Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Blechei
Beiträge: 839
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Blechei » Mi 5. Mai 2021, 14:23

Bei Burmester wurde vor einigen Jahren ein CD- Spieler mit Riemenantrieb entwickelt und auf den
Markt gebracht. Der Vorteil soll in einem verbesserten Klangerlebnis (runder, weniger metallisch) liegen.
Mich würde mal interessieren ob da was dran ist, und wenn ja, wieso.
Und wenn nich wieso nich, bin echt gespannt.

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2000
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Marsupilami72 » Mi 5. Mai 2021, 14:31

Auf einer CD liegen digitale Audiodaten inkl. Fehlerkorrekturdaten als linearer Bitstrom - so lange die Bits richtig ausgelesen werden, ist es völlig egal, wie das Laufwerk mechanisch aufgebaut ist.

Benutzeravatar
m3rt0n
Beiträge: 757
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:17

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von m3rt0n » Mi 5. Mai 2021, 14:32

ganz einfacher blödsinn, da hier digitale daten gelesen werden und erst im D/A wandler hörbar werden.

Benutzeravatar
Lötfahne
Beiträge: 1859
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Lötfahne » Mi 5. Mai 2021, 14:33

Man hört den Unterschied deutlich, besonders bei Verwendung linksgedrehter, bei Vollmond gelöteten Natursilberkabeln. Die Lautsprechermembranen müssen unbedingt aus südperuanischen Kreuzhöckerschafspenisleder sein, sonst hat das alles keinen Zweck. :!:

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6082
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Chemnitzsurfer » Mi 5. Mai 2021, 14:34

Ist der selbe Schmarn wie vergoldete Toslinks oder 10.000€ Lautsprecherkabel

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1994
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Julez » Mi 5. Mai 2021, 14:45

Mich würde eher die Beschreibung "runder" interessieren. Was hat eine "runde" Schallwelle, das eine andere nicht hat? Wie sieht der Unterschied messtechnisch aus? Gibt es feine Abstufungen, z.B. 1/4 "rund", oder geht nur "rund" oder "unrund" ohne Zwischenwerte? Solche Fragen muss man stellen an die Personen, die Schallwellen mit Adjektiven beschreiben, welche eigentlich mit Schall nichts zu tun haben.

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 1803
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Hormersdorf (Schnaittach)

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von scotty-utb » Mi 5. Mai 2021, 14:55

Blechei hat geschrieben:
Mi 5. Mai 2021, 14:23
...verbesserten Klangerlebnis (runder, weniger metallisch) ...
Vieleicht ist das ja auf das Gerät selbst bezogen, nicht auf den Output?
Also, die Mechanik klingt vieleicht runder?

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 10134
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Fritzler » Mi 5. Mai 2021, 14:56

Weniger metallisch?!?!?
Würd ich als Metaller ja schonmal nich kaufen! :twisted:

Ansonsten hat Marsupilami schon alles gesagt.
Erst grobe Aussetzer sind hörbar.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7456
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Desinfector » Mi 5. Mai 2021, 15:19

Jeder CD-Spieler hat'n Riemenantrieb.

Für die Lade :mrgreen:

MSG
Beiträge: 1166
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von MSG » Mi 5. Mai 2021, 15:19

Fritzler hat geschrieben:
Mi 5. Mai 2021, 14:56
Würd ich als Metaller ja schonmal nich kaufen!
YMMD! :lol: :lol: :lol: Ich hör grad https://www.magenta-musik-360.de/festiv ... d-woa-2011 ... warum auch immer man das für umme hören kann :)

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4807
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von video6 » Mi 5. Mai 2021, 15:23

Seit gefühlt Jahrzehnten heißt es bei CD Gleichlauffehler nicht messbar.
Wenn dann das ganze vorher noch in einen Puffer gelesen wird ist es sowieso irrelevant.
Ich kann mich noch an tragbare CD Spieler erinnern die mit höherer Geschwindigkeit eingelesen haben und dann das Laufwerk abschalteten bis zum nächsten Titel.
MD mach das von Haus aus so.

Also ist die ganze Umschreibung nur Schmarren.

Es sieht halt nur schön oder anders aus.

sysconsol
Beiträge: 3258
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von sysconsol » Mi 5. Mai 2021, 15:45

Es gibt/gab mal eine Internetseite, da wurde die Funktion eines CD-Players recht ausführlich beschrieben.
Die war gestalterisch recht einfach gehalten, weißer Hintergrund, einige sw-Schemata.
Habe aber den Link nicht, im privaten Archiv ist die möglicherweise vorhanden.

Wenn man das verstanden hat, dann klären sich derartige Fragen von selbst.

Ansonsten kann man das ja ausprobieren.

Zusatzpunkte gibt es für die Frage, warum beim Plattenspieler der Direktantrieb sinnvoller als der Riemenantrieb ist.
Für G9: Wie ist das beim Kassettenrekorder? Begründen Sie ihre Meinung.

Blechei
Beiträge: 839
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Blechei » Mi 5. Mai 2021, 16:10

Wär das Ding von wem anders entwickelt worden hätte ich nicht gefragt, aber der Name hat ja
schon etwas Gewicht und der Typ kommt ja wohl aus der Meßtechnik.

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 10134
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Fritzler » Mi 5. Mai 2021, 16:37

MSG hat geschrieben:
Mi 5. Mai 2021, 15:19
warum auch immer man das für umme hören kann
Waken vertickt eh imemr alle Tickets inenrhalb kürzester zeit.
Das könn die sich einfach leisten.
video6 hat geschrieben:
Mi 5. Mai 2021, 15:23
Ich kann mich noch an tragbare CD Spieler erinnern die mit höherer Geschwindigkeit eingelesen haben und dann das Laufwerk abschalteten bis zum nächsten Titel.
das warn dann aber schon Cd Player welche mo3 abspielen konnten?
Son CD Titel kann ja schonmal 40MB+ haben, das war in RAM noch sehr teuer.
sysconsol hat geschrieben:
Mi 5. Mai 2021, 15:45
Zusatzpunkte gibt es für die Frage, warum beim Plattenspieler der Direktantrieb sinnvoller als der Riemenantrieb ist.
Vergiss das Reibrad nicht, wir brauchen ein CD Spieler mit Reibrad!
Dies treibt direkt den Rand der CD an für die direktest mögliche Wiedergabe!
Blechei hat geschrieben:
Mi 5. Mai 2021, 16:10
Wär das Ding von wem anders entwickelt worden hätte ich nicht gefragt, aber der Name hat ja
schon etwas Gewicht und der Typ kommt ja wohl aus der Meßtechnik.
Irgendwie muss Burmester aber auch verkaufen und in dem Bereich sind leider viele bekloppte unterwegs.
Bei denen gibts Verstärker mit Temperatursensor pro Endstufentransi zum Arbeitspunkt nachregeln.
Ob man das raushört?

Sowas haben die ja auch:
https://www.burmester.de/Power-Conditioner/948

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1088
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Später Gast » Mi 5. Mai 2021, 17:12

Mist, jetzt hab ich die optischen Kabel mühsam und gefährlich galvanisch vergoldet und ihr sagt mir das ist sinnlos? :o
sysconsol hat geschrieben:
Mi 5. Mai 2021, 15:45
Zusatzpunkte gibt es für die Frage, warum beim Plattenspieler der Direktantrieb sinnvoller als der Riemenantrieb ist.
Für G9: Wie ist das beim Kassettenrekorder? Begründen Sie ihre Meinung.
Igor mehr Drehmoment!
Wer jemals auf nem Riementriebler versucht hat zu scratchen weiß, wofür der Direktantrieb gut ist. Vestax PDCX waren noch kräftiger als 1210/1200er, in den Genuss bin ich aber nie gekommen.
G9: Hatte mal n Tapedeck auseinander, das hatte ne schön schwere Schwungmasse am Capstan dran. Riementrieb, um kleine Gleichlaufschwankungen vom Antrieb nicht zu übertragen.

Krieg ich jetz nen Keks? ;)

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 7073
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Hightech » Mi 5. Mai 2021, 17:17

Eigentlich sollte man für diese ganzen Audioten-Spacken noch homöophatische Dinge anbieten zum "Aufs Gerät legen", Schüsslersalze zum Reinstreuen und Bachblüten zum Aufhübschen der Klangfülle.
Ein CD-Spieler mit Riemenantrieb machen einen schönen Sound, wenn man mit dem Hammer drauf drischt!

jodurino
Beiträge: 1213
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von jodurino » Mi 5. Mai 2021, 17:30

Hallo

2012 wurde von mbl dieser CD Player vorgestellt, aber da steht nix mit Riemenantrieb:

https://www.mbl.de/cd-dac-mbl-c31/

es gab mal eine HIFi Schmiede aus ich glaube Bochum die einen 20kg CD Spieler aufgelegt hatten, habe aber den Namen vergessen.

cu
jodurino

Benutzeravatar
ESDKittel
Beiträge: 2749
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von ESDKittel » Mi 5. Mai 2021, 17:30

Fritzler hat geschrieben:
Mi 5. Mai 2021, 16:37
Bei denen gibts Verstärker mit Temperatursensor pro Endstufentransi zum Arbeitspunkt nachregeln.
Wenn die Schaltung an der Kotzgrenze ausgelegt ist kann das schon notwendig sein...

Benutzeravatar
alf
Beiträge: 28
Registriert: So 28. Mai 2017, 11:49

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von alf » Mi 5. Mai 2021, 18:58

Hi, aus meiner Sicht ist das technischer Unfug. Gepufferte Datenströme sind definitiv unabhängig von von einer schwankenden (vielleicht noch +- 0,003% Gleichlaufschwankung...) Einlesegeschwindigkeit. Vermutlich geht's hier ums reichlich vorhandene Geld der "Gläubigen" HiFi-Voodo-Jünger. Hier mal ein Link auf eine eingeschworene Gemeinschaft mit "Hochleistungsohren", die offensichtlich einem stark monetär orientierten Geistwesen huldigen...

http://www.hifi-bauernhof.de/biophotone-audio.htm

Aber in dieser akustisch erleuchteten Region sind auch Wünschelrutengänger auf der Suche nach dem Heiligen Gral der Nord-Süd-Gleichrichter-Erfinder.... :D :D

Viele Grüße Alf

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2000
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Marsupilami72 » Mi 5. Mai 2021, 19:48

Die Goldohren sind schon lustig...wenn Du mal Spaß haben willst, wirf in einem der einschlägigen Foren einfach den Begriff "Doppelblindtest" in eine Diskussion, nimm dir eine Tüte Chips und lehn dich zurück :mrgreen:

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 7073
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Hightech » Mi 5. Mai 2021, 19:54

Zitat:
Durch die zunehmene Technisierung befinden sich in unserem Umfeld und im Umfeld der Musikanlage immer mehr elektromagnetische Felder. Diese Felder wirken sich sowohl negativ auf die Gesundheit als auch auf den Klang der Hifi- Anlage aus.
Ja, nee. Was? Elektromagnetische Felder in einer Musikanlage. So was darf es ja gar nicht geben.
Oder meinen die eventuell Arschgeigen? Die gehen ohne elektromagnetische Felder.

Blechei
Beiträge: 839
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Blechei » Mi 5. Mai 2021, 20:22

Oookeee, habs verstanden:-)
Ich war auch der Meinung das es Schwachsinn ist, aber einer hier ausm Betrieb ist son
Audiovoodoospast und felsenfest von der dringenden Notwendigkeit des Riemens überzeugt
von wegen Jitterfehler und faselbla, die können einen echt vollfaseln!
Frei nach Loriot: Ein Leben ohne Riemen ist möglich aber sinnlos.
Danke für die eindeutige Aufklärung.

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 1418
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Spike » Mi 5. Mai 2021, 20:26

Biophotone - Aha.
Werden emittiert, wenn die Person im Hörplasma schwimmt oder die klangliche Erleuchtung erfährt?
Ein paar meiner Neuronen begehen immer Selbstmord wenn ich so eine Seite anschaue - Der Shop ist ja nicht nur Show.
Da kaufen Leute ein.
Die wollen...
... ja was?
-Plopp-
Noch eins. Bevor ich an meine Regenerationsgrenze komme oder mich ethanolisiere höre ich mal auf.
Klangschaliges OHM ans Universum Ihr Biophotoniker!
Aaaargh.

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2000
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Marsupilami72 » Mi 5. Mai 2021, 20:52

Blechei hat geschrieben:
Mi 5. Mai 2021, 20:22
von wegen Jitterfehler und faselbla, die können einen echt vollfaseln!
Aaah...der berühmte Jitter - mir wollte mal einer erklären, was für schlimme Auswirkungen das auf den Raumklang hat, wenn man seinen DVD-Player mit einem billigen Koaxialkabel an den AVR anschließt...
Meinen Einwand, dass das Audiosignal im AVR erst noch dekodiert werden muss, und dass jeglicher Jitter im Eingangspuffer sprichwörtlich verpufft, wollte er irgendwie nicht einsehen :lol:

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1994
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Cd mit Riementrieb, wirklich besser?

Beitrag von Julez » Mi 5. Mai 2021, 20:58

Und und bei den Männer ü50, die für sowas Kleingeld übrig haben, ist das Gehör eh Matsche, das darf man dabei nie vergessen...

Antworten