[Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
ludwig
Beiträge: 1027
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:46
Wohnort: Dresden JO61ua
Kontaktdaten:

[Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von ludwig » So 20. Jul 2014, 21:46

Hallo Leute,

grade bin ich dabei die diesjährige Ballonmission für mich auszuwerten. Hier soll also ein Resümee gezogen werden, damit die Erkentnisse dieses Jahres nicht in Vergessenheit geraten und um folgende Ballonmissionen ebenfalls erfolgreich zu gestalten. Ich bitte euch daher, ruhig eure Erfahrungen, Tipps, Anregungen usw hier zu fixieren.

Vorweg: Die Ballonmission 2014 war zumindest aus Sicht der 10m Nutzlast die erste komplett erfolgreiche Mission. Die Nutzlast hat ihren Dienst zuverlässig und wie vorgesehen verrichtet und hat dabei eine außerordentliche Robustheit an den Tag gelegt. Wenn ich nicht mittlerweile die Batterie abgeklemmt hätte, würde das Ding wahrscheinlich jetz noch senden. Wir haben auch das erste mal die Nutzlast wieder gefunden, und dieses mal sogar trotz widriger Umstände (DFM06 ist zwischenzeitlich mal ausgestiegen).

Afu Nutzlast:

Die Sprachbake funktioniert prima. bekommen eine gute Modulation, die Software ist ausgereift. Dass der NF Filter in diesem Fall nicht funktionierte ist wohl ein Exemplarfehler. Die Schaltung an sich funktioniert auch auf der Platine. Evtl gibts Komplikationen mit der Hochfrequenz auf der Platine. Das muss noch getestet werden. Die Temperaturmessung zu kalibrieren ist etwas tricky und muss noch optimiert werden.

Die Initialisierung des GPS ist auch noch etwas komisch, anscheinend sendet der AVR die Initialisierungssequenz zu zeitig, sodass das GPS noch nicht bereit ist, die Befehle zu empfangen. Dies ist allerdings eigenartig. Wir haben dem AVR ein delay(500) verpasst, damit das GPS fertig "hochgelaufen" ist, bis die Befehle eintreffen. Hat allerdings scheinbar nicht funktioniert. Franz berichtete außerdem, dass das GPS normalerweise ohne Verzögerung Befehle empfängt und umsetzt. In Unserem Fall konnte der Fehler durch das Einsetzen einer Pufferbatterie direkt am GPS behoben werden. Das GPS ist nach diesem "Bugfix" auch nicht weiter auffällig geworden.

Die Endstufe benötigt keine Vorstufe. Die Emitterwiderstände sollten kleiner als 7,5 Ohm sein, um einen guten Wirkungsgrad zu erreichen. Die Basispannungsversorgung der Endtransistoren wurde niederohmiger ausgelegt. Es wurden Doppellochkerne von Reichelt mit 2mm Lochdurchmesser verwendet mit 3 Windungen bifilar auf der einen Seite und Variabler Windungsanzahl auf der anderen Seite, um die Impedanz richtig anzupassen. Die Endstufe hat wohl 1W an 100 Ohm Lastwiderstand gemacht. Ein Halbwellendipol hat etwa 70-75 Ohm am Eingang.

Als Batterie haben sich 6V Fotobatterien als ungeeignet erwiesen. Eventuell waren die zu erst verwendeten Zellen nur überaltert. Der Spannungseinbruch der Zellen sollte vor der Verwendung mit einem 10 Ohm Widerstand getestet werden und so klein wie möglich ausfallen. Geflogen sind dieses mal 4 CR123A, welche erstaunliche Überlebensqualitäten unter Beweis gestellt haben. Selbst über 12h nach dem Start hatte die Batterie noch 10,9 Volt.

Die Verpackung & Mechanik

Vorweg: Ich bin ein Verfechter eines robusten Gehäuses aus Styropor um einerseits Kälte und andererseits Mechanische Stöße abzufangen.

Wir haben uns ein Gehäuse selber zusammen gebaut, indem wir ein größeres zerschnitten und mit Epoxidharz verklebt haben. die Batterie kam in die Nähe der Wärmespendenden Komponenten (Linarregler, Endstufe). Platz zwischen den einzelnen Komponenten wurde mit Polyesterwolle bzw schaumstoff ausgefüllt, damit das Innenleben einerseits weich und gepolstert lagert, andererseits, damit kein unnötiger Platz für kalte Luft im Gehäuse ist. Die Konstruktion hat sich ausgezahlt: Wir haben zwischenzeitlich einen Temperaturunterschied zwischen Innen- Und Außentemperatur von rund 60°C gemessen. Die Sonde hatte lange rund 20°C im Inneren, wärend es draußen schon etwa -30° hatte.
Auch den Landestoß hat das Gehäuse gut abgefangen. Es war im Inneren nichts verrutscht oder gebrochen. Die Sonde war nach der Landung uneingeschränkt betriebsfähig. Inwiefern man gleiche Ergebnisse auch mit anderen Verpackungen erreichen kann, bleibt zu evaluieren. Das Gesamtgewicht der Sonde beträgt etwa 230g.

Ein Mikroschalter mit Plasikplättchen am faden zwischen dem Ruhekontakt hat sich bewährt, um die bereits verschlossene Sonde von außen starten zu können.

Der Ballon + Wasserstoff

Der Reaktor war etwas zickig, eine gleichmäßige Ausbeute an Wasserstoff war nicht gut zu erzielen. Bewährt gegen Überkochen beim Nachfüllen hat sich folgende Idee: Öffnen des Reaktors, einfüllen von Aluminium. Natriumhydroxid in eine Konservendose. Konservendose vorsichtig auf den Aluhaufen setzen. Reaktor schließen. Wasser einfüllen und dann Reaktor schütteln. Gibt eine gute Ausbeute und einen akzeptablen Volumenstrom. Diskutiert wurde auch eine Möglichkeit, NaOH und Alu von extern wie das Wasser einzufüllen.

Verfolgung, Bergung

DFM06 als Redundanz ist gut. Die kann auch bereits von den (auch hier im Forum) aktiven Sondenjägern zuverlässig gefunden werden. Einzig diesem Umstand haben wir die Bergung der Nutzlast dieses Jahr zu verdanken!


Soweit einige meiner Beobachtungen. Möge der Wissensaustausch beginnen! Wäre schön, wenn Ihr eure Erfahrungen hier auch teilt.

Viele Grüße,
der Ludwig

Benutzeravatar
xoexlepox
Beiträge: 4699
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von xoexlepox » So 20. Jul 2014, 22:10

Erst einmal: Gratulation zu erfolgreichen Mission!
ludwig hat geschrieben:Die Sprachbake funktioniert prima.
Die hätte ich auch gerne mal "live" gehört... Ich denke, eine Info im Forum ala "Bisher klappts noch nicht, wird wohl entgegen der Planung ein Nachtstart werden. Wir arbeiten daran. ..." hätte das ermöglicht ;) Dann wären vermutlich auch mehr "QSL" eingegangen ;)
Diskutiert wurde auch eine Möglichkeit, NaOH und Alu von extern wie das Wasser einzufüllen.
Wie wäre es, das Alu in den Reaktor zu füllen, und dann anstatt Wasser Natronlauge zuzuführen?

Benutzeravatar
ludwig
Beiträge: 1027
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:46
Wohnort: Dresden JO61ua
Kontaktdaten:

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von ludwig » So 20. Jul 2014, 22:11

ja, da bräuchte man allerdings reine natronlauge und könnte nicht auf billiges rohrfrei zurückgreifen.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5543
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von Chemnitzsurfer » So 20. Jul 2014, 22:19

ob man nicht evtl. damit billiger kommt?
http://www.amazon.de/dp/B002IJIHDI

Benutzeravatar
xoexlepox
Beiträge: 4699
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von xoexlepox » So 20. Jul 2014, 22:27

ludwig hat geschrieben:ja, da bräuchte man allerdings reine natronlauge und könnte nicht auf billiges rohrfrei zurückgreifen.
Hmmm, Rohrfrei auflösen und die komischen Bröckchen darin (wozu dienen die überhaupt?) abfiltern?

Edith meint: Ein weiterer Vorteil dieser Variante wäre, daß die Lösungswärme des NaOH schon vor der Zugabe in den Reaktor "anfällt", und somit weniger Wasserdampf bei der eigentlichen Reaktion entsteht.
Zuletzt geändert von xoexlepox am So 20. Jul 2014, 22:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Chefbastler
Beiträge: 2250
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von Chefbastler » So 20. Jul 2014, 22:31

Auch wenn alles etwas Hektisch war hatt es irgendwie Spaß gemacht mitzumachen. Wenn für 2015 wieder was geplant ist würde ich gerne wieder mitmachen und mich vorher schon etwas beteiligen wollen.

Was mann bei der nächsten sonde machen/ändern könnte.

-Sprachausgabe etwa genauso laut wie RTTY
-Passende Batterien vorher testen/aussuchen
-Die Sonde vorher soweit herrichten dass mann schon Tagsüber starten kann.
-Vorher schon Sondierungsteams bilden und die dazu nötige HW einrichten.
-Vielleicht mag ja jemand bis zum nächsten mal ein Programm schreiben dass die RTTY-Daten verarbeiten kann und auf einer Karte/Telemetriedaten Anzeigen kann.
-vielleicht eine leichte Kammera mit an Bord mit eigener Versorgung für eine Videoaufzeichnung.

Güße
Chefbastler der auch geleuchtet hatt und die 10m Sonde auch mit dem Handscanner empfangen hatt.

Benutzeravatar
nonever
Beiträge: 350
Registriert: Do 29. Aug 2013, 21:47

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von nonever » So 20. Jul 2014, 22:34

Zum Thema Wasserstoffreaktor:
Es gibt mehrere möglichkeiten die Reaktion ablaufen zu lassen: EInmal im deutlichen Überschuss von Natronlauge, das haben wir zum Teil gemacht. Dabei entsteht dann unkontrolliert reichlich Wärme, Wasserstoff und Natriumaluminat.
Die andere Möglichkeit ist, das NaOH nur als Katalysator zu verwenden und das Wasser direkt mit dem Aluminium reagieren zu lassen... Das erfordert dann eine relativ schwache Lauge, dabei entsteht fast nur Aluminiumhydroxid und kaum Natriumaluminat. Um die Reaktionsgeschwindigkeit auf ein erträgliches Maß zu heben, müsste man hier wohl aber eine aktive Heizung, bzw. auch eine Kühlung einbauen um das thermische Durchgehen zu verhindern. So bliebe der ganze Reaktor allein über die Temperatur in der Reaktionsgeschwindigkeit einstellbar.
Dazu müsste man von Anfang an Natronlauge (kalt!) einer bestimmten Konzentration einfüllen (geschätzt ca. 10-20%, damit umgeht man auch das Problem der großen Lösungsenthalpie von NaOH), genug Alu dazugeben (Nach meinen Berechnungen dürfte etwa 1g Alu für 1,2l Wasserstoff erforderlich sein) und den Deckel schließen. Die Reaktion läuft zu dem Zeitpunkt so langsam ab, dass man mit Potenter Vakuumpumpe noch problemlos ordentliches Vakuum ziehen kann. Jetzt je nach gewünschter Gasentwicklung extern heizen (60-80°C so als Schätzwert ;-) und RECHTZEITIG verbrauchtes Wasser nachfüllen. Steigt die Konzentration der Natronlauge zu stark, weil zu viel Wasser wegreagiert, nimmt diese selbst an der Reaktion teil und es gibt wieder unkontrolliertes Wirrwarr.
Villeicht kann ja mal jemand sein Kommentar zu dieser Idee abgeben...

andreas6
Beiträge: 2790
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von andreas6 » So 20. Jul 2014, 22:36

Hallo,

die Infos an die zurück gebliebenen waren echt lausig, da wünsche ich mir eine deutlich bessere zeitnahe Information über das aktuelle Geschehen. Mehr als wenige kurze Meldungen gab es nicht, diese auch nur in großen Abständen. Es waren genug Leute vor Ort, da hätte auch jemand den Informationsminister abgeben können. An dieser Schiene muss noch gearbeitet werden. Was dort vor Ort improvisiert worden ist, haben andere seit Jahren auf dem Dach und daher Reichweiten, die man aus dem Fahrzeug oder dem flachen Basislager nicht auf Anhieb toppen kann. Nutzt diese Ressourcen! Sie sind vorhanden und sie kosten euch nichts. Die Funkamateure haben das längst entdeckt und nutzen es konsequent. Ein Blick über den Tellerrand schadet nicht.

MfG. Andreas

MichelH
Beiträge: 1505
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von MichelH » So 20. Jul 2014, 22:39

andreas6 hat geschrieben:die Infos an die zurück gebliebenen waren echt lausig
Wenn ich es nächstes Jahr tatsächlich zum Treffen schaffen sollte werde ich mir dafür extra einen Twitter account machen und dann einen Live ticker vor Ort machen :) (Das kann man auch ohne eigenen Account lesen und es ist halt herlich einfach Fotos zu Posten)

Benutzeravatar
Chefbastler
Beiträge: 2250
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von Chefbastler » So 20. Jul 2014, 22:47

andreas6 hat geschrieben: die Infos an die zurück gebliebenen waren echt lausig, da wünsche ich mir eine deutlich bessere zeitnahe Information über das aktuelle Geschehen. Mehr als wenige kurze Meldungen gab es nicht, diese auch nur in großen Abständen. Es waren genug Leute vor Ort, da hätte auch jemand den Informationsminister abgeben können. An dieser Schiene muss noch gearbeitet werden.
Man hätte ja eventuel statt dem Testbild auch einfach ne Kammera(gabs ja genügend) fürs Finger-TV am Ballonstartplatz hinstellen können. Dann hätte Jeder sich ein Eigenens Bild davon machen können was gerde passiert. Oder halt öffter mal abei der Vermittlung anrufen wenn sich wieder etwas getan hatt. Es ist halt auch etwas schwer vorrauszusagen wie lange es noch bis zum Start dauert wenn nicht alles nach Plan läuft.

Benutzeravatar
xoexlepox
Beiträge: 4699
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von xoexlepox » So 20. Jul 2014, 23:02

andreas6 hat geschrieben:An dieser Schiene muss noch gearbeitet werden.
Zustimmung! In anderen Bereichen (z.B. Organisation, Stromversorgung, und "interne Kommunikation") sehe ich eine deutliche Verbesserung, wennn ich mir die entsprechenden Infos von den vergangenen Treffen ansehe. Alles eine Sache der "Optimierung"? ;)

Benutzeravatar
Bauteiltöter
Beiträge: 254
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:37

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von Bauteiltöter » Mo 21. Jul 2014, 00:11

Chefbastler hat geschrieben:
Was mann bei der nächsten sonde machen/ändern könnte.

-Sprachausgabe etwa genauso laut wie RTTY
-Vielleicht mag ja jemand bis zum nächsten mal ein Programm schreiben dass die RTTY-Daten verarbeiten kann und auf einer Karte/Telemetriedaten Anzeigen kann.
Ein solches Programm gibt es bereits. In java geschrieben empfängt es die ausgave von Rtty und stellt es auf einem 1920x1080 LCD als Diagramme und Karte da. Leider war mein Freund der das geschrieben hat überraschend nicht da und ich kann in z.Z. nicht erreichen, ich hoffe bei ihm ist alles ok. (Wenn du das ließt Tim... meld dich mal bei mir!) Da ich auch nicht da war gabs keine Bodenstation wie es geplant war...
Bis nächstes Jahr werden wir die Bodensoftware optimieren und auch einen Livefeed auf meine Website einprogrammieren.


Das RTTY und Sprache unterschiedlich laut waren ist einfach zu erklären, die Sinustabelle für RTTY ist wirklich von 0 bis 255 kodiert während bei Sprache nur wenige Peaks wirklich bis 255/0 reichen.
Werde wohl nächstes mal die Sinustabelle anpassen.

Als verbesserung habe ich das GPS Modul auf der Liste. Ich habe keine Lust mehr das fette Gps modul mitzuschleppen, stattdessen werde ich eine Bezugsquelle für die Jupitermodule suchen und die zusammen mit einer gps patchantenne direkt aufs PCB setzen.

Wie Ludwig bereits angemerkt hat ist die Messbrücke etwas missraten, die werde ich bis zum nächsten Mal neu machen. Dann kommen überAll 0.1% widerlinge rein, das Poti entfällt. Die Genauigkeit kommt dann von einer Referenzspannungsquelle, die Spannungsverhältnisse werden fest einprogrammiert.

Lars_Original
Beiträge: 506
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:21
Wohnort: Burghaun (im Zentrum des Wahnsinns)

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von Lars_Original » Mo 21. Jul 2014, 02:08

Ihr müsst sehen das es für Ludwig der erste Versuch mit der Sonde und für Jan der Zweite mit dem Reaktor war.
Da geht schon mal was nicht nach Plan. Das mit der Komunikation ist so ne Sache. entweder ists grad spannend und man denkt nicht daran das jemand anderem mitzuteilen oder es gibt grad was anderes zu tun.
Ich glaube nächtes Jahr brauchts mehr Ansichten auf das Geschehen. Mal die FIFA fragen ob die die Kameratechnik von der WM noch brauchen.


Lars

radixdelta
Beiträge: 1592
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von radixdelta » Mo 21. Jul 2014, 02:16

Twitter ist eine gute Idee, einfach passendes Hashtag und jeder kann auch mobil auf dem Laufenden bleiben.
Ich dachte es gäb wieder eine Seite wo man den Ballon live verfolgen könnte. War doch letztes mal auch, oder?

Ansonsten hört sich das ganze ja nach ziehmlichem Erfolg an, da scheint eine ganze Menge an Wissenszuwachs aus dem letzten Jahr eingeflossen zu sein. Glückwunsch dazu. Und dann die Ernsthaftigkeit mit der manche hier die Forschung und Entwicklung betreiben... großes Kino!

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7381
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von zauberkopf » Mo 21. Jul 2014, 07:50

Wegen dem H2 Reaktor mache ich demnächst noch einen extra Fred auf..
Ist ja nicht so, das ich keine Papers zu dem thema hätte.. ;-)
nonever : Klingt interessant.

Kommunikation war so eine sache..
zugegeben. Ich selbst war so "zu" das ich noch nicht mal für ein ausführliches Gespräch mit Celaus fand.

Denke aber wir haben der Anwesenden "Sonden-Prominenz" eine gute, und vorallem lustige Show abgeliefert ! ;-)
Irgendwas zwischen "Neues aus der Sonden-Anstalt" und RTL2....

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7635
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von ferdimh » Mo 21. Jul 2014, 11:07

Bitte nicht RTTY leiser machen!
Das kostet wertvolles SNR!
Ludwig reißt sich beide Beine aus, um 1W in die Luft zu bringen (von denen dann nur ein halbes Watt Seitenband tatsächlich Information enthält!) und ihr wollt durch Reduzieren der Aussteuerung dieses halbe Watt weiter reduzieren?
Sinnvoll wäre, die Sprachaufnahmen nochmal durchein optimodähnliches Gerät zu ziehen und die Lautstärke der Ansagen zu erhöhen.
Prinzipiell also evtl durch nen Allpassfilter ziehen um die Peaks symmetrisch zu bekommen, dann komprimieren und die übrig gebliebenen Peaks wegclippen.
Ich wollte sowas schon länger mal in Software bauen, erinnert mich bitte rechtzeitig vorm nächsten Ballon dran !

Zum Nicht-Filmen vom Start: Da hat die Finger-TV-Technik an zu vielen Punkten gezickt und ich war durch die auch hart amoklaufende Funkerei immer wieder nicht verfügbar. Das wird nächstes Jahr bestimmt besser. Zumindest werden wir nicht die gleichen Fehler machen.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7381
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von zauberkopf » Mo 21. Jul 2014, 12:16

Also eigentlich ist RTTY FSK. d.H. am einfachsten nimmt man eine Varicap und verzieht nen Quarzoszi / DDS etwas.
Sendeleistung ist auch nicht so das Thema : Man darf nicht vergessen, das die Engländer ziemlich erfolgreich mit RTTY und 10mW auf 70cm arbeiten.
Dazu sage ich nur Shannon-Theorem. ;-)

Und dann noch etwas : So lange sich zwischen Sender und Empfänger nur "LUFT" befindet, brauchts kaum Sendeleistung.
z.B. mit der ISS kann man auch mit geringen Sendeleistungen kommunizieren...
Wenn ich auf den Lousberg kraxel, dann kann ich mehrere zig Kilometer mit nur 50mW auf 70cm arbeiten..
Gerade UHF und VHF bietet sich an, weil man dort kaum atmosphärische Störungen hat.
(von der Antennenfrage mal abgesehen).

d.H. also selbst ne Sprachbake wäre möglich, mit nur ein paar mW an Sendeleistung.
Was den Senderselbstbau betrifft, so sollte man langsam aber sicher mal überlegen, ob man nicht die Modernen Chips nimmt.. und sich viel ärger erspart.
z.B. kann "handelsübliche" FSK-Chips oder Module wie z.B. :
http://www.pollin.de/shop/dt/MTU5OTgxOT ... modul.html
http://www.pollin.de/shop/dt/NDg4OTgxOT ... modul.html
mit FM Modulieren, in dem man dem Referenzquarz ne Varicap spendiert.
Solche Lösungen sind übrigens noch Moderner, als mein 2m TX mit ADF4001 als PLL...
(Aber bei QFN-Packages auch schwieriger zu löten.)

Im übringes, gibts auch nen Atmel mit integriertem Transmitter auf einem Chip : ATA8510

Eins habe ich mir fest vorgenommen: Bei den nächsten Missionen, wird das maximale Abfluggewicht der Sonde unter 100g bleiben.
Der Aufwand, die kosten, etc... das wird mir langsam aber sicher zu viel . Auch in hinblick auf den H2 Generator.
Aber mit etwas Grips, lässt sich das ganze noch billiger und Problemloser gestalten.
Ich gehe nämlich davon aus, das ich in Zukunft nur noch bis maximal 150g ballons aufüllen muss, und eher normal erhältliche "Riesenluftballons" oder gar Folienballons.. ;-)
Dann kann ich mit "Einsätzen" arbeiten, und mein oberstes Ziel, bei einer eventuellen nächsten Mission ist :
1. Kein Flurschaden.
2. Schnell aufgebaut, schnell abgebaut, und schnell aufgefüllt, schnell wieder betriebsbereit.

Gary
Beiträge: 2541
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von Gary » Mo 21. Jul 2014, 13:11

@Jan,

du hast jetzt ein Jahr Zeit:
dir eine Kopfbedeckung zu suchen oder
einen Sonnensensor mit Timer und Hupe zum umhängen oder
ein Zelt mit Ballon Reservoir damit du im Schatten bleiben kannst.

Etwas unbequem - eine Schnur um den Fuß damit du den Schattenbereich nicht verlassen kannst.
Eine Perücke schützt auch die Kopfhaut..

Gruß gary

Benutzeravatar
Bongomat
Beiträge: 123
Registriert: Do 22. Mai 2014, 19:40
Wohnort: im Westzipfel...

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von Bongomat » Mo 21. Jul 2014, 15:30

Bauteiltöter hat geschrieben:Das RTTY und Sprache unterschiedlich laut waren ist einfach zu erklären, die Sinustabelle für RTTY ist wirklich von 0 bis 255 kodiert während bei Sprache nur wenige Peaks wirklich bis 255/0 reichen.
Werde wohl nächstes mal die Sinustabelle anpassen.
Ich könnte mich daran setzen, die Texte einmal durch einen ganz eklig eingestellten Kompressor zu jagen - damit kann man die Dynamik ziemlich glattbügeln. Dann wäre sichergestellt, dass jemand den Text in der "Pause" auch hört. Es war pegeltechnisch schon sehr merkwürdig.
Das entwanzen vom GPS hat Thomas und mir allerdings richtig Spaß gemacht. Nachdem wir die Daten noch mal aus dem cvs ausgecheckt hatten, konnten wir auch lokal vernünftig arbeiten. Durch die zwar recht kleine aber vorhandene Latenz in der Kommunikation mit dem Bauteiltöter hatten wir die witzige Situation, dass wir zeitgleich auf genau die gleichen Ideen gekommen sind, die dann per Mobiltelefon eintrudelten :-). Der Tipp mit der Sonde im Landemodus war allerdings der Knaller - it is not a bug, it is a feature :-). Vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unsere Probleme genommen hast.

Für die nächste Mission spendiere ich gerne neue Lithiumbakterien - 2012 abgelaufene Dinger finde ich an so einer kritischen Stelle falsch gespart... Hat ja aber noch geklappt... mit den 2013 abgelaufenen 8-o.

@Ludwig: Was machen die geloggten Daten in der Sonde? Schon was rausbekommen oder haben wir die zu lange laufen lassen und alles ist mit der Position auf dem Basteltisch überschrieben worden?

Ne schöne Jrooß vom Elmar - The Voice ;-).
Zuletzt geändert von Bongomat am Mo 21. Jul 2014, 15:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bongomat
Beiträge: 123
Registriert: Do 22. Mai 2014, 19:40
Wohnort: im Westzipfel...

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von Bongomat » Mo 21. Jul 2014, 15:38

Lars_Original hat geschrieben:Ich glaube nächtes Jahr brauchts mehr Ansichten auf das Geschehen. Mal die FIFA fragen ob die die Kameratechnik von der WM noch brauchen.
Ich kenne einen Verleiher von dem Equipment: Wellen und Nöthen in Köln. Die haben nach den diversen Großveranstaltungen immer eine Menge Leihequipment im Abverkauf. Allerdings kann ich aus beruflicher Erfahrung sagen, dass das Zeug ziemlich teuer ist. Fernsehen kostet eine ganze Menge Geld. Dann doch lieber ein paar mehr Kameras fürs Finger-TV. Ich schmeiße meine alten Kisten jetzt mal nicht weg - vielleicht können die ja noch als Signalquellen fürs nächste Finger-TV dienen.

Ne schöne Jrooß aus dem jetzt sehr nassen Westzipfel - ich glaube das Wetter hätte am WE nicht besser sein können...

Elmar

Benutzeravatar
Bongomat
Beiträge: 123
Registriert: Do 22. Mai 2014, 19:40
Wohnort: im Westzipfel...

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von Bongomat » Mo 21. Jul 2014, 15:41

ferdimh hat geschrieben:Zum Nicht-Filmen vom Start: Da hat die Finger-TV-Technik an zu vielen Punkten gezickt und ich war durch die auch hart amoklaufende Funkerei immer wieder nicht verfügbar. Das wird nächstes Jahr bestimmt besser. Zumindest werden wir nicht die gleichen Fehler machen.
Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum.

Entwarnung: Ich habe den Start gefilmt... Es gibt also ein Zeitdokument davon :-).

Gruß, Elmar

Benutzeravatar
ludwig
Beiträge: 1027
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:46
Wohnort: Dresden JO61ua
Kontaktdaten:

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von ludwig » Mo 21. Jul 2014, 16:14

So! Hier die empfangenen Telemetriedaten.
Dateianhänge
ballon 3.0.txt.zip
(32.03 KiB) 106-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
nonever
Beiträge: 350
Registriert: Do 29. Aug 2013, 21:47

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von nonever » Mo 21. Jul 2014, 16:25

Ich werde das mal in ein für alle leserliches GPX file umwandeln, die Software dafür entseht grade...

Benutzeravatar
ludwig
Beiträge: 1027
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:46
Wohnort: Dresden JO61ua
Kontaktdaten:

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von ludwig » Mo 21. Jul 2014, 16:27

ich weiß im Übrigen nicht in welchem Format die GPS daten vorliegen. Muss entweder Fritzler oder Bauteiltöter wissen - hoff ich.

Benutzeravatar
xoexlepox
Beiträge: 4699
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: [Ballon] Auswertung der Ballonmission!

Beitrag von xoexlepox » Mo 21. Jul 2014, 16:32

ludwig hat geschrieben:So! Hier die empfangenen Telemetriedaten.
Da ist zwar ziemlich viel "Müll" drin, aber die groben Flugdaten sind erkennbar. 28km Gipfelhöhe ist doch nicht zu verachten :!:

Edith meint: Ich habe das Zeugs mal etwas "gefiltert", auf die Flugzeit reduziert, erkennbar "kaputte" Zeilen entfernt, und einzelne Zeichenfehler soweit möglich korrigiert. Ich denke, damit ist doch schon was anzufangen...
ballon_telemetrie.tgz
(5.71 KiB) 110-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von xoexlepox am Mo 21. Jul 2014, 16:51, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten