Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

taxi
Beiträge: 113
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 21:03

Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von taxi » Do 8. Apr 2021, 09:13

Hallo, ein befreundeter Diskotheker bat mich um meinen Rat bezüglich der Modernisierung der Heizungsanlage.

Ist situation:
Ein kleines Hausheizkraftwerk mit Generator.
Heizöl betrieben.
Der Generator produziert Strom, der heutzutage nicht mehr richtig benutzt wird, da die gesamte Lichttechnik auf LED umgestellt ist. Das produzierte Warmwasser wird über Rohre an an die Decke geleitet und in einem „Wärmetauscher“ mit Lüfter oben drauf zu warmer pusteluft gemacht, die dann von oben in die Halle pustet, davon gibt 7 stk. Die Lüfter gehen nach und nach Kaputt, in den Rohren sind Heizungspumpen verbaut.
Unterstützt wird das ganze von drei weiteren großen alten wartungsanfälligen heizöl Heißluftgebläsen.

Jetzt soll ein bisschen die Förderung ausgenutzt werden und eine neue Heizungsanlage installiert werden. Das Problem ist die Deckenhöhe von circa 12 m , und die Größe von circa 25 × 70 m .


Interessant wäre dass man nicht Tage lang vorheizen muss um auf 22-26° zu kommen. Im Moment muss man gute 4 Stunden vorher anfangen zu heizen um abends einigermaßen warm zu sein.

Warum soll das alte System weg?
Es ist alles sehr alt und man findet niemanden der das System pflegen und warten kann. Jede Firma sagt 1970? das fasse ich nicht an. Wir sind in Braunschweig zu Hause.

Wunsch wäre: Einschalten, heizt, fertig. Eben muss man andauernd nicht mehr zu bekommende ersatzteile beschaffen, Heizölvorräte checken, luft aus dem heizölsystem wegkriegen, die startbatterien des generators pflegen usw usf.

Welche Technologie kommt infrage, um die halle relativ schnell mollig warm zu kriegen, ohne dafür ein vermögen zu bezahlen? Nicht nur der rohstoff der verwendet wird ist interessant, sondern auch wie die wärme dann in die halle kommt. Durch die 12m deckenhöhe wandert die gessmte wärme leider erstmal nach oben, abhängen ist auch nicht möglich. Gibt es da was um den effekt zu reduzieren?

Online
daruel
Beiträge: 964
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von daruel » Do 8. Apr 2021, 09:17

Das wohl sinnvollste für Hallen solcher Größe sind wohl Infrarot-Dunkelstrahler.
Macht dann aber nur Sinn, wenn Gas vorhanden ist.

duese
Beiträge: 4722
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von duese » Do 8. Apr 2021, 09:19

Evtl. hilft eine Strahlungsheizung von oben. Dann fühlt es sich warm an, obwohl die Luft noch nicht warm ist. Wird gerne bei hohen Lagerhallen gemacht.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5994
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 8. Apr 2021, 09:30

Würde auf ne RLTA mit Wärmerückgewinnung und einen Heizregister/ Kühlregister setzen und das von einer Wärmepumpe bespaßen lassen, sodass man damit auch im Sommer die Halle kühlen könnte.
Evtl. in Kombination mit einen Öl-Brennwert Kessel als Spitzlast Reserve bei strengen Frost.

Vorteil RLTA wäre halt auch, das ein kontinuierlicher Luftaustausch stattfindet.

Solche Heizgebläse werden nach wie vor z.B. von Wolf gebaut und könnten auch mit einer Wärmepumpe oder einen Brennwertkessel betrieben werden (sowohl Brennwertkessel, als auch Wärmepumpen gibt es inzwischen auch in Industriegrößen bis 2MW...)
https://www.wolf.eu/shk-profi/lueftungs ... ec-tlhk-1/


Wenn ein Gasanschluss möglich ist, könnten evtl. auch Schwarzstrahler für Industriehallen (ca. 40 KW/Stk) eine Option sein.

Ist die Halle gedämmt?
Wenn möglich würde ich die Halle in der kalten Jahreszeit auf +15° halten und dann halt bei Veranstaltungen hochheizen und nicht die Anlage komplett abschalten.
Zuletzt geändert von Chemnitzsurfer am Do 8. Apr 2021, 09:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Botanicman2000
Beiträge: 2134
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von Botanicman2000 » Do 8. Apr 2021, 09:33

Hallo

ich würde dort entwede Deckenstrahlplatten verbauen die durch eine Therme beheizt werden.

Oder was ich schon in Werkstätten verbaut habe, diese Infrarot Dunkelstrahler.
Bedingt Gas und eine Möglichkeit das Abgas loszuwerden

Da das Gewerblich ist , würde ich den Schornsteinfeger mit ins Boot holen und die Feuerwehr( Brandschutz)
Die Halle sollte eine Grundtemperatur haben und dann kurzfristig hochheizen

Gruss Uwe

Benutzeravatar
Botanicman2000
Beiträge: 2134
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von Botanicman2000 » Do 8. Apr 2021, 09:41

Hallo
eigentlich ist das klassischer Heizungsbau.
Ermittlung de sWärmebedarfes.
Danach richtet sich dann wie man die Wärme schnell ins Gebäude bringt.
Welcher Brennstoff ist da Gas Öl?
Danach entscheidet es sich doch ob grosser Ölkessel oder 1 Grundlastkesel oder zusätzlicher Spitzenlastkessel
DA sgleiche in Gas.

Dann die Frage wie bringe ich die Wärme ins Gebäude, Heizkörper, Deckenstrahlplatten, Fussbodenheizung. Luftheizer.
Luftheizer brauchen Ordentlich Leistung damit da was kommt
+
Eventuell sogar mit Wärmepumpe

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11601
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von uxlaxel » Do 8. Apr 2021, 09:49

was spricht gegen normale wandheizkörper? klar, die muss man besser befestigen als im wohnungsbau, aber gerade frauen finden es total toll, sich auch mal richtig aufwärmen zu können 😊
ansonsten gäbe es noch die lüftungsanlage, die doch eh vorhanden ist. kreuzstromwärmetauscher nachrüsten und heizregister einbauen?

sysconsol
Beiträge: 3101
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von sysconsol » Do 8. Apr 2021, 11:13

Ich behaupte, dass man das Problem Heizung nicht allein betrachten darf, wenn es um Förderug und sinnvolle Erneuerung geht.
Dämmung der Halle wurde schon gesagt, Frischluftzufuhr (deren erforderliches Mindestmaß wahrscheinlich irgendwo vorgeschrieben ist) ebenfalls.
Wie kalt ist der Fußboden?

Da sicherlich auch Betrieb im Winter erfolgt, scheidet Solarthermie wohl eher aus.
Oder reicht das doch, wenn man dämmt und fossil zuheizt?

Ich gehe mal davon aus, dass man sich in einer Diskothek bewegt, also selbst etwas warm wird.
Da muss man die Luft nicht heizen. Kalt ziehen darf es aber auch nicht.

Stichwort thermische Behaglichkeit.

Eine Sitzecke mit Wandheizkörpern bzw. Wandheizkörper im Barbereich sind keine schlechte Idee für Personal und "abhängende" Menschen.

Ich habe auch keine Ahnung, was für eine Diskothek vorgeschrieben und damit möglich ist.
Daran sollte man sich ersteinmal orientieren - ist ja gewerblich.
Die Förderung hat wahrscheinlich auch Grenzen ;)

Je nach Situation ist eine Zeitsteuerung auch nicht verkehrt.
Wenn ich weiß, dass ich übermorgen 20 Uhr 23°C haben möchte und ich 4h Vorlauf brauche,
möchte ich vielleicht nicht unbedingt hinfahren und einen Schalter umlegen.
Wenn ich 100m entfernt wohne, braucht mir das hingegen nicht so wichtig sein.


Vermutlich muss man einen Kompromiss zwischen technisch optimal und bezahlbar suchen ;)
Von Nachhaltig rede ich erst gar nicht :?

Benutzeravatar
nonever
Beiträge: 355
Registriert: Do 29. Aug 2013, 21:47

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von nonever » Do 8. Apr 2021, 11:53

Ich war in meinem Leben noch nie in einer Diskothek in der es zu kalt war, auch im Winter nicht... Sobald der Laden voll ist heizen die Menschen da drin gut mit. Also ich glaube es geht eher ums einmalige Warm machen vor der Veranstaltung.

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 1917
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von Marsupilami72 » Do 8. Apr 2021, 12:18

Welche Disko ist das denn? Jolly?

Nur so aus Interesse...komme auch aus BS.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7289
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von Desinfector » Do 8. Apr 2021, 12:21

Braucht es echt 22 bis 26 Grad?

Heizen muss man doch bestimmt nur, bis Gäste kommen.
In der Zeit wo Gäste da sind muss man bestimmt eher Wärme abführen. Mithin könnte dann ein Wärmetauscher interessant werden.

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 3552
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von PowerAM » Do 8. Apr 2021, 12:42

Desinfector hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 12:21
Braucht es echt 22 bis 26 Grad?

Heizen muss man doch bestimmt nur, bis Gäste kommen.
In der Zeit wo Gäste da sind muss man bestimmt eher Wärme abführen. Mithin könnte dann ein Wärmetauscher interessant werden.
Das legendäre Früher...

In meiner Sturm- und Drangzeit war ich öfter in Diskotheken. Manchmal an den Decks und sonst zumindest beim Beschaller. Es war immer zu warm! Man konnte selbst als Kerl nie wenig genug anhaben. Allerdings veränderte sich die Menge der getragenen Kleidungsstücke insbesondere beim weiblichen Publikum umgekehrt proportional zur Innenraumtemperatur. :twisted:

Vergessen darf man allerdings auch nicht, dass damals auch noch einige Kilo Watt in der Beleuchtungsanlage verheizt wurden. Auch einer der Gründe, warum die von mir damals frequentierte Diskothek den DJ mit nur einer Leuchtstoffröhre in möglichst kaltweißer Lichtfarbe in Szene setzte. Andere mussten unter mehreren Scheinwerfern arbeiten. Falls die Bar bzw. der Bewirtungsbereich auch in der Zappelhöhle untergebracht ist: Wohin geht die Abwärme der Kühlgeräte? Insbesondere Durchflusskühler für Bier und Wasser/Softdrinks geben gar nicht so wenig Abwärme von sich und blasen sie zumeist noch mit Gebläsen von sich fort.

Unangenehm blieb mir in Erinnerung, dass der Luftaustausch traditionell eher bescheiden war. Wegen Lärmschutzauflagen durften Türen nach draußen nicht mehr geöffnet werden, wenn Publikum drinnen war. Auch nicht, wenn gerade keine Musik lief. Einzige Ausnahme war die Silvesterparty, weil es sonst kurz vor Mitternacht beim Verlassen des Schuppens zum Böllern vor der Tür zu unschönen Szenen und ggf. auch zu Verletzten gekommen wäre.

Aus meiner Perspektive daher unbedingt die Forderung, etwas mit vernünftigem Luftaustausch zu machen und trotzdem das Umfeld vor dem Lärm von drinnen zu schützen. Die real nötige Heizleistung würde ich gar nicht so hoch ansehen, selbst im tiefsten Winter waren in dem damals frequentierten Schuppen die Wandheizungen stets eiskalt - geheizt wurde wohl überwiegend mit dem Licht. Das hat sich heute geändert, wenngleich potente LED-Strahler oder Laseranlagen auch nicht ganz ohne Wärmeabgabe arbeiten. Mein Bauchgefühl sagt jedenfalls, dass man trotz der Raumhöhe wahrscheinlich nicht so viel zuheizen muss, wie man annehmen mag. Möglicherweise könnte deshalb auch die Heizleistung etwas geringer ausfallen, wenn man bei planbaren Veranstaltungen einfach bereits einen Tag vorher ein wenig vorzuwärmen beginnt. Es muss ja nur ein wenig verschlagen sein, damit Personal und die ersten Gäste nicht frieren.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1034
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von Wulfcat » Do 8. Apr 2021, 14:00

Ich bin NIE in einer Disko gewesen(Hat sich nie ergeben)
Grundsätzlich heist es bei der GrossraumBüro Berechnung: Ein Schreibtischtäter hat ne Heizleistung von 0,2KW
Besucher im Zappelmodus würde ich mit 0,3-0,4Kw ansetzen.....(da muss es doch irgendwo Tabellen geben..) Also muss man berechen was die durchschnittliche Besucherzahl/Maximalbesucherzahl an Wärme eintragen und damit abgeführt werden müssen...(zb100Leute=40Kw term)
Also heist es am Besten mit Strahlungsheizern die Bude vor Öffnung auf 20Grad zu bringen und dann mit gezielter Belüftung wärend es Betriebs auf unter 25 zu halten. (Wärmekapazität/m³ Luft X xxKw als Luftaustauch) Wegen Umgebungs/ Nachbarschutz die Belüftung mit Schalldämpfern versehen.
Achtung Luftführung!!!!.. Ich glaub, nichts vertreibt die Leute aus so ner Bude neben schlechter Muke mehr, wie Zugluft

BernhardS
Beiträge: 1029
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von BernhardS » Do 8. Apr 2021, 15:07

Also ich bin gerade an der Umrüstung der Lüftung für ein Programmkino. Folgende Daten:

- die Technik (modern) braucht 1300 Watt an Strom und gibt das natürlich als Wärme wieder ab.
- ein Zuschauer, der sich ja kaum bewegt, gibt etwa 70-80 Watt an Wärme ab.
- die Lüftung wird angeboten mit Wärmerückgewinnung > 80 Prozent
- pro Zuschauer werden 20m³/Stunde Luft verlangt, wobei man durch gerichtete Luftströmung (Verdrängungslüftung) etwa ein Drittel sparen kann.

Momentaner Stand: Auch wenn es draußen Minus hat, reichen 15 Leute um die Bude warm zu halten. Die 1300 Watt kompensieren dann den Verlust in der Wärmerückgewinnung.
Eine Disco hat mehr als 1300 Watt elektrische Leistung wegzukühlen
und hat mehr als 15 Besucher - wünschen wir dem Betreiber
diese sitzen -hoffentlich- nicht schweigend da, sondern produzieren doppelt so viel Wärme oder mehr

Nur wenn viele Leute da sind und man konsequent jedem 20m³ Luft gibt, dann reicht die Kompensation bei mir nicht mehr.
Aber ich nehm mal mein selbstgestricktes Excel und setze die Leute auf heiße 200 Watt.... reicht bei jedem Wetter.

Kurzfassung: auch wenn die Frage nach Heizung war - volle Konzentration auf eine Lüftung mit Wärmerückgewinnung.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7289
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von Desinfector » Do 8. Apr 2021, 15:35

Wulfcat hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 14:00
Ich bin NIE in einer Disko gewesen(Hat sich nie ergeben)
Meine paar Besuche kannste auch an 3 Fingern abzählen.
Also als normaler Gast.
Ich habe so vor 20 Jahren inner alten Dorfdisco mal die Technik revisioniert und hatte dafür ein Jahr lang 'n paar Getränke gratis...

sysconsol
Beiträge: 3101
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von sysconsol » Do 8. Apr 2021, 16:19

Die bisher notwendige Heizleistung lässt sich aus dem bisherigen Verbrauch der Brennstoffe errechnen ;)

BernhardS Kino ist wohl vermutlich gut gedämmt und dauerhaft in Betrieb.
Ich habe nicht umsonst von thermischer Behaglicheit geschrieben - da reicht warme Luft nur, wenn alles durchgewärmt ist.

Man kann die bereits weiter oben genannten IR-Flächenstrahler ja auch auf 20°C stellen - 26°C sind sicher nicht notwendig ;)


Ich würde trotzdem auf 26°C auslegen - wer weiß, was man in Zukunft mit einer derartigen Halle noch macht, außer Sport zu Musik für Ungeübte.

Im Sommer natürlich auch andersherum denken, wenn das finanziell möglich ist. Wurde aber auch schon gesagt.
Manchmal ist es von Vorteil, die Wärme von Eindringen abzuhalten, anstatt sie mit einer Wärmepumpe nach draußen zu schaffen.

winnman
Beiträge: 897
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von winnman » Do 8. Apr 2021, 19:04

Warum nicht an Fußbodenheizung denken?

Muss nur Thermisch möglichst mit geringer Speichermasse aufgebaut werden.

Die Hütte so auf 12 - 15°C temperiert halten und ein paar Stunden vor Betrieb auf 20 -22° hochgehen, in Sitznischen etwas mehr.

ca. 30 min vor Betriebsbeginn kann dann schon wieder mit dem Heizen aufgehört werden.

BernhardS
Beiträge: 1029
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von BernhardS » Do 8. Apr 2021, 20:28

sysconsol hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 16:19
BernhardS Kino ist wohl vermutlich gut gedämmt und dauerhaft in Betrieb.
Altbau. Wandstärke 80cm und größer. Welchen Umstand beschreibt das Wort "gedämmt"? Aber das Raumklima wird künftig besser.... mal sehen
Dauerhaft? Naja, dauerhaft: 2 Std. pro Tag

Manches ist schon vergleichbar, aber z.B. die Raumhöhe absolut nicht. Inzwischen ist mir noch was eingefallen.
Hab mal ne schnelle und kräftige Strahlungsheizung gesehen: Ein Stahlrohr das in U-Form in ein paar Meter Höhe verlegt ist.
An einem Ende ist ein Brenner, am anderen ein Gebläse. Die Gebläsedrehzahl wird so geregelt, das dort eine definierte
Temperatur ankommt. Das Rohr hat dann die 300-irgendwas Grad, die die beste Strahlungsheizung abgeben.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5994
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 8. Apr 2021, 20:32

Das sind so genannte Schwarzstrahler, werden u.a. in Industriehallen eingesetzt. Leider auch bei mir auf Arbeit. Wenn die mit 40KW? läuft kannst du darunter nicht arbeiten ohne Kopfschmerzen zu bekommen und 5m weiter ist die Halle wieder kalt.

z.B. https://schwank.de/produkte/heizloesung ... lstrahler/

lightwave
Beiträge: 60
Registriert: Do 22. Okt 2020, 22:30
Wohnort: Bad Aibling

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von lightwave » Do 8. Apr 2021, 21:43

Wenn tatsächlich nur für kurze Zeit, dafür aber dann eine große Wärmemenge benötigt wird, und der Rest der Zeit nur bisschen warmhalten, dann würde ich (neben der bereits genannten Lüftungsanlage) einen Pufferspeicher empfehlen, dann kann der Erzeuger kleiner ausfallen. Wassergeführte Deckenstrahlplatten haben wir schon in diversen Sporthallen mit teilweise auch bis 12 m Deckenhöhe umgesetzt (wir = geplant, gebaut = Heizungsbau). Wärmepumpe scheidet da aber als Erzeuger aus - zu geringe Temperatur.

Die weiteren Themen wie Dämmung, Lüftung und Heizlastberechnung (mit Abweichung von der Norm: die Personenwärmeabgabe inkludieren), ggf. Kühloption wurden ja schon genannt.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11601
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von uxlaxel » Do 8. Apr 2021, 21:56

nonever hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 11:53
Ich war in meinem Leben noch nie in einer Diskothek in der es zu kalt war, auch im Winter nicht... Sobald der Laden voll ist heizen die Menschen da drin gut mit. Also ich glaube es geht eher ums einmalige Warm machen vor der Veranstaltung.
Ich wollte gerade sagen, du warst wohl noch nie vor der Öffnung drin 😁

bei 80cm wandstärke ist die dämmung doch gut bis sehr gut. hier müsste eher die thermische trägheit der wände beachtet werden, als irgendwelche (zum teil absolut illusorische) wärmedämmvorschriften

Kevin_B
Beiträge: 236
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:41
Wohnort: Hanau

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von Kevin_B » Do 8. Apr 2021, 22:44

Ein bisschen OT, aber das brennt mir als Gebäudetechnikinteressierter auf den Nägeln :D
Es gab echt, um 1970, schon BHKWs, dazu noch Heizölbetrieben? Hast du da ein paar mehr Infos zu? Klingt höchst spannend :D

sysconsol
Beiträge: 3101
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von sysconsol » Fr 9. Apr 2021, 07:59

Ein wassergekühlter Dieselmotor mit Generator.
Das Wasser heizt die Heizung.

Warum sollte man das 1970 noch nicht gekonnt haben?

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1034
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von Wulfcat » Fr 9. Apr 2021, 09:52

sysconsol hat geschrieben:
Fr 9. Apr 2021, 07:59
Ein wassergekühlter Dieselmotor mit Generator.
Das Wasser heizt die Heizung.

Warum sollte man das 1970 noch nicht gekonnt haben?
Die gabs schon in den 30-40 Jahren!!!.....(In die Kategorie gehörten etliche der 104! Zerstörten "Kraftwerke" beim Brand von Dresden) Ist doch sehr naheliegend, für jeden der Techniker ist und mehr wie 2 freie Gehirnzellen hat... :mrgreen:

Kevin_B
Beiträge: 236
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:41
Wohnort: Hanau

Re: Diskothekenbetrieb zwei mal pro Woche kostengünstig heizen

Beitrag von Kevin_B » Fr 9. Apr 2021, 10:53

Ich hielt BHKWs für den "Heim"-Gebrauch, also außerhalb richtiger Kraftwerke für eine Erscheinung ab der frühen 90er - vermutlich bin ich einfach zu jung :mrgreen:

Antworten