Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

radixdelta
Beiträge: 1600
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von radixdelta » Fr 23. Okt 2020, 11:56

Ich bin von den Metabo-Akkus absolut überzeugt, die Geräte sind auch fast durchweg von einer hervorrangenden Qualität. Leider ist da so eine Flex wirklich teuer, die anderen Geräte aber auch.
Daher ist es vor einigen Wochen Lidl geworden. Für den halben Preis von einem Metabo-Gerät ohne Akku konnte ich mir gleich zwei Akkuflex incl. Akku kaufen, spart das umspannen. Nur die Schutzbleche muss man bearbeiten, die verhindern das Arbeiten, was natürlich auch Arbeitsunfällen vorbeugt :lol:
Weiterer Vorteil ist: Ich mache mir meine teuren Metabo-Akkus nicht kaputt. Sägen und Winkelschleifer sind Akkulutscher.
Schleiforgien machen die nicht lange mit, Schweißnaht vorbereiten geht, Schweißnaht verschleifen eher nicht. Aber ich wollte damit vor allem das "schnell mal eben" abdecken, dafür ist das mehr als Ausreichend. Man merkt die eher günstige Qualität, das will ich nicht schönreden, aber ansich tun sie wie sie sollen.

Bei den 12V-Akkus sind Einhell und Parkside sehr ähnlich, wenn nicht sogar Kompatibel. Evtl. stammen auch die 20V-Akkus vom selben Hersteller? Wenn ich dran denke vergleiche ich die mal, meine Schwester hat Gartengeräte von Einhell.

E_Tobi
Beiträge: 517
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:26

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von E_Tobi » Fr 23. Okt 2020, 12:04

radixdelta hat geschrieben:
Fr 23. Okt 2020, 11:56
Bei den 12V-Akkus sind Einhell und Parkside sehr ähnlich, wenn nicht sogar Kompatibel. Evtl. stammen auch die 20V-Akkus vom selben Hersteller? Wenn ich dran denke vergleiche ich die mal, meine Schwester hat Gartengeräte von Einhell.
Jup. Und, wie angedeutet - inzwischen gibt's ja Akku-Adapter von X zu Y und zurück...von da her kann man sich auch einen Satz Akkus nach Gusto gönnen, die "wichtigen" Werkzeuge vom Premiumhersteller, und die weniger wichtigen dann günstig...

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9417
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Fritzler » Fr 23. Okt 2020, 12:13

Was gibts denn so an brauchbaren Leitungssuchern/Ortungsgeräten?
Ich will nicht irgendwelche Kabel oder Rohre anbohren.
Teuer solls jetz auch nich sein, so oft brauch mans ja nich.

Ist das hier brauchbar?
https://www.hornbach.de/shop/Digitales- ... tikel.html

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 3551
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gafu » Fr 23. Okt 2020, 12:31

bei den "20V" parkside akkus sind baugleich die "kawasaki" werkzeuge, das neue programm von GÜDE mit den austauschbaren akkus (nicht die älteren geräte wo nichts zusammenpasst) und jetzt auch das was trotec in gelb anbietet mit den gegenseitig austauschbaren akkus (ist das gleiche wie parkside nur in gelb und teurer)

IPv6
Beiträge: 1234
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von IPv6 » Sa 24. Okt 2020, 19:04

Ich brauche irgendwas in Richtung Geradeschleifer, Werkzeug mit biegsamer Welle oder sowas.

Hintergrund:
Ich habe was an einem Rohr (ca. 5 cm Durchmesser) geschweißt und da steht nun die Schweißnaht so 2 mm ins Innere vom Rohr. In dieses Rohr muss nun aber passgenau ein anderes Rohr, wo nun die Schweißnaht im Weg ist.
Also muss die Schweißnaht weg, die Naht ist vom Rohrende aus ca 10-15 cm lang.
Mit einer Feile geht das nicht richtig, weil sich das Rohr am Ende aufweitet und die Feile da aufliegt.

Der Dremel passt natürlich nicht ins Rohr rein und das Werkzeug vom Dremel steht auch nicht 10 cm raus.

Also muss nun was her, was möglichst mühelos in einem 5 cm Rohr bis 15 cm Tiefe ein wenig Metall abschleifen kann. Natürlich soll das keine 200€ kosten, sonst könnte ich die reparierten Teile auch einfach neu kaufen. Und wo bliebe da der Spaß...

ch_ris
Beiträge: 853
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ch_ris » Sa 24. Okt 2020, 19:09

vieleicht passt da zufällig eine bohrkrone gut rein?

MSG
Beiträge: 792
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von MSG » Sa 24. Okt 2020, 19:17

Finger hat geschrieben:
Fr 23. Okt 2020, 11:07
Ich tüdel gerade mit em Thema Akkuflex herum. Also ich hätte gerne eine.
Wenn gute Akkutechnik, dann Metabo. Die "alte" mit dem Bürstenmotor ist auch schon sehr geil, ich verwende die fast nur noch. Außer zum Schruppen und Material abtragen mit der 36er Fächerscheibe, da nehme ich eines der Netzgeräte.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5546
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer » Sa 24. Okt 2020, 19:21

bei 5cm Durchmesser könnte doch so ein 5€ mini Bohrfutter von Wolfcraft ( https://www.amazon.de/Wolfcraft-2625000 ... B0012B464W ) zusammen mit einem langen Bithalter ( https://www.amazon.de/T4570-200-Bithalt ... 0107XX3US/ ) und einen Dremelaufsatz gehen?

oder mithilfe einer Lochsäge aus Hartholz einen Kreis aussägen, mit gutem Sandpapier bekleben und an eine Gewindestangen ins Bohrfutter vom Akkuschrauber?

duese
Beiträge: 4410
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von duese » Sa 24. Okt 2020, 21:22

Biegsame Welle von Proxxon kostet unter 30€. Gibt's mit Bohrfutter oder Spannzangen.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 3551
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gafu » Sa 24. Okt 2020, 21:30

IPv6 hat geschrieben:
Sa 24. Okt 2020, 19:04
da steht nun die Schweißnaht so 2 mm ins Innere vom Rohr. In dieses Rohr muss nun aber passgenau ein anderes Rohr, wo nun die Schweißnaht im Weg ist.
Also muss die Schweißnaht weg, die Naht ist vom Rohrende aus ca 10-15 cm lang.

Also muss nun was her, was möglichst mühelos in einem 5 cm Rohr bis 15 cm Tiefe ein wenig Metall abschleifen kann.
das liest sich genau wie dieses problem mit dem quadratrohr.

https://www.youtube.com/watch?v=ozSE7Wrdb1o

ein hartmetall-entgratfräser, zwei kugellager und ein holzteil um den fräser an der schweissnaht entlagzuführen?

ch_ris
Beiträge: 853
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ch_ris » So 25. Okt 2020, 07:09

hier bei min 10 ist auch ne Idee:
https://youtu.be/3jr4Capx8XI?t=789
er panzert da eine schneide auf.
hab das problem auch gerade, bei 30er rechteckrohr in 25 cm tiefe.
das so ärgerlich und zeitraubend immer...

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1657
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Julez » So 25. Okt 2020, 11:35

Bei dem Problem von IPv6 würde ich so eine Art Meißel nehmen:
https://www.ebay.de/itm/SDS-Max-Hohlmei ... 3164694691
Und dann den Überstand wegkloppen.
Bei Quadratrohren würde ich ein Stück aus einer alten Feile rausflexen und vorne guillotinenmäßig anschleifen. Dann aus Hartholz einen Führungsschlitten formen, in dem die Feile geführt wird. Dann hinten draufkloppen und ggf. mit Verlängerung durchs Rohr treiben, so dass die Schneide vorne den Grat abschält.

enebk
Beiträge: 407
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:51
Wohnort: Dorsten

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von enebk » So 25. Okt 2020, 12:21

Finger hat geschrieben:
Fr 23. Okt 2020, 11:07
Ich tüdel gerade mit em Thema Akkuflex herum. Also ich hätte gerne eine. Gedanklich gelandet bin ich bei Bosch. Sehe ich das richtig, das ich alles getrennt kaufen muss? Also Gerät mit Koffer und dazu Akkus und Ladegerät einzeln? Gibt es da keine Pakete?
Egal welcher GWS es werden soll (ich habe den GWS 18-125 V-LI, also das günstigste Modell), für den Einsatz mit Winkelschleifer kann ich nur die 8 Ah ProCore Akkus (21700er Li-Zellen) empfehlen. Die alten Akkus mit den 18650 LiIon sind einfach zu schnell leer.

IPv6
Beiträge: 1234
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von IPv6 » So 25. Okt 2020, 17:56

Ich habe mir mal einen Dremel mit biegsamer Welle ausgeliehen. Wenn das funktioniert kaufe ich wohl auch so ein Teil, das braucht man immer dann, wenn man es nicht zur Hand hat...

rene_s39
Beiträge: 1071
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von rene_s39 » Mo 26. Okt 2020, 00:26

IPv6 hat geschrieben:
Sa 24. Okt 2020, 19:04
Ich brauche irgendwas in Richtung Geradeschleifer
Aus einer Laune heraus bestellte ich mir im Sommer dieses Gerät:
https://www.pollin.de/p/druckluft-stabs ... -mm-502717

Zubehör brauchte ich dafür nicht zu kaufen, die vergangenen Werkstattauflösungen bereicherten mich um dutzende Schleifstiften und Drahtbürsten :D

Es dauerte genau eine Woche bis zur ersten Verwendung, ab da dann quasi bei jedem Werkstatt-Aufenthalt. Schneller, cooler und leichter als eine Flex, vor allem mit der Drahtbürste.
Ideal um Rohre von innen zu entgraten, z.B. der Grat vom Rohrschneider, oder auch zum Schleifen aller Art.

Braucht aber einen potenten Kompressor, die 24l Baumarkt-Dinger gehen nur mit Unterbrechung.

Gruß,
Rene

Edit: Je nach Qualität der Drahtbürste hat man evtl. einen amtlichen Vibrator in der Hand. Der Hand ist das egal, aber die Druckluftkupplungen fliegen nach einer Weile auseinander.
Hab bei mir ein 1m Stück Schlauch zur Entkopplung fest montiert, jetzt gehts wunderbar.

Daffid
Beiträge: 355
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 14:35
Wohnort: Nordbaden

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Daffid » Mo 2. Nov 2020, 09:14

Hallo zusammen,

ich möchte meinen Laptop und PC mit SSD-Platten aufrüsten.
Bei der Kapazität reichen mir 250 GB.

Gibt es Hersteller die uneingeschränkt zu empfehlen sind? Gibt es bei den technischen Daten Punkte die solch eine Platte auf alle Fälle haben soll?
WD und Seagate sind sehr bekannt, weiterhin kenne ich noch Samsung.
Preislich sind die Platten ja schon sehr günstig. Gibt es einen Mindestpreis?

Danke Gruß David

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5546
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer » Mo 2. Nov 2020, 09:39

Habe bei SATA SSDs mit Kingston und crucial bisher gute Erfahrungen gemacht.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9417
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Fritzler » Mo 2. Nov 2020, 10:20

Wenn die SSD als Systemplatte dient sollte diese UNBEDINGT einen DRAM Cache haben.
Viele billigst SSDs sparen diesen Weg.
Zudem ist grade QLC im kommen, aber das sollt man nicht kaufen.

Daher konkrete Empfehlungen von mir (oben = Top Empfehlung):
Crucial MX500
Samsung 860 EVO
Sandisk Ultra 3D

@chemnitzsurfer:
crucial sowie kingston haben auch billigserien ohne Cache ;)
Die Kingston A4500 zB oder Crucial BX500.
Die Kostenersparnis steht in keiner vernünftigen Relation zum Leistungsverlust.

Sir_Death
Beiträge: 2990
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Sir_Death » Mo 2. Nov 2020, 15:29

Ich habe seit 3,5 Jahren WD Blue als Systemplatten in mehreren Rechnern verbaut - bisher absolut Problemlos
https://www.amazon.de/gp/product/B01LXD ... UTF8&psc=1

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4115
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von video6 » Mo 2. Nov 2020, 16:53

Naja Umsteiger von Normaler HDD zu SSD auch ohne den Cache haben auch erst mal den AHA -Effekt auch bei alten Systemen.
somit ist ein Dual Core PC erst mal wieder nutzbar.

Bei aktuellen Systemen fällt es aber signifikant auf

wobei die Preise zum Glück nach unten gehen.

sysconsol
Beiträge: 2599
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von sysconsol » Mo 2. Nov 2020, 16:58

Die Samsung 860 EVO verbaue ich auch dienstlich.

radixdelta
Beiträge: 1600
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von radixdelta » Di 3. Nov 2020, 11:23

Ich bin auf der Suche nach Vollspektrum Leuchtmittel für das Lichtprogramm im Hühnerstall, ich brauche also ein wenig UV-Licht und Flimmerfrei muss es sein (>160Hz)
Das ganze soll per FHEM eine Dämmerungssimulation machen, also in einer Anzahl an Dimmstufen hoch und runter gefahren werden.

Am liebsten wäre mir eine 240V Lösung die ich direkt an einen Shelly- oder Sonoff/Tasmota-Dimmer o.Ä. klemmen kann. Evtl. etwas aus der Aquaristik, muss aber finanziell darstellbar bleiben.

Möglich wäre auch ein Selbstbau aus mehreren unterschiedlichen Stipes um möglichst viel Spektrum abzudecken. UV könnte ich ggf. mit 5mm Leds dazu bauen, wobei alles andere als 395nm offenbar nicht so gängig ist.
Ein Shelly RGBW hat ja 4 Kanäle, das hätte einen gewissen Charme (ob man damit auch kleine Motoren betreiben kann?). Aber das Netzteil würde ich mir gern sparen (vor allem Stallklima vs. Kühlung, Kosten, Stromverbrauch, Platz...).

duese
Beiträge: 4410
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von duese » Di 3. Nov 2020, 17:07

Um ein Netzteil wirst Du bei LED nicht rumkommen.

Einen Shelly RGBW2 hab ich hier mit FHEM im Einsatz. Befeuert meine indirekte LED Streifenbeleuchtung im Wohnzimmer. (Vier Segmente, weil viel Leistung, in Summe 230W)

Wenn man Befehle für alle vier Segmente gleichzeitig rausballert, tendiert der Shelly dazu, wegen Überforderung neu zu starten. Mit einem Befehl alle vier Segmente (im Weißmodus) anzusprechen geht mit dem FHEM-Modul offenbar nicht. Wenn man die Befehle ein bisschen versetzt rauschschickt (0,1s oder so) geht es aber zuverlässig.

Wenn man den Tasteingang für manuellen Taster verwendet, werden alle vier Segmente gleichzeitig angesprochen. Damit kann man auch auf 0% runterdimmen. Das kann recht verwirrend sein, weil ein/aus geht ja auch noch. Hab ich mit einem DOIF, dass dann auf 1% stellt behoben.

Wenn Du meine funktionierende Konfig bestehend aus zwei Readingsproxies, zwei Notifys und einem DOIF haben willst, sag Bescheid.

radixdelta
Beiträge: 1600
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von radixdelta » Di 3. Nov 2020, 18:56

duese hat geschrieben:
Di 3. Nov 2020, 17:07
Um ein Netzteil wirst Du bei LED nicht rumkommen.
Es gibt ja durchaus Dimmbare LED für 230V. Ich habe Hoffnung in der Aquaristik was zu finden.

Das mit den Netzteil ist halt doof. Das ganze Smart-Stall-Geraffel soll in ein kleines IP65 Gehäuse wandern, da drin kocht sich aber ein Netzteil selbst kaputt. Dann kommen 12V eben aus dem Nebenraum, die Leistung bleibt eh gering.

Edit: Wegen Shelly und FHEM etc. werde ich mit Sicherheit noch Fragen haben, wenn das soweit ist.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 6668
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von xanakind » Di 3. Nov 2020, 20:56

Brauchen Hühner wirklich Vollspektrum Leuchtmittel?! :shock:
Reichen da denn nicht einfache billige warmweiße LED Streifen?

Antworten