Projekt: Mitsubishi L300 "lang+hoch" zurück auf der Straße (Doku+Diskussion) - akt Ziel 'besserer Zustand als beim Kauf'

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von scotty-utb » Di 7. Jun 2022, 20:47

Beginnender Rost an tragenden Teilen, kann er definitiv aufschreiben, alles nur oberflächlich und ich hatte dann irgendwann keine Lust mehr.
Rost Unterboden allgemein, da kann er dran rumhämmern, drunter ist noch substanz. Das was ich gemacht hatte ist lackiert, ohne UBschutz

Scheibenwischer sind noch gut...
Licht war auch alles OK...

Dass ich den Schlüssel in "Zündung an" Stellung abziehen kann... hat auch nie interessiert. Darf das?

Gerade einen Kanister Diesel noch reingeleert, ich darf morgen ja nur auf direktem Weg fahren, ohne Tankstopp (hab auf der Zulassungsstelle explizit nachgefragt)
Davor war "knapp über Reserve", nun Null... gefällt mir nicht, da ist wohl was verharzt... Löst sich hoffentlich wieder

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 4153
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von PowerAM » Di 7. Jun 2022, 21:13

Na dann viel Glück!

Miraculix
Beiträge: 934
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von Miraculix » Di 7. Jun 2022, 21:51

Schlüssel abziehen war bei älteren Feuerwehr Fahrzeugen gängig. Gerade MTWs und Kleinbusse die ich mal auf der Bahn parken kann und dann abschließen als Rammbock (oder Geschoss je nachdem…)

Da wurde entweder was weggefeilt oder am Schloss geändert. Unser T3 und der T4 hatten das beide.

Heute Heist das Motorweiterlaufschaltung. Und seit Keyless go können das ja auch fast alle Fahrzeuge.

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von scotty-utb » Mi 8. Jun 2022, 09:02

Oder das Schloss ist einfach ausgenaggelt.
Beim Losfahren Richtung Werkstatt/Tüv noch bemerkt dass die Wischwasserpumpe tot ist... Werkstatt weiß bescheid "Das bekommen wir schon hin"
Die 10km souverän absolviert, das Fahrgefühl ist schon sehr ungewohnt nach der langen Zeit. Und das dritte Pedal erst...

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von scotty-utb » Mi 8. Jun 2022, 15:15

Update:
Habisch Plakette :D
Aber Tüv sagt tatsächlich Reifen müssen neu (14 Jahre, nicht rissig), damit hab ich schon gerechnet, meine Reifenhändlerwerkstatt eher nicht :lol:
Nun, das hatte ich bereits eingeplant.

Ansonsten:
ohne festgestellte Mängel, ohne Hinweise
Trübung 2.35 von 2.50 passt auch

10km mit dem Fahrrad von der Arbeit heim,
morgen wieder 10km hin zur Zulassungsstelle, Bus mit den neuen Reifen drauf einsammeln.

Soo, dann mal weiter Teile ordern die ich dann im weiteren Verlauf brauche

Und mich auf Woodstock (Wudsdog, Dornstadt) Festival mit Bus freuen :D
Zuletzt geändert von scotty-utb am Mi 8. Jun 2022, 17:29, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Raja_Kentut
Beiträge: 1042
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:11
Wohnort: Veitsbronn-Bernbach

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von Raja_Kentut » Mi 8. Jun 2022, 15:47

Glückwunsch !!

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 4153
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von PowerAM » Do 9. Jun 2022, 07:38

scotty-utb hat geschrieben:
Mi 8. Jun 2022, 15:15
Update:
Habisch Plakette :D [...]
Respekt! Und Gratulation! :)

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von scotty-utb » Do 9. Jun 2022, 20:58

Heute war "nur" Zulassungsstelle Teil 2, Aufkleber abholen.
Und dann den Bus wieder zu mir überführen. Mit den alten Reifen, die neuen wurden noch nicht geliefert...

Dann noch die vordere Wischwasserpumpe, Kontakte gereinigt.
Die hintere sollte ich auch mal anschauen. Der Deckel dafür ist verschraubt. Wenn ich da eh offen habe sollte gleich Hohlraumkriechzeugs in die Tasche rein.

Dann fahr ich dieses WE mal den "provisorischen" Campingausbau und Campingzeug und Schneeketten holen, für's WE drauf.

Ab jetzt wird's etwas ruhiger hier, das wichtigste ist ja geschafft.
Ausgangspost hab ich aber mit "ein paar" weiteren TODOs aufgefüllt 8-)

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von scotty-utb » Fr 10. Jun 2022, 21:53

Hubsi... Die (leere) Reserverad Halterung war schön >10 jahre nicht mehr bewegt...
So kräftig bin ich doch eigentlich nicht...
von oben ist kein rankommen mit Rostlöser, von unten keins zum Gewinde reinigen... doof, muss ich erstmal in Position sichern
Dafür hat nun doch ein 185er reifen in die Halterung gepasst... Keine Ahnung wo ich da damals verkanntet hab...

Dann gab's noch Sanders in die Taschen ganz hinten nachgefüllt, Inspektion hat ergeben die Behandlung damals reichte nicht bis ganz unten ...

Ein Kühlwasser Schlauch Anschluss war noch etwas undicht, nachgesetzt
Dateianhänge
IMG_20220610_210236.jpg

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von scotty-utb » Mi 15. Jun 2022, 10:57

Morgen früh geht's auf "große" (ok, 130km einfach) Fahrt auf's Wudzdog Festival.
Die ersten 2* 70km letzten Samstag waren schonmal unauffällig.
Dabei den "profisorischen" Bett Einbau vom Stellplatz geholt und dort ein paar Ersatzteile die ich aktuell nicht brauche (Scheinwerfer, neue Filter, NOS Bremsklötze) wieder abgestellt.

Jedenfalls, ein 185er Reservereifen passt in die Halterung, wenn vorher die Luft raus ist. Aufgepumt gibt es dann schöne Druckstellen. Nun, gefällt mir nicht.
Aber ich muss ja sowieso erstmal die Verschraubung dafür reparieren und den Unterboden in dem Bereich noch sauber machen.
Es wird also auf jeden Fall ein 175er...

Füllstück in den Schiebefensterrahmen hab ich auch eingesetzt.

Die Mittleren Taschen hab ich auch gesanderst, auch hier ging die Behandlung damals nicht bis ganz unten...
Ok, ich hab es am Herd vergessen
nur reingeschüttet, fehlt ja nur ganz unten.
Für die vorderen Taschen (zwischen Vorderrad und Schiebetüre) muss ich mir was einfallen lassen wie ich da befülle... (Evtl hier einen Trichter passend machen und auch reinschütten)

Und im Radioschacht liegt nu fliegend ein Voltmeter, das wird im Zuge des Armaturenbretts dann mal eingepasst
(Aber bevor ich den zerlege muss ich erstmal Bremsen am Golf machen... Wenn Frau Beifahrerin schon meint "die hören sich komisch an")

Und grad noch:
- frische Fresnellinse angebracht (ich wusste doch ich hab eine mit umgezogen... nun, es waren dann 3 NOS (2014) OVP Chinesen in der Packung)
Dateianhänge
Screenshot_20220615-110456.png
IMG_20220611_123452.jpg
IMG_20220611_150205.jpg
IMG_20220611_200849.jpg
Zuletzt geändert von scotty-utb am Mi 15. Jun 2022, 16:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 4153
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von PowerAM » Mi 15. Jun 2022, 13:39

👍 Gefällt mir!

Viel Glück und prächtige Unterhaltung gewünscht!

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von scotty-utb » So 19. Jun 2022, 20:18

Soo, wohlbehalten wieder daheim, zusammengefasst:
Verbrauch erstmal unauffällig, von voll bis Mittelstrich 280km. Sollten also so 8-9L/100km sein, Korreliert mit gefahrenen 90-110km/h.
Genaueres wenn ich das nächste mal volltanke.
Edit: 8,4 L/100, passt

Auf der Heimfahrt wurde es mal kurz zu warm, das hätte ich ohne neuen Temperatursensor niemals mitbekommen. Allerdings fehlt aber auch noch der "Tunnel" um den Viscolüfter Richtung Kühler. Sollte ich zeitnah an die neue Befestigung anpassen und einbauen.
Und: der Kühlwasserverlust den der Bus "schon immer" hatte, ist nun weg
Übrigens DAS Problem bei diesen Bussen, der beim Turbomotor Köpfe kostet.
Der Vorratsbehälter sitzt hinter/unter dem Fahrersitz, unsichtbar. Verlust wird so eher sehr spät bemerkt.
Nein, kein Ausgleichsgefäß. Beim Abkühlen zieht das Kühlsystem fehlende Menge aus dem Vorrat nach, der Behälter ist drucklos (und noch immer nicht festgeschraubt, ich sollte mir mal ein Blech biegen, das Originalteil ist wohl weg)

Heckklappen Öffner für innen hab ich MB774953 gesehen und bestellt, eigentlich für den Pajero.
Zeitgenössisches Mitsubishi Teil, perfekt. Die Befestigung dafür muss ich sowieso bauen, egal welcher Öffner reinkommt.

Wegen Schiebefensterdichtung...
Die ist nu an der Vorderseite einfach mal zerbröselt, Handlungsbedarf...
https://www.aliexpress.com/item/1005002230782771.html
Einen Versuch wäre es wert, die scheint zu passen... bestellt.

Bei der Gelegenheit wäre evtl Tönungsfolie anzubringen eine Idee...

Hat jemand Ahnung, wie die Fenster aus dem Rahmen dann aus/eingebaut werden?
Zuletzt geändert von scotty-utb am Sa 25. Jun 2022, 09:02, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von scotty-utb » Fr 24. Jun 2022, 18:42

Soderle, frische Reifen sind seit gestern drauf
Maxxis MA-LAS, die waren vorher schon auf der Hinterachse, ich war zufrieden, und das waren die einzigen aus meiner Liste die der Wagner bestellen wollte ("konnte").
SL366 oder MT753 wären ja auch etwas angenehm übertrieben gewesen 8-)

Dann Keilriemen nachgespannt, hab mich gestern sehr lautstark von einer Veranstaltung entfernt, peinlich 8-)

Und wenn ich eh grad dran bin den Lüftertunnel angepasst:
Löcher etwas aufgebohrt und Hülsenschrauben mit etwas Hydraulikschlach als Unterlage, die die abgerissenen (3 von 4) M6 Muttern ersetzen, um halt noch den rest vom Gewinde der eingepressten (?) Schraube zu erreichen.
und eingebaut... Mist, Viscolüfter muss dazu ab.
und knack... Den Tunnel sollte ich mal frisch besorgen, schreib ich auf die Liste "für den nächsten ZR Wechsel"
(Wann wächst Japsenschraubern nu das Unterarmgelenk?)

Voltmeter mit USB:
Effizienz 75% bei 2A und 85% bei 1A... nicht soo berauschend.
Ausserdem ist auf der Rückseite ein Heißkleberklecks... bzw die Hälfte davon nach meinem Test am Finger :lol:

ähm, ja, sehr voreilig bestellt, die Armaturenbrettbeleuchtung und alles ist GRÜN, nicht rot. Mein Monk sagt: bestell nochmal in Grün.
Da das Voltmeter dann aber hochkannt verbaut wird, würde ich die 7seg noch um 90° drehen. Also auslöten und mit einem kurzen Stück Kabel anpassen.
Alternativ... ein 3stelliges 7seg in grün, mit 22.5mm breite hat nicht zufällig jemand abzugeben? hat 6 Pins

Weiter geht's: Kederleiste
ich würde ans Hochdach eine 45° Kederleiste ankleben, wenn schon dann beidseitig, wegen Flexibilität der zwei Schiebetüren.
Aber da gibt's ja verschiedene Durchmesser... was nehm ich da bloß?
Erst ein Sonnensegel aussuchen und dann die Leiste dazu? Oder umgekehrt?

Und weil's so schön ist einen Bus zu haben:
Duhu, ich hätte ein paar Möbel zu transportieren... :roll:
nungut, das Bettprovisorium halt wieder raus für morgen

edit:
da waren Ikea Kallax Dinger dabei, oh sind die schön leicht. Ich habe einen groben Plan aus was der Ausbau dann bestehen wird, und ein paar übrige Kallax Teile breits abgestaubt 8-)
Liegefläche zum wegklappen...
Hat jemand ne Ahnung ob eine billig Waben Zimmertüre als Bett tauglich wäre? Statisch, ideralerweise (wenn auch nicht aktuell) auch für 2 Personen dynamisch?
Dateianhänge
IMG_20220624_191530.jpg
IMG_20220624_202459.jpg
IMG_20220623_153044.jpg
IMG_20220624_182953.jpg

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von scotty-utb » Do 30. Jun 2022, 16:05

Soo, für das Zwischenziel "besserer Zustand als beim Kauf vor 14 Jahren" fehlt jetzt eigentlich nur noch die Baustelle Armaturenbrett.
(Aber für über dieses Ziel hinaus kamen heute schon Kederleisten, Tönfolie und Heckklappenöffner an 8-) )

Endlich schleifen die Türen nicht mehr an der Stoßstange:
- 4 Schrauben haben "schon immer"gefehlt, die erreicht man aber nur durch Demontage. Die frischen sind nun zusätzlich eingeklebt
- 1 Schraube war "schon immer" abgedreht
( 1 Schraube hab ich dann noch abgedreht )
- 1 Schraube war aus dem Plastik ausgerissen, das dürfte das Reh damals gewesen sein
("hielt" also bisher an 3 Schrauben und 2 Pinöppel)

Dabei noch ein bischen MikeSanders an den nun zugänglichen Stellen verschmiert, direkter Entrostungsbedarf war nicht.
Der Nummernschildhalter sitzt nun auch mittig
Und die vordere Kante der Türen ist nun auch rostfrei :D
Und gleich noch den L300 Schriftzug wieder angeklebt.

Huch, die haben beim Sauger einen Ölkühler verbaut?

Weil ich grad auf der Suche nach was anderem die LED-Sofitten in der Hand hatte (waren damals für einen T5 gedacht)...
Nun, von denen hab ich reichlich, aber der L300 hat da eine ziemlich kurze vorne.
Scheint noch die originale zu sein, schon reichlich dunkel, aber "leuchtet" noch.
Kunststoffröhrchen gekürzt, Kappen sind nur aufgesteckt, Mehr Licht bei weniger Strom ist nie verkehrt.
Dateianhänge
IMG_20220701_125947.jpg
IMG_20220628_170509.jpg
IMG_20220630_154536.jpg

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang und hoch" zurück auf die Straße (Doku und Diskussion)

Beitrag von scotty-utb » Fr 1. Jul 2022, 19:38

viel Murphy:

- Armarturenbrett hängt noch an einem Kabel: Die Wegfahrsperre. Der Empfänger geht nur nach vorne raus, Das Kabel einmal unten rum zum dazugehörigen Steuergerät... Mit Einweg schrauben gesichert...
Abknipsen nein, ich Bohr großer
Geschafft, ist raus.
Nebenbei, falls es jemand nachmachen will: eigentlich wären nur 3 Stecker zum Armaturenbrett und 1 zur Hebelage zu lösen gewesen. Schalter und Uhr (! nix für dicke Finger !) hätten drin bleiben können...

- Kupplungs-Geberzylinder ist ein Rostbatzen, Betätigung scheint Spiel zu haben, muss also neu, soviel seh ich jetzt (habs befürchtet...)
- Aber ansich hat die Kupplung sauber funktioniert.
- drumrum viel viel zu viel Rost (Bremsflüssigkeit eben...)
- Auf's Panschen mit Bremsflüssigkeit und dann Entlüften hab ich nu überhaupt keinen Bock... mal sehen, die Kiste steht also jetzt erstmal...
- Ok, ich hab da auch wieder ein "zu neues" Spezialteil vom letzten importierten Jahrgang...

Kupplung und Bremse hydraulisieren mit dem selben Ausgleichsbehälter der Bremsflüssigkeit.

Gugg ein OBD :shock:
und nur soo wenig Pins belegt :lol:

Todo hier:
- Lüftergebläse freilegen und revidieren
Edit: der Motor ansich tut... Der Vorwiderstand ist auch ok. Stufenschalter gerade mal gereinigt, vieleicht war's ja nur der ..
- Fehlersuche Zig-Anzünder
( Die beiden Fehler zusammen lassen mich über ein generelles Masseproblem an der Stelle nachdenken...)
- Heizungsklappensteuerung Fehlersuche- Masse suchen und zum ISO Radiostecker (und zum USB/Voltmeter) ergänzen (Mitsu hat keine Masse am Radiostecker)
- USB/Voltmeter über Schalter an Dauerplus/Radioplus (das werde ich am Mitsu/ISO Adapterkabel abgreifen)
- Kupplungsgeberzylinder tauschen... :cry:
- Entrosten... Lackieren... und MikeSanders verteilen
- und dann wieder zusammenbauen...

Warum wird hinterm Armaturenbrett eigentlich blanker Stahl verbaut, ohne Lack?

vor so 3h wäre wohl der letzte Zeitpunkt gewesen die Kiste "guter Zustand, Tüv neu" mit Gewinn abzustoßen :roll:
Nun... dann mach ich mal weiter 8-)

Und wenns vorne nu steht, mal hinten guggen. So soll der Keckklappen-Öffner dann hin. Befestigung tendiere ich zu Lochband. Ein bischen anpassen muss ich die Betätigung dann auch noch...
edit: Befestigung ist befestigt, weiteres dann in eigenem Thread über die Heckklappe... Da ist viel mehr gerissen, bin aktuell am strippen und werd die abbauen
Dateianhänge
IMG_20220703_122431.jpg
IMG_20220703_115708.jpg
IMG_20220701_205808.jpg
IMG_20220701_205848.jpg
IMG_20220701_205724.jpg
IMG_20220701_205903.jpg
IMG_20220701_201653.jpg

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang+hoch" zurück auf der Straße (Doku+Diskussion) - akt Ziel 'besserer Zustand als beim K

Beitrag von scotty-utb » Mi 6. Jul 2022, 21:46

Das Ding brauch ich:
https://www.ebay.de/itm/251539714176
aber nicht für 90€...
Oder eine Teilenummer dafür, ich muss wohl doch mal bei nem Freundlichen vorbeischauen.

Ansonsten kamen heute die Schiebefenstergummis an (Fahrerseite kann ich abgeben, ich brauche nur Beifahrerseite), und der Kupplungsgeber.

Geschweisst wird am Samstag vormittag, Demontiert hatte ich die Heckklappe heute schon mal.

Zur Remontage der Heckscheibe:
mit was schmiere ich den Gummi dass der über die dann frisch lackierte Kannte flutscht?
Ich würde fasst zu Mike-Sanders greifen, sollte flutschen und dann im Gummi gegen zukünftigen Rost ander Kante schützen... (Ich mein, schlimm ist es eh nicht)
Oder doch SilikonÖl?

Aso, und der Ziganzünder hat(te) eine Drahtsicherung zusätzlich, die war durch... seit gut 13 Jahren
Und Das Innenraumgebläse ist auf den Stufenschalter eingegrenzt. den hab ich mal gereinigt (Balistol ... ich sollte mir mal Pulmotin besorgen)

Beim Rostlöser versprühen an den Brems und Kupplungs Entlüftern hab ich eine feuchte Stelle am Unterboden entdeckt... riecht nach Diesel, schmeckt nach Diesel (Bremsflüssigkeit brennt auf der Zunge, richtig?) Da ist wohl die Rückleitung zum Tank undicht... Das ist doof, dazu muss der Tank ab, und der ist grad halbwegs voll...

Edit:
mein Schweisser (eigentlich gelernter Lackierer, Harley-schrauber und auch gelernter Metzger) hat keinen Bremsenentlüfter, will sich aber einen kaufen, dann kann er mir den leihen. Hab den Spieß grad umgedreht und das Ding das er will bestellt, wird dann auch gleich die Entlohnung für seine Mühe 8-)

Update:
Scheibe Folieren is ne blöde Arbeit, das Ergebniss genügt meinem Anspruch nicht wirklich, aber "passt scho" fürs erste Mal.
Eingebaut mit Wäscheleine und Mike-Sanders, 30min, war auch das erste Mal das ich sowas mache.
Dann noch die dritte Bremsleuchte freigeschnitten, Scheibenwischer wieder montiert und die Fresnel-Linse wieder angebracht.
Fehlt noch: Die Abdeckung über den Kennzeichenleuchten, da brauche ich Alternativschrauben und das Ding gehört (seit min 14 Jahren) geklebt.
Dateianhänge
IMG_20220714_210026.jpg
IMG_20220705_191143.jpg
IMG_20220706_192119.jpg
IMG_20220706_192755.jpg

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang+hoch" zurück auf der Straße (Doku+Diskussion) - akt Ziel 'besserer Zustand als beim K

Beitrag von scotty-utb » So 17. Jul 2022, 20:11

Soderle, Bremsflüssigkeit ist gewechselt, Ebenso (vorher) der Kupplungsgeber.
Ja, die Suppe hat's hinter sich.
Nu weiß ich auch warum man das "nur zu zweit machen kann"

Der Fluch der letzten Bau/Importjahre, da sitzt unten ein mit "Dämpfer" bezeichnetes Stück, muss eben umgeschraubt werden.

Für "Igor mehr Strom" hab ich mal Adapterstecker gebogen, so kann ich reversibel Dauerstrom, "Radio" und "Zündung" Strom abgreifen.
Umschaltbar für Voltmeter/USB und Ziganzünder (da gehen ja original nur so flinsel-Leitungen hin...)
(Wo hab ich nur meine Kabelschuh/Flachsteckhülsen-Sortimentsbox?)

Die 5te Leitung in diesem Steckverbinder (Foto folgt noch wenn getan) könnte das Anlasserkabel sein, das will ich noch prüfen. Und wenn es das ist, schauen ob es davor oder dahinter gebrochen ist.

(ohne Foto)
den Stufenschalter für's Gebläse hab ich auch schon pulmotiniert
Dateianhänge
IMG_20220717_151152.jpg
IMG_20220715_210434.jpg
IMG_20220717_192514.jpg
IMG_20220717_195119.jpg
Zuletzt geändert von scotty-utb am Mo 18. Jul 2022, 18:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang+hoch" zurück auf der Straße (Doku+Diskussion) - akt Ziel 'besserer Zustand als beim K

Beitrag von gafu » So 17. Jul 2022, 20:24

scotty-utb hat geschrieben:
So 17. Jul 2022, 20:11
Soderle, Bremsflüssigkeit ist gewechselt, Ebenso (vorher) der Kupplungsgeber.
Ja, die Suppe hat's hinter sich.
Nu weiß ich auch warum man das "nur zu zweit machen kann"
normal geht auch: druckluft mit druckminderer auf 1 bar einstellen, druckluft-stecknippel in bremsflüssigkeitsbehälterdeckel einkleben.
Dann im behälter die alte mompe leersaugen, mit frischer auffüllen (richtig voll) und üeberdruck drauf.
Dann an jedem nehmerzylinder (jede bremse und ggf kupplung) die entlüftung öffnen bis frische bremsflüssigkeit kommt (klarsicht-schlauch..)
Nach jedem vorgang den behälter wieder auffüllen

Ja das kann man auch teuer mit nachfülltank fertig kaufen, wo man dann nicht so viel laufen muss zum nachfüllen.

zumindest spart man sich das gezuppel mit bremspedal und auf und zu und viel lauferei, wenn man das alleine macht.

manuel
Beiträge: 642
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:14

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang+hoch" zurück auf der Straße (Doku+Diskussion) - akt Ziel 'besserer Zustand als beim K

Beitrag von manuel » So 17. Jul 2022, 22:26

Es gibt auch Handpumpen (begrenzter Druck und Luftmenge) mit Bremsflüssigkeit Vorratsbehälter für sehr wenig Geld. Ist wie diese elektrischen Geräte nur halt mit Handpumpe waa dann immer Bremsflüssigkeit nachfördert. Druckluft vom Kompressor wäre selbst mit Druckminderer mir zu heikel denn es braucht nicht viel Druck damit der Bremsflüssigkeit Behälter vom Bremskolben wegploppt.

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 2152
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang+hoch" zurück auf der Straße (Doku+Diskussion) - akt Ziel 'besserer Zustand als beim K

Beitrag von MatthiasK » So 17. Jul 2022, 22:52

Den Druck kann man einfach mit z.B. einem Schlauch in einem Rohr voll Wasser begrenzen. 1m Wasserhöhe = 10kPa, bei mehr Druck blubbert es nur.

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang+hoch" zurück auf der Straße (Doku+Diskussion) - akt Ziel 'besserer Zustand als beim K

Beitrag von scotty-utb » Mo 18. Jul 2022, 11:46

Das Gerät das ich da habe arbeitet eigentlich mit Druckluft und saugt dann quasi (Venturi oder so). Ich hab mich aber nicht getraut, wenn ich das Reservoir leer sauge darf ich von vorne anfangen.
Deshalb so, ja, war sportliche Betätigung.

Dann mal sehen, die alte Flüssigkeit soll ich laut ATU (wo ich die neue gekauft hatte) "Dann hinten in der Werkstatt abgeben", da mogle ich gleich mal den Altölkanister auch mit dazu 8-)

MSG
Beiträge: 1695
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang+hoch" zurück auf der Straße (Doku+Diskussion) - akt Ziel 'besserer Zustand als beim K

Beitrag von MSG » Mo 18. Jul 2022, 13:27

Die alte Bremsflüssigkeit nimmt bei uns auch das Schadstoffmobil an. Da geh ich alle 2 Jahre mal vorbei und entsorge mein Altöl/Getriebeöl usw.
scotty-utb hat geschrieben:
Mo 18. Jul 2022, 11:46
Das Gerät das ich da habe arbeitet eigentlich mit Druckluft und saugt dann quasi (Venturi oder so)
So eines hatte ich auch mal. Ich finde die Dinger aber Mist. Beim Absaugen saugt man immer etwas Falschluft durch die gelockerten Entlüftungsschraube und hat dann Blasen in der Bremsflüssigkeit. So sieht man nie wann man aufhören kann zu entlüften. Dazu muss auch dauernd der Vorratsbehälter geprüft werden damit man den nicht leersaugt. Das mit dem automatischen Nachfüllen klappt da ja auch nicht so zuverlässig.
War übrigens so einer: https://www.ebay.de/itm/363855368716

Jetzt habe ich so einen:
https://www.ebay.de/itm/373283701099
Da gehen ~ 4l Bremsflüssigkeit rein. Der Behälter hat eine Membrane so dass die Bremsflüssigkeit in dem Ding nicht mit der Luft in Kontakt kommt. Den mit einem der Adapter an den Vorratsbehälter des Autos anschließen, Druckminderer auf 0,5-1bar und unten aufschrauben und warten bis die neue Bremsflüssigkeit ohne blasen kommt.
Schneller habe ich noch nie Bremsen entlüftet :)

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang+hoch" zurück auf der Straße (Doku+Diskussion) - akt Ziel 'besserer Zustand als beim K

Beitrag von scotty-utb » Mo 18. Jul 2022, 13:54

Das Teil:
https://www.ebay.de/itm/313295625905
hat sich mein Schweisser halt gewünscht, also bin ich dem nachgekommen.
Seine Aussage: Erhatte mal so ein ähnliches, das war aber a Glump. Und aktuell hat er sich genau das ausgeliehen und ist zufrieden.
Er braucht's halt weil beim an/abkuppeln vom Beiwagen die Bremse zu enlüften ist. Ich weiß nu nicht wie oft er das macht, aber wohl nicht zu selten...

Jedenfalls, in die Bremse hatte ich beim Wechsel keine Luft reinbekommen.
Und die Kupplung scheint sauber gefüllt und entlüftet.

Dann mach ich mal ne Pulmotin (Hab ich mittlerweile da) Kur für den Gebläseschalter und dann kommt das Armaturenbrett wieder dran.
Und dann der Tank ab, das war nicht geplant...

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 2692
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang+hoch" zurück auf der Straße (Doku+Diskussion) - akt Ziel 'besserer Zustand als beim K

Beitrag von Julez » Mo 18. Jul 2022, 14:56

Ich habe dieses Teil:
https://www.ebay.de/itm/233890907860
Funktioniert gut.
Einen größeren Behälter habe ich mir gebaut aus einem Marmeladenglas mit 2 Messingröhrchen im Deckel eingelötet.
Beim Absaugen saugt man immer etwas Falschluft durch die gelockerten Entlüftungsschraube und hat dann Blasen in der Bremsflüssigkeit. So sieht man nie wann man aufhören kann zu entlüften. Dazu muss auch dauernd der Vorratsbehälter geprüft werden damit man den nicht leersaugt.
Einmal die Entlüftungsschrauben ganz rausdrehen, und mit Teflondichtfaden wieder einsetzen, dann geht das.
Für den Ausgleichsbehälter habe ich mir in ein Gurkenglas 2 Messingröhrchen eingelötet, eins ist außen ein Stückchen kürzer. Flüssigkeit ins Gurkenglas, dann verkehrtrum mit den Messingröhrchen nach unten in den Ausgleichsbehälter stecken. So wird der Pegel automatisch auf dem Niveau des kürzeren Röhrchens gehalten. Benutze ich aber nicht mehr, weil ich pro Bremse nicht genug entleere, um den Ausgleichsbehälter leer zu bekommen.

Trick 17: Man kann Bremsflüssigkeit ganz hervorragend einfärben mit wenigen Tropfen Kugleschreibertinte aus einer abgeschnittenen Mine gedrückt. Rot oder Grün oder Blau...
Dann für jedes Rad genau aufschreiben wieviel Volumen man rausziehen muss bis sich die Farbe ändert, und es beim nächsten Mal genau so wieder machen.

Bild

Bild

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2091
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: Projekt: Mitsubishi L300 "lang+hoch" zurück auf der Straße (Doku+Diskussion) - akt Ziel 'besserer Zustand als beim K

Beitrag von scotty-utb » Di 26. Jul 2022, 19:52

Elektrikerfehler nennt man das....
Und fällt natürlich erst auf, nachdem die Leitungen oben entlang, durch die A-Sau nach unten, und durchs Armaturenbrett zum Radio verlegt sind... und das Armaturenbrett nun festgeschraubt und fertig.
Nee... ich glaub ich flex die Mutter auf 8-)

Die Antenne sitzt jedenfalls planmäßig im "Dachboden", also innerhalb des Hochdaches

Ja, wer kann schon sagen, dass die Heckklappe von innen mit einem Kleiderbügel betätigt wird. Braucht aber noch twas nacharbeit und dann einbau
Dateianhänge
IMG_20220724_211042.jpg
IMG_20220726_191406.jpg
IMG_20220726_194821.jpg

Antworten