"Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2213
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Hansele » Do 19. Dez 2019, 17:44

Hallo zusammen,

so sieht die Grundierung aus, wenn diese trocken ist,
schön matt:

Bild

Der Rest von gestern war auch noch flüssig, ist die Topfzeit von EP-Material wirklich so hoch?
Oder liegt es mit unter an den doch kühlen 3 Grad der Werkstatt?

Weiter sollte es hier gehen, zumindest die Vorarbeit möchte erledigt werden:

Bild

Ein Karton soll die totale Sauerei etwas abmildern:

Bild

Mit dem Panzertape spart man lieber an einer andere Stelle, hier ist es die falsche Stelle:

Bild

Der Batteriekasten muss auch noch gemacht werden, diese 3 rosa Nummern müssen weg:

Bild

Los geht´s:
Bild

Die Fläche ist schon gut:

Bild

Nach oben darf es noch etwas mehr sein:

Bild

So kann man es lassen:

Bild

Bild

Bild

Nun noch etwas vom Chinastrahlgerät, dass Ding ist für das Geld wirklich okay,
wenn man mal raus hat wie es am besten geht:

Bild

Das Ding hat noch einen extra Vorsieb für Leute wie mich:

Bild

Bild

Am Filter findet sich fasriges Material, ich habe mein geliebtes dreckabwehrendes Handtuch im Verdacht:

Bild

Ansonsten hier noch die Staubmenge die der Filter halten kann, der 5 Liter Kanister ist halb voll,
also ca. 2,5 Liter feinster Staub:

Bild


Grüßle

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2213
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Hansele » Fr 27. Dez 2019, 17:35

Hallo zusammen,

heute habe es kurz geschafft ein bisschen was zu machen.

Die Teile für meine Heizung sind gekommen, komisch Dinge die man nicht sofort braucht,
sind sofort da, aber in die andere Richtung wird es schwierig.

Bild

Mit 4 Schrauben ist der Bundflansch nun fixiert:

Bild

Der Thermostat und der CO-Warner sind umgezogen in die andere Ecke der Werkstatt:

Bild

Der Ansaugschlauch endet nun unterhalb der Presse:

Bild

Ziel war es, ohne jedesmal die Heizung abbauen zu müssen in die Ecke fahren zu können,
nun muss man nur noch den Warmluftschlauch auf die Seite ziehen und schon kann es losgehen:

Bild

Das hier soll ja alles gestrahlt werden, damit es schneller geht und ich weniger Staub im Strahlgut habe,
sollte hier ein Versuch stattfinden:

Bild

Ich habe die Flächen und die Kanten testweise mit der Reinigungsscheibe "blank" gemacht,
nun muss ich beim strahlen deutlich weniger abtragen um eine schön gestrahlte Stelle zu bekommen:

Bild

Bild

Ob das so funktioniert wie es soll, erfahre ich hoffentlich noch dieses Jahr :-).

Grüßle

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2213
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Hansele » Di 31. Dez 2019, 15:19

Hallo zusammen,

heute war ich doch tatsächlich noch etwas am arbeiten,
zum Glück, denn der Diesel für die Heizung hat angefangen im Kofferraum auszulaufen.
Eine Laderaumwanne hat schlimmeres verhindert, mal sehen wie lange der Gestank bleibt.

Mein Fußpedal ist gekommen, der Durchlass ist mit 13mm gewaltig groß,
dementsprechend groß ist der Kübel:

Bild

Ansonsten ging es mit dem Scheibenrahmen los heute:

Bild

Solche Stellen müssen gründlich gemacht werden,
sonst gammelt es hier gleich los:

Bild

Aber es geht wirklich ganz gut, kann man echt nicht meckern:

Bild

Die Vorarbeit mit der CSD Scheibe hat sich wirklich gelohnt, geht extrem schnell:

Bild

Stück für Stück:

Bild

Alle Schotten dicht, die Sauerei wird gewaltig:

Bild

Es bilden sich richtige kleine Sandhaufen und zwar überall ;-)

Bild

Aber es wird, diese Stelle hier muss ich nochmals nacharbeiten,
da grüble ich noch drüber, wie ich das am besten anstelle:

Bild

Oben ist es soweit schon mal gut geworden:

Bild


Wie gesagt die Sauerei ist gewaltig:

Bild

Bild

Bild

Bis in die hintersten Ecken kommt der Sand:

Bild


Dafür entschädigt das Ergebnis:

Bild

Bild

Bild

Statistik 2019:
64,5 Stunden wurden nur am Projekt-G gearbeitet, mit 56 Werkstattbesuchen,
in Summe haben ich jetzt ziemlich genau 900 Stunden gearbeitet.

So das war´s auch schon wieder für heute und das Jahr 2019,
ich wünsche euch allen schon mal ein gutes neues Jahr,
viel Gesundheit und immer eine handvoll Projekte im Petto.

Bild

Grüßle Pascal

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2213
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Hansele » Mi 8. Jan 2020, 19:50

Hallo zusammen,

gestern habe ich es nicht geschafft, dafür heute noch,
wer weiß ab wann hier nichts mehr so planbar läuft.

Daher nutzen wir mal jede Gelegenheit :-).

Ich habe mir eine neue Maske gegönnt, die SATA Maske,
war einfach schon zu alt und auch nicht wirklich bequem zum tragen.

Die Nasum (15€) ist wirklich recht angenehm, eine solche Maske trage ich
wenn der Laser stundenlang am arbeiten ist.

Bild

Diese Stellen sollten heute noch "gut" werden:

Bild

Bild

Das hier hatte ich wohl übersehen, oder hatte ich keine Lust mehr?

Bild

Hier schon schön sauber gestrahlt:

Bild

Auch die Fahrerseite sieht gut aus:

Bild

Nachdem aufräumen, alles entfettet und nochmals abgeblasen,
dann drauf mit der EP-Grundierung:

Bild

Vorderseite:

Bild

In den Falz habe ich versucht möglichst viel Farbe reinlaufen zu lassen,
die nächsten Streichdurchgänge werden genutzt um nochmals nachzustreichen.
Bis alles so aussieht wie am rechten Bildrand:

Bild

Ansonsten sieht es aus meiner Sicht wirklich gut aus, ich bin jedenfalls damit erstmal zufrieden:

Bild

A-Säule Fahrerseite:

Bild

Und der Batteriekasten:

Bild


So das war´s auch schon wieder, wann es weiter geht, steht aktuell noch in den Sternen :-).

Grüßle

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2791
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Toddybaer » Mi 8. Jan 2020, 20:03

Wie elastisch ist denn die Grundierung? Normal müsste in den Falz sicher Dichtmasse, weil dort arbeitet es doch ....

daruel
Beiträge: 650
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von daruel » Do 9. Jan 2020, 08:31

Mir tut eher die arme Sau leid, welche die gepinselte Grundierung wieder glattschleifen darf :lol:
Gespritzt ginge das wesentlich leichter von der Hand.

Azze
Beiträge: 1757
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Azze » Do 9. Jan 2020, 10:19

Hansele hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 19:50
Ich habe mir eine neue Maske gegönnt, die SATA Maske,
war einfach schon zu alt und auch nicht wirklich bequem zum tragen.

Die Nasum (15€) ist wirklich recht angenehm, eine solche Maske trage ich
wenn der Laser stundenlang am arbeiten ist.
Ich hab die auch und finde sie nicht besonders prickelnd. Nach längerem Tragen habe ich immer eine Druckstelle am Nasenrücken, die Bebänderung springt dauernd von den Gummiknubbeln (hält aber trotzdem) und ich finde den Atemwiderstand relativ hoch. Für 15€ kann man aber vermutlich nichts Besseres erwarten.

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2213
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Hansele » Do 9. Jan 2020, 18:41

Toddybaer hat geschrieben:
Mi 8. Jan 2020, 20:03
Wie elastisch ist denn die Grundierung? Normal müsste in den Falz sicher Dichtmasse, weil dort arbeitet es doch ....
Dichtmasse kommt auch noch rein, ich muss nächste Woche mal schauen wieviel geschwunden ist,
so 2mm tiefe sollten am Ende noch in Etwa bleiben.

Die Dichtmasse selbst ist leider nicht so der bringer, da könnte der EP-Füller am Ende sogar fast die bessere Wahl sein,
diese Fugen sind der blanke Horror, da das früher oder später immer reißt.

daruel hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 08:31
Mir tut eher die arme Sau leid, welche die gepinselte Grundierung wieder glattschleifen darf :lol:
Gespritzt ginge das wesentlich leichter von der Hand.
Habe ich gefragt, wurde vom Lackierermeister nicht empfohlen, dass mit der Pistole zu machen,
zuwenig Fläche je Durchgang, zuviel Verlust und meiner Meinung nach zu kalt.

Ich denke die werden das grob runterschleifen und nochmals füllern, denn der Untergrund ist ja genau der gleiche,
wie die Kollegen später verwenden werden.

Wenn die Hütte erstmal "fertig" ist, kommt der Chef nochmals vorbei und wir besprechen ob die Arbeit für mich vorbei ist,
oder ob ich noch weitere Vorarbeiten zu meinem Stundenlohn selbst machen kann.
Azze hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 10:19
Ich hab die auch und finde sie nicht besonders prickelnd. Nach längerem Tragen habe ich immer eine Druckstelle am Nasenrücken, die Bebänderung springt dauernd von den Gummiknubbeln (hält aber trotzdem) und ich finde den Atemwiderstand relativ hoch. Für 15€ kann man aber vermutlich nichts Besseres erwarten.
Ich muss gestehen ich habe noch nie eine moderne gute Maske getragen, die Sata Medi 92 war nicht so gut vom Komfort her.
Die Druckstellen waren übel, die man davon getragen hat.

Für mich erstmal eine Verbesserung, mal sehen ob ich mal irgendwo verschiedene Masken probieren kann,
um eine gute blind zu kaufen finde ich nicht so prickelnd.

Grüßle

daruel
Beiträge: 650
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von daruel » Do 9. Jan 2020, 20:57

Hansele hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 18:41
diese Fugen sind der blanke Horror, da das früher oder später immer reißt.
Ich weiß jetzt nicht genau wie die Fugen aussehen, aber macht es nicht vielleicht Sinn, bei genügend EP-Füller, auf die Dichtmasse zu verzichten? Wenn in der Fuge kein Wasser zwischen die Bleche laufen kann, wäre doch eine Dichtmasse, welche irgendwann das Wasser hinter sich eher sammelt, weil stellenweise wird da wieder was reingekommen, eher kontraproduktiv.
Hansele hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 18:41
Habe ich gefragt, wurde vom Lackierermeister nicht empfohlen, dass mit der Pistole zu machen,
zuwenig Fläche je Durchgang, zuviel Verlust und meiner Meinung nach zu kalt.
In den Fugen macht das sicherlich sinn. Wir spritzen bei uns in der Firma mit einer 3.0 Düse 2K Polyesterfüller und da kann man schon gewaltig was an Schichtstärke mit einem Durchgang erreichen.
Halt dich aber an den später lackierenden, die finden sonst immer eine Ausrede wenn am Lack was scheiße geworden ist und man selbst vorgearbeitet hat ;)

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2213
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Hansele » Di 14. Jan 2020, 08:49

Hallo zusammen,

@daruel:
Ja, da müsste jetzt schon viel passieren, dass ich den Lackierer wechsle.
Hmm, komplett auf Dichtmassse zu verzichten hätte schon auch einen Charm,
denn das Zeug macht ja nur Probleme und schwindet.

Ich gehe mal davon aus das EP-Füller/Grundierung nicht wirklich schwindet?



Heute wäre ja wieder Projekt-G-Tag, diese Woche wird aber wohl erstmal nichts laufen
und das obwohl ich heute frei habe.

Der Kleine wurde nahezu pünktlich geliefert und bekommt nun erstmal als neuer Lebenabschnitt,
alle Energie und Aufmerksam die er benötigt:

Bild

Grüßle

daruel
Beiträge: 650
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von daruel » Di 14. Jan 2020, 08:52

Hansele hat geschrieben:
Di 14. Jan 2020, 08:49

Ich gehe mal davon aus das EP-Füller/Grundierung nicht wirklich schwindet?
Wenn du ihn nicht verdünnt hast, dürfte das nicht passieren. Bei 2K sind ja kaum/keine Lösemittel vorhanden, da diese nicht zum aushärten gebraucht werden.

Azze
Beiträge: 1757
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Azze » Di 14. Jan 2020, 15:59

Hansele hat geschrieben:
Di 14. Jan 2020, 08:49
Heute wäre ja wieder Projekt-G-Tag, diese Woche wird aber wohl erstmal nichts laufen
und das obwohl ich heute frei habe.

Der Kleine wurde nahezu pünktlich geliefert und bekommt nun erstmal als neuer Lebenabschnitt,
alle Energie und Aufmerksam die er benötigt
Hey, dann darf man ja gratulieren! :D Ich wünsche mal ruhige Nächte und möglichst wenig Motorengeräusche. Und immer dran denken, rechtzeitig nachzutanken und den Laderaum zu entleeren... :P

Sir_Death
Beiträge: 2447
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Sir_Death » Di 14. Jan 2020, 17:05

Hast du auch endlich etwas mit Hand und Fuß zu Stande gebracht :lol: :lol: :lol:
Gratuliere der Familie!

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 3552
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Kuddel » Di 14. Jan 2020, 18:07

Auch von mir alles Gute und Glückwunsch.

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 4090
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Finger » Di 14. Jan 2020, 19:59

Das Bild da oben ist Klasse! Euch alles Gute!

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 3271
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von video6 » Di 14. Jan 2020, 23:03

Ja die besten Grüße an alle.
Für die ersten Nächte viel Glück.
Später wird es Routine

abneustadt
Beiträge: 171
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von abneustadt » Di 14. Jan 2020, 23:24

Moin,
Herzlichen Glückwunsch. Ich wünsche Euch eine schöne Kennlernzeit!
Gruß André

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1610
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Propeller » Mi 15. Jan 2020, 12:03

Hey, super! Alles Gute für Euch!
Wenn die ersten Zähne kommen wird dein Auto große Fortschritte machen. :lol:

Online
bulle
Beiträge: 886
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von bulle » Mi 15. Jan 2020, 14:32

Ich wünsche euch alles Gute, genieße die Zeit mit dem neuen Erdenbürger. Die geht viel zu schnell vorbei.
LG
Klaus

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2213
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Hansele » Di 28. Jan 2020, 16:14

Hallo zusammen,

zuerst einmal vielen vielen Dank für eure Glückwünsche,
die Tage und Nächte fliegen nur so dahin, man weiß wirklich nicht wo anfangen und wo aufhören.

Aber langsam hat man sich ein kleines bisschen eingespielt, nicht wirklich aber ein bisschen,
aktuell habe ich ja noch frei, dass macht alles viel einfacher.

Heute war ich zum ersten mal wieder beim G, da habe ich es wohl wirklich
(wie ihr es schon gesagt hattet) zu gut gemeint mit der Farbe:

Bild

Bild

Ich bin ja mal gespannt, was der Lackierer dazu sagen wird,
aber das liegt ja noch in ferner Zukunft:

Bild

Heute habe ich erstmal angefangen anzuschauen was ich auf der Fahrerseite noch machen muss,
was bei der Beifahrerseite schon fertig ist:

Bild

Bild

Bild

Falze und ggf das Fenster:

Bild

Ja die haben es echt bitter nötig:

Bild

Ob hier gestrahlt werden muss?

Bild

Erstmal genau schauen:

Bild

Bild

Nach einer ordentlichen Reinigung sieht es doch gut aus:

Bild

Da ist an den meisten Stellen nichts zu machen, tip top:

Bild

Dafür hat die Seite jede Menge kleine Pickel:

Bild

Bild

Das wollte ich so nicht lassen und habe gleichmal die Farbe mit der CSD-Scheibe runtergeholt:

Bild

Dasselbe ist mit den Fugen passiert:

Bild

Wenn alles nach Plan läuft geht´s nächste Woche weiter ;-).

Grüßle

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2213
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Hansele » Di 4. Feb 2020, 20:33

Hallo zusammen,

heute ging es etwas weiter,
nach der letzten Session habe ich die Bühne leergemacht,
damit an anderen Fahrzeugen noch was gemacht werden konnte.

Erstmal den Karren wieder in die Schrauberecke fahren,
geht mit dem Wagenheber recht einfach auch alleine:

Bild

Bei der Gelegenheit gleich mal umgedreht eingeparkt:

Bild

Das Teil hier hatte ich mit nach Hause genommen um es zu optimieren,
naja das war wohl nichts:

Bild

Optimierung 1, die Schläuche sind viel zu starr bei der Kälte hier,
daher kürzen:

Bild

Optimierung 2, ein paar Bretter als Unterlage damit das Teil nicht so auf dem Boden rutscht:

Bild

Ja so kann´s glaub ich losgehen:

Bild

Nach den ersten Strahldurchgängen am Falz, habe ich immer wieder mit einem Cuttermesser
ordentlich gekratzt, ich hoffe man kann den Roststaub hier erkennen:

Bild

Bald hat die ganze Fläche so ausgesehen:

Bild

Hier kann man recht tief in den Falz sehen, sieht schon ganz gut aus,
nächstes mal gehe ich nochmals drüber:

Bild

Hmm, warum nicht noch etwas weiter optimieren?

Das Teil hier taugt ja nur bedingt:

Bild

Das hier scheint der brauchbare Teil zu sein:

Bild

etwas aufgebohrt und 2 M4 Gewinde geschnitten:

Bild

So soll nun noch der Druckluftnippel eingeklebt werden mit Endfest 300,
mal sehen ob das Ding, dann noch funktioniert, oder ob ich nächste Woche
sofort Feierabend habe in der Werkstatt:

Bild

Für mehr hat es heute nicht gereicht :-).

Grüßle

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2213
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Hansele » Di 11. Feb 2020, 20:23

Hallo zusammen,

heute ging es wieder etwas weiter,
dass Teil habe ich in Heimarbeit fertig gemacht:

Bild

Sieht schon viel besser aus, zumindest gefühlt :-)

Bild


Ähmmm ja was soll ich sagen?
Hammer trifft es ganz gut, dass es soviel besser wird hätte ich nicht erwartet.
Ich vermute durch die entfernte Verengung und das entfernte Ventil, gab es schon ein deutliches Plus,
zusätzlich dazu trifft die Luft nun gerade auf die Venturidüse, was es noch besser macht.

Das geht nun recht flott, ich denke 100% schneller als vorher:

Bild

eine Sache von vielleicht einer Minute?

Bild

Auch hier geht´s heute zur Sache:

Bild

Bild

Sauber:

Bild

und porentief rein, so soll es sein:

Bild

Ecke der Beifahrerseite auch erledigt, naja hier sieht man nur das vorher,
wo ich mal angefangen habe, das fertige Bild ist nichts geworden...:

Bild

In dem Zuge gleich noch die Lichter mitgemacht:

Bild

Auf der Fahrerseite, ging das gleich noch über die Ecke zum Falz:

Bild

Bild

Ob ich mir hierfür einen Ersatz überlegen sollte?

Bild

Der Sauger hat das äußere Sieb gelocht und das innere zur hälfte gefressen:

Bild

Wie ich den Dreckabscheider baue (bzw. Sammler) habe ich schon im Sinn,
mal sehen ob ich das passende Material preiswert auftreiben kann.

Später (oder die Tage) kommt noch ein Video zum neuen Strahlergebnis.

Schönen Abend zusammen,
Grüßle

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2213
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Hansele » Di 11. Feb 2020, 21:13

Hier noch der Link zum Video:

https://youtu.be/s-wu-85IYps

Und das dazugehörige Teststück als Standbild :-):

Bild

Was meint ihr?

Grüßle

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2185
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von RMK » Di 11. Feb 2020, 21:35

könntest vielleicht ein vorher-nachher-Foto von dem Sandstrahlhandstück nebeneinander
stellen? das würde viel Sucherei ersparen.... :)

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2213
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: "Projekt-G" mein Mammut-Projekt (Berichterstattung)

Beitrag von Hansele » Di 11. Feb 2020, 21:43

Du meinst so?

vorher:
Bild

nachher:

Bild

Grüßle

Antworten