Bequem auf`m Fahrrad

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3848
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Heaterman » Do 4. Aug 2022, 19:58

Neues Fahrrad, passt alles, schick, an mein biblisches Alter angepasst - aber der Südpol kommt nach einer halben Stunde vor Schmerzen kaum runter vom Rad.

Hier sind so viele Fahrradfahrer unterwegs: Tipps für einen wirklich bequemen Sattel?

Darf aber hinten raus keine große Tiefe für Federn beanspruchen, da der Sattel wegen meiner kurzen Kackstelzen tief liegt und der Akku im Gepäckträger im Weg ist. Sonst wärs ja einfach gewesen für Euch ... :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9038
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

BZ Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Hightech » Do 4. Aug 2022, 20:17

Es gibt keine bequeme Sättel.
Man muss den Sattel einreiten.
Das geht am besten mit einen Leder Sattel.

Empfehle eine Sattelstütze Suntour!

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2249
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von sukram » Do 4. Aug 2022, 20:29

Ist hier eventuell was mit dabei?

viewtopic.php?f=14&t=11672

Ich habe bisher auch noch nicht den perfekten Sattel gefunden. Bei unseren Lastenrad (Baboe Big ohne e) sitzt man ziemlich aufrecht, da ist der Originalsattel angenehm, wenn auch mittlerweile etwas ausgelatscht (wabbelt bisschen). Auf meinem Treckingrad (für den Arbeitsweg) habe ich derzeit einen relativ großen Gelsattel von SR, der mir aber an gewissen Stellen noch zu sehr abklemmt - da muss ich noch mal bei :?

Benutzeravatar
Torpert
Beiträge: 1072
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:40
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Torpert » Do 4. Aug 2022, 20:53

Ich hatte nach dem hier gezeigten Prinzip "gemessen", wie weit die Sitzknochen auseinander liegen:

https://www.sq-lab.com/ergonomie/sqlab- ... ermessung/

Ging einigermaßen mit einem Stück Karton.

Dann hatte ich mir aber einen Sattel von einem anderen Hersteller gekauft, der auch die Breite mit angibt (hab vergessen, welcher das war, ist lange her und ich habe das Fahrradfahren mittlerweile aufgegeben).

Das hatte gut geholfen. Eingefahren werden muss der trotzdem (mehr der A.. als der Sattel :lol: )

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8597
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von zauberkopf » Do 4. Aug 2022, 21:26

was genau meinste mit "Südpol" ?

Also ich habe schon viel verschiedenes gefahren...
Jeder Sattel hat seine Vor und Nachteile.
Und der Arsch muss auch wie schon vor mir geschrieben "eingefahren" werden.
Ich denke, das geht am besten mit einem Sattel : Modell Breitarsch.
An meinem 2. Rad habe ich so einen Sattel, und im gegensatz zu meinem Rennrad, kann man damit wunderbar freihändig fahren, auf strecken, wo das verkehrsmäßig geht..
(also im Winter, wenn ich quasi alleine auf den Radwegen unterwegs bin).
So ein Rennrad-Sattel, hat den effekt, das man ohne viel bewegung definitiv Druckstellen bekommt.
Die vor Dekubitus 1 Grades anfangen zu schmerzen....
Deswegen macht man sich schon deswegen nicht allzubequem, und gibt gas.. ;-)

Für einen E-Bike Rentner, wo das Drehtlager mehr die Funktion "ausrede" oder "Deko" hat, wäre da wohl eher das mit Gel gefütterte Modell Breitarsch das richtige, wenn man nicht direkt sagt : Scheiß drauf, ein Motorradsattel tuts auch.. ;-)
biblisches Alter
he he.. ich kenn da ältere, die fixer als ich unterwegs sind, aber älter als Du, und keinen E-Motor haben.
Manchmal nutze ich die als "Windschatten".

bastelheini
Beiträge: 1560
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von bastelheini » Do 4. Aug 2022, 22:11

zauberkopf hat geschrieben:
Do 4. Aug 2022, 21:26
was genau meinste mit "Südpol" ?
Wohl das untere Ende des Körpers beim sitzen...den Arsch;)

Online
Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1511
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43
Wohnort: Neuss, NRW, Dland,Kontinent Europa, Planet Erde, 3ter Planet Solsystem, Nördliche Spiralarm Milchstr

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Wulfcat » Do 4. Aug 2022, 23:34

Ich Muss leider den Vorrednern beipfichten: Arsch und Sattel Müssen sich aufeinander "Einschleifen"....... Mein Arsch Hat sich auf einen Primus Leder Feder Sattel eingeschliffen und Umgekehrt..... Den Sattel habe ich jetzt...... Au Scheisse....45-50 Jahre und auf dem 6-10 Fahrrad.

Ich Kann nur Sagen, Geh zu einem wirklich Guten Fahrradladen, Schielder genau dein Problem und Lass dich beraten.....

ZBPDT4MWM
Beiträge: 417
Registriert: So 11. Dez 2016, 17:49
Wohnort: Norddeutschland

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von ZBPDT4MWM » Fr 5. Aug 2022, 01:23

Wulfcat hat geschrieben:
Do 4. Aug 2022, 23:34
Ich Muss leider den Vorrednern beipfichten: Arsch und Sattel Müssen sich aufeinander "Einschleifen"....... Mein Arsch Hat sich auf einen Primus Leder Feder Sattel eingeschliffen und Umgekehrt..... Den Sattel habe ich jetzt...... Au Scheisse....45-50 Jahre und auf dem 6-10 Fahrrad.

Ich Kann nur Sagen, Geh zu einem wirklich Guten Fahrradladen, Schielder genau dein Problem und Lass dich beraten.....
Jaja, das Thema Sattel - voll für'n Ars**...

Ich bezweifle aus eigener Erfahrung, dass ein moderner Nicht-Ledersattel sich nennenswert anpasst.
Ledersättel passen sich an. Wobei nicht jeder damit gut klar kommt.
Ansonsten müssen viele erst lernen, wie es ist, wenn die Sitzknochen korrekt abgefangen werden.
Wenn die Breite des Sattels passt, unbedingt mit der Neigung spielen. Sobald man das kleinste Gefühl von "ich rutsche hier ab" hat: korrigieren! Vorn zu hoch verträgt Mann auch nicht so gut - das kleine Geschäft sollte direkt nach dem Absteigen laufen können;-)
Es sollte ein sicherer Sitz entstehen, denn viele Beschwerden kommen mMn vom umherrutschen.

Und diese Brotscheibensättel und so ein Teil mit zwei einzeln einstellbaren Sitzknochenpolstern haben wir in meiner Ausbildung wohl je 20 Mal verkauft. Immer den selben und jedesmal kam er zurück, weil die Kunden damit nicht klar kamen :lol: Nett gedacht aber Plünn - lasst euch sowas nicht andrehen!

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9038
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Hightech » Fr 5. Aug 2022, 03:00

Meiner Erfahrung nach schmerzt der Arsch immer nach einer gewissen Fahrzeit.
Der Unterschied ist die Erträglichkeit von SchmerzMax.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 9126
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: ACME-Labs

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Desinfector » Fr 5. Aug 2022, 05:23

Brooks...
Es gibt nicht viele Produkte von der Insel,
die mir gefallen, aber das ist so eins

setiherz
Beiträge: 372
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:02
Wohnort: Epfendorf

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von setiherz » Fr 5. Aug 2022, 07:33

Moin , fahre selbst E-Bike . Die Diskussion ob mit oder ohne Motor ist für mich einfach. Ohne fahr ich im Schwarzwald nicht rum . Sattel verwende ich von folgender Firma ( auch weitere Produkte fürs Rad ).

https://www.sq-lab.com/einsatzbereiche/ ... e-saettel/

Grüße Steffen

nero
Beiträge: 339
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:58
Wohnort: Oberbayern

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von nero » Fr 5. Aug 2022, 07:50

Fahrradhose kaufen, also mit Geleinlage?

teff
Beiträge: 239
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 18:26

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von teff » Fr 5. Aug 2022, 08:54

Man gewöhnt sich dran. Sattel sollte aber definitiv zum Sitzbeinhöckerabstand passen, wie schon beschrieben. Ich würde aber auch nicht maximal breit und gemütlich gehen, sonst scheuerts woanders;)

Ansonsten hilft es, etwas sportlicher zu sitzen, d.h. weniger aufrecht - dann landet mehr gewicht auf den Händen und weniger am Arsch

alexander_d
Beiträge: 140
Registriert: Di 24. Sep 2013, 15:07

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von alexander_d » Fr 5. Aug 2022, 08:55

seit mehr als 70.000 km fahre Sättel von Brooks. Einer davon hat bereits 50.000 km, Modell Flyer Special, der mittlerweile auch auf dem neuen Fahrrad montiert ist. Der Sattel hat die Form von meinem Hintern angenommen und ich kann ohne Sitzprobleme einen ganzen Tag am Stück mit dem Fahrrad fahren. Die Sättel kosten rund 100 Euro, aber die Invertition lohnt sich. Bisher ist nur einmal ein Spannbolzen gebrochen, der sich auf der Drehbank nachfertigen lässt.

Alle anderen Sättel, die standardmäßig auf Fahrrädern beim Kauf montiert sind, habe ich direkt getauscht. Wichtig ist, dass man mit einem neuen Sattel nicht sofort eine Mehrtagestour beginnt sondern diesen in kürzeren Etappen zuerst einfährt.

Benutzeravatar
Henrik_V
Beiträge: 419
Registriert: Mo 31. Jul 2017, 02:09

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Henrik_V » Fr 5. Aug 2022, 13:59

Fahrradladen und ausprobieren. Die Brooks mag ich auch am liebsten.
Wenn das Radl nicht gefedert hab ich immer gerne ein Sattlrohr mit Federung.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1337
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Später Gast » Fr 5. Aug 2022, 14:08

Habe ne Zeit lang nen Brooks gefahren, bis der gekracht ist, Stahlstrebe hat Ermüdungsbruch. Sooviele Killermeter waren das nicht die der gehalten hat, hab ihn aber wohl auch "falsch" montiert, weil der nicht für Patentsattelstützen gedacht ist.

War dann mal im Radladen und hab mir den Sitzknochen vermessen lassen, auf diesem Sattel sitzt es sich nun wirklich gut. Leider ist der Kunststoffbezug nicht ansatzweise so robust wie das Leder beim Brooks und hat jetzt nach zwei Jahren ein kleines, aber zentral liegendes Loch bekommen, das ich wohl mal flicken sollte, damits nicht noch größer wird und am Ende das Gel rausquillt.

rene_s39
Beiträge: 1498
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von rene_s39 » Fr 5. Aug 2022, 16:03

Ich hatte auch lange Zeit einen Sattel, der nach 5-10km eher schmerzhaft wurde.
Dann bin ich mal ein Riese&Müller Pedelec gefahren, da waren 2x 30km täglich lustigerweise gar kein Problem.

Schlussfolgerung: Der Sattel passte meinem Gesäß wohl besser.
Schimpft sich Selle Royal Lookin 3D Moderate Man.
Gibt's gelegentlich für 25€ bei eBay Kleinanzeigen zu kaufen, eben weil es die Standardausstattung vom o.g. Hersteller ist.

Da das so ein Gel-Schaumsattel ist, kann man den auch nicht einschleifen :D

Mir hat er auf jeden Fall sehr geholfen. Man sitzt wie ein König auf seinem Thron, montiert auf einem Rennrad :D

Heinz
Beiträge: 363
Registriert: Do 15. Aug 2013, 19:32
Wohnort: Altehrwürdige Uni-Stadt in der Mitte von Baden-Württemberg

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Heinz » Fr 5. Aug 2022, 19:27

zauberkopf hat geschrieben:
Do 4. Aug 2022, 21:26
...kann man damit wunderbar freihändig fahren, auf strecken, wo das verkehrsmäßig geht..
(also im Winter, wenn ich quasi alleine auf den Radwegen unterwegs bin).
Genau das wäre bei uns saugefährlich: Inlineskater, Fußgänger, Hunde, querende Autos... :twisted:

Zum Thema: Ich fahre seit mindestens 20 Jahren Brooks, und zwar den Professional. Leider haben die bei mir eine Schwachstelle, und zwar bricht irgendwann das Untergestell an der Klemmstelle. Habe vor einigen Jahren 3 Sättel eingeschickt, weil ich genau das nicht reparieren kann; ein neues Untergestell musste her.

Benutzeravatar
Smily
Beiträge: 2161
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Smily » Sa 6. Aug 2022, 14:23

https://www.orbisana.de/artikel/deko-tr ... 9KEALw_wcB

Weicher und schondender wirds nimmer, außer du baust dur ne sitzbank von ner simson drauf und pfeifst auf den Gepäckträger!

alexander_d
Beiträge: 140
Registriert: Di 24. Sep 2013, 15:07

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von alexander_d » Sa 6. Aug 2022, 18:21

Später Gast hat geschrieben:
Fr 5. Aug 2022, 14:08
Habe ne Zeit lang nen Brooks gefahren, bis der gekracht ist, Stahlstrebe hat Ermüdungsbruch.
Das habe ich auch schon öfter gesehen, aber das waren immer die ungefederten Brooks-Modelle B17. Der Flyer, den ich fahre, ist gefedert und das scheint die Lebensdauer der Stahlstrebe deutlich zu erhöhen. Bei mir ist der Spannbolzen gebrochen, den kann man als Ersatzteil nachkaufen oder auf der Drehbank aus einer 8mm-Schraube anfertigen.

Online
Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1511
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43
Wohnort: Neuss, NRW, Dland,Kontinent Europa, Planet Erde, 3ter Planet Solsystem, Nördliche Spiralarm Milchstr

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Wulfcat » So 7. Aug 2022, 18:34

In Sachen Schäden hatte ich In meinem Primus mehrfach gebrochene Nieten, die ich durch Grosse Edelstahl Poppnieten ersetzt hab. Viel schlimmer war das Gebrochene Kopfstück des Sattels, auf das die Spannschraube Drückt..... Komplett neu angfertigt und wider Mit oben genannten Edelstahl Poppys befestigt..... Ja und auch die Spannschraube musste auch mal Neu.....

da1jo
Beiträge: 183
Registriert: Di 25. Nov 2014, 09:45
Wohnort: 64319

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von da1jo » Mo 8. Aug 2022, 13:22

Also ja entweder Brooks der erst eingefahren werden muss und das kann schon an die 1000 km sein. Alternativ soll es da schon weichgefahrene geben aber ob das sich dann anpasst ?

Oder aber zu einem Fahrradladen gehen der Elektronische Vermessung mit SQ Lab machen kann da wird der Abstand der Sitzknochen bestimmt + Art des Fahrrades daraufhin wird der Sattel ausgewählt.

Ein anderer Punkt können die Nähte der Hose oder gar Unterbuchse sein die einem langsam einschneiden. Daher fahren viele Radfahrer Radhose mit einlage ohne Unterbuchse. Und ganz andere Hardcore Fahrer mit Popo Creme

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10325
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Bastelbruder » Mo 8. Aug 2022, 13:49

Die Windelunterhose war das erste Teil das ich eliminiert habe.

Benutzeravatar
grobschmied
Beiträge: 937
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von grobschmied » Mo 8. Aug 2022, 17:59

Ich hab selber gestaunt, aber auf dem originalen Sattel vom Hersteller sitz ich sehr gut. Sieht halt ziemlich dünn aus. Hab die erste Zeit immer ne kleine Ratsche mit Inbus mitgehabt und so lange verstellt bis es zum Hintern gepasst hat. Hose mit Einlage finde ich bei dem Sattel gar nicht passend..
IMG_20220808_175420_copy_1000x750.jpg

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1337
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bequem auf`m Fahrrad

Beitrag von Später Gast » Di 9. Aug 2022, 17:57

Mein kaputter Brooks hat hinten Federn und das Modell endet auf 68 pder so. (Unleserlich geworden) Ich habe ihn gebraucht bekommen, da war er so durchgesessen, dass man auf dem Stahlrahmen aufsaß. Hab dann das Leder neu gespannt, vernietet und den Spannmechanismus auf funktionierende metrische Schrauben umgestellt.

Dann habe ich die originale Verbindung Sattel->Stütze wegoptimiert und ihn in eine Patentsattelstütze montiert. Die originale Halterung funktionierte über 2x 2 parallele Streben, in der patentstütze wurde nur noch eine davon verwendet und die ist dann nach 3 Jahren gebrochen. Komplett meine Schuld, aber ne schwere Stahlstütze wollt ich mir keine ans Rad schrauben.

Antworten