Automatisierung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Automatisierung

Beitragvon Pyromane » Mo 12. Aug 2013, 00:14

Hallo zusammen,

ich suche eine Möglichkeit folgende Konstruktion(derzeit nur ein Modell aus Pappe + viel Heißkleber zur Veranschaulichung) zu motorisieren:
behaelter1 (Klein).jpg
behaelter1 (Klein).jpg (28.46 KiB) 3868-mal betrachtet

behaelter2 (Klein).jpg
behaelter2 (Klein).jpg (37.33 KiB) 3868-mal betrachtet


Zur besseren Übersicht hier noch eine Zeichnung des ganzen:
schlitten_bemaßung.png
schlitten_bemaßung.png (9.97 KiB) 3868-mal betrachtet

Gedacht hätte ich an folgende Materialien:
Beige: Grundkonstruktion auf allen vier Seite aus 10*10*1,0 mm Alu Vierkantrohr/Profil
Flieder(zumindest hatte ich die Farbe ausgewählt): Alu Winkelleiste 10*10*1,0 mm, als Gleitschiene für die Behälter
Braun: Schlitten(dargestellt auf den Fotos durch das gelbe Plastik) soll daran entlang bewegt werden.

Nun zum eigentlichen Problem:
Lagerung + Antrieb müssen unterhalb der angegebenen Grundplatte(170*68 mm) Platz finden, die Breite von derzeit 68 mm könnte notfalls auf 90 mm erweitert werden
Linearmotoren liegen außerhalb meines Budgets, von daher bin ich auf andere Lösungswegen angewiesen.
Linearwelle + Linearlager scheinen mir etwas hoch gegriffen da gerade mal eine max. Belastung von 300 Gramm auf den Schlitten wirkt. Zumal ich auf die schnelle auch kein Lager unter 8 mm Wellendurchmesser finden konnte.
Abhängig von der Lagerung würde ich auch noch eine Möglichkeit suchen das ganze zu bewegen, angefahren müssen drei Lagen (Endlage, Mittellage, Endlage) werden.

Falls jemand Ideen, Lösungsvorschläge oder ähnliches bereit haben sollte, nur zu :)
Schon mal ein Danke dafür!
Pyromane
 
Beiträge: 184
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:56

Re: Automatisierung

Beitragvon Fritzler » Mo 12. Aug 2013, 00:18

Das Wichtigste fehlt: Was soll es machen?
Diesen Behälter hin und her schieben?
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5386
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Automatisierung

Beitragvon Pyromane » Mo 12. Aug 2013, 00:42

Fritzler hat geschrieben:Das Wichtigste fehlt: Was soll es machen?
Diesen Behälter hin und her schieben?


Der Schlitten soll sich innerhalb des braunen Bereiches hin und herbewegen und dabei den Behälter bewegen, der sich dabei auch über die Grundplatte hinaus bewegt.
Pyromane
 
Beiträge: 184
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:56

Re: Automatisierung

Beitragvon Lars_Original » Mo 12. Aug 2013, 08:40

Wie viele Positionen sollen angefahren werden ?
Steht Druckluft zur Verfügung ?

Bei zwei Positionen und verfügbarer gedrückter Luft, würd ich auf Pneumatik setzten.
Klein, einstellbare Kraft (Druckminderer) und einfach im Aufbau.


Lars
Lars_Original
 
Beiträge: 506
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:21
Wohnort: Burghaun (im Zentrum des Wahnsinns)

Re: Automatisierung

Beitragvon zauberkopf » Mo 12. Aug 2013, 09:05

in beide richtungen über Grundplatte hinausbewegt ?
Wenn NEIN.. dann würde ich einen Motor, in form eines Kastrierten Modellbauservos nehmen.
Ja nach platz unten, sogar ein normles Servo.
Daran dann eine Schnur umtütteln, und diese dann hinten am behälter befestigen.
Die schnur wird so gelegt, das der Behälter gut ausgefahren werden kann.
Eine Feder spannt das seil kontinuierlich.
Kennst Du Röhrenradios? Das Prinzip.
Bild
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6394
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Automatisierung

Beitragvon Arndt » Mo 12. Aug 2013, 11:55

Och ich dacht, nu kommt hier so eine ausgefuchste Konstruktioin mit automatisiertem Kleinteilsortiment...

So in der Form am zentralen Bedienpult Widerstandswert eingeben und der Kollege holt einem dann die Schublade mit den passenden Bauteilen :D

Ich bin dazu übergegangen alte Tintenstrahldrucker auszuschlachten, da ist alles drin, was man braucht, Schrittmotoren, Linearführungen, Drehencoder, Motortreiber usw. usw.
Man kann da beachtlich hohen Re-Use-Anteil für sehr schmales bis garkein Geld erziehlen!
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1843
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Automatisierung

Beitragvon Pyromane » Mo 12. Aug 2013, 19:06

Arndt hat geschrieben:Och ich dacht, nu kommt hier so eine ausgefuchste Konstruktioin mit automatisiertem Kleinteilsortiment...

Irgendwie fühle ich mich jetzt dabei ertappt :D

Arndt hat geschrieben:So in der Form am zentralen Bedienpult Widerstandswert eingeben und der Kollege holt einem dann die Schublade mit den passenden Bauteilen :D

RaspberryPi + Touchscreen Bildschirm liegen bereit, einen Großteil meiner Bauteile habe ich bereits elektronisch erfasst.
An der Unterseite der Behälter befinden sich RFID Etiketten damit das System die Behälter/Schubladen unterscheiden kann.

Lars_Original hat geschrieben:Wie viele Positionen sollen angefahren werden ?

Drei Positionen: linke Seite, Mitte, rechte Seite
Werden voraussichtlich per Gabellichtschranke erfasst, oder ich verwende Schrittmotoren um die Positionen anzufahren.
Lars_Original hat geschrieben:Steht Druckluft zur Verfügung ?

Nein.

zauberkopf hat geschrieben:in beide richtungen über Grundplatte hinausbewegt ?

Ja, links und rechts von der Platte Kleinteilsortimentkästen stehen und dort sollen die Behälter rausgezogen werden um sie dann zur Ausgabe zu bringen.


Ich dachte an einen Antrieb wie er hier in der Auktion zu sehen ist: http://www.ebay.at/itm/300892346568
Dem fehlt allerdings die nötige Kraft und ich würde noch eine Lagerung benötigen.
Pyromane
 
Beiträge: 184
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:56

Re: Automatisierung

Beitragvon Arndt » Mo 12. Aug 2013, 21:25

Pyromane hat geschrieben:Irgendwie fühle ich mich jetzt dabei ertappt :D

Jea, Jackpot :D Weiter so!!!

Pyromane hat geschrieben:Ich dachte an einen Antrieb wie er hier in der Auktion zu sehen ist: http://www.ebay.at/itm/300892346568
Dem fehlt allerdings die nötige Kraft und ich würde noch eine Lagerung benötigen.


Pollin hat diese Motoren hier im Angebot, die haben ordentlich Power (mein Fingernagel ist immer noch blau, aber das ist eine andere Geschicht :))
Kurz um, der schiebt dir die Schublade auch in eine Wand...
Bild
http://www.pollin.de/shop/dt/MjM1OTg2OTk-/Motoren/DC_Getriebemotoren/DC_Getriebemotor_mit_Spindel_200680_12_V_rechts.html

Ist RFID nicht ein wenig übers Ziel hinaus??? Ich weiß, keine "Warum"-Fragen, aber...
Eine Empfehlung für meine ersten Überlegungen zu einer SMD-Sortier-Maschine war, die Bauteile auf ein Fliegenpapier zu streuen,
die Messpinzette mit einem Bilderkennungssystem gesteuert messen lassen und die Position der Bauteile in einer Datenbank abzulegen.
Wenn man dann nach einem 1K-Widerling sucht, wirft einem der Eimer dann bspw. G-22 aus...
Innovativ meines erachtens und man kann das Zimmer Stilvoll tapezieren :D
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1843
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Automatisierung

Beitragvon Pyromane » Di 13. Aug 2013, 00:08

Arndt hat geschrieben:Jea, Jackpot :D Weiter so!!!

Danke für die Motivation :)

Arndt hat geschrieben:Pollin hat diese Motoren hier im Angebot, die haben ordentlich Power (mein Fingernagel ist immer noch blau, aber das ist eine andere Geschicht :))
Kurz um, der schiebt dir die Schublade auch in eine Wand...

Ähmm, ich möchte die Bauteile schon für mich behalten und nicht (unfreiwillig) mit dem Nachbarn teilen :D
Da du die Getriebemotor schon in der Hand hattest kannst du bestimmt etwas zum Gewicht sagen.

Arndt hat geschrieben:Ist RFID nicht ein wenig übers Ziel hinaus??? Ich weiß, keine "Warum"-Fragen, aber...

Aus einem abgeschlossenen beruflichen Projekt konnte USB RFID Reader/Writer + I2C Reader/Writer sowie zwei kleine Rollen Etiketten mitnehmen, von daher: was da ist wird verwendet :D

Arndt hat geschrieben:Eine Empfehlung für meine ersten Überlegungen zu einer SMD-Sortier-Maschine war, die Bauteile auf ein Fliegenpapier zu streuen,
die Messpinzette mit einem Bilderkennungssystem gesteuert messen lassen und die Position der Bauteile in einer Datenbank abzulegen.
Wenn man dann nach einem 1K-Widerling sucht, wirft einem der Eimer dann bspw. G-22 aus...
Innovativ meines erachtens und man kann das Zimmer Stilvoll tapezieren :D

Weil Bilderkennungssysteme einfacher sind als I2C Register auslesen :D :D
Pyromane
 
Beiträge: 184
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:56

Re: Automatisierung

Beitragvon IQON » Di 13. Aug 2013, 03:04

Ja ich würde das ganze auch mit Riemenantrieben aus nem Drucker machen die verfahren glaube ich darin den Druckkopf,
oder waren das jetzt die aus Scannern die ich meine ?
Also diese flachen Zahnriemen 1 mal 5 mm davon einer mittig unter die Schublade und das sollte funzen...

Wie viele Dutzend willst du denn bauen?

Viele Grüße IQON
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: Automatisierung

Beitragvon Arndt » Di 13. Aug 2013, 06:19

Pyromane hat geschrieben:Da du die Getriebemotor schon in der Hand hattest kannst du bestimmt etwas zum Gewicht sagen.


Joa, leicht sind die nicht, als Meinungsverstärker taugen die schon :) knapp Faustgroß aber ich bin schlecht im schätzen...
Wie IQON schon sagt, die Motörchen incl. Riemenantrieb aus Druckern/Scannern taugen auch durchaus.
Sind nicht grad feinfühlig, ich habe mich auch schon ein ums andere Mal mit einem Druckkopf um meine Griffel gekloppt.
Wofür brauchst Du denn soviel Power? Irgendwie habe ich die Mechanik mit "links-mitte-rechts" noch nicht begriffen.

Weil Bilderkennungssysteme einfacher sind als I2C Register auslesen :D :D

Deins hat mit Voodoo zu tun! :D
Naja gut, ich gebs zu, Du kannst Dir automatisiert alle Bauteile für ein Projekt in den Einkaufswagen stapeln und nach Fertigstellung sparst Du Dir sogar noch das aufräumen, das ist natürlich ne feine Sache!
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1843
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Automatisierung

Beitragvon Pyromane » Di 13. Aug 2013, 08:07

IQON hat geschrieben:Ja ich würde das ganze auch mit Riemenantrieben aus nem Drucker machen die verfahren glaube ich darin den Druckkopf,
oder waren das jetzt die aus Scannern die ich meine ?
Also diese flachen Zahnriemen 1 mal 5 mm davon einer mittig unter die Schublade und das sollte funzen...

Bisherige Drucker hatte bei mir immer noch 1-2mm breite Zahnriemen, die halte ich für etwas unterdimensioniert. Oder täusche ich mich?

IQON hat geschrieben:Wie viele Dutzend willst du denn bauen?

Derzeit einen nur einen Prototypen mit zwei gegenüberstehenden Magazinen, der soll dann später(ca. einem Jahr wenn ich den entsprechenden Platz habe) erweitert werden.

Arndt hat geschrieben:Joa, leicht sind die nicht, als Meinungsverstärker taugen die schon :) knapp Faustgroß aber ich bin schlecht im schätzen...
Wie IQON schon sagt, die Motörchen incl. Riemenantrieb aus Druckern/Scannern taugen auch durchaus.
Sind nicht grad feinfühlig, ich habe mich auch schon ein ums andere Mal mit einem Druckkopf um meine Griffel gekloppt.
Wofür brauchst Du denn soviel Power?

Ich versuche das Gleichgewicht zwischen Geschwindigkeiten und Gewicht der Motoren zu finden, da ich kein Kaffeetrinker bin möchte ich meine Bauteile zeitnahe in den Händen halten :D

Arndt hat geschrieben:Irgendwie habe ich die Mechanik mit "links-mitte-rechts" noch nicht begriffen.

Ich versuche es am Abend mit dem Modell nach zustellen.

Arndt hat geschrieben:Naja gut, ich gebs zu, Du kannst Dir automatisiert alle Bauteile für ein Projekt in den Einkaufswagen stapeln und nach Fertigstellung sparst Du Dir sogar noch das aufräumen, das ist natürlich ne feine Sache!

Genau darin sehe ich den großen Vorteil :)
Zuletzt geändert von Pyromane am Di 13. Aug 2013, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
Pyromane
 
Beiträge: 184
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:56

Re: Automatisierung

Beitragvon IQON » Di 13. Aug 2013, 12:28

Fräfel das Letzte Zitat habe ich nicht geschrieben! Böses neues Forum :D

Ne...

Also ich meine dise Riemen 5mm Breit und 1mm dick können auch 2mm Dick sein ist ja auch wurscht halt irgendwas so in der richtung ...

Wenn du da wirklich mehr von brauchst so ab 5 Stück...

Würde ich persönlich mir bei reichelt und konsorten so kleine furz Getriebemotoren bestellen oder gleich langsamlaufende Gleichstrommotoren ,
und das verschieben mit ner M4 Gewindestange realisieren...

Weil ist so billig...

Vorne Mitte hinten da spackt du dies Mikroschalter mit rollen dran die als Endschalter fungieren...

Alternativ was es aber nicht bringt kann mans auch über en Liniar poti machen hat aber keinen vorteil...

M4 hat 0,7mm Steigung pro Umdrehung für 10cm brauchts also ca 140U bei ner Verfahrzeit von 2sek brauchst du 70u/s das sind 4200U/min
Also brauchst du eigentlich kein Gehtrieb sondern nur en kleinen DC motor mit ner Drehzahl in der Richtung...

Alternative C:

Du willst doch bestimmt auch die abnahme der Materialfächer automatisieren dan schraube doch einfach an die Entnahmeinrichtung so ne Auszugsmechanik drann und lass die Kisten einfach nur gleiten ohne eigenen Antrieb...

Also wie ich das verstehe hast du dann son Sortimentsregal von so 1mm mal 2mm davor fährt dann ein rroboter hoch unt runter libnks und recht fäht vor die benötigte Kiste zieht sie heraus und böfördert sie zur entnahme station...

Also Lass die Plastikschubladen in Ruhe da brauchst du eigentlich nichts drann umbauen außer ne Einharkvorrichtung an der vorder seite zum entnehmen...

Aber interessantes Projekt :P

Viele Grüße IQON
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: Automatisierung

Beitragvon zauberkopf » Di 13. Aug 2013, 12:35

Als ich eben eine Seite Ausdrucken wollte.. musste ich an den Fred hier denken :

Also : Motörchen mit Gummirolle dran.
darauf liegt die Kiste.. am besten mit etwas druck bereitgestellt von der Führung..
Voila !
Wenn man das Gammeln des Gummis vermeiden will, lässt man das weg, und nimmt so eine art "lineares endloses Zahnrad".. wie bei der Zahnradbahn..
(keine ahnung wie sich das nennt).
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6394
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Automatisierung

Beitragvon flogerass » Di 13. Aug 2013, 12:39

zauberkopf hat geschrieben:Wenn man das Gammeln des Gummis vermeiden will, lässt man das weg, und nimmt so eine art "lineares endloses Zahnrad".. wie bei der Zahnradbahn..
(keine ahnung wie sich das nennt).

Zahnstange?
Benutzeravatar
flogerass
 
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:46
Wohnort: Nord-Östlich von Ulm

Re: Automatisierung

Beitragvon zauberkopf » Di 13. Aug 2013, 12:42

Genau das ! Danke !
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6394
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Automatisierung

Beitragvon flogerass » Di 13. Aug 2013, 12:45

Was mir bei dem Aufbau noch nicht gaz klar ist:
Wie greift der Antieb die Schieber, wenn sie einsortiert sind?
Benutzeravatar
flogerass
 
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:46
Wohnort: Nord-Östlich von Ulm

Re: Automatisierung

Beitragvon Pyromane » Di 13. Aug 2013, 13:35

flogerass hat geschrieben:Was mir bei dem Aufbau noch nicht gaz klar ist:
Wie greift der Antieb die Schieber, wenn sie einsortiert sind?

Am Abend folgenden dazu ein paar Bilder, aber ich versuche es mal ein wenig zu erklären:

Skizze:
Der Hubschlitten fährt bis ca 1,5cm unterhalb des gewünschten Behälters(schwarz dargestellt), der Schlitten mit dem "Hacken" (grau dargestellt in der Skizze, in den ersten Fotos sind es das gelbe Plastik mit den zwei Aluwinkel) fährt auf die Endposition aus.
behaelter.png
behaelter.png (861 Bytes) 3451-mal betrachtet

Der Hubschlitte fährt auf die eigentliche Höhe, dabei klemmt sich der "Hacken" in der Griffmulde des Behälters fest und kann damit rausgezogen werden
behaelter2.png
behaelter2.png (1.11 KiB) 3451-mal betrachtet


Auf alle anderen/weiteren Punkte gehe ich am Abend ein :)
Pyromane
 
Beiträge: 184
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:56

Re: Automatisierung

Beitragvon radixdelta » Di 13. Aug 2013, 14:32

Wenn ich das jetzt alles richtig verstanden habe:

Zwei Kleinteilemagazine stehen sich gegenüber und der Schlitten wird zur richtigen Schublade navigiert und nimmt sich dann z.B. die Rechte Schublade, zieht sie auf den Schlitten und der fährt dann zu dir.

Dann hast du aber 4 Positionen, weil die "Mitte" verschieden ist je nachdem ob du von rechts oder links eine Schublade aufgeladen hast.

Vielleicht kann man CD-Laufwerke nutzen, der Verfahrweg von einem reicht aber nicht, man muß die Zahnstange verlängern. Vielleicht kann man die Rudimentäre Führung der CD-Lade übernehmen.
radixdelta
 
Beiträge: 889
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Automatisierung

Beitragvon Pyromane » Di 13. Aug 2013, 15:36

radixdelta hat geschrieben:Zwei Kleinteilemagazine stehen sich gegenüber und der Schlitten wird zur richtigen Schublade navigiert und nimmt sich dann z.B. die Rechte Schublade, zieht sie auf den Schlitten und der fährt dann zu dir.

Japp, vollkommen richtig

radixdelta hat geschrieben:Dann hast du aber 4 Positionen, weil die "Mitte" verschieden ist je nachdem ob du von rechts oder links eine Schublade aufgeladen hast.

Die Mittelpostition war als Parkposition gedacht, damit ich immer von einer definierten Position ausgehen kann.

radixdelta hat geschrieben:Vielleicht kann man CD-Laufwerke nutzen, der Verfahrweg von einem reicht aber nicht, man muß die Zahnstange verlängern. Vielleicht kann man die Rudimentäre Führung der CD-Lade übernehmen.

Hatte ich mir bereits überlegt, aber ich sehe folgendes Hinderniss: Wenn den Behälter aufgeladen habe steht die Zahnstande in die andere Richtung raus und dort steht aber das gegenüberliegende Magazin.
Pyromane
 
Beiträge: 184
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:56

Re: Automatisierung

Beitragvon duese » Di 13. Aug 2013, 16:25

Unter Umständen ist es ja einfacher einen doppelstöckigen Schlitten zu bauen, von dem jeweils ein Stockwerk die linke Wand, das andere die rechte Wand bedient, als einen Schlitten der zu beiden Seiten rausfahren kann? So könnte man auch erst mal mit einem Schlitten und einer Wand anfangen und dann später erweitern. Wenn man immer zwischen die zwei Wände kriechen muss, wenn sich was verklemmt hat (was Anfangs bei der Entwicklung wohl passieren wird) stell ich mir anstrengend vor...
duese
 
Beiträge: 3035
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Automatisierung

Beitragvon radixdelta » Di 13. Aug 2013, 17:32

Pyromane hat geschrieben:Wenn den Behälter aufgeladen habe steht die Zahnstande in die andere Richtung raus und dort steht aber das gegenüberliegende Magazin.


Das stimmt. Man kann dann noch den Motor am Schlitten befestigen und die Zahnstange festkleben. Oder eben doch wieder die Zahnriemenmethode, alte Drucker gibt es doch mehr als man auschlachten kann.
radixdelta
 
Beiträge: 889
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Automatisierung

Beitragvon Lars_Original » Di 13. Aug 2013, 18:20

Zum "greifen" der Schublade würde ich vorschlagen vorn in den Griff ein Stück Eisen (Blech) ein zu kleben und die dann mittels Elektromagnet an die Mechanik zu koppeln.

Das spart das Gefummel mit irgendwelchen Greifern und erlaubt (zumindest beim ausziehen) ein paar Millimeter Abweichung.

Lars
Lars_Original
 
Beiträge: 506
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:21
Wohnort: Burghaun (im Zentrum des Wahnsinns)

Re: Automatisierung

Beitragvon KampfKeks_MRZ » Di 13. Aug 2013, 18:29

Vor allem, auch schon beim testen berücksichtigen: Spaltkontrolle!! Ich arbeite in einem Lagerbereich mit automatisierten Lagern in der Instandhaltung und kann dir aus Erfahrung sagen, dass Spaltkontrolllichtschranken einem extrem viel Arbeit ersparen können...

KampfKeks (ehem. pcprofi)
Benutzeravatar
KampfKeks_MRZ
 
Beiträge: 113
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:52

Re: Automatisierung

Beitragvon Pyromane » Di 13. Aug 2013, 20:58

IQON hat geschrieben:Aber interessantes Projekt :P

Als erstes Mal gleich ein dickes Danke für die vielen Antworten!

Der Ablauf in Bildern:
1tes.jpg
1tes.jpg (43.22 KiB) 3463-mal betrachtet

Hubschlitten fährt die Position des Behälters ca 1,5 cm unterhalb an |#| "Hacken" ist Mittel/Ruhestellung |#| "Hacken" nähert sich langsam dem Behälter
2tes.jpg
2tes.jpg (43.91 KiB) 3463-mal betrachtet

Schlitten erreicht die Endposition und "Hacken" befindet sich somit genau unter der Griffmulde |#| Hubschlitten fährt ca 1,5 cm hoch, dabei greift der "Hacken" in die Griffmulde |#| Schlitten setzt sich in Bewegung und zieht dem Behälter aus dem Magazin
P1020713 (Mobil).JPG
P1020713 (Mobil).JPG (26.82 KiB) 3463-mal betrachtet

Schlitten erreicht die Endposition und ist bereit für die Fahrt zur Ausgabe

IQON hat geschrieben:Also ich meine dise Riemen 5mm Breit und 1mm dick können auch 2mm Dick sein ist ja auch wurscht halt irgendwas so in der richtung ...
Wenn du da wirklich mehr von brauchst so ab 5 Stück...

Gibt es Erfahrungswerte bzw Belastungswerte für solche Zahnriemen? Ich hab hier nur 2,5*1,25mm Zahnriemen

IQON hat geschrieben:Würde ich persönlich mir bei reichelt und konsorten so kleine furz Getriebemotoren bestellen oder gleich langsamlaufende Gleichstrommotoren ,
und das verschieben mit ner M4 Gewindestange realisieren...

M4 hat 0,7mm Steigung pro Umdrehung für 10cm brauchts also ca 140U bei ner Verfahrzeit von 2sek brauchst du 70u/s das sind 4200U/min
Also brauchst du eigentlich kein Gehtrieb sondern nur en kleinen DC motor mit ner Drehzahl in der Richtung...

Gute Idee!
An Enden wird das Gewinde runter gedreht und kommt dann in Kugellager, oder wie wird das gelagert?
Wie lagere/führe ich den Schlitten an sich?

zauberkopf hat geschrieben:Als ich eben eine Seite Ausdrucken wollte.. musste ich an den Fred hier denken :

Also : Motörchen mit Gummirolle dran.
darauf liegt die Kiste.. am besten mit etwas druck bereitgestellt von der Führung..

Danke für den Vorschlag, passt hier aus meiner Sicht nicht ganz, da der "Hacken" die Behälter greifen muss und dann rausziehen soll.

duese hat geschrieben:Unter Umständen ist es ja einfacher einen doppelstöckigen Schlitten zu bauen, von dem jeweils ein Stockwerk die linke Wand, das andere die rechte Wand bedient, als einen Schlitten der zu beiden Seiten rausfahren kann? So könnte man auch erst mal mit einem Schlitten und einer Wand anfangen und dann später erweitern. Wenn man immer zwischen die zwei Wände kriechen muss, wenn sich was verklemmt hat (was Anfangs bei der Entwicklung wohl passieren wird) stell ich mir anstrengend vor...

Der Prototyp besteht daher auch nur auf zwei gegenüberstehenden Magazinen um schnell eingreifen zu können und auch die Vorgängen an sich zu beobachten. In der später erweiterten Version hatte ich an günstige China Webcams gedacht um die Vorgänge in der Anfangszeit zu überwachen.
Die Idee mit dem doppelstöckigen Aufbau könnte ich evtl. später in der erweiterten Version verwenden um die Fahrtwege besser auszunutzen, dann allerdings allerdings für links und rechts "Bedienung".

Lars_Original hat geschrieben:Zum "greifen" der Schublade würde ich vorschlagen vorn in den Griff ein Stück Eisen (Blech) ein zu kleben und die dann mittels Elektromagnet an die Mechanik zu koppeln.
Das spart das Gefummel mit irgendwelchen Greifern und erlaubt (zumindest beim ausziehen) ein paar Millimeter Abweichung.

Danke! Dazu werde ich am WE gleich mal ein paar Versuche starten.

KampfKeks_MRZ hat geschrieben:Vor allem, auch schon beim testen berücksichtigen: Spaltkontrolle!! Ich arbeite in einem Lagerbereich mit automatisierten Lagern in der Instandhaltung und kann dir aus Erfahrung sagen, dass Spaltkontrolllichtschranken einem extrem viel Arbeit ersparen können...

Wie häufig kommen Kollisionen vor und was waren die Hauptursachen(sofern sie nachvollziehbar waren)?
Die Position am Schlitten soll per Lichtschranke überwacht werden, dadurch sollte sichergestellt sein das der Behälter richtig am Schlitten steht.
Wie ich sicherstellen kann das der Behälter beim Rücktransport wieder korrekt im Magazin positioniert ist weiß ich derzeit noch nicht.
Pyromane
 
Beiträge: 184
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:56

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Automator, barclay66 und 27 Gäste

span