Wiegen aber günstig :P

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

ch_ris
Beiträge: 1224
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von ch_ris » So 11. Apr 2021, 12:11

von hinten.
das lesbare scheint ein eeprom zu sein.

das ding wiegt 150Kg+ und baut 2cm hoch.
ist billiger schund, da bau ich keine 30€ + weiteres hardware ein.
ne 250kg wägezelle und hx711 hab ich hier, das geht aber nicht zusammen dafür.

wenn so ein ali ding mit display da direkt benutzbar wäre, wärs ne option.
ob das mit den vorhandenen zellen kann?

messen tu ich 0.6v an den zellen, rot/schwarz.
leider lässt sich die waage nicht wieder anschalten wenn die belastet ausgeht.
wenn ich die massen unterbrechen würde oder so, wäre vermutlich die kalibrierung futsch.
Dateianhänge
IMG_20210411_114053.jpg
Zuletzt geändert von ch_ris am So 11. Apr 2021, 12:23, insgesamt 2-mal geändert.

j.o.e
Beiträge: 433
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von j.o.e » So 11. Apr 2021, 12:13

ch_ris hat geschrieben:
So 11. Apr 2021, 10:36
vom Titel her, scheint mir das der passendste Thread, ohne einen neuen aufzumachen.
meine Waage, silvercrest personenwaage, kann schon was an Kg >150 glaub ich.
für mich ausreichend. technische Zwecke natürlich!!
ich sehs nicht ein da was besseres zu kaufen.
Problem in der Handhabung ist nur die selbstabschaltung.
die Platinen Aufschrift führt mich nur zu dem Waagen modell.

Plan A: an eine Zelle Kabel+Taster+irgendwas dranfummeln um sie fernzuzünden.
Plan O(ptional): rausfinden was die geheimnisvollen kontakt pads machen. Ob da vielleicht noch was geht, weitere einstellungen oder so.
hat jemand sowas schon mal gesehen?
bilder gleich
Hatte mal das gleiche Problem, allerdings mit einer Waage 3 1/2 Nummern kleiner, will sagen: spezifiziert bis 50g.

Irgendwann hatte ich dann den Nerv, an die Zelle einen HX711 ran zu basteln und per Arduino auszuwerten.
Setup#11.low.JPG
Unterseite mit Heizung:
IMG_0240low.JPG
Prototyp (in produktiver Nutzung) sieht so aus:
IMG_0591low.JPG
Personen-Waagen machen oft recht dreckige Dinger. U.U. nehmen sie den alten Messwert als Schätzwert für eine neue Messung. Sowas erzeugt Vertrauen bei Tante Frieda: zwei aufeinander folgende Messungen zeigen exakt 98.4 kg - dann muss das ja stimmen.

Für eine technische Waage muss ich das aber wirklich nicht haben.

So 'ne DMS-Waage nimmt beim Hochfahren den Nullpunkt. Lässt man das nicht zu, driftet die u.U. wie Sau. Wägezelle in "Klimakammer" und das Teil 24/7 durchlaufen lassen hilft aber ungemein.

Edit: Foto angehämgt

ch_ris
Beiträge: 1224
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von ch_ris » So 11. Apr 2021, 12:53

ok, es deutet ja in richtung hx711.
hier ist ja so, je 2 einer farbe sind paarweise verbunden. ausser rot, die sind durchkontaktiert auf die Rückseite und stellen wohl die Anschlüsse der brücke dar.
kann ich da was messen ob das mit hx711 geht?
edit. 1.5k bzw. 2k messe ich da.

die "im eeprom steht die ausschalt verzögerung drin" option, seh ich momentan nicht.

j.o.e
Beiträge: 433
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von j.o.e » So 11. Apr 2021, 13:36

ch_ris hat geschrieben:
So 11. Apr 2021, 12:53
ok, es deutet ja in richtung hx711.
hier ist ja so, je 2 einer farbe sind paarweise verbunden. ausser rot, die sind durchkontaktiert auf die Rückseite und stellen wohl die Anschlüsse der brücke dar.
kann ich da was messen ob das mit hx711 geht?
edit. 1.5k bzw. 2k messe ich da.

die "im eeprom steht die ausschalt verzögerung drin" option, seh ich momentan nicht.
1.5 oder 2k - ich wüsste nicht, wieso das nicht passen sollte.

Auf meiner Zelle sind 4 DMS-Widerstände verbaut, also eine Vollbrücke. Die wird direkt vom HX711 gespeisst.

Achtung Halbwissen: Ich könnte mir vorstellen, dass deine Wagezellen nur eine Halbbrücke verbaut haben - und 2 Zellen dann zur Vollbrücke verschaltet wurden.

Ein HX711 hat 2 Kanäle, wobei Kanal B eine fixed Gain of 32 hat, Kanal A dagegen 32, 64 oder 128.
Könnte also 2 Vollbrücken bedienen - falls Gain 32 passt.
ADC_HX711.JPG
HX711 ist recht gut von den Libs unterstützt. Such ich dir gelegentlich mal raus.

Nochmals: Kuck dir den Temperatugang an. Die Drift ist nicht spassig bei Dauerbetrieb.

Edith:
Unterlagen sind aufgetaucht. Meine Brücke besteht aus 2x749R (gegen 2.39V vom HX) und 2x877R (gegen 0V).

ch_ris
Beiträge: 1224
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von ch_ris » So 11. Apr 2021, 14:54

das wären dann 4 Halbbrücken. Sollten die dann symmetrisch sein?
keine Ahnung. so sind die verdrahtet :
IMG_20210411_095916_1.jpg
die roten gehen jeweils auf die andere seite zu dem vergossenen chip.

caprivi
Beiträge: 258
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 14:44
Wohnort: Am ehemaligen Schorbaer Berg.

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von caprivi » So 11. Apr 2021, 16:09

Kriecht so was eigentlich, Wägebalken plus DMS?

Denn das war mal ein Gedankengang zum Thema „Blumengiessautomat“: Die Differenz zwischen „gegossen“ und „trocken“ ist ja immer größer als der Biomassezuwachs im gleichen Zeitraum. Da könnte man mit Kurzzeitdifferenz und Langzeitdurchschnitt was machen. Vorausgesetzt, drei Kilo heute sind auch noch drei Kilo in 14 Tagen.

ch_ris
Beiträge: 1224
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von ch_ris » So 11. Apr 2021, 16:22

ja, tuts.

Benutzeravatar
Raja_Kentut
Beiträge: 763
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:11
Wohnort: Veitsbronn-Bernbach

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von Raja_Kentut » So 11. Apr 2021, 16:27

Darum hatte ich die FX29... zum Besten gegeben. Die sind so schlau, das man hinterher eine funktionierende Waage aber keine grauen Haare hat. Und 5kg auf ca.14 bit verteilt ist auch ok...Kost halt bissl wat..
Ich kenn die von einem Stockwaageprojekt inne 4ma

j.o.e
Beiträge: 433
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von j.o.e » So 11. Apr 2021, 21:46

ch_ris hat geschrieben:
So 11. Apr 2021, 14:54
das wären dann 4 Halbbrücken. Sollten die dann symmetrisch sein?
keine Ahnung. so sind die verdrahtet :
IMG_20210411_095916_1.jpg
die roten gehen jeweils auf die andere seite zu dem vergossenen chip.
Kuck mal da:
https://honey-pi.de/4x-half-bridge-waegezellen/
https://honey-pi.de/a-d-wandler-hx711/

Verdrahtung der 4 Zellen ist doch anders als von mir erst vermutet:
Screenshot from 2021-04-11 22-29-52.png
R1/R2, R3/R4, R5/R6 sowie R7/R8 sind jeweils eine Halbbrücke und (dargestellt durch den 1k01-Wert) in die gleiche Richtung ausgesteuert. ROT (in deinem Foto) ist jeweils die Mitte der Halbbrücken.

Vom HX711 brauchts also nur einen Kanal.

ch_ris
Beiträge: 1224
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von ch_ris » Mo 12. Apr 2021, 08:55

Cool, danke euch.
dann hol ich mir mal so ein Modul mit Display.

Die FX29...ist trotzdem gut die auf dem Schirm zu haben.
hab da noch was anders vor mit programmieren und Zeit/Last etc.

Flip
Beiträge: 450
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von Flip » Mo 12. Apr 2021, 09:26

In Meiner Getränkefüllwaage befindet sich angesprochene 5kg China-Wägezelle (Die 1 und 2kg versionen sind sehr zierlich und fragil) mit HX511-Modul sowie ein RFID-Reader, um mittels etikett am glasboden das Taragewicht zu lesen, auch wenn mal noch rest-eiswürfel im Glas sind. Damit lassen sich auch lustige dinge machen: personen tracken, personalisierte Rezepte (Tabasco) oder Mengenkontingente umsetzen.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6893
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von Hightech » Sa 17. Apr 2021, 12:14

Ich möchte an dieser Stelle hier hin verweisen :)
viewtopic.php?f=14&t=16857&p=366480#p366480

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 5045
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von Finger » Sa 17. Apr 2021, 14:28

ersonen-Waagen machen oft recht dreckige Dinger. U.U. nehmen sie den alten Messwert als Schätzwert für eine neue Messung. Sowas erzeugt Vertrauen bei Tante Frieda: zwei aufeinander folgende Messungen zeigen exakt 98.4 kg - dann muss das ja stimmen.
Kannst du das mal weiter ausführen? Ist der Messwert innerhalb des letzten Messwertes +-X wird der alte Wert angezeigt?

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9942
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von Fritzler » Sa 17. Apr 2021, 14:43

Es gibt Waagen, die noch viel mehr Beschiss zeigen.
Meine erste Küchenwaage hat kleine Gewichtsänderungen einfach ignoriert.

Kippste Salz in den Teig, 10g Soll.
Schaffst mit einem Rutsch 8g und rieselst dann langsam nach bis es 10g sind.
Komischerweise war die Waage mürrisch auf 10g zu springen.

Am Ende war der Teig versalzen.

Die Wiegezelle ist wohl so gammlig in dem Teil, dass der Prozessor kleine Änderungen direkt ignoriert...

Benutzeravatar
Nicki
Beiträge: 2994
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: wo Mosel und Rhein sich treffen

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von Nicki » Sa 17. Apr 2021, 16:45

Alexander470815 hat geschrieben:
So 11. Apr 2021, 11:58
Oder man bestellt beim Chinesen einen HX711 und eine 1kg Messbrücke für weniger als 2€.
Wie genau das ist muss man wohl noch herausfinden :D
Ich habe mal aus Neugier eine Ikea-Küchenwaage an einem HX711 ausprobiert. Ernüchternderweise rauschte die Messung deutlich mehr als die eingebaute Elektronik :?

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9942
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von Fritzler » Sa 17. Apr 2021, 16:58

Der HX711 ist auch nichts weiter als ein ziemlich schlechter 24Bit ADC.
Der kann zwar noch nen Linearbrater ansteuern, aber das ließe sich mit nem LM317 ersetzen.

j.o.e
Beiträge: 433
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von j.o.e » Sa 17. Apr 2021, 22:54

Finger hat geschrieben:
Sa 17. Apr 2021, 14:28
ersonen-Waagen machen oft recht dreckige Dinger. U.U. nehmen sie den alten Messwert als Schätzwert für eine neue Messung. Sowas erzeugt Vertrauen bei Tante Frieda: zwei aufeinander folgende Messungen zeigen exakt 98.4 kg - dann muss das ja stimmen.
Kannst du das mal weiter ausführen? Ist der Messwert innerhalb des letzten Messwertes +-X wird der alte Wert angezeigt?
Ein Aussie hat die Quirks mal näher untersucht - nicht nur bei Personenwaagen.
Kuck da: http://users.tpg.com.au/pschamb/scales.html

Er schreibt z.B.: "My bathroom scale has this quirk, it remembers the last weight and repeats it unless the new weight is different by at least 250g."

In meinen Augen sind das alles "make it look good"-Geschichten, die da aufgedeckt werden.
Bei einer DIY-Waage hast halt die Möglichkeit, das eine oder andere Problemchen zu umschippern - ganz vorne dran die Temperaturdrift.

j.o.e
Beiträge: 433
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von j.o.e » Sa 17. Apr 2021, 23:11

Nicki hat geschrieben:
Sa 17. Apr 2021, 16:45
Ich habe mal aus Neugier eine Ikea-Küchenwaage an einem HX711 ausprobiert. Ernüchternderweise rauschte die Messung deutlich mehr als die eingebaute Elektronik :?
Ein AD7191 würde vermutlich besser abschneiden. Hat jemand Lust mal die Datenblätter zu vergleichen?

Zu deiner Messung: Hast die Messbandbandbreite (samples/s) beachtet?
Wie lange brauchen beide Versionen, bis sie ein 'sicheres' Ergebnis ausschmeissen?
Bist du sicher, dass die die Ikea-Waage kein "make it look good"-Sand in die Augen streut?

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6893
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von Hightech » So 18. Apr 2021, 08:21

Sieht halt schlecht aus wenn die Anzeige im 0,2 Sekunden Takt wechselt. Das macht die Hausfrau nervös und die wird dann hysterisch wenn das Ergebnis nicht stabil steht.
Da wird dann halt über 10 Sekunden gemittelt und stabilisiert.
Ist das alte Problem.
30Euro Küchenwaage gegen 1000 Euro Präzisionswaage.
Eine 2kg digitale Küchenwaage ist Prinzipbedingt nicht für Wiegungen im Grammbereich geeignet.
Da nimmt man eine Briefwaage oder Drogenwaage.
Für die Küche ist tatsächlich eine analoge Zeigerwaage am besten, es kommt nicht auf 1 Gramm an und es wird sauber angezeigt ohne digitale Aufhübschung

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9942
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von Fritzler » So 18. Apr 2021, 08:44

j.o.e hat geschrieben:
Sa 17. Apr 2021, 23:11
Ein AD7191 würde vermutlich besser abschneiden. Hat jemand Lust mal die Datenblätter zu vergleichen?
Hab kurz mal reingesehen, viel besser.
Der kleine sch**er kost aber auch 8€

Benutzeravatar
Raja_Kentut
Beiträge: 763
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:11
Wohnort: Veitsbronn-Bernbach

Re: Wiegen aber günstig :P

Beitrag von Raja_Kentut » So 18. Apr 2021, 10:27

Brauchst Muster?
;)

Antworten