Minigrill pimpen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese, Marsupilami72

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 1011
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Minigrill pimpen

Beitrag von phettsack » Mo 8. Aug 2022, 19:01

Jaja, ich und die Grillerei. Das hatten wir doch schonmal :-)
Im Urlaub im Westen ist mir für einen 10€er ein solches Edelmodell in den Einkaufswagen gekullert.
Für 2 Personen ausreichend war mein Gedanke. Eben minimalistisch.
Dieses Modell bringt den Aspekt Slow Cooking/grilling auf eine vollkommen neue Stufe!
Briketts sind schon eine Sache für sich, das dauert Stunden bis die auf Glut sind und verbraucht Grillanzünder kanisterweise. Wäre wohl wirtschaftlicher den Grillanzünder in einem Petrolgrill zu verfeuern.
Kohle geht, wenn man Geduld hat. Aber sobald man den Deckel drauf macht erstickt alles. Hat den Vorteil dass man die halb abgebrannten Kohlenreste nochmal weiterverwenden kann. Soweit isses also schon.

Aus Gründen habe ich natürlich auch den 2ten der da noch einsam rumstand eingesackt, manchmal kann man nicht anders.
Also, langes Faseln, wie kann ich dem Ding ein wenig mehr Schmackes verpassen um auch bei aufgesetztem Deckel noch Zug drin zu haben? PC-Lüfter an die 3 Löcher? Die Aussenhaut möchte ich möglichst wenig modifizieren (perforieren) um die Transportfähigkeit aufrecht zu erhalten.

ch_ris
Beiträge: 2125
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von ch_ris » Mo 8. Aug 2022, 19:17

ich hab von lidl nen fön grill.
es ist erstaunlich wie wenig kohle der braucht um paar Kleinigkeiten zu grillen.
etwa ne konsevendose voll. die sollte aber nicht zu grob sein, muss man bisschen sortieren. der ist in 5 Minuten auf Temperatur. trotzdem kann man ihn aussen an packen und umstellen.

fön ist gut. machen. denke 12v lüfter mit 5-8 volt regelbar wird tun. wenn das nicht schon zu viel ist.

Nello
Beiträge: 1755
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44
Wohnort: Das westliche Ende des Sofas

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Nello » Mo 8. Aug 2022, 19:43

Der Plan klingt plausibel. Ausprobieren! Was soll schon passieren? Mehr wie ganz kaputt machen kannst Du's nicht. Aber wenn's klappt, ist die moralische Wirkung eine ungeheure! :mrgreen:

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 1011
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von phettsack » Mo 8. Aug 2022, 19:54

ch_ris hat geschrieben:
Mo 8. Aug 2022, 19:17

fön ist gut. machen. denke 12v lüfter mit 5-8 volt regelbar wird tun. wenn das nicht schon zu viel ist.
Die Föngrills waren mir ja immer zu teuer :-) und als Spielkram abgetan.
Aber ein Stück Rohr und ein Lüfter dran müsste ich auftreiben versuchen. Naja, PWM mache ich dann manuell, soviel Handarbeit muss sein.

Rohr und Lüfter um nicht bei zuviel Hitze so einen strengen Geschmack vom ExLüfter im Dings zu haben.

andreas6
Beiträge: 3640
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von andreas6 » Mo 8. Aug 2022, 20:20

Mein Vater hat gern und gut gegrillt, ganz klassisch. Von ihm habe ich einen kleinen Blasebalg geerbt. So ein ganz simples Ding mit zwei Holzgriffen, einem unsichtbaren Scharnier und einem Lederbalg zwischen Holzplatten. Das Ding ist inzwischen über 50 Jahre alt. Es steckt hier unterm Dach und wenn etwas nicht gleich brennen mag oder zuviel qualmt, bekommt es ein paar Luftstöße aus dem kurzen Stahlrohr, was den Blasebalg unempfindlich gegen die Flamme macht. Man kann so etwas ganz leicht selber bauen und es hält quasi ewig. Ich möchte es nicht mehr missen.
Nur als Anregung - völlig unelektrisch auf dem Niveau des Mittelalters. Wird aber auch mich überleben.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10373
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Bastelbruder » Mo 8. Aug 2022, 20:26

Ist da in einer der beiden Holzplatten auch ein Loch mit innenliegender Ventilklappe?

andreas6
Beiträge: 3640
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von andreas6 » Mo 8. Aug 2022, 20:33

Natürlich gibt es dieses Loch. Ungefähr daumendick, innen ein loser Lederlappen als Ventil. Funktioniert klaglos. Theoretisch müsste man das ganze Lederzeug mal einfetten. Ist aber über Jahrzehnte nicht passiert.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 4458
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von RMK » Mo 8. Aug 2022, 20:44

für die Snobs (und Leute die Qualität und Design schätzen... hüstel...) gibts das Ding hier:

www.a4grill.de

nicht billig, aber taugt wirklich gut. Architekten-approved.... :-)

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 1011
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von phettsack » Mo 8. Aug 2022, 21:23

@RMK na investieren wäre auch was. Aber ich will ja aus dem vorhandenen das (Over-)Maximum rausholen.

@andreas6 Erinnert mich an die ersten Schmelzöfen im Schulfernsehen aus den 70ern.

Jannyboy
Beiträge: 1074
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:49
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Jannyboy » Mo 8. Aug 2022, 21:59

Warum nicht ganz oldschool einen Anzündkamin benutzen? Und die Kohlen dann um füllen? Wäre wohl zu einfach?

Grüße Jan

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10373
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Bastelbruder » Mo 8. Aug 2022, 22:33

Anzündkamin - ok. Aber anschließend umfüllen?

Ich hab einen "normalen" Grill. Und bei solcher Gelegenheit jede Menge Weinflaschen. Und - das wird wohl bald aussterben - ein Käseblatt, auch Wochenblatt, oder auch Tageszeitung in Papier.

Die Zeitung wird in Einzelseiten zerlegt - 3 Bögen = 6 Einzelseiten. Die Seiten werden zur "Krawatte" gewickelt und alle Krawatten übereinander um eine Weinflasche geknotet. Das damit gebildete Rohr ist der Anzündkamin, ca. 15 cm hoch, wird mitsamt der Flasche mittig in die Grillschale gestellt und rundrum mit Holzkohle aufgefüllt. Erst jetzt die Flasche rausziehen und ein Zündholz ins Loch. Wenn das erste Viertele getrunken ist (nach 10..15 Minuten), kann das tote Tier aufgelegt werden.

Phyro
Beiträge: 561
Registriert: Di 1. Okt 2013, 09:52

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Phyro » Mo 8. Aug 2022, 23:25

Und noch eine Grill-Empfehlung ohne auf die Eingangsfrage einzugehen :D :
Einem Freund haben wir mal den Son of Hibachi geschenkt. Der ist sehr kompakt, zündet schnell durch und grillt sehr gut.

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 2053
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: JN58FG

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Joschie » Di 9. Aug 2022, 08:03

Ja, den Hibachi kann ich auch empfehlen, der geht wunderbar und ist auch öfters im Einsatz.

@phettsack, achte mal darauf was du für eine Kohle bzw. was für Brikets zu verwendest.
Ich hab die Erfahrung mit dem Hibachi gemacht das da bei den Brikets große Unterschiede sind.
So brauchen die Feinkosthändler nur knapp 5-6 Minuten von Anzünden bis Grillen und die vom örtlichen Baumarkt rund 15 Minuten und zwei Ladungen Starthilfe.
In der Grilldauer und Leistung ist kaumst ein Unterschied feststellbar.

Grüße
Josef

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 2153
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von MatthiasK » Di 9. Aug 2022, 09:23

Die Kohle kann auch einen Unterschied machen. Aufs Treffen hatte jemand einen Sack Grill-Briketts mitgebracht, die wohl recht problemlos als B2 schwerentflammbar zu zertifizieren gewesen waren.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 9145
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: ACME-Labs

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Desinfector » Di 9. Aug 2022, 09:42

in Föne (Mehrzahl von Fön?*) sind auch nur kleine DC-Motörchen drin.
den Heizkram abklemmen/ausbauen und dann eine Akkuspannung da ran.
Trigger vonnem alten Akkuschrauber ran, passt.

*ach, Haartrockner :mrgreen:

Gernstel
Beiträge: 1077
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Gernstel » Di 9. Aug 2022, 10:32

Grill-Briketts mitgebracht, die wohl recht problemlos als B2 schwerentflammbar zu zertifizieren gewesen waren.
Ob an dem Gerücht was dran ist, dass (teure) Holzkohle bisweilen mehr oder minder durch (preiswerte) Steinkohle ersetzt wird? Die sollte dann schwerer entflammbar sein.

Ich würde die Temperatur des Grillgehäuses am Lufteintritt messen. Eventuell ist die so niedrig, dass man für Versuchszwecke oder gar als Dauerprovisorium nur einen Holzring zur Entkopplung und Anpassung des Lüfters braucht.

Phyro
Beiträge: 561
Registriert: Di 1. Okt 2013, 09:52

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Phyro » Di 9. Aug 2022, 10:49

Steinkohle sollte man doch riechen, oder?

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1513
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43
Wohnort: Neuss, NRW, Dland,Kontinent Europa, Planet Erde, 3ter Planet Solsystem, Nördliche Spiralarm Milchstr

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Wulfcat » Di 9. Aug 2022, 11:13

Mir ist So en Föngrill in gecrasht im Sperrmüll über die Füsse gekullert..... Die High Tech im Grill bestand aus nem 40mm Lüfter(wie vom 486ziger) , nem Drahtpoti und ner 6V Battrie(4 AA Zellen)
Ich denke man sollte her in die PC Lüfter Schachtel greifen, anstatt zu versuchen so nen Haarfön kravall Lüfter zu modifizieren.
Mit dem Luftkanal muss man sich etwas mühe geben, damit der Lüfter keine Hitze abbekommt, wenn man ihn abschaltet...

Gernstel
Beiträge: 1077
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Gernstel » Di 9. Aug 2022, 11:30

Vielleicht gibt es auch schwefelarme Steinkohle. Ist aber eh nur ein Gerücht. Ich mag schon so das Aroma vieler Grillbrikett nicht wegen des enthaltenen Pappmaché als Bindemittel. Das stinkt anfangs enorm und irgendwie finde ich es selbst nach Glutbildung noch nicht gut.

Letztendlich interessiert mich, warum einige Produkte schwer entflammbar sind. Könnte natürlich auch enthaltene Restfeuchte sein.

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 1011
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von phettsack » Di 9. Aug 2022, 11:43

Vor einigen Jahren gab es für kleines Geld beim Discounter Grillkohle (stand auf der Tüte). Im kleingedruckten dann noch pathetisch: Aus heimischer Braunkohle. DAS war schon bisschen gewöhnungsbedürftig vom Odeur.

ch_ris
Beiträge: 2125
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von ch_ris » Di 9. Aug 2022, 11:50

Phyro hat geschrieben:
Di 9. Aug 2022, 10:49
Steinkohle sollte man doch riechen, oder?
ich hab, wieder mal, holzkohle im lidl gekauft, richtige, keine Briketts.
da entwickelt sich manchmal beim anzünden ein Gestank den ich nicht einordnen kann.
verbranntes fett ist es nicht, eher so Richtung Plastik. nixweis

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 2694
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Julez » Di 9. Aug 2022, 12:22

MatthiasK hat geschrieben:
Di 9. Aug 2022, 09:23
Die Kohle kann auch einen Unterschied machen. Aufs Treffen hatte jemand einen Sack Grill-Briketts mitgebracht, die wohl recht problemlos als B2 schwerentflammbar zu zertifizieren gewesen waren.
Ja, in der Tat, selbst mit schon glühenden Briketts drunter zündeten die nicht. Ich hab sie dann in den Container geworfen.
Ich empfehle die Briketts vom Rewe, die gefühlte Kompanie die beim FT22 von meinem Grill gespeist hat kann deren Tauglichkeit bestätigen. Seit Jahren funktionieren die bei mir sehr gut.
Auch generell nicht schlecht ist ein Gitter oder Lochblech unter den Kohlen, so dass sie gut mit Sauerstoff versorgt und nicht von ihrer eigenen Asche erstickt werden.
So vom Prinzip her:
https://www.derhobbykoch.de/weber-kohle ... 47-cm/7440

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 2053
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: JN58FG

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Joschie » Di 9. Aug 2022, 13:05

Auch gut gehen die von Netto.
MatthiasK hat geschrieben:
Di 9. Aug 2022, 09:23
Aufs Treffen hatte jemand einen Sack Grill-Briketts mitgebracht, die wohl recht problemlos als B2 schwerentflammbar zu zertifizieren gewesen waren.
Das ist die neue Sicherheitskohle nach EU-Norm 0815 Blatt 2 Lokus 1, damit kann garantiert kein Brand entstehen.


Empfehlen kann ich dafür die Presskohle vom Netto.

Was den Rost / das Lochblech unter der Kohle angeht, das ist schön und gut, sorgt aber für einen schnelleren Abbrand und es sollte u.U. ein erhöhter Abstand zwischen Rost und Glut gewählt werden um die Zunahme von schwarzen Röstaromen vor dem garwerden des Grillgutes zu unterbinden.

Grüße
Josef

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 4155
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von PowerAM » Di 9. Aug 2022, 13:24

Joschie hat geschrieben:
Di 9. Aug 2022, 13:05
Empfehlen kann ich dafür die Presskohle vom Netto.
Netto rot/gelb (gehört zur Edeka): Die dort gehandelten Grillbriketts im rotweißen Papierbeutel waren ganz manierlich. Etwas mürbe, einiges an Bruch im Beutel - jedoch wenig Staub. Trotzdem passabel anzukriegen und die Glut hält anständig lange. Graue bis weiße Asche und abgesehen von der Phase des Anzündens entstehen keine aufdringlichen Gerüche.

Allerdings regionalisiert der rotgelbe Netto inzwischen ziemlich kleinzellig und das bedeutet nicht, dass es flächendeckend die gleichen Angebote gibt. Seit kurzem unterscheidet man bereits zwischen Berlin und dem Berliner Umland - ein Kollege in Dallgow am westlichen Berliner Stadtrand hat bereits das Sortiment "Sachsen-Anhalt" und oftmals gänzlich andere Produkte als wir.

Benutzeravatar
Bastel-Onkel
Beiträge: 458
Registriert: Do 12. Apr 2018, 19:43

Re: Minigrill pimpen

Beitrag von Bastel-Onkel » Di 9. Aug 2022, 17:02

Mein Bruder hat seinen Minigrill mit einem Stück Kamin gepimpt. Lange, schlanke Konservendose wurde geköpft und bei der oberen Abgas-Klappe angeflanscht.
Dadurch zieht das Ding spürbar besser, ohne Lüfter und Stromversorgung.
Vorher war es auch eher unbrauchbar.

Antworten