Zeitproblem mit Lichtschranke

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Antworten
Blechei
Beiträge: 1055
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Blechei » Fr 5. Aug 2022, 09:50

Ich bastel gerade an einer Etikettiermaschine für Gläser/Flaschen rum.
Zum Start klemmt man die Flasche fest, der Hebel ist auch der Starttaster, Motor
dreht, Etikett ist auf Flasche, funzt.
Problem: es muß auch wieder anhalten!
Dazu ist eine Gabellichtschranke verbaut die die Lücke zwischen zwei Etiketten erkennt.
Macht se auch, geschaltet wird der Minus, 100mA.
Damit wollte ich über Koppelrelais ein Selec 600 DT (Impulsformer) triggern und so
den Vorgang stoppen.
Aber die Schaltzeit vom Koppelrelais reicht nicht, man hörts klicken aber das Selec
reagiert nicht, scheiße.
Wenn ich die Lücke zwischen den Etiketten vergrößere funktionierts.
Bevor ich jetzt noch einen FU reinfrickel (Platzproblem) hat einer ev. noch ne Idee???

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2256
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von sukram » Fr 5. Aug 2022, 10:24

Kannst du das bitte grob skizzieren, wer wen schaltet? Ich habe ein Bild im Kopf, aber bin nicht sicher dass ich dich richtig verstehe.

Meine Annahme wäre jetzt: der Impuls von der Lichtschranke ist zu kurz, das Koppelrelais zuckt nur und gibt den Impuls nicht sauber an das nächste Gerät weiter. Soweit richtig?

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10357
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Bastelbruder » Fr 5. Aug 2022, 10:38

Natürlich hat die Zeitmimik eine nicht im Datenblatt spezifizierte Entprellung eingebaut, d.h. eine Verzögerung von x Millisekunden, in der das Steuersignal stabil anliegen muß.
Dann braucht das Koppelrelais eine (hoffentlich spezifizierte) Anzugszeit, um den Impuls überhaupt durchreichen zu können.
Und dann ist da noch die uns unbekannte Lichtschranke, auch die könnte (wie kürzlich erlebt) ein Kleinhirn enthalten ...

Aus der Geschwindigkeit des Etikettentransports und den Abmessungen läßt sich ziemlich genau die Zeit berechnen, die als Impuls von der Lichtschranke abgesondert werden (können) sollte. Ohne diese Impulszeit ? ist dem Spekulationsrahmen keine Grenze gesetzt.

Blechei
Beiträge: 1055
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Blechei » Fr 5. Aug 2022, 10:52

Ok, dann bau ich den Kram zusammen und meß mal die Bandgeschwindigkeit. Daraus sollte ja mit
etwas Plutimikation die Impulslänge zu Ermitteln sein.
Nochmal Funktion:
Der Andrückhebel schaltet einen NO Taster. der ist in Reihe mit dem NC Kontakt vom
Impulsformer. Wird der Impulsformer von der Lichtschranke getriggert öffnet der NC (3sec)
und der Bediener kann den Hebel loslassen und die etikettierte Flasche rausnehmen.
Der Etikettierer ist ein MT-50.

winnman
Beiträge: 999
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von winnman » Fr 5. Aug 2022, 11:26

Dreht das Teil immer mit der selben Geschwindigkeit?
Da würde ja dann einfach ein Zeitrelais das beim Start getriggert wird reichen um den Vorgang zu stoppen.

Blechei
Beiträge: 1055
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Blechei » Fr 5. Aug 2022, 11:34

Durchm. Hauptrolle 50mm, n=20Umd/17sec, Vband also 184,8 mm/sec
Lücke zwischen Etiketten 2,5mm.
Tastzeit 0,0135 sec. Ziemlich kurz, hoffe ich hab mich nicht verrechnet.
@Winman: ich fürchte das geht nicht. Das Etikett muß definiert weit rausstehen.
Und nur mit Timer haut das nicht hin.

winnman
Beiträge: 999
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von winnman » Sa 6. Aug 2022, 10:34

Probier mal anstatt Koppelrelais einen Optokoppler

Benutzeravatar
Zabex
Beiträge: 567
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:45
Wohnort: Aldenhoven
Kontaktdaten:

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Zabex » So 7. Aug 2022, 13:00

Bei 13ms Pulslänge kommt ein mechanisches Relais an seine zeitlichen Grenzen. Ein Solid-State Relais dagegen kann so schnell schalten. Gibt's in gleicher Bauform wie Koppelrelais und werden auch Optokoppler genannt (das ist aber ein Oberbegriff und nicht spezifisch genug für deine Anwendung).
Wenn das nicht hilft und die Steuerung 100€ kosten darf: eine Mini-Sps von Barth https://barth-elektronik.com/ kann die Lichtschranke und den Taster erfassen und den Motor über ein Relais schalten. Könnte ich dir auch programmieren. Das Ding ist winzig - etwa streichholzschachtelklein.

Benutzeravatar
Zabex
Beiträge: 567
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:45
Wohnort: Aldenhoven
Kontaktdaten:

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Zabex » So 7. Aug 2022, 13:12

Nachdem ich nochmal über dein Problem nachgedacht habe: das Koppelrelais nutzt du doch nur, weil die Lichtschranke Minus schaltet, das Zeitrelais aber Plus am Eingang braucht. Das kann man mit zwei Widerständen und einem PNP Transistor hin bekommen. Bei Interesse male ich auch einen Schaltplan. Dazu muss ich nur die Betriebsspannung wissen (24V?)

Eventuell reicht auch nur ein Widerstand:Ausgang Lichtschranke über Widerstand an Plus und an den Eingang vom Zeitrelais. Widerstand irgendwas zwischen 470 und 1000 Ohm. Das Signal am Zeitrelais ist dann invertiert. Ich habe jetzt nicht nachgeschaut, ob man Zeitrelais oder Lichtschranke invertieren kann. Bei Lichtschranke die NPN und PNP kann, ist das meist über Taster/Drehschalter konfigurierbar oder es kommen beide Signale raus (schwarze und weiße Ader). Das Zeitrelais kenne ich leider nicht.

EDIT: Habe Blödsinn geschrieben: Ich meinte eine Umschaltung auf Hell/Dunkel tastend (nicht NPN/PNP).

Blechei
Beiträge: 1055
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Blechei » So 7. Aug 2022, 21:14

Joo, das Koppelrelais ist nur wegen Selec 600dt, der will + geschaltet haben und die
Chinesiumslichtschranke schaltet -, ist bei Chinazeug scheinbar häufig so. Die Idee mit dem
Optokoppler hört sich gut an, eine Barth wäre latürnich die echt geile Overkillösung aber ich schätze ich
teste erst mal einen Optokoppler, muß ich aber auch erst bestellen. Pullup/down Widerstände entfallen leider, hab nur 1.2 und 2.4 kO.
Die Werkstatt ist mehr so auf Zerstörungen aller Art eingerichtet;-)
Stay tuned, werde berichten.
BTW: Ich finds nach wie vor geil, wie schnell so Fragen wie "Timeout von Koppelrelais" beantwortet werden, ich wüßte sowat nich!

Benutzeravatar
Zabex
Beiträge: 567
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:45
Wohnort: Aldenhoven
Kontaktdaten:

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Zabex » So 7. Aug 2022, 21:52

1.2KOhm kannste auch versuchen. Kommt halt drauf an, wieviel mA der Eingang vom Koppelrelais zieht.
Aber wahrscheinlich kann das Zeitrelais nicht mit "Immer an, außer wenn Lücke zwischen Etiketten kommt" umgehen und due brauchst eine Invertierung.
Es gibt unverschämt billige Zeitglieder aus Fernost, die haben einen Optokoppler am Eingang:
https://de.aliexpress.com/item/1005004559458873.html
Kriegt man auch kurzfristig geliefert in Deutschland:https://www.amazon.de/Automatisierungsr ... ref=sr_1_9
oder mit Relais statt FET-Ausgang: https://www.amazon.de/ARCELI-Speichern- ... ef=sr_1_15?

Blechei
Beiträge: 1055
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Blechei » Mo 8. Aug 2022, 14:43

Habe in der "einfachmalmitbestelltweilbillich" Kiste gewühlt und siehe: ein SSR, eingangsseitig 24V
und Ausgang 240V bei 25A, das sollte für den Impulsformer knapp reichen. Werde ich mal probieren und berichten.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2256
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von sukram » Mo 8. Aug 2022, 15:33

Dann aber aufpassen, ob du AC oder DC damit schalten willst und das SSR das explizit kann. SSR für AC brauchen unter Umständen den Nulldurchgang zum Ausschalten.

Blechei
Beiträge: 1055
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Blechei » Mo 8. Aug 2022, 16:17

Der Impulsformer ist allstrom, 20-240 AC/DC laut Dabla.
Der hat dann eben Netzstrom und der Triggereingang wird übers SSR geschaltet.
Die 24V sind dann eben bloß für die LS.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10357
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Bastelbruder » Mo 8. Aug 2022, 18:09

Das SSRist für den Zweck untauglich, das ist nur für Wechselspannung und braucht vielleicht sogar einen Nulldurchgang zum Einschalten, und den gibts bei 50 Hz alle 10 Millisekunden. Und auch einen Stroom von 20..50 mA um die halbe Leiter bei Einschaltlaune zu halten. Dann muß da also noch eine kleine Last dazu, vielleicht ein 50 Watt Edison-Glühlicht.

Blechei
Beiträge: 1055
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Zeitproblem mit Lichtschranke

Beitrag von Blechei » Di 9. Aug 2022, 15:43

Stimmt, habe ich auch gemerkt. ABER: Kann mir jemand eine Eselsmütze leihen?
Kollege kommt heute morgen rein, ich zeig ihm den Etikettiermöller und die kaputte
Platine. Faselbla... nach 5 minuten: "Haste mal die Platinenrückseite kontrolliert?"
"Äh, nö, wieso?" Ne kalte Lötstelle! Naja...
Trotzdem Dank an euch für die Tipps.

Antworten