Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese, Marsupilami72

Antworten
Hesselbach
Beiträge: 83
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 19:16

Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von Hesselbach » Mo 8. Aug 2022, 12:04

Hallo Leute,

Hat hier jemand einschlägige Erfahrungen mit neuen elektronisch gesteuerten Durchlauferhitzern ? Ich habe hier einen elektronischen DH etwa fünf Jahre alt und ich denke das der bald hin ist, wenn Warmwasser und Kaltwasser gemischt wird und im besonderen wenn der Warmwasserdurchfluss nicht allzu hoch ist macht das Gerät laute Knackgeräusche und wenn das Warmwasser abgedreht wird hört man deutlich dass es im Gerät noch für 1-2 Sekunden brodelt d. h. im Gerät ist ein kleiner Druckbehälter in dem das Wasser dann kurzzeitig kocht. Auch wenn das heiße Wasser aufgedreht wird kommt einige Sekunden erst einmal kaltes bis der kleine Boiler darin mit den drei Heizstäben das Wasser aufheizt. Heute gibt es ja auch die sogenannten Blankdrahtgeräte ich denke da kommt diese thermische Trägheit nicht so sehr zum Tragen, was meint ihr? Ich denke an ein Gerät mit 21-24 KW, ich hatte damals ein Anschlusskabel mit 5 × 6 mm2 gelegt.

Gruß Hesselbach

ando
Beiträge: 2202
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von ando » Mo 8. Aug 2022, 12:10

1+ für Blankdraht Heizung.

Besser für Kalkhaltiges Wasser. Ausserdem gibt es auch Modelle, die schon heisses Wasser im Zulauf verkraften.

Ando

unlock
Beiträge: 469
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 20:21

Re: Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von unlock » Mo 8. Aug 2022, 13:36

Hallo,

Um welches Gerät handelt es sich denn?
Blankdraht dürfte mittlerweile Standart sein.
Hast du mal die Temperaturfühler ausgeschraubt und auf Sauberkeit überprüft? Da steckt nicht viel Masse drin, und wenn der verkalkt ist, dann ist das System auch träge.
Ist die Sicherheitsabschaltung schon gekommen?

Online
MSG
Beiträge: 1700
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von MSG » Mo 8. Aug 2022, 13:58

Wir haben hier seit 17 Jahren einen von Clage. Kann ich empfehlen.

Blechei
Beiträge: 1055
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von Blechei » Mo 8. Aug 2022, 15:29

Kospel. Habe selber einen über 10J, unser Elektriker hats empfohlen und der GWS Onkel auch.
Also den
https://www.kospel-shop.de/ppe2-electro ... ische.html
5x bestellt. Macht erstmal einen guten Eindruck, montiert is noch nix.

Luftwatz
Beiträge: 306
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 17:36

Re: Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von Luftwatz » Mo 8. Aug 2022, 15:51

Kospel kann ich auch empfehlen. Unserer ist seit 2006 im Einsatz. Der Vorgaenger mit dem Hasen drauf hat seinen seinen Dienst nur von 1997 bis 2006 verrichtet, dann war er kaputt. Beides waren/sind elektronische Blankdrahtgeraete.

Benutzeravatar
Smily
Beiträge: 2164
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von Smily » Mo 8. Aug 2022, 15:55

Versuch das ding doch erstma auszubauen und komplett zu entkalken.
Dann sollte der nicht mehr so träge sein

Till
Beiträge: 1083
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von Till » Mo 8. Aug 2022, 17:57

Beim Rohrheizkörper sammelt sich gerne Mal ein ordentlicher kalkpanzer um die heizstäbe, damit wird das ganze System schön träge, daher auch das verzögerte anheizen und nachkochen.
Wirklich sinnvoll wird man den Kalk wahrscheinlich nicht mehr los, meist sind es nicht nur ein paar Stückchen, sondern ein massiver Block.
Die Blankdrahtgeräte sind da nicht so anfällig, regeln deutlich schöner und sind wahrscheinlich sogar günstiger.
Welches Fabrikat man da nimmt ist eigentlich schon fast egal, das Wasser bekommen sie alle warm, ob nun AEG, clage, Stiebel, kospel oder wer auch immer.
Wichtig ist bloß das ordentliche entlüften vor Inbetriebnahme.

Hesselbach
Beiträge: 83
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 19:16

Re: Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von Hesselbach » Mo 8. Aug 2022, 18:51

Also das Ding hört auf den Namen Thermoflow und bis auf die Trägheit läuft das Ding eigentlich ganz gut. Auch Kalkprobleme haben wir hier nicht, das sehe ich an der Kaffeemaschine und am Heißwasserkocher, hier gibt es an den Heizstäben bzw. am Boden keinen Kalkansatz sondern nur ein rötlicher Belag also Eisenoxid, wir haben auch ein sehr weiches Wasser hier. Allerdings ist der Wasserdruck etwas schwankend je nachdem wie weit der Hochbehälter hier im Ort (nur etwa 2500 Leute) gefüllt ist. Vor dem jetzigen Gerät hatte ich eines mit hydraulischer Steuerung, das hat im Sommer sich regelmäßig ausgeschaltet wenn Kaltwasser zugemischt werden sollte weil der Druck nicht mehr ausgereicht hat. Die Termosicherung am Heizblock hat noch nie ausgelöst, laut Aufkleber tut sie das erst bei 110° aber wenn das Ding so zu knacken anfängt hat er etwa 80°. Mich stört hauptsächlich das meine Freundin oft meckert wenn sie oben in der Küche ist das Wasser ist entweder zu heiß oder zu kalt und es dauert eben sehr lange bis überhaupt heißes Wasser kommt. Ich denke ein Gerät in Blankdrahttechnik wird da weniger Probleme machen, es muss ja nicht so eines mit ganz hoher Intelligenz und Stellmotoren für Wasserhähne usw. sein. Mir sind halt Zuverlässigkeit Lebensdauer und auch dass man nach zehn Jahren noch Ersatzteile bekommt wichtig.

tom
Beiträge: 1077
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 23:17

Re: Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von tom » Mo 8. Aug 2022, 19:11

...nach zehn Jahren noch Ersatzteile ist schon ambitioniert.
Das wird es nicht mehr geben !

Till
Beiträge: 1083
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von Till » Mo 8. Aug 2022, 19:15

... Also die Namenhaften Hersteller sind, was die Ersatzteile angeht eigentlich erstaunlich gut sortiert, auch nach Jahren noch. Allerdings muss man Teile leider oft über einen Fachhändler beziehen.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5550
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit elektronischen Durchlauferhitzern gesucht

Beitrag von gafu » Mo 29. Aug 2022, 21:46

Ich hab jetzt seit 10 jahren einen Stiebel eltron dhe18 (18kw 3*25a) im Einsatz, kalkiges Wasser, elektronisch gesteuert (nicht geregelt), null Probleme
55grad Stufe und Thermostatarmatur dahinter.

Leider geht die Thermostat brause nicht über 80% Warmwasser, so das 45grad Zulauf nicht warm genug nach der Armatur wird. Aber Luxusproblem.

Antworten