Raspberry Hilferuf

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese, Marsupilami72

Asko
Beiträge: 499
Registriert: Di 13. Dez 2016, 12:27
Wohnort: JO62QP

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von Asko » Mo 8. Aug 2022, 19:43

Fritzler hat geschrieben:
Mo 8. Aug 2022, 16:13
Welcher Hersteller?
Ich weiß, du schlägst mich jetzt ... es ist eine "Intenso".

Seit wann gibt es die Raspi 3B? 2017/18? Seitdem steckt die da drinne.
Aber die läuft seitdem 24/7 durch. Kann man ja eigentlich nicht meckern.
Bloß hat sie es wohl jetzt "hinter sich".

Jedenfalls hatte ich damals keinen Schimmer von den Unzuverlässigkeiten von Intenso.
Jetzt gibts bei mir nur noch Sandisk. Besser iss das.
(und SSDs von Toshiba, weil mir mal ne OCZ von jetzt auf gleich komplett gestorben ist (nach ca. 6 Jahren!))

Gruss Asko

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 11736
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von Fritzler » Mo 8. Aug 2022, 19:47

Is nur für meine interne Statistik ;)

Wenn Win32diskimager das nicht mehr kopieren kann, musste ddrescue probieren.
Kaputt is ja schon.

Ansonsten isses eben immer recht hilfreich vorher schon Images von seinen RasPi Projekten zu haben oder sich Installationsscripte zu basteln.

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 1011
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von phettsack » Mo 8. Aug 2022, 20:03

Asko hat geschrieben:
Mo 8. Aug 2022, 15:51

Dazu kommt noch das der Raspi im Kühlkörpergehäuse kaum noch anzufassen ist. Außen ca. >50°C.
Temperatur ausgelesen sagt er was vom knapp 90°C.
Da ist was entschieden faul. Aber das ist ein anderes Thema.

Gruss Asko
Es gibt (gab??) für wenig Geld so kleine Kühlkörperaufkleber für die Chips die gern im Dauerbetrieb durchglühen. Die würden sich aber auch über einen Lüfter freuen um die Wärme abzutransportieren.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10368
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von Bastelbruder » Mo 8. Aug 2022, 20:12

Ein Kühlkörper im geschlossenen Gehäuse ist irgendwie nicht besonders sinnvoll. Ein Lüftertunnel könnte da eher was bringen.
Wenn das Teil fehlerfrei funktioniert: Ist es möglich daß da irgendwas mit zu hoher Spannung läuft, oder sind da unterschiedliche Betriebsspannungen vermischt?

Asko
Beiträge: 499
Registriert: Di 13. Dez 2016, 12:27
Wohnort: JO62QP

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von Asko » Mo 8. Aug 2022, 20:29

phettsack hat geschrieben:
Mo 8. Aug 2022, 20:03
Es gibt (gab??) für wenig Geld so kleine Kühlkörperaufkleber für die Chips die gern im Dauerbetrieb durchglühen. Die würden sich aber auch über einen Lüfter freuen um die Wärme abzutransportieren.
!!! Das Ganze Gehäuse ist ein Kühlkörper!
sowas hier:
https://www.amazon.de/Raspberry-Alumini ... 15&sr=8-19

HDMI geht auch nicht mehr. Irgendwas ist da durchgeschmort.
Jetzt hab ich erst einmal einen Lüfter lose aufgelegt.
Somit hat das Kühlkörpergehäuse außen erst mal Raumtemperatur.
Mit "vcgencmd measure_temp" erzählt er mir irgenwas von 90°C.
(das Ding lebt also noch geradeso)
Temp.png
Gruss Asko

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10368
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von Bastelbruder » Mo 8. Aug 2022, 20:32

Ich weiß nicht so recht
...
✔ Leise ohne Lärm mit großer Kühlleistung, kann Temperatur bis zu 30-37 ℃ sinken.
...
Vielleicht ist das bei DER Platine normal.
Zuletzt geändert von Bastelbruder am Mo 8. Aug 2022, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 11736
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von Fritzler » Mo 8. Aug 2022, 20:33

Guck doch mal mit "top" was da so viel CPU Last verursacht.

Dieses Gehäuse ist eigentich richtig gut, aber auf dem Pi3 bringts nicht viel.
Da hat die CPU ja noch das Plastepackage.
Erst beim Pi3B+ und Pi4 mit dem Metallpackage wirkt das so richtig.

Asko
Beiträge: 499
Registriert: Di 13. Dez 2016, 12:27
Wohnort: JO62QP

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von Asko » Mo 8. Aug 2022, 20:39

Bastelbruder hat geschrieben:
Mo 8. Aug 2022, 20:32
Ich weiß nicht so recht
...
✔ Leise ohne Lärm mit großer Kühlleistung, kann Temperatur bis zu 30-37 ℃ sinken.
...
Vielleicht ist das bei DER Platine normal.
Nee, das war die ganzen Jahre NIE so. (Kopfhörer aufsetz ..." all die ganzen Jahre..." :D
Leicht über Handwärme, aber das war ja normal.

Gruss Asko

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 1011
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von phettsack » Mo 8. Aug 2022, 20:42

Also wenn man alles von dem Kasten retten kann wäre vielleicht eine Installation auf einem IndustriePC sinnvoll wenn das keine verfummelten Binaries sind. OK, ganz andere Preisklasse aber auf dem Gebrauchtmarkt gibts da vielleicht was´und läuft jahre am Stück.
Mal OT, wer programmiert denn so eine wirklich spezielle Nischensoftware und fährt den Laden dann an die Wand? OK, davon leben und noch dazu in Saus und Braus wird man nicht können. Das ist eher so eine Art Hobby++.
OpenSource/Github hätte helfen können.

Glockenbimmelsoftware ist wohl ähnlich seltsam gelagert.
Noch schlimmer ist Golfsoftware, Bewässerung und Verwaltung etc. Finanziell scheinen Golfclubs ja eher so H4-Horte zu sein die für nichts aber gar nichts Geld haben.
Was ich damit sagen will: Das sind keine Nischenprodukte sondern noch schmalere Ritzenprodukte. Stellt euere Software bei Githubusw rein und verkauft euren Support für gutes Geld! Wer meint es selber zu können kanns eben oder kommt später.

So, zurück zum Wesentlichen: Augen offen halten ob einer was kann!

Asko
Beiträge: 499
Registriert: Di 13. Dez 2016, 12:27
Wohnort: JO62QP

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von Asko » Mo 8. Aug 2022, 21:13

phettsack hat geschrieben:
Mo 8. Aug 2022, 20:42
... Das ist eher so eine Art Hobby++ ...
...
... So, zurück zum Wesentlichen: Augen offen halten ob einer was kann!
Ja, das ist Hobby!
Und über Hobbys muss man ja nicht Diskutieren.
Fritzler hat geschrieben:
Mo 8. Aug 2022, 19:47
Ansonsten isses eben immer recht hilfreich vorher schon Images von seinen RasPi Projekten zu haben oder sich Installationsscripte zu basteln.
Ich versuche jetzt Pi-Hole, NTP-Server via GPS-Maus und FR24Feeder alles über EINEN Raspi zu machen (RPi 4B/2MB).
Wenn das funktionuckelt wird die Karte geclont um im Ernstfall Ersatz zu haben.
Bisher waren das zwei Raspis. --- Auch eine Frage der Energieeinsparung.

Raspis, Fritzbox, NAS liegen/stehen stumpf in irgendwelchen Ecken und sollen einfach funktionieren.
Da konfiguriere ich nicht laufend dran rum!

Gruss Asko

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 3432
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von Hansele » Mo 8. Aug 2022, 21:14

phettsack hat geschrieben:
Mo 8. Aug 2022, 20:42
Also wenn man alles von dem Kasten retten kann wäre vielleicht eine Installation auf einem IndustriePC sinnvoll wenn das keine verfummelten Binaries sind. OK, ganz andere Preisklasse aber auf dem Gebrauchtmarkt gibts da vielleicht was´und läuft jahre am Stück.
Mal OT, wer programmiert denn so eine wirklich spezielle Nischensoftware und fährt den Laden dann an die Wand? OK, davon leben und noch dazu in Saus und Braus wird man nicht können. Das ist eher so eine Art Hobby++.
OpenSource/Github hätte helfen können.

Naja ich sage mal so für unseren Fall, der Kamerad der die Software gemacht hat, war auch noch eine Weile ohne die Firma aktiv und hat Support geleistet.
Sein Hobby war es eine Software mit GUI zu entwickeln die keine gesonderten extrem teuren Anzeigegeräte braucht, dass ganze wurde ein paar Ortschaften weiter entwickelt.

Hat geklappt, leben konnte er ganz sicher nicht davon, musste er auch nicht.
Nun ist er ausgewandert und einfach nicht mehr erreichbar.


Am kommenden Mittwoch, werde ich mal schauen was unsere Anlage bis dahin gemacht hat,
wenn alles OK war, setze ich mich mal an die Webconfig.


Kleiner Erfolg zusätzlich, ich habe heute das Passwort des PIs gefunden und kann mich somit auf dem Gerät anmelden,
damit kann ich zwar noch nicht viel anfangen (wie gesagt DAU) aber brauchen kann man das sicher mal.
Jetzt erstmal einlesen, wie ich hier weitermachen kann.

Grüßle

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 1011
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von phettsack » Mo 8. Aug 2022, 21:38

Hansele hat geschrieben:
Mo 8. Aug 2022, 21:14
[
Naja ich sage mal so für unseren Fall, der Kamerad der die Software gemacht hat, war auch noch eine Weile ohne die Firma aktiv und hat Support geleistet.
Sein Hobby war es eine Software mit GUI zu entwickeln die keine gesonderten extrem teuren Anzeigegeräte braucht, dass ganze wurde ein paar Ortschaften weiter entwickelt.

Hat geklappt, leben konnte er ganz sicher nicht davon, musste er auch nicht.
Nun ist er ausgewandert und einfach nicht mehr erreichbar.

Grüßle
Ja, sehr bedauerlich! Vielen ist die Tragweite ihrer Softwareergüsse gar nicht bewusst was da dran hängt.
Na ich hab vor Äonen mal eine Bogenschützen-Vereins-Software auf einem C64 zusammengeplöckert, mit Joystick-Stuerung statt Maus.
Was oft viel wichtiger ist als das Programm selber sind die internen Abläufe um die abbilden zu können. Egal ob Fabrik oder Verein.
Und oft hat man neben der abstrakten Darstellung die konkrete Abbildung der Hardware wie diese Scheiben mit Sensor.
Also KISS und Einstein: make it as simple as possible, but not simpler..
So genug philosophiert!

duese
Beiträge: 5429
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Raspberry Hilferuf

Beitrag von duese » Mo 8. Aug 2022, 22:52

Es sei hier mal RaspiBackup erwähnt. Damit schiebt mein Fhem-Raspi jede Nacht ein inkrementelles Backup aufs NAS, Rotation inklusive. Daraus kann wieder eine SD-Karte geklont werden und weiter gehts im Fall der Fälle.

Antworten