Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

sukram
Beiträge: 1009
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von sukram » Do 7. Jan 2021, 14:11

Ich habe mir fürs Grobe diesen Satz geschenkt:

https://www.amazon.de/Wiha-Phillips-Sch ... B001JGEDJ8

Sowie die passenden größeren in 8 und 12mm Klingenbreite.

Zum Dosenöffnen gibts bei Bauhaus für wenige Goldrandtaler so hübsche Öffner aus ziemlich robustem Stahl:

https://www.bauhaus.info/malerwerkzeuge ... p/22507019

Damit bekommt man die Dosen auf und wieder zu, ohne dass der ganze Deckel verbogen ist.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1777
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Julez » Fr 8. Jan 2021, 12:22

Chemnitzsurfer hat geschrieben:
Mi 6. Jan 2021, 16:39
Die Macken sind durch zweiteres entstanden. Inzwischen rutschen die Muttern bei relativ geringer Kraftaufwendung schon durch.
Um nochmal auf die Schraubenschlüssel zurückzukommen:
Hier hat jemand wohl Werkzeugtesten als Hobby und schon viele Vergleiche aufgestellt, und da kommt WGB so ganz schlecht nicht weg:
https://www.werkzeug-news.de/forum/view ... 36#p333936
https://www.werkzeug-news.de/forum/view ... 57#p349757
Dennoch scheint lustigerweise "Promat" noch besser zu sein, obwohl sehr preiswert:
https://www.werkzeug-news.de/forum/view ... 46#p335146

Benutzeravatar
ferrum
Beiträge: 133
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 11:58
Wohnort: Bayern

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ferrum » Fr 8. Jan 2021, 16:29

Was taugt denn aktuell als halbwegs hochwertiger Signalgenerator? Sollte über GPIB, USB, oder LAN Steuerbar sein. Sollte bis mindestens 20MHz kommen.

lg ferrum

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9703
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Fritzler » Fr 8. Jan 2021, 17:27

ferrum hat geschrieben:
Fr 8. Jan 2021, 16:29
Was taugt denn aktuell als halbwegs hochwertiger Signalgenerator? Sollte über GPIB, USB, oder LAN Steuerbar sein. Sollte bis mindestens 20MHz kommen.
Da wabert doch grade was chinesisches im Trollfoum rum.
Die PC Software soll wohl nich so geil sein, aber das Steuerprotokoll is wohl dokumentiert und einer hat schon ein Signaluploader geschrieben:
https://www.mikrocontroller.net/topic/484380
https://www.mikrocontroller.net/topic/509751

Benutzeravatar
ferrum
Beiträge: 133
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 11:58
Wohnort: Bayern

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ferrum » Fr 8. Jan 2021, 18:15

Das sieht mir irgendwie zu sehr nach Chinesium aus. Ich überleg mir entweder gebrauchten SDG1025 oder HP3325A zu kaufen kosten beide um die 200€ . Weis halt nicht ob es das Preislich wirklich wert ist oder ob es eine Preiswertere quelle als ebay gibt.

lg ferrum

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9703
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Fritzler » Fr 8. Jan 2021, 18:21

Siglent is jetz aber auch sehr chinesisch.
Interessant find ichs jedenfalls wie die Front des FY68/900 doch SEHR an Rigol ...ähm "angelehnt" ist.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5799
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer » Sa 9. Jan 2021, 11:27

Wo kauft ihr online 12-15mm Multiplex Platten weiß melaminbeschichtet, bzw. was sind da gute m² Preise wenn man es auf DHL fähige Maße zuschneiden lässt ?

Benutzeravatar
Botanicman2000
Beiträge: 2101
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Botanicman2000 » So 10. Jan 2021, 00:44

Hallo

zu Knarrenkasten da habe ich 2 Grosse KS-Tools gekauft

War immer tzufrieden

zu Ringschlüseln schau mal hier
https://www.ebay.de/itm/KS-TOOLS-517-02 ... SwLzxdR3Hx

oder reicht dir das hier https://www.ebay.de/itm/KS-TOOLS-517-02 ... SwLzxdR3Hx

Benutzeravatar
Raja_Kentut
Beiträge: 645
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:11
Wohnort: Veitsbronn-Bernbach

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Raja_Kentut » So 10. Jan 2021, 17:11

Moin,
beim Nörmä gibt es ein Fülldrahtschweißgerät OHNE Gas.
Kostet 96,50 und kann 45 oder 90A.
Taucht das für einen Gelegenkeitsbrater um mal 40er 4Kantrohr oder ähnliches zusammenzubraten?

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4745
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Matt » So 10. Jan 2021, 17:39

Fülldraht ohne Schutzgas, vorallem Billigfülldrahtschweissgerät .. lass es... Das ist Mist, du sollst aber ausprobieren, ob es für dich OK ist.

Ist in Vergleich mit Lötkolben: Feuerhaken versus Weller Lötstation. Fülldraht-Billiggerät = Feuerhaken.

Online
ch_ris
Beiträge: 1057
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ch_ris » So 10. Jan 2021, 17:56

hatte ich auch überlegt. für Karosserie zeugs. da ist ja wig und mma beides nix.
ich hatte mal ein kleinst mag? mit wegwerf flasche vor 25jahren. das war mal ne richtige Attrappe. muss ich mir das mit dem fülldraht auch so mies vorstellen?

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4745
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Matt » So 10. Jan 2021, 18:00

Man kann etwas zusammenschweissen, aber Ergebnisse ist sehr schwer zu reproduzieren. Selten ist mir saubere Schweissnaht gelungt, meist nur bratzzeln, spritzen bis Loch kommt.

Ich hatte mal das bei Assis Golf III Kotfügel geschweisst.. selbst bei Karosse-Arbeit notwendige Punktschweisse gelingt mit Billigteil in der Regel nicht gut, weil es eher spritzt.

Fairweise: Ich schweisse eher selten, dann meist mit MAG/MIG Gerät von Vater. Damit habe ich Mitsui und Claas Mähdrescher mit saubere Ergebnisse geschweisst.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3083
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von RMK » So 10. Jan 2021, 19:54

ich hab auch einmal Fülldraht probiert - ich hab so ein günstiges "Kombigerät" mit vier Stromstufen, wahlweise Draht mit Gas
oder Fülldraht ohne. Im Vergleich war das... übel. das spritzt und gibt schlechte Nähte.. ernsthaft, dann würde ich tatsächlich lieber
ein günstiges Inverterschweissgerätchen für Elektroden kaufen...

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5799
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer » So 10. Jan 2021, 20:01

Hier hat mal wer das Fülldrahtgerät von Lidl getestet
https://www.youtube.com/watch?v=IeNoNtEo8i8

Online
ch_ris
Beiträge: 1057
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ch_ris » So 10. Jan 2021, 20:30

danke, kurz reingeguckt, bei spritzt und schlacke war ich raus. kennich habich schon.

Benutzeravatar
Sven
Beiträge: 4250
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: Sechsundzwanzigdreisechzehn

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Sven » So 10. Jan 2021, 20:45

RMK hat geschrieben:
So 10. Jan 2021, 19:54
ich hab auch einmal Fülldraht probiert - ich hab so ein günstiges "Kombigerät" mit vier Stromstufen, wahlweise Draht mit Gas
oder Fülldraht ohne. Im Vergleich war das... übel. das spritzt und gibt schlechte Nähte..
Wird das Gerät dann ordnungsgemäß umgepolt beim Schweißen mit Fülldraht?
Ich hab mir mal eine Packung Fülldraht besorgt und ein altes Gerät, das ich umbauen wollte. Da bin ich dann drauf gestoßen, dass beim Wechsel von Schutzgas auf Fülldraht
umgepolt werden muss.
dass Fülldraht DC negativ geschweißt werden muss. Minus auf die Drahtelektrode, Massezange an Plus.

Ist so ein Nebenprojekt hier. Irgendwie war das Gerät auf einmal "über".

Online
IPv6
Beiträge: 1318
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von IPv6 » So 10. Jan 2021, 21:27

Ein Kumpel hat sich auch mal so ein Fülldrahtschweißgerät zugelegt, er scheint damit glücklich zu sein.
Hat damit schon mehrere Tallbikes zusammengeschweißt und bisher hat das auch gehalten.
Auch der obligatorische Schweißwagen ist halbwegs ansehnlich geworden.

Für mich wäre das allein schon aufgrund von spritzen, rauchen und Schlacke nichts für mich, da ich nur im Keller schweißen kann, der keine reinrassige Werkstatt ist. Fülldraht ist doch bloß Elektrodenschweißen in Drahtform.
Daher bin ich bei WIG und damit sehr glücklich.

Dass man kein Schutzgas braucht wäre für mich nicht so das Argument. Die Flasche ist eine einmalige Investition und mit etwas Geduld auch gebraucht zu bekommen. Der Gasverbrauch ist für Hobbyanwendungen preislich zu vernachlässigen.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 3995
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gafu » So 10. Jan 2021, 21:44

mit dem fülldraht ist es wahrscheinlich auch wie mit den stabelektroden zum e-handschweißen. Da gibts verschiedene, und die lassen sich unterschiedlich gut verschweißen.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3083
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von RMK » So 10. Jan 2021, 22:17

ja, das mag sein, aber rein technisch gesehen kann
im Fülldraht lange nicht so viel "Schutzmaterial"
drinne sein wie bei Elektroden aussenrum ist....

und ja, man kann mit Elektroden wunderschön
schweissen (wenn mans kann, ich nicht... ähem)

bin aber inzwischen auch bei WIG angelangt, das ist
in meiner Kellerwerkstatt die einzige Möglichkeit
zu schweissen... Autogen ginge theoretisch auch,
aber mir widerstrebt es Acetylen- und Sauerstoff
im Keller zu lagern... :-)

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 3995
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gafu » So 10. Jan 2021, 22:29

Ich konnte das so mittelprächtig, bis die elektroden alle waren, und mit den nachgekauften konnte ich es dann nicht mehr. Da war der betriebsmodus dann immer zwei metallaufschweißungen mit einer dazwischenliegenden schlackeschicht, die sich da fetztsetzt. Das nervt, und so lange alles noch orange glüht sieht man durch den schirm auch nicht, was schlacke und was metall ist.

Wenn man channels wie manfred welding anguckt, scheint es ja brauchbare draht/maschine kombinationen zu geben, wenn auch vielleicht nicht für 80 euro.
Das fühlt sieht sich auf jeden fall alles weniger anstrengend an als stabelektroden vortrocken u.s.w., und macht offenbar auch zumindest etwas weniger dreck. klar spritzt es auch.

Ich scheue mich vor den kosten für die gasflaschen, für das wie selten ich das brauche ist entweder der flaschentüv abgelaufen wenn das gas leer ist, oder ich hab nen großen schein in die luft geblasen weil ich vergessen hab die flasche abzudrehen, und merke das erst nach monaten an einem samstag um 23 uhr zur letzten chance noch schnell was zu schweißen was sonntag gebraucht wird.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6600
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Hightech » So 10. Jan 2021, 22:37

Bei Tauschflaschen ist das mit dem TÜV egal.
Und auch wenn man mal vergessen sollte die Flasche Zu zu drehen, geht die in der Regel nicht leer.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3083
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von RMK » So 10. Jan 2021, 23:54

hm, ich nehm das mal zum Anlass wieder bisl
Elektrode zu üben....
allerdings geht das mit dem WIG-Inverter im
E-Hand-Modus fast schon zu einfach. :)

hm. cool (sic..) wäre ja auch so ein kleiner Röhrenofen
um Elektroden zu trocknen... mal überlegen.
110° sollte ja reichen....

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 3995
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gafu » Mo 11. Jan 2021, 02:10

ich hab so einen ganz stinknormalen trafo mit mechanisch einstellbarem joch. Das funktioniert soweit, ich habe noch einen ordentlichen 230V lüfter eingebaut, nun überhitzt er auch nimmer.
Ist denn außer dem kleineren gewicht das schweißen mit einem (guten) inverter einfacher?

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7861
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ferdimh » Mo 11. Jan 2021, 12:17

Der Inverter macht sauberen DC, wie auch ein GUTES Trafogerät mit Gleichrichter oder gar Thyristorregelung.
Das ist ein riesiger Unterschied, weil der Lichtbogen bei Fehlbedienung deutlich länger werden kann, ohne dass er gleich abreißt.
Ebenso kann strategische Polung des Ganzen das Schmelzen gezielt zur Elektrode hin verlagern, was beim Verarbeiten von fragilem Material von Vorteil ist.
Ich habe da auch mal mit zusätzlicher HF-Zündung experimentiert.
Das Ganze war sehr erfolgreich, bis auf das kleine Detail, dass man gute Handschuhe braucht, sonst AUA!!!

Der Hauptkritikpunkt an direkt netzbetriebenen Invertern ist neben der teilweise wenig haltbaren Auslegung der Leistungsteile (Davon scheinen erstaunlicherweise eher teurere Geräte betroffen zu sein) der gigantische Störmüll, den einige dieser Geräte in das Netz drücken, weil man sich die Entstörung gespart hat, da "Der Lichtbogen eh stört". Die ca. 60 dB Unterschied im Pegel hat man dabei leider ebenso vergessen, wie die Tatsache, dass Lichtbogen und Schweißkabel lokal stören, während HF-Müll auf dem Stromnetz ziemlich weit kommt. Bezüglich des Schweißverhaltens sind die meisten Inverter aber über jeden Zweifel erhaben.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3083
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von RMK » Mo 11. Jan 2021, 13:06

ja, selbst mit günstigen Invertern geht Elektroden schweissen deutlich einfacher als mit einem (alten) AC-Trafo...
was hab ich früher geflucht, dass die Elektrode dauernd anklebte... und dann in ganzer Länge rotglühend wurde...

mit nem Inverter ist das fast schon zu einfach. die guten haben auch anti-stick, hot-start, arc-force und was nicht noch
alles - es funktioniert halt einfach. :)

Größe und Gewicht mal komplett assen vor, mein (150A) Inverterchen wiegt vielleicht 2,5 Kilo...

Antworten