Autoklima mit Multigas wiederbeleben?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese, Marsupilami72

raphTec
Beiträge: 444
Registriert: Di 4. Mär 2014, 00:16

Re: Autoklima mit Multigas wiederbeleben? Unterstützung beim Treffen?

Beitrag von raphTec » Fr 5. Aug 2022, 14:14

sirell hat geschrieben:
Fr 5. Aug 2022, 14:11
In größeren Anlagen treibt man dafür auch entsprechend Aufwand mit Ölabscheider usw.
So ganz habe ich den Sinn auch noch nicht verstanden:
Da der Abscheider nicht perfekt ist, wird ja trotzdem zB. 1% vom Öl durch kommen. Dann braucht man doch in der Anlage dahinter trotzdem noch bauliche Maßnahmen dass sich das Öl langfristig dort nicht sammelt?

Oder kann man sich auf die Mischbarkeit mit dem Kältemittel verlassen, dass die geringen Mengen Öl zuverlässig zurückgetragen werden?

sirell
Beiträge: 544
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 13:38
Wohnort: DE/Herzogenaurach

Re: Autoklima mit Multigas wiederbeleben? Unterstützung beim Treffen?

Beitrag von sirell » Fr 5. Aug 2022, 14:25

raphTec hat geschrieben:
Fr 5. Aug 2022, 14:14
sirell hat geschrieben:
Fr 5. Aug 2022, 14:11
In größeren Anlagen treibt man dafür auch entsprechend Aufwand mit Ölabscheider usw.
So ganz habe ich den Sinn auch noch nicht verstanden:
Da der Abscheider nicht perfekt ist, wird ja trotzdem zB. 1% vom Öl durch kommen. Dann braucht man doch in der Anlage dahinter trotzdem noch bauliche Maßnahmen dass sich das Öl langfristig dort nicht sammelt?

Oder kann man sich auf die Mischbarkeit mit dem Kältemittel verlassen, dass die geringen Mengen Öl zuverlässig zurückgetragen werden?
Ja, die Mischbarkeit/Löslichkeit KM in Öl ist wichtig.
Weitere Maßnahmen sind außerdem die Geschwindigkeit (zu langsam ist schlecht). Deswegen ist der rohrdurchmesser wichtig.
Dann die erwähnten P-Stücke. Ich habe auch schon diverse Ölbypasse gesehen wo regelmäßig ein Magentventil angesteuert wird.
Bei Anlagen mit Leistungsstufen gab es auch die Variante mit 2 Rohren unterschiedlichen Durchmessers.

Das abscheiden läuft über die Dichte Öl/Kältemittel (Öl unten) (Saugsammler) oder die Oberflächenspannung (klassischer Ölabscheider) und man nimmt halt soviel Öl das der Kompressor bei ordentlich ausgelegter Anlage genug bekommt.

duese
Beiträge: 5429
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Autoklima mit Multigas wiederbeleben? Unterstützung beim Treffen?

Beitrag von duese » Fr 12. Aug 2022, 22:12

Nächstes Update:

Ich war beim Freundlichen und hab mal gefragt. Ausbeute:

- Die Stelle ist zumindest keine bekannte Schwachstelle.
- Dichtungen gibt es nur im Satz (ok, kann ich mir besorgen).
- Vor dem Zusammenbauen gut sauber machen (Schmirgelleinen) und mit neuer Dichtung und Klimaöl geschmiert zusammenbauen
- Dann der ganze Summs mit Evakuieren und neu befüllen.

Außerdem hat die Kühlleistung die letzten Tage erheblich nachgelassen. Und Jede Woche auffüllen ist jetzt auch nicht wirklich praktikabel.

Damit tauchen aber schon wieder neue Fragen auf:

- Was für ein Öl brauche ich (Originalbefüllung R134a in Zukunft Butan/Propan)?
- Muss ich dann auch in den Kreislauf was ein-/nachfüllen? Wieviel?
- Gibt es so Öl in Kleinmengen oder könnte mir evtl. jemand was abtuppern?


Edit: Merker: Hier ging es auch schonmal um Propan/Butan in der Klima: viewtopic.php?f=14&t=15673&p=327313

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9093
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Autoklima mit Multigas wiederbeleben? Unterstützung beim Treffen?

Beitrag von Hightech » Sa 13. Aug 2022, 08:14

Das alte Klimaöl s an m Kompressor ablassen.
Anlage mit 30Bar Schutzgas füllen und Lecksuche machen.

Vorgeschriebene Menge original Klimaöl auffüllen.
Evakuieren, 15 Minuten Vakuumpumpe dran lassen.
Dann mit 60Propan/40Butan füllen :)

duese
Beiträge: 5429
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Autoklima mit Multigas wiederbeleben? Unterstützung beim Treffen?

Beitrag von duese » Sa 13. Aug 2022, 08:48

Am Kompressor ablassen heißt Leitung da am tiefsten Punkt öffnen?

Schutzgas = Propan? Oder muss ich mir noch ne Stickstoffbuddel oder nen Adapter zum CO2 Löscher besorgen?

Robby_DG0ROB
Beiträge: 4000
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Autoklima mit Multigas wiederbeleben? Unterstützung beim Treffen?

Beitrag von Robby_DG0ROB » Sa 13. Aug 2022, 19:09

Damit bekommt man aber nicht das Öl aus dem Verdichter. Dieser hat eine eigene Schraube, eventuell muss man den auch kippen, weil darüber gefüllt/abgelassen wird.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9093
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Autoklima mit Multigas wiederbeleben? Unterstützung beim Treffen?

Beitrag von Hightech » Sa 13. Aug 2022, 19:12

Zur Dichteprüfung kann man Schutzgas, Argon ect benutzen.
Propan wird flüssig bei 30Bar ;)

Zum Öl:
Es ist ja nichts raus von dem Öl, denn muss auch nix rein.

duese
Beiträge: 5429
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Autoklima mit Multigas wiederbeleben?

Beitrag von duese » Mo 5. Sep 2022, 08:20

Es gibt Neuigkeiten.

Erstmal vielen Dank an alexander470815 für die umfangreiche Beratung per Telefon.

Ich hab mir erstmal Werkzeug besorgt. Entnahmeventil für Multigaskartuschen (EN 417, 7/16 UNF) und Propanbuddel (W21,8 links, auch zu finden als Entnahmeadapter für R1234yf=brennbar=selbes Gewinde wie Propan, auch wenn es nicht dabei steht) und eine Monteurhilfe mit Vakuumpumpe (https://www.vevor.de/vakuumpumpe-c_1110 ... 0376587555). Auf die Chinaware ist aber mal wieder kein Verlass. In der Beschreibung steht, kein Öl dabei und auch bei den Fragen heißt es, kein Öl dabei. Also noch Vakuumpumpenöl dazugeordert. Was ist in der Schachtel mit drin? Ein Fläschchen Vakuumpumpenöl. Die Schnellkupplungen auf den Bildern werden in der Beschreibung nicht erwähnt, sind freundlicherweise aber trotzdem dabei und passen auch bei meinem Dacia Logan. Für den Preis kann man da nicht meckern. Und da ist es auch ok, dass auf der Skala nur PSI (und Temperaturen für R134a) drauf sind. Bar hab ich dazugepinselt.
Dazu noch ein billiger Gasschnüffler: https://www.amazon.de/gp/product/B07FSV ... UTF8&psc=1

Vorletzte Woche dann am Campingplatz geschraubt.

Da in der Hochdruckleitung ist die Undichtigkeit:
IMG_20220826_141459.jpg
Das ist da drin:
IMG_20220826_141502.jpg
Um da irgendwie die Hand reinzukriegen um die Schrauben zu öffnen, muss auch der Luftschlauch raus. Außerdem die darüber liegende Niederdruckleitung.

Das andere Ende der Hochdruckleitung findet sich nach 16 Knicks unter dem Scheinwerfer. Um den rauszukriegen muss auch die Stoßstange ab. Da ist das Abschrauben eines Ausgleichsbehälters (Öl?) nur noch das i-Tüpfelchen.

Die Kiste sieht als dann so aus:
IMG_20220826_135646.jpg
Und die zwei Klimaleitungen sind draußen:
IMG_20220826_143302.jpg
Wenn man dann genau hinschaut sieht man auch, warum die Klima nicht lange funktioniert hat:
IMG_20220826_143346.jpg
Die Haubentaucher haben bei der Montag im Werk etwas von der faserigen Innenraumdämmung, die an der Stelle hinter der Spritzwand hervorgelugt hat, mit eingeklemmt.

Beim Zusammenbau dann wollte ich alle O-Ringe, die offen war gegen neue aus dem gekauften Dichtungssatz tauschen. Dabei hab ich festgestellt, dass ich wohl einen falschen Satz hatte. Egal, eine der Niederdruckdichtungen ist noch die alte, die ist aber noch gut und laut Schnüffler alles dicht. Vorher noch ein bisschen Klimaöl in die Niederdruckleitung gefüllt.

Dann hab ich versucht zu befüllen. Mit dem Excel aus den anderen Thread hab ich anhand der originalen Füllmenge errechnet, dass ich etwa 245g 60% Propan/40% Butan brauche, ergibt 140g Multigas 30/70 + 105g Propan.
Multigas hab aber nur 70g reingebracht, dann war der Druck so hoch, dass auch mit warmer Kartusche nix mehr reinging. (Zwischenzeitlich weiß ich, dass bei der Karre im Standgas der Kompressor nicht genug fördert.) Mit Propan weitergefüllt und es wurde irgendwie kalt. Aber kein gutes Gefühl dabei. Bis hier waren es jetzt fünf Stunden Schrauberei für das Wechseln eines O-Rings mit Fusseln drin.

Aber jetzt waren die Füllventile undicht, beide. Gnarf. Also in der Folge ein Sortiment Schraderventile mit Ausdreher geordert und ein paar Tage drauf nochmal probiert. Dabei auch festgestellt, dass man Gas geben muss, dass da wirklich was passiert und dass der Kompressor alle 10 Sekunden aus- und angeht, weil der Niederdruck wohl zuviel fällt. Hat die Füllung wohl eh noch nicht gepasst.
Von den vier scheinbar passenden Ventilen gingen nur zwei in das Gewinde (M8x1 laut Schutzkappe) rein. Die anderen wohl nicht genau genug gefertigt. Die anderen zwei waren auch undicht. Mist. (Ich hatte nicht voll gefüllt, nur ein bisschen Druck drauf gegeben).

Also versuchen ordentliche zu bekommen. Die Dacia-Werkstatt am Ort war zwar freundlich, hatte die Ventilgröße aber noch nie gesehen. Der nächste Daciahändler hat mir verraten, dass es die Ventile nicht original neu gibt, Renault sieht hier die Tausch der kompletten Hochdruckleitung vor. Die anderen Händler/Werkstätten hatten auch nix da. Also ordern. So richtig übersichtlich sind die Ersatzteildealerseiten aber ja nicht. Irgendwann aber doch welche gefunden. Da wo ich die geordert hab, sind die übrigens als Expansionsventile geführt, aber anhand der Herstellernummer über anderen Händler identifizierbar.

Gestern also die Ventile getauscht und versucht dicht zu kriegen. Die Hochdruckseite ist jetzt so dicht, dass der Schnüffler nix mehr anzeigt. Auf der Niederdruckseite meckert er noch, wenn man den Schnüffler direkt drauf hält. Mit Spüliwasser sehe ich nix. Mit Schutzkappe drauf konnte ich nix mehr erschnüffeln. In Voraussicht hab ich noch M8x1 Gewindestopfen geordert, wenn das nicht dicht bleibt, kommt da noch einer drauf, wenn er da ist.

Beim Füllen noch festgestellt, dass man aus einer Multigaskartusche nicht mehr als ca. 80g ohne aktives Wärmen rauskriegt. Die Füllung mit Propan war dann mehr geraten, da die 11 kg Buddel an der billigen Kofferwaage einfach nicht auf 100g genau ablesbar ist. Niederdruckleitung richtig kalt als Kriterium für ausreichende Füllung ging auch net so wirklich, weil die ja erst ne ganze Strecke hinter dem Hitzeschutzblech läuft. Und da dann schon wieder warm wird.

Jetzt kühlt die Kiste aber auf jeden Fall, ohne das der Kompressor taktet. Schau mer mal, ob das so bleibt und wie es aussieht, wenn es wieder richtig heiß sein sollte.

Ich hab auf jeden Fall viel gelernt. Aber trotzdem noch Fragen:

1. Diese Klima kann nur Ein und Aus und die Temperatur wird über die Luftklappe gestellt. Trotzdem sind da aber wohl intern zwei Regelungen versteckt:
- Der Kompressor regelt intern (wohl rein mechanisch bei den einfachen) auf eine gewissen Saugdruck (~2,5 bar).
- Das TEV (das es laut Ersatzteilhändlern für das Auto gibt) regelt wohl die Einspritzung des Kältemittels in den Verdampfer und damit den Massendurchsatz.
- Über die Temperaturen am Verdampfer und Kondensator stellt sich dann eben ein Gleichgewicht ein, solange nicht der Niederdruckschalter oder der Hochdruckschalter kommen und solange der Kompressor hinterherkommt.
Passt das so?

2. Gibt es eine Zuordnung/Norm/whatever welche Ventilkerne in KFZ-Klimas verbaut werden? Abhängig von Kältemittel? Oder macht das jeder Hersteller wie er lustig ist? Sehr häufig sind wohl die kleinen, wie sie auch in den Reifen sind. Davon hatte der Daciamensch viele da und auch in meinem Sortiment sind da Dutzende drin.

3. Wie ist es bei den einfachen Monteurhilfen gedacht, den mittleren Schlauch und das Schauglas nach dem Evakuieren komplett mit Kältemittel voll zu kriegen? Den Schlauch kann ich spülen. Aber beim Schauglas kann ich ja nur Druckwechselspülen, (hab ich aber auch nur bei Multigas kein schlechtes Gewissen. Mit R134a oder so würde ich das nicht machen.) weil ich die Schläuche zu den Füllventile nicht abnehmen kann. Sonst zieht es das wieder Luft durch die Schraderventile rein.

4. Kann es sein, dass der Schnüffler für brennbare Gase auch auf das Kompressoröl oder so anspricht?

daruel
Beiträge: 1346
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Autoklima mit Multigas wiederbeleben?

Beitrag von daruel » Mo 5. Sep 2022, 08:40

duese hat geschrieben:
Mo 5. Sep 2022, 08:20
Beim Füllen noch festgestellt, dass man aus einer Multigaskartusche nicht mehr als ca. 80g ohne aktives Wärmen rauskriegt.
Also wenn man die Kartusche über Kopf und höher als die zu füllende Leitung hängt, gleicht sich der Druck zwischen Leitung und Dose aus und man kann diese restlos einfüllen (läuft dann flüssig rein). Mehrfach selbst praktiziert.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9093
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Autoklima mit Multigas wiederbeleben?

Beitrag von Hightech » Mo 5. Sep 2022, 11:45

Der Schnüffler reagiert auf Kohlenstoff.
Also auch auf Öl, Ölnebel und schlechten Atem.

Die Ventile sind nicht „genormt“ und chaotisch verteilt wie es passt.

Antworten