röhren... versorgt mit extra Stecker von Sun, oder mit einem dicken Multi-Koax-Kabel mit je 3 bis 4 BNC-Steckern an jedem Ende). Das sah dann z.B. so aus: https://www.hpmuseum.net/display_item.php?hw=206, hier sieht man die BNC-Stecker http://www.museum-nt.de/objekte/hp_9000_330.html
Unter Linux musste/konnte man für Grafik (XWindows) die Grafik selber konfigurieren, mit den sog. Modelines:
https://wiki.ubuntuusers.de/Archiv/XServer_Modelines/
http://howto-pages.org/ModeLines/
Damit bekommt man dann auch lästige Ränder etc weg, weil man die Zeiten der Sync-Signale alle genau einstellen kann. Superflexibel, aber eben auch etwas kompliziert.
Wie das unter Windows geht... vermutlich gar nicht. Vermute Du musst irgendeine Kompromisslösung nutzen. Es ist halt ein Endnutzer-System, kein System für Schrauber. :|

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2439
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von Cubicany » Mi 7. Apr 2021, 14:54

Matt hat geschrieben:
Mi 7. Apr 2021, 10:36

Mit zu hohe Frequenz kann man Monitor manchnmal zerstören (weil Hochspannungerzeugung mit Zeilen hängt und mit zu hohe Frequenz kann Hochspannung zu stark ansteigen.. oder was ich weiss.. Es ist zu lang her)
Naja, solange der mit 56 bzw 60 Hertz zurecht kommt, soll es mir egal sein.

Wenn es schädlich wäre, wäre der wohl schon direkt kaputt gewesen, oder nicht?

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 8124
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von ferdimh » Mi 7. Apr 2021, 18:34

Oder abgeschaltet.
Oder das Bild ist übermäßig hell oder übermäßig dunkel.
Tatsächlich habe ich es aber trotz aller Bemühungen nie geschafft, mal wirklich einen Monitor zu killen. Lediglich eine Überspannungsabschaltung habe ich mal ausgelöst.

Die "normalen" Timings sind aber so ausgelegt, dass es entweder geht oder so klar nicht geht, dass das Ding nicht rastet (wie in deinem ersten Bild) und dann auch nicht kaputt geht.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2439
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von Cubicany » Mi 7. Apr 2021, 19:54

Ich hatte vor, den an so einem Win 10 Winzcomputer zu nutzen, aber aus irgendeinem Grund will er da nicht.

Unter Win 7 bekomme ich ein schönes Bild, aber unter gleichen Einstellungen produziert er am Win 10 Rechner
nur den Fehler "Siehe erster Beitrag"

Hat Win 10 da irgendwie andere Settings oder ist die verbaute Grafikkarte schon zu neu?

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 8124
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von ferdimh » Mi 7. Apr 2021, 20:52

Manche Grafiktreiber denken da auch mit "du willst keine 640x480. Du hast das eingestellt, deswegen skaliere ich das auf 1024x768". Diese Krankheit ist mittlerweile sogar in die Pinguinwelt übergeschwappt.

andreas6
Beiträge: 3095
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von andreas6 » Mi 7. Apr 2021, 21:02

Nicht wirklich. Letztens hatte ich einen Raspi3b mit Original-Monitor dran, da ließen sich die nativen 480xirgendwas sauber einstellen und waren dann auch wirklich dauerhaft aktiv. Lesbarkeit erstklassig, so war das gewollt. Der lief vorher auf 1200xirgendwas und war kaum ablesbar.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2439
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von Cubicany » Mi 7. Apr 2021, 21:14

An so ner Himbeertorte soll der Monitor später auch mal hängen.

Kann man das im Raspberry OS einstellen oder ist das ein extra Tool?

andreas6
Beiträge: 3095
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von andreas6 » Mi 7. Apr 2021, 21:22

Da gibt es eine config.txt, die man bearbeiten darf, funktioniert gut. Ist aber im Web gut dokumentiert, ich fand das auf Anhieb.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 8124
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Röhrenmonitor und seine Bildstörung.

Beitrag von ferdimh » Mi 7. Apr 2021, 21:32

Der "Vorteil" der Raspberrys ist, dass sie sich um die tatsächlichen Entwicklungen der Linux-Grafikwelt einen scheißdreck scheren und die Hardware beim Booten hart konfigurieren. Wenn man einen ernsthaften PC nutzt, sieht das ganz anders aus. Auch hier KANN man immer noch 640x480@60 Hz einstellen, aber man wird immer wieder mit "du willst 1024x768" konfrontiert, wenn der Monitor sich nicht ausweist.

Antworten