Laptops - Klinisch tot und nix mehr zu retten?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Antworten
Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Laptops - Klinisch tot und nix mehr zu retten?

Beitrag von Mista X » Di 9. Aug 2022, 10:49

Servus alle miteinander,

in letzter Zeit stolpern immer mal wieder diese superflachen, superneuen modernen Laptops bei mir rein.

Ich liste mal auf mit Problembild:
Acer Aspire 5 - Spannung vom NT kommt auf dem Board an, die 3,3V für den Powerbutton werden erzeugt, es ist auch ein Schaltvorgang am Stecker messbar. Das war es... konkret einen gestorbenen MOSFET oder so nicht gefunden.

Sony Vaio - Spannung vom NT kommt auf dem Board an, die 2,7V Power On werden erzeugt und man kann auch einen Schaltvorgang messen. Akkuanschluss ist aber komplett auf 0V - normalerweise sind da so 2,7V und 19V vom Netzteil messbar.

Usw. die Problembilder sind immer ähnlich bis 1:1 identisch gelagert - nur trotz Denkersixpack komme ich zu keinem sinnvollen Ergebnis WAS genau da jedes mal stirbt.
Häufig ist an den MOSFETs folgendes Messbild: Gate 2,xx - 5V, Source: 19V ... 5V, Drain: 1,8 oder was auch immer gerade die nachfolgende Elektronik braucht. Also grundlegende Aktivität der Wandler ist nachgewiesen. Oftmals ist aber mindestens einer komplett aus - sprich es kommen nur die Spannung von 19V am Source an - das wars.

Wandler / Steuerchip tot? Wenn ja, warum?

Edit: Die Quellen an brauchbaren Schaltbildern sind auch sehr rar gesäht... daher nicht nachvollziehbar was wie zusammenwirkt.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 6070
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Laptops - Klinisch tot und nix mehr zu retten?

Beitrag von video6 » Di 9. Aug 2022, 11:36

Bei einem kleinen Rechner war ein Regel-IC kaputt der wurde nur stumpf warm.
Der war nicht zu einem sinnvollen Preis zu bekommen.
Da es nur ein Versuch war den wieder zum Leben zu erwecken wurde da nix weiter mit gemacht und ein anderes Gerät aus dem Stapel genommen.
(Da waren nur die Daten der Festplatte entscheidend gewesen.Platte wurde umgesetzt Betriebssystem konfigurierte sich neu und alle waren glücklich.)
Das defekte Gerät liegt noch hier rum steht aber auf der Liste „zu verschrotten“
Intel Atom

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1512
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43
Wohnort: Neuss, NRW, Dland,Kontinent Europa, Planet Erde, 3ter Planet Solsystem, Nördliche Spiralarm Milchstr

Re: Laptops - Klinisch tot und nix mehr zu retten?

Beitrag von Wulfcat » Di 9. Aug 2022, 11:52

Hmmmmm
Bei absolutem Totstellen, würde ich auf Steuerchip tippen/und oder Accu(eventuell nicht Zellen sondern Elektronik) Ist mir Jetzt schon 2xmal unter gekommen. Erst bei einem HP, Später bei einem Dell. Jetzt habe ich gerade Nen Asus, den mir Rene vor dem Treffen Veraalt hat. Bei dem Spinnt auch der Stromversorgungs Steuerchip(vermute ich)Laden geht ganz langsam,wenige %/h, dann wider entläd sich der Accu und bei 10% kommen dann die Accu Warnungen/zum schluss geht die Kiste aus. Ladung lässt sich wider Starten, wenn man sekunden lang den Versorgungsstecker zieht......
Deshalb ist die Kiste wahrscheinlich auch als Schrott zu Rene gekommen.
Da muss ich bei, wenn ich nen Anderen "Starken" Rechner hab.

Langer Rede kurzer Unsinn: Schau dir die Versorgungs Steuerschaltung an. (Chip/Mosfets/Ladungspumpen Cs <---ESR)

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1512
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43
Wohnort: Neuss, NRW, Dland,Kontinent Europa, Planet Erde, 3ter Planet Solsystem, Nördliche Spiralarm Milchstr

Re: Laptops - Klinisch tot und nix mehr zu retten?

Beitrag von Wulfcat » Di 9. Aug 2022, 11:58

video6 hat geschrieben:
Di 9. Aug 2022, 11:36
Bei einem kleinen Rechner war ein Regel-IC kaputt der wurde nur stumpf warm.
Der war nicht zu einem sinnvollen Preis zu bekommen.
Da es nur ein Versuch war den wieder zum Leben zu erwecken wurde da nix weiter mit gemacht und ein anderes Gerät aus dem Stapel genommen.
(Da waren nur die Daten der Festplatte entscheidend gewesen.Platte wurde umgesetzt Betriebssystem konfigurierte sich neu und alle waren glücklich.)
Das defekte Gerät liegt noch hier rum steht aber auf der Liste „zu verschrotten“
Intel Atom
Ist das Zufällig nen10" MSI U100/baugleicher Medion Alkoja??? Habe hier 2 davon, beim einen das Monitor kabel, beim anderen Nölt der Kühllüfter zum Steinerweichen die ersten Minuten..... Ich mag das Kleine Ding für den Rucksack, selbst wenn das Surfen mit der schwachen Maschine immer problematischer wird.

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Laptops - Klinisch tot und nix mehr zu retten?

Beitrag von Mista X » Di 9. Aug 2022, 12:04

Das mit der Raumheizung wäre ja noch nett - aber da kommt nicht mal Wärme raus.

Auch die Theorie mit defekten externen Komponenten kann ich ausklammern - ich mache die Mainboards immer nackig - sprich: HDD / SSD raus, RAM raus, Laufwerke raus, BIOS Batterie raus usw. auch der Akku wird abgesteckt oder wird gleich am Anfang gezogen.

Einen Akoya mit defektem Laderegler inkl. MOSFETs hatte ich schon gerettet. MOSFETs waren glühend heiß - die beiden raus - Steuerchip kocht - den auch raus - OK Laptop zeigt wieder Standby an. Nach Neubestückung ging der wieder. Ursache war hier ein defekter Akku wo irgendwas auf satten Durchzug geschaltet hatte.

Antworten