"Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4503
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von Kuddel » Di 26. Jul 2022, 19:08

radixdelta hat geschrieben:
Di 26. Jul 2022, 18:38
Gardena scheint mir aber sehr teuer zu sein. Das Zeug gibt es in der Bucht deutlich günstiger.
Wir haben eine Zeit lang mal versucht, Gardena-Alternativen zu nutzen. Kurzrum: Schrott. Wir haben noch die allerersten Gardena-Verbindungen von vor 20 Jahren, aber sämtliche danach gekauften Alternativ-Verbinder haben den Geist aufgegeben. Selbst die Metalldinger sind zerbröselt. Seitdem nur noch die Gardena-Originale.
Der Gardena-Tropfschlauch ist scheinbar sehr gut. Die günstigen Perlschläuche lösen sich wohl bei UV Licht nach wenigen Jahren auf.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2249
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von sukram » Di 26. Jul 2022, 19:11

Ich habe für meinen Garten diverses Material von Gardena im Einsatz. 5* Basisgeräte (Druckminderer), jeweils eins an ein Magnetventil geschraubt. Daran immer eine 13mm Verteilleitung, an die dann jeweils 6mm Stichleitungen zu den einzelnen Pflanzen/Gruppen gehen. Dort dann kleine Kreisregner zwischen den Erdbeeren sowie im Gewächshaus, Einzeltropfer an Sträuchern, Tropfleitung in den KG-Rohren der Hängeerdbeeren.

Angesteuert wird das Stumpf über ein Zeitprogramm in der SPS, die die 24V Ventile und die Drucküberwachung, Zisternenfüllstand sowie Schaltung der Pumpe zusammenfasst.

Mittelfristig soll die 230V/650W Jetpumpe um eine 24V oder 48V Pumpe, direkt aus der PV versorgt, ergänzt werden - dafür hatte ich aber noch keine Ambitionen. Zumal ich auch "etwas" Durchsatz brauche - je Basisgerät 1000l/h bei >1,5Bar, damit das Nennvolumen auch aus den angeschlossenen Düsen kommt.

Irgendwo hatte ich mal eine Inventarliste gemacht, aber mittlerweile stimmt die auch nicht mehr.

Online
Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 2140
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von MatthiasK » Di 26. Jul 2022, 20:14

Diese Schläuche mit integrierten Tropfern taugen nicht so richtig. Die integrierten Tropfer lassen sich nicht reinigen, wenn sie verschmutzt oder verkalkt sind. Bei mir gingen die Probleme im 2. Jahr los, über Winter haben vermutlich irgendwelche Insekten einige Tropflöcher zugemauert.
Ich kaufe nur noch "normale" Gardena-Tropfer, entweder als Einzel- oder als Reihentropfer. Die lassen sich im Frühjahr mit einer Nadel (lag immer bei) reinigen.

Was ich noch probieren muss, ist die Tropfer in Rohr zu stecken, so dass das Wasser nicht auf der Oberfläche sondern direkt in 10-15cm Tiefe ankommt. Das sollte die Verdunstung reduzieren.

Bumbum
Beiträge: 244
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 19:04

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von Bumbum » Mi 27. Jul 2022, 17:20

Hallo,
ohu hat geschrieben:
Di 26. Jul 2022, 07:06
Ohne das Thema kapern zu wollen, aber wärs möglich diese Düsen als Druckdatei zur Verfügung zu stellen? Bin bei Schläuchen, egal ob für Wasser, Luft oder Öl, völlig blank, was brauche ich denn um besagte Pumpen beidseitig korrekt anzuschließen?
Auf dem gleichen Prinzip habe ich aktuell aufgebaut:
Schlauchverbinder.zip
(88.89 KiB) 24-mal heruntergeladen
Kurz: Es funktioniert nicht und das ist der Grund des Threads. ;-)

Ich habe mir gestern doch mal so ein günstiges Set gekauft und versuche mit meinem 8 mm Schlauch (innen) von der Pumpe einen Kreis um die Tomaten zu legen und dann immer für 3 Pflanzen mit dem 4 mm Schlauch (innen) des Microdrip-Sets einen Abzweig zu machen.

Viele Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1337
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von Später Gast » Mi 27. Jul 2022, 20:21

radixdelta hat geschrieben:
Di 26. Jul 2022, 18:38
Gardena scheint mir aber sehr teuer zu sein. Das Zeug gibt es in der Bucht deutlich günstiger.
Ein paar Teile sind durchaus kompetitiv bepreist. Ich hab die schon verlinkten großen T-verbinder und ne 50m Rolle 6mm Schlauch von Gardena und nirgendwo was günstigeres gefunden. Druckregler braucht man eigtl nur, wenn man das Gießwasser auch gleichzeitig noch düngen will. Das mach ich aber lieber separat, weil unterschiedliche Pflanzen unterschiedlich gedüngt werden wollen und das System als ganzes so simpel wie möglich bleiben soll. Was nicht da ist, kann auch nicht ausfallen. Chinaware sind bei mir die kleinen 6mm T-Verbinder und die Sprenkler, Befestigungsspieße und die Bewässerungsuhr von pearl / royal gardineer.

ohu
Beiträge: 222
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 08:59
Wohnort: Bruckmühl

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von ohu » Do 28. Jul 2022, 10:39

Bumbum hat geschrieben:
Mi 27. Jul 2022, 17:20

Auf dem gleichen Prinzip habe ich aktuell aufgebaut:

Schlauchverbinder.zip

Kurz: Es funktioniert nicht und das ist der Grund des Threads. ;-)
Na, das ist prinzipiell - und wenn man deinen Ausgangspost nochmal durchliest - ein rein strömungsmechanisches Problem.
Aus vielen Auslassöffnungen gleichzeitig soll es möglichst gleichmäßig ausströmen.

Das erreicht man auf einfache Art und Weise, wenn die Druckdifferenz an jeder Düse gleich ist. Da die Düsen gleich gebaut sind, sollte auch vor den Düsen überall der gleiche Druck im Schlauch anliegen. Wenn du zuviele oder zu große Düsen hast, oder die Zuleitung zu den Düsen zu klein ist, ist der Strömungswiderstand der unterschiedlichen Pfade (Pumpe zu Düse) zu unterschiedlich, das Wasser geht den Weg des geringsten Widerstands.

Das Problem kannst du auf verschiedenste Art und Weise lösen:
- aktive Umschaltung zwischen Düsengruppen (mehrere Pumpen oder Magnetventile)
- größere Pumpe
Das beides sorgt für mehr Wasser bei mehr Druck, denn der Volumenstrom an einer Düse (Lochblende) steigt ^0,5 mit der Druckdifferenz -> mehr Wasser für andere Düsen übrig.

- höhere Strömungswiderstände der Düsen, dann fallen die Strömungswiderstände der Leitungen nicht mehr so stark ins Gewicht. Also kleinere Ausströmöffnungen. Der Strömungswiderstand ist mind. ^4 proportional zum Leitungs/Düsendurchmesser.

Der Blumat ist im strömungsmechanisch als eine Düse mit sehr hohem Strömungswiderstand betrachtbar, dadurch klappts auch mit der Verteilung.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1337
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von Später Gast » Do 28. Jul 2022, 14:47

Gleiche Druckdifferenz Zulauf->Düse kann man auch erreichen, indem man streng symmetrische Verzweigungen macht. Das führt halt je nach Pfadtiefe des "Baums" zu einem recht unhandlichen Gewächs an Schlauch. Hab ich aber teilweise an Abzweigen mit vielen Düsen auch in Verwendung.

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 3412
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von Hansele » Sa 30. Jul 2022, 21:18

Hi zusammen,

ich werde nun mal testweise den Blumat einsetzen mit ein paar Testtöpfen und einem Blumenkasten.

Dafür musste ein Hochtank her, dieser wird mit der Forumspumpe gefüllt,
ein zweiter Anschluss ist als Überlauf geplant, damit die Füllaufgabe ohne viel Technik mit einer Zeitschaltuhr geregelt werden kann:

Bild

Mehr Bilder dazu, gibt es hier:
viewtopic.php?f=14&t=19213&p=428255#p428255

BIn gespannt auf den Testbetrieb mit den Dingern :-)

Grüßle

Bzzz
Beiträge: 1099
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 01:06
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von Bzzz » Mi 3. Aug 2022, 22:57

ohu hat geschrieben:
Mi 20. Jul 2022, 08:54
16 Stück dieser Pumpen: https://www.pollin.de/p/hochdruck-wasse ... 12v-330088

[...]An jeder Pumpe 5-10m Schlauch 6x1mm, am Ende zwei-vier Düsen aus dem 3D-Drucker, PETG mit Erdspieß. Die Pumpen stellen ausreichend Wassermenge zur Verfügung, damit auch bei vier Düsen aus allen gleich viel Wasser kommt. Eine Pumpe versorgt also zwei Balkonkästen oder ein Hochbeet.

Die Wassermenge wird über die Einschaltdauer der Pumpen geregelt und wurde empirisch ermittelt, ist auch für jede Pumpe/Topf unterschiedlich. Immer abends um 8 startet die Gießsequenz, eine Pumpe nach der anderen, Laufzeit zwischen 5-30s pro Pumpe.
Bestellung angekommen - die schieben bei 12V (~3A) ganz schön raus, da spülts mir ja den Topfinhalt weg :o 5V (~1A) scheint aber okay zu sein, und da ist die Fördermenge/Druck dann auch so bescheiden, dass man sinnvoll dosieren kann. Dann wirds wohl ein zweiter DC-DC werden, der stört dann den ESP32 nicht und kann vielleicht auch 6 oder 7V ausspucken, mal schauen. Ich brauch morgen erstmal eine sinnvolle Speisemöglichkeit für den Pumpenzulauf, dem draufsteckenden Gummiteil als Dichtung trau ich ja mal überhaupt nicht...

ohu
Beiträge: 222
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 08:59
Wohnort: Bruckmühl

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von ohu » Do 4. Aug 2022, 08:14

Ich habs auf mindestens vier bis fünf Düsenöffnungen (mit ca. 1mm Durchmesser) pro Pumpe verteilt, dann gehts mit den scharfen Strahlen eigentlich. :)

Die Gummidichtung braucht halt eine entgratete Bohrung mit 20mm ø, dann funktioniert die problemlos. Erst den Gummi ins Loch, dann die Pumpe reingedrückt.
Habe ein Alu-Vierkant-Rohr genommen und da alle Pumpen drangesetzt. Nicht mal zusätzlich befestigt, es klemmt rein über den Gummi.

Muss doch mal ein paar Fotos der Teile machen, die ist umzugsbedingt leider gerade nicht aufgebaut.


Die gleiche Pumpe hab ich auch im Rallyeauto im Einsatz, mit doch kräftigen Vibrationen und auch zum Teil grobem Dreck im Wasser, bisher ohne Probleme. Andere Billigpumpen haben schon mehrfach versagt.
Da aber noch mit einem Angsthalter.

Bild

j.o.e
Beiträge: 522
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von j.o.e » So 7. Aug 2022, 16:17

MatthiasK hat geschrieben:
Di 26. Jul 2022, 20:14
Diese Schläuche mit integrierten Tropfern taugen nicht so richtig. Die integrierten Tropfer lassen sich nicht reinigen, wenn sie verschmutzt oder verkalkt sind. Bei mir gingen die Probleme im 2. Jahr los, über Winter haben vermutlich irgendwelche Insekten einige Tropflöcher zugemauert.
Nun - Duschköpfe verkalken mitunter auch sehr schnell. Seit meine Regierung sich aber so'n "Rain-Dancer"-Ding sich ausgesucht hat, sind die Probleme nahezu null.

Das wohl Besondere an der Konstruktion: Die Wasserstrahlen werden durch eine Weich-Silikon-Matte mit kleinen, gelochten Nippeln gebildet (im Bild hellgrün).

https://test-vergleiche.com/wp-content/ ... -chrom.jpg

Entweder die sich bildende Kalkkruste haftet nicht an dem Weich-Silikon, oder durch die druckbedingte Verformung der Düsen blättert die Kalkschicht gleich ab. Im Extremfall geh ich da mit der Fingerkuppe drüber - danach ist die Düse frei.

Das passt nun nicht 100% auf die Problemstellung (wenig Wasserdruck), könnte bei Eigenbauten aber die Wartung vereinfachen - so man denn was mit Weichsilikon machen, z.B. die "Düse" durch ein Stück dünnen Silikonschlauch - ersetzen wollte.

Gegen Solitärbienen hilft nur, die Löcher klein genug zu machen. Die Viecher kleistern mir regelmäßig mein Druckluftequipment zu.

just my 2ct

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3848
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von Heaterman » So 7. Aug 2022, 18:03

Ich hab auch so einen Duschkopf in groß und quadratisch. Die Wartung kann man beim Duschen erledigen. Da wo´s schräg rauspieselt, zusammendrücken und schon ist der Kalk raus und das geht wieder.

Sowas müsste es in Schlauchform geben. Bei meinen Perlschläuchen bin ich jedes Jahr vor dem Einsatz mit 1-mm-Bohrer unterwegs ... Hat auch einen Vorteil, man macht eben nur neue Löcher, wo sie wirklich gebraucht werden, der Rest ist ja zugesetzt.

Bzzz
Beiträge: 1099
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 01:06
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von Bzzz » So 7. Aug 2022, 18:23

Was spricht gegen ein offenes Schlauchende, wenn eh nur ein Topf bewässert werden soll? Die Düse von ohu lässt mir schon ohne ein Rückschlagventil das Fördervolumen auf 1/4 einbrechen, namentlich
6V: 200ml -> 50ml in 12s
8V: 300ml -> 75ml in 12s

Man will ja doch irgendwann mal fertig werden, kA was die Vermieter auf ihrem Balkon eins drüber sagen, wenn das Ding für die Verteilung von fünf Litern satte 20 Minuten rödeln muss. Die nicht dauerlastfähigen Pumpen mal ganz außen vor ;)

ohu
Beiträge: 222
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 08:59
Wohnort: Bruckmühl

Re: "Micro Drip" Bewässerung für wenig Wasserdruck

Beitrag von ohu » Mo 8. Aug 2022, 09:10

Offenes Ende musst du halt irgendwie am Topfrand festtüdeln. Deswegen die Spieße. Und wie gesagt, es sind mehrere Düsen hintereinander, verteilt auf längliche Balkonkästen/Hochbeete bzw. mehrere vergleichbar durstige Töpfe nebeneinander.
An 12V ist die Fördermenge deutlich größer, durch die relativ vielen Düsen mildert sich die Schärfe des Strahls dann auch wieder deutlich ab. Die Laufzeit für die Pumpen liegt je nach Größe des versorgten Topfs bei 20-180s. Die Nachbarn hats nicht gestört. Das Summen der Pumpen wird durch den Verkehrslärm deutlich übertönt und hat keinen Nachbarn gestört.

Antworten