Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese, Marsupilami72

Benutzeravatar
Botanicman2000
Beiträge: 2240
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Botanicman2000 » Sa 18. Jun 2022, 22:57

Hallo

für meinen Lenovo laptop suche ich eine USB Soundkarte.
Ich will meine 5,1 Lautsprecher weiter verwenden
und ein guter Hub wird auch noch gesucht usb3c oder so

was kann man nehmen

Gruß Uwe

Miraculix
Beiträge: 934
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Miraculix » So 19. Jun 2022, 14:43

Moin,

Projekt: USB Powerbank für 18650 Protected Zellen
Vorhanden: 4x18650 Protected 2300mAh
Ziel: Handy während des Fluges dauerhaft mit Strom versorgen.
Gesucht: Wandler/BMS oder neue Idee


Ich suche einen USB Wandler für eine Powerbank für 18650 Protected zellen.


Kennt jemand eventuell ein komplett Paket oder zumindest einen Wandler der was taugt.

Das ganze will ich als Powerbank zum Gleitschirm fliegen. Versorgt wird das CAT s61 das mir als zweit Vario und Kartenanzeige dient. Das zieht Strom wie nichts gescheites. Und das Letzte was ich will ist mein Cockpit wegen einem durchgehenden billig bms/wandler abwerfen zu müssen. ;)

Warum die Zellen und keine normalen? Ich hab vier von denen und suche eine Verwendungsmöglichkeit.

https://www.nkon.nl/de/accessories/batt ... raden.html

Oder soll ich da einfach vier Zellen in Reihe und ein Standard 12v adapter benutzen und auf das bms in den Zellen vertrauen? Abwärme ist noch ein Thema, da diese aus dem Stoff Cockpit nicht so toll wegkommt.

12 Zigaretten Dose oben drauf im Gleitschirm Cockpit hätte aber auch einen Blickfang…
Oder hat da jemand andere Ideen?

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5550
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gafu » So 19. Jun 2022, 14:47

Miraculix hat geschrieben:
So 19. Jun 2022, 14:43
Das ganze will ich als Powerbank zum Gleitschirm fliegen. Versorgt wird das CAT s61 das mir als zweit Vario und Kartenanzeige dient. Das zieht Strom wie nichts gescheites. Und das Letzte was ich will ist mein Cockpit wegen einem durchgehenden billig bms/wandler abwerfen zu müssen. ;)
was macht dich so sicher, das die batterieschutzschaltungen an den zellen besser sind, als ein beliebiges anderes BMS mit einzelspannungsmessung, und irgendeine art von spannungswandler hast du so oder so. Ich sehe da irgendwie das argument nicht, warum das mit protected zellen besser sei.
Also einen tod stirbste so oder so.

Miraculix
Beiträge: 934
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Miraculix » So 19. Jun 2022, 17:01

Die Zellen hab ich bei nkon auf vielfache Empfehlung hier im Forum gekauft das dass dort kein Schund ist sondern brauchbares Material.
Deswegen ja meine Frage ob es das fertig gibt in brauchbar und getestet. Gegen ein weiteres BMS das ggf. früher schaltet und das in den Zellen als Backup nimmt habe ich nichts einzuwenden. Den bucht Chinesen Produkten traue ich halt nicht so recht über den Weg.

Mir könnte auch das Funkgerät mitsamt akku um die Ohren fliegen oder das Tuch reißen. :lol: Und einmal sterbe ich eh. :mrgreen:

rene_s39
Beiträge: 1503
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von rene_s39 » Fr 24. Jun 2022, 22:51

Meine Großeltern werden scheinbar älter. Zuerst dachte ich, es sei gar nicht so dramatisch - aber kürzlich stellte sich heraus: Es ist schlimmer als gedacht, sie werden entgegen meiner bisherigen Annahme sogar jedes Jahr EIN GANZES JAHR älter. Das zu hören fand ich wirklich krass.

Sowas bleibt natürlich nicht folgenlos - weder für meine Großeltern, noch für uns Kinder und Enkel.

Die Anschaffung eines modernen Akku-Handstaubsaugers war schon ein voller Erfolg, aber um unterm Bett zu saugen muss man sich ja trotzdem noch bücken.
Drum soll jetzt ein Staubsaugerroboter für die obere Etage her. Das Budget liegt bei 500€, ein bisschen Intelligenz darf das Ding für den Preis dann gerne auch mitbringen.
Im Schlafzimmer liegt Laminat und einige Teppich-Läufer, noch dazu eine kleine Stufe in den Flur und natürlich der Treppenabgang.

Mittlerweile gibts ja auch App-Steuerung für Spot-Cleaning und Ladestation mit automatischer Entleerung, letzteres könnte fast schon praktisch sein, wobei ich schätze, dass das Dreckaufkommen in der oberen Etage doch relativ überschaubar sein sollte.
Das Ding anständig über die App parametrieren zu können ist natürlich angenehm, besser als so Zäune zu kaufen und diese dann auch noch aufstellen zu müssen.

Hat da jemand vielleicht eine Idee oder eine Hersteller-Empfehlung? Beim Akku-Handstaubsauger waren wir bei Dreame gelandet, ein vergleichbarer Dyson hätte das doppelte gekostet.
Einziger Haken: Wir brauchen den am besten schon bis Mittwoch, also bleibt ja fast nur noch Amazon der der Blödmarkt :roll:

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 4457
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von RMK » Fr 24. Jun 2022, 23:09

irobot roomba, gibt's regelmässig auch in den Kleinanzeigen...

Welches Modell für Dich geeignet ist kann ich leider nicht sagen,
hier fährt das dritte aus der 7xx-Baureihe (einer bei den Eltern,
einer beim Bruder ..)

Miraculix
Beiträge: 934
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Miraculix » Fr 24. Jun 2022, 23:10

Bei mir werkelt ein Roomba den ich hier aus dem WWH gefischt habe. Einfachstes Modell der aktuellen Baureihe ohne Handy oder Bluetooth. Das kann erst das nächste Modell.

Der geht bei mir problemlos über 30mm Absätze und über alle Teppiche. Und auch grobflorige Läufer.
Und er bekommt auch Türen geöffnet und kommt so leider auch in andere Räume. (Könnte aber auch an den alten schlössen liegen.

Ich muss nur vorher durchgehen und alle Leitungen straff ziehen oder hochhängen. Und er verkeilt sich gern unterm Sofa und unter dem Sideboard. Dank Federung kommt er zwar drunter, aber nicht mehr frei.

Abhilfe schaffen da Unterlagen für alle Füße von 5-8mm.

Ich bin zufrieden damit. Station findet er auch über mehrere Räume hinweg selber wieder. Aber er ist recht laut für mein empfinden. Laufzeit etwa 2h. Und man ist froh wenn die vorbei sind.

rene_s39
Beiträge: 1503
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von rene_s39 » Fr 24. Jun 2022, 23:22

Einen iRobot Roomba 630 habe ich hier stehen, der war geschenkt und das war auch gut so. Selbst die 30€ für den neuen Akku waren aber eher schlecht investiert.
Das Ding wohnt bei mir in der Werkstatt, fährt orientierungslos meistens in der selben Ecke herum, eine andere Ecke geht gar nicht, da zuckt der Roboter nur und sagt sofort er sei fertig - scheinbar hausieren da böse Geister. Reinigungsergebnis ist zudem eeecht mies und lückenhaft.

Ist die Frage, ob so neumodische Technik überhaupt hier im Forum vertreten ist :D Ich kenne die neueren Dinger von nem Kumpel, ich sollte den mal fragen wie sein Modell heißt. Die können schon deutlich mehr als damals.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 6071
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von video6 » Sa 25. Jun 2022, 08:36

Ab drei Stück geht es los mit der schnellen Vermehrung.
Erst hatte ich keinen und sagte mir immer kaufen brauchst du dir keinen es wird sicherlich mal einer angespült.
Und so war es denn auch.
Kurz nacheinander erst ein Romba der labert und auch gut putze nachdem er geputzt wurde.
Hab leider keine Ladestation dazu.
Ein MEDION billigheimer tut es auch der hatte nicht wirklich was.
Ein ehemals fußlahmer Noname Robi zieht jetzt in der Küche seine Kreise.
Meine Frau hat sich fürs Wohnzimmer auch noch einen geholt kurz bevor der Romba und MEDION hier aufschlugen.
Mit WLAN und App fürs Handy.
Einer ohne Accu und Staubbehälter liegt noch in der Garage der es wohl ansonsten auch nicht tun würde.
Fazit für mich sie tun ihren Job müssen aber selber auch regelmäßig gereinigt werden.
Das darf nicht vergessen werden.
Manche sind leiser oder effektiver.
Man muss es auch wollen und muss sich mit dem jeweiligen Modell auseinandersetzen.

Schrauben Drahtreste oder Ähnliches sind für alle fast ein no Go.
Krümel und Staub ok
Sand eher nicht.
Es funktioniert das super was die drehende Bürste gut bewegen kann.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 4457
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von RMK » Sa 25. Jun 2022, 10:48

Es ist halt so, das Ding fährt 45 min durch die Gegend und saugt (nicht dabei zugucken, sonst wird man irre.... "was macht der JETZT denn schon wieder?!")

in der Zeit kann man prima irgend was anderes machen, zB. dem
Staubsaugerroboter zugucken oder lange Haare aus dem zweiten
Bürstensatz prokeln oder so.... :lol:

basti1
Beiträge: 607
Registriert: Do 16. Jun 2016, 11:56
Wohnort: Ahaus-Graes

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von basti1 » Sa 25. Jun 2022, 19:47

Wir haben einen Trevor x500.

Das Ding kommt in jede Ecke und auch in die obere Etage darf er. Dafür gab es eine zweite Ladestation. Dann wird er hoch getragen, reinigt und lädt sich wieder auf und dann nehmen wir in wieder mit runter

Mit Duplo Lego hat er kein Problem. Das normale lego haben wir noch nicht getestet. Kommt noch.

Mit hohen Teppichen kommt er klar und selbst draußen war er schon. Tür offen gelassen :? Sand sammelt der auch, der darf auch in die Garage. Kommt dort unter dem Golf und auch unter dem Anhänger durch.

Ab und an Puste ich in aus, dann kommt der Feinstaub raus.

Würde den jederzeit wieder kaufen.


MFG Sebastian

matthias89
Beiträge: 89
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 18:02

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von matthias89 » So 26. Jun 2022, 00:04

Kann mir jemand einen Solarladeregler für 12 V AGM (60 Ah) empfehlen? Leerlaufspannung des Panels sind 21 V, es hängt nur eins dran. Das Kram versorgt nur ein bisschen Spielkram (LED-Beleuchtung, Radio, Forenpumpe) an der Gartenhütte. Ich hatte bisher einen aus feinstem Chinesium (den: https://amzn.eu/fBzamUl). Ist nach drei Wochen abgekackt, und zeigt keine Lebenszeichen mehr. Was muss man da ausgeben für was ordentliches?

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6919
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer » So 26. Jun 2022, 08:08

Würde eher zu den üblichen Verdächtigen aus dem Caravan Bedarf greifen (Votronic /Büttner oder Victron Energy).
Da bist du im Bereich 80-130€ dabei.
Für ein 100 W Modul würde ich da z. B. den hier probieren
https://www.amazon.de/Solar-Regler-SR-2 ... 00JYASWMA/

Achte darauf das die maximal Spannung und Leistung des Reglers 10-20% über der der Solarzelle liegt.
Gerade bei den Votronic kann man in den einschlägigen Foren lesen, dass die Regler die mit 50V max angegeben sind doch schon teilweise bei 42-48V Solaranlagen aussteigen sollen)
Bei ~20V braucht es kein MPPT Regler zu sein, die spielen ihre Vorteile meist erst aus wenn die Solarspannung selbst bei diffusen Licht noch deutlich über den 13,8-14V Ladespannung liegen (also so ab >30V Nennspannung der PV Anlage).
Bei ~20V Nennspannung wird da bei dir vermutlich aber schon keine 15V mehr ankommen, womit dann der Regler nicht mehr viel an kann.

Auszug Büttner Katalog
Screenshot_20220626-081754_1.png

Markus
Beiträge: 219
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:56

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Markus » So 26. Jun 2022, 11:48

matthias89 hat geschrieben:
So 26. Jun 2022, 00:04
Kann mir jemand einen Solarladeregler für 12 V AGM (60 Ah) empfehlen? Leerlaufspannung des Panels sind 21 V, es hängt nur eins dran. Das Kram versorgt nur ein bisschen Spielkram (LED-Beleuchtung, Radio, Forenpumpe) an der Gartenhütte. Ich hatte bisher einen aus feinstem Chinesium (den: https://amzn.eu/fBzamUl). Ist nach drei Wochen abgekackt, und zeigt keine Lebenszeichen mehr. Was muss man da ausgeben für was ordentliches?
Genau davon habe ich 2 im Einsatz, der eine jetzt den 3. Sommer, der andere den 2. Läuft total unauffällig und zuverlässig mit 12V 24AH BleiGel in einer autakren Anwendung draußen.
Allerdings an kleinen 10W Modulen, da ist der deutlich überdimensioniert.
Wie bei aller China Elektronik muss man wahrscheinlich deutlich zu groß kaufen, damit es tatsächlich hält.
Vielleicht den billig Regler reklamieren und noch einmal mit einen neuen, größeren probieren?

Sir_Death
Beiträge: 3347
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Sir_Death » Mo 27. Jun 2022, 14:18

gesucht: Mobilstrooooom ohne Lärm

Mein Bruder hat folgende Anforderung:
Kleingartengrundstück ohne Stromversorgung, kommt auch in absehbarer Zeit nicht.
PV-Module mit Speicher vor Ort war vorhanden - konnte leider schon 2 x jemand brauchen...

Nun denkt er über so ein Ding nach:
https://eu.ecoflow.com/products/delta-m ... 2659221668

Habt Ihr:
-) Erfahrungen dazu?
-) mögliche Alternative Lösungen?
-) Hinweise?

Wichtig ist, dass das Ding schon mal für ca. eine Stunde den Elektrogrill betreiben kann, Kohle oder Gas scheidet leider aufgrund der Kleingartenvorschriften aus.
Es muss jedenfalls völlig Laienbedienbar sein!

P.S.: Wie die erste Zeile schon sagt: Notstrom-Moppel geht nicht - Lärmvorschriften Kleingartenverein.... :roll:

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6919
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer » Mo 27. Jun 2022, 15:51

Eine Stunde nen E-Grill betreiben kannst du mit 1100Wh vergessen.
Die meisten E Grills haben um die 2-2,5KW und laufen damit fast die ganze Zeit auf Vollast => 1h ≈ 2500Wh dazu kommt das der Wechselrichter idR irgendwas um die 80% Wirkungsgrad haben und du den Akku auch nicht auf 0% leerziehen willst , also eher im Bereich 3000Wh+ schauen müsstest. (Und ob das Teil 1h auf Vollast rennt ohne in die Schutzabschaltung zu gehen bezweifle ich auch)

Zum Vergleich, eine Lintron 12V 300Ah LiFePO4 Batterie wie sie in Caravan Anwendung findet hat 3840Wh und wiegt 35kg ;)
Ein guter 3000VA (≈2,4KW ) Inverter der kein reinstes Chinesium ist, bekommst du ab etwa 1000€...
https://www.offgridtec.com/victron-phoe ... smart.html

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10368
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Bastelbruder » Mo 27. Jun 2022, 20:01

Alternative: Ein E-Grill muß nicht zwingend mit sinusförmigen 230 ACV versorgt werden. Ein passend zugeschnittener Mäander aus Chromnickelstahl glüht auch mit Gleichspannung aus Bakterien. Und da wird nicht 10% der Energie im Wandler verheizt oder gar in den Äther gejagt.

Online
Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9093
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Hightech » Mo 27. Jun 2022, 23:36

So ein Honda EU22i macht keinen Lärm.
Ein Kleingarten wo man nicht grillen darf ???
Ernsthaft? Hat hat euch aber einer einem Bären aufgebunden.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5550
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gafu » Di 28. Jun 2022, 00:34

und was war nochmal das problem mit gas im freien? kein lärm, kaum rauch.

ganz ehrlich? würde versuchen den verein zu verlassen

Online
Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9093
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Hightech » Di 28. Jun 2022, 05:12

Ich glaube eher, die wollen das Ereignis „Grillen“ nicht.
Wobei ich starke Zweifel habe, das eine solche Regel tatsächlich in der Vereinsordnung drin steht.

Sir_Death
Beiträge: 3347
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Sir_Death » Di 28. Jun 2022, 09:51

Na dann werde ich die einzelnen Beiträge mal abarbeiten:

@ Chemnitzsurfer: Wo siehst du die 1100Wh? ich sehe in dem Link 2000Wh und kann mit zusätzlichen Akkupacks auf bis zu 6000Wh erweitert werden.
Auch von der Leistung sehe ich kein Problem mit einem 2kW Grill: Pure Sine Wave, 2400W total (surge 4600W), 230V~ (50Hz/60Hz)

@ Bastelbruder: Das würde ich vielleicht so machen, wenn es für mich ist - dort: Komplette Laien, die die Grillgabel auf die Batteriepole ablegen...

@ Hightech:
Honda EU22i: Ortspolizeiliche Verordnung der Gemeinde: Verbot des Betreibens von Geräten mit Verbrennungsmotor Samstag ab 18:00. Wann grillt man meist? - und der böse Nachbar ist nur 5m entfernt... Vereinsvorschrift: Nur kurzzeitiges laufen lassen von Verbrennungsmotoren.
Grillen nicht grundsätzlich verboten, aber offenes Feuer.

@ Gafu:
siehe offenes Feuer. Vereinsordnung und die Waldbrandverordnung des Bezirks haben da etwas dagegen.
Verein verlassen..... kein Kommentar.

@ Hightech:
Viel Spaß beim nicht glauben ;)


Hmmmmm....
Noch jemand konstruktive Vorschläge zu meinen 3 Fragen?
-) Erfahrungen dazu?
-) mögliche Alternative Lösungen?
-) Hinweise?

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 4155
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von PowerAM » Di 28. Jun 2022, 10:55

Mein junger Kollege hatte in der Kleingartensparte seiner Eltern eine ähnliche Problematik. Offenes Feuer grundsätzlich verboten, namentlich genannt Holzkohlegrills und sogar Kerzen.

Kurzum: Gekocht wird auf Gaskochern. Vom Kaffeewasser bis zum Bauernfrühstück. Da hat jeder was eigenes.

Per Vereinssitzungsbeschluss wurde in diesem Jahr immerhin ein Gasgrill für nicht gerade wenig Geld aus der Vereinskasse angeschafft, für dessen Benutzung man sich beim Platzwart oder seinem Hofhund vormerken und diesen dann ausleihen kann. Tut man sich mit anderen Gartenfreunden zusammen und gibt das bei der Vormerkung an, steigt die Wahrscheinlichkeit, ihn tatsächlich zu bekommen. Unter der Woche ist das wohl gar kein Problem, von Freitag bis Sonntag eher ein Lotteriespiel. Den Leihgrill betreibt man mit eigener Gasflasche. Inzwischen haben einige Gartenfreunde eigene Gasgrills angeschafft.

Bei nächster Vereinsversammlung sollen Gaskocher und Gasgrill endlich legalisiert werden. Der Nachtrag in der Platzordnung gilt als mehrheitsfähig.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 2694
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Julez » Di 28. Jun 2022, 10:59

Ist denn ein Gasgrill ein "offenes Feuer"? Google sagt nein:
Ist ein Gasgrill ein offenes Feuer?

Bei einem Gasgrill ist dies m.E. anders zu bewerten, denn hier hat man die Hitzeentwicklung unter Kontrolle. Einfaches An und Ausdrehen der Gaszufuhr führt dazu, dass der Grill schnell abkühlt und sich auch umliegende entflammbare Gegenstände nicht entzünden können. Gleiches gilt für den Elektrogrill.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6919
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer » Di 28. Jun 2022, 11:04

Ah ok, hatte zu weit nach unten im Datenblatt gescrollt und war beim 1600er Modell gelandet ;)

Hatte mal einen mit knapp 2KW Grill der unteren Preisklasse auf dem Balkon in Benutzung gehabt. Für ein paar Roster gings, für Steaks hatte da definitiv Leistung gefehlt um da schnell eine schöne Kruste und keine Schuhsohle zu bekommen.
Bei Weber brauchst du schon 2,2kW min
https://www.hornbach.de/shop/Weber-Elek ... tikel.html

Hornbach hat auch solche Akkuteile die 3kW angeblich als Dauerleistung können, aber 3800€ für ein paar Steaks? (von den 44Kg Gewicht mal abgesehen)
https://www.hornbach.de/shop/Akkubatter ... tikel.html

Azze
Beiträge: 2278
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Azze » Di 28. Jun 2022, 11:50

Julez hat geschrieben:
Di 28. Jun 2022, 10:59
Ist denn ein Gasgrill ein "offenes Feuer"? Google sagt nein:
Ist ein Gasgrill ein offenes Feuer?

Bei einem Gasgrill ist dies m.E. anders zu bewerten, denn hier hat man die Hitzeentwicklung unter Kontrolle. Einfaches An und Ausdrehen der Gaszufuhr führt dazu, dass der Grill schnell abkühlt und sich auch umliegende entflammbare Gegenstände nicht entzünden können. Gleiches gilt für den Elektrogrill.
Alternativ könnte man auch noch was richtung Katalytbrenner verbasteln. Oder einen großen Hohlspiegel...
Wenn ich derart dämliche Vorschriften hätte, würde ich alles dran setzen, das kreativ zu umgehen.

Antworten